Gemeinsam bauchfrei in den Frühling, Sommer, Herbst und Winter

Verfasst am: 03.08.2022, 16:07
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 04.08.2022, 16:23
frido
frido
Dabei seit: 08. 08. 2017
Rauchfrei seit: 2481 Tagen
Beiträge: 5498 Beiträge

Liebe Bauchfreigruppe,

ich komme erst heute, zum geplantenTreffen.
Das hat mehrere Gründe. Vor allem mag ich ja gerne mal "aus der Reihe tanzen!"

Apropos tanzen... zu meinem runden Geburtstag, der in diesem Jahr noch ansteht, werde ich dies ausgiebig tun....Tanzen, meine ich.
Die Vorbereitungen sind im vollen Gange.

Upps...sorry, ich bin ja in der Bauchfreigruppe da kann ich nur berichten...
es fühlt sich jeden Tag von Neuem, saugut an.
Ein gesetztes Ziel erreichen, bringt das höchste der Gefühle mit sich.
Die heutige Motivation in meiner Abnehm-App lautet...
Welche Gefühle verbindest du mit Essen - hier könnte auch rauchen stehen-.

Beides kann so vieles sein - Genuss, Zeitvertreib, Belohnung oder Trost.

Zu wissen, was du fühlst, hilft dir, deine Gewohnheiten zu verstehen.


Na gut, das klingt schon ziemlich neunmalklug! Oder ist doch etwas wahres dran?

So, nun zum eigentlichen Thema:

Gewicht: 51, 8 kg
BMI: 22,8
2 x in der Woche Fitness Studio
tägliche Spaziergänge mit meinem Dackel (Hund)
weniger Zucker, weniger Fett, weniger Kohlehydrate und trotzdem, gut Essen und jeden Tag satt werden.

Das alles mache ich für mich.

In diesem Sinne, wünsche ich allen Lesern einen schönen Tag. Kommt gut durch diese Hitze.



Liebe Grüße
Herta

Verfasst am: 05.08.2022, 15:26
srrauchfrei
srrauchfrei
Dabei seit: 04. 10. 2016
Rauchfrei seit: 2790 Tagen
Beiträge: 4300 Beiträge

Liebe Bauchfreitruppe,
es gibt mich noch, aber ich werde nicht weniger.
Ausreden- oder soll ich das Gelegenheiten nennen? - gibt es derzeit viele, denn unser Biergarten macht guten Umsatz mit mir
Dann wiederum gab es ein paar Auftritte, nach denen ich meistens 1 bis 2 kg weniger wiege, es ist ein stetes auf und ab.
Ab sofort habe ich Urlaub, nach meiner Rückkehr ist die Hitze bei mir im DG (huhu Claudia) auch wieder weg.

Herzliche Grüße an alle
Silke

Verfasst am: 24.08.2022, 05:37
Petra_NMS
Petra_NMS
Dabei seit: 03. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1602 Tagen
Beiträge: 2623 Beiträge

Guten Morgen zusammen!

Arbeite ja seit letzter Woche wieder und die vielen Ausnahmen werden weniger

Aktuelles Gewicht: 76,5

Aber: nach dem Urlaub ist ja bekanntlich vor dem Urlaub

Mal sehen, wie es weiter geht - ich bleibe dran

LG Petra

Verfasst am: 24.08.2022, 13:26
Française
Française
Dabei seit: 22. 09. 2020
Rauchfrei seit: 1337 Tagen
Beiträge: 3699 Beiträge

Hallo liebe Bauchfreiwilligen,

Heute will ich mich auch mal wieder melden. Auch ich kann keinen Erfolg verbuchen. In den letzten Wochen habe ich mich oft mit Eis und Süßigkeiten getröstet. Das Ende vom Lied sind 2 kg mehr seit meinem Abnehmerfolg vom letzten Jahr. Aber mit 70 kg ist das bei meiner Größe 1.70 m noch okay.

