Ich will es schaffen

Verfasst am: 07.10.2017, 15:13
Anni63
Anni63
Themenersteller/in
Dabei seit: 26. 07. 2017
Rauchfrei seit: 2044 Tagen
Beiträge: 374 Beiträge

Hallo Christian. Ich will noch mal auf deine Nachricht vom 6.10. Schreiben.
Haben Beruhigungsmittel etwas negatives mit dem Rauchstopp zu tun.
Wenn man nervös ist und vor der Rauchentwöhnung schon Mittel genommen hat, braucht man die ja jetzt auch. Oder dauert die Entzugszeit dann länger.
Anni

Verfasst am: 06.10.2017, 13:52
Anni63
Anni63
Themenersteller/in
Dabei seit: 26. 07. 2017
Rauchfrei seit: 2044 Tagen
Beiträge: 374 Beiträge

Hallo Liebe Sharmila.
Schön das du dich gemeldet hast. Was wäre es doch schön wenn die Rauchentwöhnung so einfach wäre.
Du hast recht mit den Entspannungsübungen. Ich habe die Rauchfreibroschüre. Und die Atmung ist wichtig. Aber trotzdem tun wir uns schwer.
Aber irgendwann wird es besser.
Dir alles Gute

Verfasst am: 06.10.2017, 13:50
Anni63
Anni63
Themenersteller/in
Dabei seit: 26. 07. 2017
Rauchfrei seit: 2044 Tagen
Beiträge: 374 Beiträge

Hallo Liebe Sharmila.
Schön das du dich gemeldet hast. Was wäre es doch schön wenn die Rauchentwöhnung so einfach wäre.
Du hast recht mit den Entspannungsübungen. Ich habe die Rauchfreibroschüre. Und die Atmung ist wichtig. Aber trotzdem tun wir uns schwer.
Aber irgendwann wird es besser.
Dir alles Gute

Verfasst am: 06.10.2017, 13:49
Anni63
Anni63
Themenersteller/in
Dabei seit: 26. 07. 2017
Rauchfrei seit: 2044 Tagen
Beiträge: 374 Beiträge

Hallo Liebe Sharmila.
Schön das du dich gemeldet hast. Was wäre es doch schön wenn die Rauchentwöhnung so einfach wäre.
Du hast recht mit den Entspannungsübungen. Ich habe die Rauchfreibroschüre. Und die Atmung ist wichtig. Aber trotzdem tun wir uns schwer.
Aber irgendwann wird es besser.
Dir alles Gute

Verfasst am: 06.10.2017, 13:34
Anni63
Anni63
Themenersteller/in
Dabei seit: 26. 07. 2017
Rauchfrei seit: 2044 Tagen
Beiträge: 374 Beiträge

Liebe Lydia
Die Akupunktur tut mir gut. Die Schmachtatacken sind schon weg. Nur mit der inneren Ruhe das dauert noch. Sie sagt ja sie bekommt das in den Griff und so lange gehe ich auch da hin 2 x die Woche. Was ich an Zigarettengeld spare gebe ich bei der Heilpraktiketin wieder aus also das passt dann ja.
Lydia du hast recht. Dieses Frühjahr war für mich anstrengend. Ich bin in Rente seit 1.3. Dann kam danach gleich der Brustwirbelbruch mit starken Schmerzen, Krankenhaus und dann zu Hause immer noch mit starken Schmerzen bis Ende Juni. Dann die Osteoporose mit den starken Spritzen. Habe aber jetzt den Orthopäden gewechselT, der mir gleich was anderes verschrieben hat, weil die Spritzen sehr viel Nebenwirkungen hat.
Ich habe mir ein Ziel gesetzt. Bis dahin mache ich weiter und dann schauen wir mal.
Liebe Grüsse
Anni

Verfasst am: 06.10.2017, 13:34
Anni63
Anni63
Themenersteller/in
Dabei seit: 26. 07. 2017
Rauchfrei seit: 2044 Tagen
Beiträge: 374 Beiträge

