Ein eine neue Reise startet - Sep 2020

Verfasst am: 13.09.2020, 12:54
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 13.09.2020, 19:41
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 13.09.2020, 21:12
Sunny0189
Sunny0189
Dabei seit: 01. 07. 2020
Rauchfrei seit: 1196 Tagen
Beiträge: 126 Beiträge

Guten Abend zusammen,

@Silke, super das du das Wochenende trotz der Umstände so gut überstanden hast.

@jefs: ich find es bewundernswert das du direkt wieder startest. Stolpern kann jeder, aber du raffst dich direkt wieder auf.

Ich fand es gestern auch sehr schwer den Abend mit einer Raucherin zusammen zu verbringen. War zwischendurch doch sehr angespannt.
Heute tagsüber ging es wieder, aber jetzt gegen Abend kommt die Lust stark wieder.
Deswegen werd ich wohl gleich ins Bett gehen. Dann werd ich wenigstens nicht schwach

Ich wünsch euch einen guten Start in die nächste rauchfreien Woche!

Verfasst am: 14.09.2020, 09:17
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 14.09.2020, 11:01
MarWie2710
MarWie2710
Dabei seit: 02. 09. 2020
Rauchfrei seit: 1354 Tagen
Beiträge: 4 Beiträge

Guten Morgen liebe Septemberreisenden, die erste rauchfreie Woche ist geschafft. Ich lese hier oft, wie es euch geht, habe aber nicht immer Zeit zu schreiben. Die erste Woche ist ganz gut gelaufen. Am Donnerstag und Freitag Abend fand ich es allerdings ziemlich heftig. Da war der Schweinehund schon ziemlich energisch. Habe mich mit stricken, Tee trinken, Weintrauben essen abgelenkt. Samstag war es dann wieder ganz entspannt. Vor dem Wochenende hatte ich eigentlich am meisten Respekt, da mein Partner dann auch den ganzen Tag zu Hause ist und er ja auch raucht. Ich meine aber, er raucht auch schon weniger, da er nicht dauernd alleine draußen sitzen will... Ich hoffe ja echt, dass es ihn vielleicht doch motiviert, auch aufzuhören. Aber da muss er von selber drauf kommen. Mittlerweile kann ich nachts auch wieder gut schlafen und das seltsame, duselige Gefühl im Kopf ist auch verschwunden. Denke, dass war dann der körperliche Entzug? Aber das scheint ja jetzt vorbei zu sein. Und weiter geht's in die zweite Woche.....
Ohne Qualm ,ohne Zigaretten !!!

Verfasst am: 14.09.2020, 17:47
ThisisJane
ThisisJane
Dabei seit: 01. 09. 2020
Rauchfrei seit: 1360 Tagen
Beiträge: 11 Beiträge

[quote="SilkeG"]
Guten Morgen liebe Septemberstarter,

@ThisisJane
Hier darf man sich auch und seinen Frust ablassen. Jeder von uns weiß mit welchen miesen Tricks der Suchtteufel versucht uns zu verführen.
Ich finde es super, dass Du auch der Sucht widerstehst. Morgen hast du schon 2 Wochen geschafft


@Sarami
Ich wünsche Euch einen guten Start in eine rauchfreie Zukunft. Gemeinsam schafft ihr das!

Bei mir wird es von Tag zu Tag einfacher gegen den Rauchteufel anzukommen. Er bekommt bei mir keine Chance mehr!!
Mein Wille ist mittlerweile so stark da ich jeden Tag sehe, wie mein Mann sich dieses Drecksgift in die Lungen zieht und er gegen die Sucht nicht ankommt trotz COPD. Jeden Morgen muss er eine Menge Tabletten schlucken und sein Spray nehmen, damit er überhaupt einigermaßen atmen kann.
Warum ich das hier schreibe? Weil Zigaretten nur noch aus Gift und Suchtmachern bestehen. Mit Tabak hat das herzlich wenig zu tun. Dieses Zeug zerstört nicht nur die eigene Gesundheit, sondern auch Lebensqualität.
Es ist nicht witzig, wenn man spazieren geht und der Partner nach ein paar Metern keine Luft mehr bekommt und man wieder nach Hause muss. Wenn man auf einer Feier ist und der Partner nicht so mitfeiern kann, da er keine Kraft dazu hat.
Wenn man auswärts essen geht und man die Hälfte der Zeit alleine am Tisch verbringen muss, da der Partner draußen rauchen muss.
Ich könnte jetzt noch etliche Beispiele nennen, möchte Euch aber nur mal die Augen öffnen, dass man mit dieser Sucht nicht nur sich selber schadet.

So...nun habe ich genug rumgeheult und wünsche allen einen schönen und natürlich rauchfreien Tag.

HEUTE rauchen wir nicht!