Der Gedanke bleibt und wenn ich mein seelisches Gleichgewicht wieder gefunden habe starte ich von neuem.

Besser 2 kg zuviel als rauchen!

Liebe Grüße und genießt den Sommer

Elli

Verfasst am: 02.09.2022, 09:10
VenezianischerKarneval
VenezianischerKarneval
Dabei seit: 30. 12. 2016
Rauchfrei seit: 3253 Tagen
Beiträge: 4663 Beiträge

Liebe Bauchfreilinge
ich will ehrlich sein und muss leider berichten, dass ich wieder 2 Kilo zugelegt habe und nunmehr bei 79 davon stehe.
Wundern tut es mich nicht, allein, ich würde immer noch sooooo gerne abnehmen.
Eine Hose, die mit 2 Kilo weniger ganz gut passte, kneift.
An meinem "normalen" Essen zu den Mahlzeiten liegt es nicht, dass ich zunehme, sondern an den vielen Scheiben Käse und Wurst, dem Eis, das in Großpackungen einfach günstiger ist, an den Keksen, die meine Mutter so liebt und die ich deshalb in Vorrat daheim habe...
Alles keine Entschuldigung...
Meine Atemtherapeutin meinte neulich beim Waldatmen bezüglich meiner Rauchfreiheit: sieh mal, was du da seit 7 Jahren schaffst - du packst auch das mit dem Abnehmen.
Es müsste einfach einmal "Klick" machen: Vor dem Nicht-Mehr-Rauchen lagen auch bestimmt 20 Jahre, in denen ich daran gearbeitet habe. Also gebe ich die Hoffnung nicht auf.
Und wie sieht es mit euch aus?
Liebe Grüße ins Forum sendet Claudia

Verfasst am: 02.09.2022, 10:46
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2275 Tagen
Beiträge: 2724 Beiträge

Hallo Claudia, hallo Gemeinschaft,
ich kann da sehr viel nachvollziehen. Wir haben unseren Lebensstil. Da gehört unser Essverhalten dazu. Ein paar Tage auf etwas zu verzichten kann uns leichtfallen aber eine generelle Änderung ist schwer. Ich habe mit meinem Lebensstil so ab 50 immer ein Wenig zugenommen erst langsam dann etwas schneller. Die benötigte Weite meiner Hosen nahm deutlich zu und ich wollte die ganze Zeit gerne abnehmen, war aber nicht konsequent genug dafür. Als die Waage 98 Kilogramm anzeigte kam bei mir ein Ruck. Von einem Kollegen bekam ich den Hinweis, dass er nun intervallfastete, und ich habe mich informiert, wie man das macht. Dann habe ich mich ungefähr ein Jahr lang "durchgebissen". Es ist mir nicht leichtgefallen. Anfangs hatte ich ein riesiges Loch im Bauch. Aber ich gewöhnte mich daran und nach und nach kam ich auf 85 Kg herunter. Seither gönne ich mir wieder etwas mehr Lebensstil aber mit dem festen Vorsatz nicht wieder über die 85 Kg hinauszugeraten. Bislang gelingt es mir. Derzeit habe ich mit 81 Kg noch lang nicht Idealgewicht, liege aber im tolerablen Bereich. Aber das Gemeinsame mit dem Rauchstopp ist bei mir, dass ich mich jeweils einige Zeit lang durchbeißen musste. Also Herta, wenn du das liest: ich glaube dir, dass es dir leichtgefallen ist, aber es sind nicht Alle wie du
Viele Grüße

Verfasst am: 02.09.2022, 11:21
renate
renate
Dabei seit: 05. 04. 2011
Rauchfrei seit: 4810 Tagen
Beiträge: 1900 Beiträge

Liebe Claudia,

ich habe gerade deinen Post hier gelesen. Durch mein tägliches Hullern habe ich im vorigen Jahr gut abgenommen. Als ich im Februar im Krankenhaus war, gingen nochmals knapp zwei Kilo runter. Ich bin ausgehungert entlassen wurden und konnte auch nicht mehr hullern. Essen und Süßigkeiten haben dafür gesorgt, dass ich ganz schnell bei meinem Gewicht vom vorigen Jahr war. Seit April hullere ich wieder und mein Gewicht ging ruckzuck wieder runter. Ich hungere nicht, esse normal wie vor meiner Erkrankung und jetzt im Sommer auch täglich Eis. Anfang 2021 schwankte mein Gewicht zwischen 68 kg und 69 kg, bei einer Größe von 163 cm. Jetzt stagniert es zwischen 64,5 kg und 65 kg, das liegt aber an dem vielen Eis. In 9 Tagen fliegen wir in den Urlaub, hullern ist da leider nicht möglich. Dafür laufe ich dann jeden Tag nach dem Frühstück ca 1,5 Stunden am Strand zu den Riesenschildkröten und zurück, dadurch kann ich mein Gewicht auch im Urlaub halten. Vielleicht schaffe ich es nach dem Urlaub auch noch unter 64 kg, das wäre super. Aber Eis gibt es bei mir auch im Winter, da wird es schwer. Ich bin auch zufrieden, wenn ich mein Gewicht auf Dauer halten kann.

Man kann sich übrigens auch in der Wohnung viel bewegen, mir hilft meine Fitness-Uhr dabei. Ich will einfach immer alle vorgegebenen Ziele erreichen. Ich drücke dir die Daumen, dass es auch bei dir mit dem Abnehmen klappt. Wir haben es geschafft, mit dem Rauchen aufzuhören, da schaffen wir das mit dem Abnehmen auch.

Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende.

Liebe Grüße
Renate

Verfasst am: 02.09.2022, 12:20
VenezianischerKarneval
VenezianischerKarneval
Dabei seit: 30. 12. 2016
Rauchfrei seit: 3253 Tagen
Beiträge: 4663 Beiträge

Lieber Bolando , liebe Renate ,
ich habe mich sehr über eure Teilnahme gefreut.
In letzter Zeit bin ich dabei, meinen Lebensstil zu überdenken.
Was liegt am Alter, an körperlichen Einschränkungen, was an Bequemlichkeit etc.
Ich bewege mich definitiv zu wenig. Aber das ist alles relativ. Drei von vier Freundinnen, teils jünger, sind noch mehr eingeschränkt und unbeweglich, kurzatmiger. Wenn ich dagegen meine 80jährige Walking-Partnerin sehe, denke ich: wenn ich mit 80 noch so fit wäre, das wäre toll.
Bin dabei, mich von meinem besten Freund und Nachbarn, der acht Jahre jünger ist als ich mit meinen 66 Jahren, immer mal wieder mitziehen zu lassen. Fahrradfahren, Schwimmen, Spazierengehen. Wobei wir festgestellt haben, dass das beim Wandern z.B. seine Grenzen hat, weil ich einfach Angst habe, sobald es bei Rheinsteig, Siegsteig etc. auch nur leicht ins Klettern geht. Aber dann ist das da eben so.
Ich will mir auch nicht noch mehr Termine zulegen. Ein Vorhaben ist, an Tagen, wo nichts Bestimmtes anliegt, eine längere Runde spazieren zu gehen, das kann ich auch alleine. Und spontan.
Das andere ist der Vorsatz, nächste Woche wieder mit Gymnastik zu starten. Und zwar ganz niedrigschwellig: die Matte ausbreiten und auf den Boden gehen. Schon das fällt mir schwer, ich bin sooooo bequem.
Und von meinen Krankengymnastik-Übungen mit drei oder vier leichten zu beginnen. Und wenn es nur 5 Minuten sind, aber regelmäßig 2x in der Woche.
Hullern, liebe Renate, überlege ich immer mal wieder, weil viele so begeistert davon sind, allerdings scheue ich vor der Anschaffung eines Reifens zurück, weil ich das schon als Kind nicht konnte, und er dann ungenutzt neben dem Gymnastik-Ball läge
Eine Fitness-Uhr möchte ich nicht, habe einfach eine Abneigung vor zu viel Technik, freue mich aber, dass sie dir gut tut.
Deinen Avatar-Spruch finde ich übrigens toll!
Habt alle ein schönes Wochenende und viel Spaß an Bewegung,
mit lieben Grüßen Claudia