Liebe Lydua
Die Akupunktur tut mir gut. Die Schmachtatacken sind schon weg. Nur mit der inneren Ruhe das dauert noch. Sie sagt ja sie bekommt das in den Griff und so lange gehe ich auch da hin 2 x die Woche. Was ich an Zigarettengeld spare gebe ich bei der Heilpraktiketin wieder aus also das passt dann ja.
Lydia du hast recht. Dieses Frühjahr war für mich anstrengend. Ich bin in Rente seit 1.3. Dann kam danach gleich der Brustwirbelbruch mit starken Schmerzen, Krankenhaus und dann zu Hause immer noch mit starken Schmerzen bis Ende Juni. Dann die Osteoporose mit den starken Spritzen. Habe aber jetzt den Orthopäden gewechselT, der mir gleich was anderes verschrieben hat, weil die Spritzen sehr viel Nebenwirkungen hat.
Ich habe mir ein Ziel gesetzt. Bis dahin mache ich weiter und dann schauen wir mal.
Liebe Grüsse
Anni

Verfasst am: 06.10.2017, 12:05
miezhaus
miezhaus
Dabei seit: 23. 05. 2014
Rauchfrei seit: 3573 Tagen
Beiträge: 4214 Beiträge

Hallo Anni,

ich hoffe doch, die Akupunktur hat Dir gut getan? Ich wünsche Dir schnelle Beruhigung und Entspannung.

Ich denke gerade so über Deine Beschreibungen nach, so was die Nervosität und den zeitlichen Ablauf angeht... also, Du weißt ja, daß ich meine fiese Krise etwa um den selben Zeithorizont hatte. Und Christian hat völlig recht, keiner kann Dir da eine Spanne nennen, nach deren Ablauf der Spuk vorbei sein sollte. Das ist leider von Aufhörer zu Aufhörer unterschiedlich. Das kann sich auch mal ziehen. Gefühlt tut es das ja ohnehin, man fragt sich, nimmt das eigentlich nie ein Ende...??? Das kann ich Dir so gut nachfühlen, weil ich mich das am Tag tausend Mal gefragt habe, und ich leide da wirklich mit Dir mit.

Doch gibt es derzeit in Deinem Leben noch andere Herausforderungen? Vielleicht erhöhte Arbeitsauslastung, Neuerungen in irgendwelchen privaten oder beruflichen Bereichen, irgendwas? Gerade in der Entwöhnung neigt man gerne dazu, bzw. suggeriert uns die Sucht, daß unsere Befindlichkeiten daran liegen, daß wir nicht mehr rauchen. Ziel der Sucht, uns sowas vorzugaukeln, ist klar, die will daß wir wieder anfangen und sie füttern! Und dabei kommen unsere Schieflagen vielleicht gar nicht von der Entwöhnung, sondern aus anderen Lebensbereichen. Darauf komme ich aufgrund einer vergleichbaren Erfahrung aus meiner eigenen Aufhörkarriere, deshalb möchte ich gerne mal bei Dir nachfragen, ob Du, wenn Du es mal nicht von der Entzugswarte aus betrachtest, vielleicht derzeit noch andere Herausforderungen hast, die Dir die Ruhe nehmen könnten? Diese Frage ist jetzt nicht für mich, für uns hier zur Beantwortung gedacht! Sondern sie soll Dir so als Gedanke dienen, ob Du vielleicht noch an anderer Stelle für Dich tätig werden kannst, damit es Dir besser geht?

Und egal, wie die Antwort ist: Sorge gut für Dich, sei gut zu Dir. In jedem Fall belohne Dich für Deine tolle Leistung und frage Dich, womit Du Dir etwas gutes tun könntest. Eine Belohnung hat so viele positive Effekte: sie hebt ein wenig die Laune, die Motivation, durchzuhalten, schiebt die Produktion der Glücksbotenstoffe im Gehirn an, lenkt Dich etwas ab und überhaupt ist sie hochverdient Anni. Was also könntest Du heute tun, damit Du Dich besser fühlst?