[/quote]
Liebe Silke,
Danke für deine aufmunternden Worte, ich finde es ganz toll wie motiviert und positiv du bist, das macht einem direkt gute Laune!
Du hast vollkommen recht mit dem was du schreibst, ich wünsche dir so sehr, dass dein Mann irgendwann mitzieht, COPD ist eine ganz schreckliche Krankheit, die einem viel zu früh erst die Lebensfreude und dann schlussendlich das Leben nimmt.

Dir weiterhin viel Kraft und getreu deinem Motto: HEUTE rauchen wir nicht!

Verfasst am: 14.09.2020, 17:51
daufi
daufi
Dabei seit: 17. 01. 2014
Rauchfrei seit: 3789 Tagen
Beiträge: 6234 Beiträge

JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

es hört ganz sicher AUF !!!!

Verfasst am: 14.09.2020, 18:20
KlausRausB
KlausRausB
Dabei seit: 30. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1691 Tagen
Beiträge: 1697 Beiträge

[quote="Failomat"]
Es wird sicherlich weniger, das Verlangen.
Die Zeiten dazwischen werden auch länger.
Aber so richtig aufhören tut es eigentlich nie.

Lass dich also nicht von den üblichen Jubelpersern täuschen.

[/quote]

Hallo Failomat, da gebe ich dir Recht. Ich habe ab über zu das Verlangen, aber es verschwindet auch wieder sehr schnell.
Wie lange bist du denn rauchfrei?

Gruss Klaus

Verfasst am: 14.09.2020, 21:06
Amarula
Amarula
Dabei seit: 28. 04. 2020
Rauchfrei seit: 1356 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Hallo,

ich möchte auch noch zusteigen.
Heute geht mein 10. Tag in Rauchfreiheit zu Ende.
Innerhalb des letztens Jahres, habe ich jedoch schon drei Mal mit dem Rauchen aufgehört.
Das letzte Mal im April habe ich an Tag 10 hingeschmissen. Im Dezember hatte ich nach 2,5 Monate einen totalen Rückfall. Davor gab es einen weiteren „großen“ Versuch über 2 Monate, der allerdings schon ein paar Jahre her ist. Wie sagte Mark Twain noch: mit dem Rauchen aufhören ist kinderleicht, ich habe es schon 100 Mal geschafft? Ich habe die letzen Male allerdings mit starken Rauchern zusammengewohnt und war die ganze Zeit umgeben von Zigarettenqualm. Jetzt lebe ich alleine und habe bis auf einen stinkenden Aschenbecher alles entsorgt, was mich schwach werden lassen könnte. An dem Aschenbecher rieche ich, wenn das Verlangen schlimm ist. Das hilft mir immer sofort, mir klar zu machen, wie eklig es wäre, jetzt wieder zu rauchen.
Es gab bisher auch nur sehr wenige doofe Momente. Dafür aber habe ich dieses Mal immer wieder ein sehr knappes Nervenkostüm. So bissig kenne ich mich eigentlich gar nicht. Die letzte Woche musste ich die Pausen alleine drinnen verbringen, weil ich mir nicht zugetraut habe, mich zu den Rauchern dazu zu stellen.
Von draußen kam lachen, Sonnenschein und gute Stimmung herein, während ich absolut genervt und nervös drinnen allein im Dunklen saß. Diese Stimmung hat sich irgendwie durch die ganze Woche gezogen und ich war keine gute Gesellschaft!

Ich bin 29 Jahre alt und bin seit meinem 13. Lebensjahr süchtig. Ich habe immer sehr viel geraucht und ich merke, dass ich dabei bin, mich umzubringen. Deshalb möchte ich es unbedingt schaffe, diesem Teufelszeug endlich abzuschwören.
Kann mich momentan allerdings noch nicht zum Sport aufraffen. Kennt ihr diese schon fast depressiven Phasen und wie seit ihr dem anders begegnet, als mit Selbstfürsorge in Form von essen und sich hin und wieder etwas materielles Gönnen?

Liebe Grüße!

Verfasst am: 15.09.2020, 05:25
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3993 Tagen
Beiträge: 8903 Beiträge

Hallo Georg, dann gratuliere ich Dir von Herzen. Habe mir erlaubt in Deinem Wohnzimmer mich etwas einzulesen. Die Idee den Ausstieg nach vorne zu ziehen, finde ich genial. Wie Du ja bereits erfahren durftest, wird hier niemand alleine gelassen.

Wo siehst Du für Dich die größten Herausforderungen?

Jeden Dienstag findet hier von 20-22 Uhr ein Chat statt, wo Du dich direkt mit anderen Usern austauschen kannst. Vielleicht hast Du ja Zeit und Lust.

Für den heutigen Start drücke ich Dir alle Daumen.

Auch Dir einen herzliches Willkommen Amarula. 10 Tage sind doch schon eine tolle Leistung. Das man mehrere Anläufe benötigt ist völlig normal, selber brauchte ich auch 6 Anläufe. Darf man fragen, was zum Rückfall führte? Wie hast Du den Ausstieg geplant?

Viele Grüße

Andreas