Verfasst am: 02.09.2022, 13:04
frido
frido
Dabei seit: 08. 08. 2017
Rauchfrei seit: 2481 Tagen
Beiträge: 5498 Beiträge

Oh wie schön, es gibt Wortmeldungen im Bauchfrei-Thread!

Hallo ihr Lieben,
ich hatte schon vermutet, ihr habt euer Ziel aus den Augen verloren.
Ganz ehrlich, ich weiß gar nicht so recht, ob euch mein Erfolg motiviert.

Soll ich besser nicht mehr berichten, wie ich mich, nach nunmehr 8 Monaten Intervallfasten fühle?

Wobei ich sagen muss, mittlerweile finde ich das Wort Intervallfasten nicht mehr zutreffend, zumindest nicht für mich. Denn, das was ich praktiziere, hat mit Fasten nichts zu tun.

Meine Prioritäten heißen, lange Essenspausen.
Zum Beispiel, wenn ich gerne das viel beschriebene Eis essen möchte, dann genieße ich dieses, direkt nach einer Mahlzeit.
Nicht erst 2 - 3 - oder 4 Stunden nach dem Essen, sondern direkt im Anschluss.
Das selbe gilt für den Kuchen, den Cappuccino, die Schokolade und so weiter.
Deshalb fühle ich mich sehr zufrieden und komme überhaupt nicht auf die Idee, zwischendurch irgendetwas zu naschen.
Wenn mich doch einmal etwas "anlacht" dann genieße ich das eben, mit der nächsten Mahlzeit.

Wenn man weiß, daß Insulin dafür verantwortlich ist, ( im Netz nachzulesen) ob man zu oder abnimmt, fällt das alles schon mal viel leichter.

Sich selbst etwas Gutes tun, sollte immer oberste Priorität haben. Längere Essenspausen, sind ein echter Garant dafür, genauso wie Nichtmehrrauchen.

Meine App sagt:
Insulinspiegel sinkt nach 4 Stunden
Blutzuckerspiegel normalisiert sich nach 8 Stunden
Fettverbrennung beginnt nach 10 Stunden
Im Anschluss erfolgen Zellerneuerung und so vieles mehr.

Das heißt, wenn ich um 17:00 Uhr die letzte Mahlzeit des Tages esse, dann kommt jede Nacht einem Jungbrunnen gleich...und das finde ich soooo großartig, dass ich seit 8 Monaten, fast jede Nacht, in diesem Jungbrunnen verbringen will.

Fazit:
Gewicht 51 kg manchmal auch weniger
BMI 22, 6

DENKT DARAN....
Selbstliebe, steht wie so oft, am Anfang einer Veränderung, der eigenen Verhaltensweisen.


Ich weiß, das alles klingt neunmalklug und siebengescheit
Ich bin in diese "Sache" hineingeraten, weiß gar nicht wirklich wie... ich wollte eigentlich schon lange wieder abnehmen, ist mir nicht gelungen.
Bis, ja bis ich die Sache mit dem Intervallfasten zum 2. Mal anfangen habe. Ich kann heute nicht sagen, ob ich das bis ans Ende meiner Tage praktiziere.

Und ganz ehrlich, viel wichtiger ist mir, ich bleibe rauchfrei!


Fühlt euch umarmt und herzlich gegrüßt
Herta