Verlier den Mut nicht und sorge gut für Dich. Weiterhin alles Gute wünscht Dir

Lydia

Verfasst am: 06.10.2017, 09:33
Anni63
Anni63
Themenersteller/in
Dabei seit: 26. 07. 2017
Rauchfrei seit: 2044 Tagen
Beiträge: 374 Beiträge

Hallo Hans.
Morgens geht es mir immer ganz gut. Fahre um 10 Uhr zur Akupunktur.
Ich habe gestern auch darüber nach gedacht dass man etwas annehmen muss aber das ist sehr schwer. Wenn ich überlege dass ich diese Zeit schon seit Mitte August habe dann ist das für mich schon ganz schön lange. Einmal etwas besser und 1 x etwas schlechter
Warten wir es ab
Anni

Verfasst am: 06.10.2017, 09:21
Anni63
Anni63
Themenersteller/in
Dabei seit: 26. 07. 2017
Rauchfrei seit: 2044 Tagen
Beiträge: 374 Beiträge

Hallo Christian.
Ich habe die letzten Jahre schon immer Beruhigungstabletten genommen aber nicht regelmässig. Nur dann wenn es mir nicht gut ging bedingt durch häusliche Probleme. Das ich diese in der Entwöhnugszeit auch nehme und auch etwas mehr ist verständlich und das weiß auch mein Arzt.
Schauen wir mal wie es weiter geht. Der Schmacht nach einer Zigarette macht mir nicht so viel die Nervosität ist das schlimmste aber ich bekomme jetzt Akupunktur mal schauen ob das hilft natürlich nicht beim ersten Mal. Da muss ich öfter hin.
Bis dann. Anni

Verfasst am: 06.10.2017, 00:17
rauchfrei-lotse-christian
rauchfrei-lotse-christian
Dabei seit: 01. 01. 2017
Rauchfrei seit: 2709 Tagen
Beiträge: 1388 Beiträge

N´ Abend liebe Anni.

Zuerst einmal es freut mich, wenn Dir mein Eintrag in der Hall of Fame gefällt.

Anni, wie soll ich Dir antworten? Wechsel doch einfach mal deine Verortung bzw. Blickwinkel.
Ein Mensch ist keine Maschine, Computer, etc. pp. So nach dem Motto, wenn ich Hebel A in Bewegung setz und Schalter B mit dazu gebe, kommt hinten Ergebnis C heraus. Also absolute Zahlen zu nennen wäre nicht redlich.
Dazu sind Menschen zu unterschiedlich, da jeder anders reagiert.

Sagen kann ich Dir, bleib stur und stark. Frei nach Klabauter Aki

Im wesentlich hast Du dir die Antwort schon selbst gegeben. Nicht selbst unter Druck setzen! Hab mit Dir Geduld. Zur Zeit leistet Du großartiges! Vergiss das bitte nicht.

Im allgemeinen dauert diese sagenumwobene 3-Monatskrise, ca. drei bis vier Wochen. Den einen trifft´s, der andere merkt nichts davon.
Schmachtattaken die mich in dieser Zeit heimsuchten, dauerten von wenigen Sekunden bis zu mehreren Stunden. Du siehst, da ist eine gewaltige Bandbreite drin. Das muss aber bei Dir nicht so sein.
Geholfen hat Geheimwaffe No1, scharfe zuckerfreie Pfefferminzbonbons, der Knautschball aus dem Starterpaket. Der flog des öftern gegen die Wand. Nicht zu vergessen, die Atemübungen, frische Luft, und wenn´s nur Fenster aufreissen ist. Und man glaubts kaum, Gitarre spielen.
Hast Du das Starterpaket?

Ich les bei Dir, du nimmst Beruhigungsmittel? Hast Du die Einnahme, mit deinem Hausarzt abgesprochen, auch hinsichtlich deines Rauchstopps?

lg
christian
: