COPD - eure Erfahrungen und Fragen zur Erkrankung

Verfasst am: 14.04.2023, 21:11
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 15.04.2023, 06:22
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 1019 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo Kirsten,

so einfach ist das nicht beim Arzt, der hat soo viele Patienten, ich hab da mal gezählt als ich da gewartet habe und die Türe beobachtet. Wenn da zwei raus gegangen sind kamen anschliesend drei rein und der hat auch mehrere Wartezimmer wo sich die Patienten verteilt haben, hin und her , alt und jung, naja, ich sag mal ab 30 aufwärts das waren Patienten und die jungen Hühner waren die Helferinnen die auch viel zu tun hatten. Da sind 8 Ärzte in der Praxis, es geht zu wie auf dem Rummel, die schlafen nicht und jeder Patient will drankommen. Das mit dem Inhalat von Deinem Hausarzt ist schon mal ein guter Ansatz, wenn Du inhalierst kommt der Dreck raus und wenn der Dreck raus ist kriegt man wieder besser Luft. Hast Du einen elektrischen Inhalator ? So mit Kochtopf das bringt nicht viel für die unteren Atemwege weil die Teile beim Wasserdampf zu groß sind die kommen nicht bis in die Bronchien. Kannst Dir vom Arzt einen elektrischen Düsenvernebler verschreiben lassen und Kochsalzlösung dazu, da siehst Du dann auch was an Dreck raus kommt, Du wirst staunen !!! Habe ich gerade wieder gemacht, weil ich wieder keine Luft gekriegt habe, nur bei mir ist der meiste Dreck schon draußen, da kommt nicht mehr so viel wie am Anfang.
Irgendwo braucht man auch ein Erfolgserlebnis so ab und zu sonst kriegt man Depressionen, ich freu mich wenn ich ein gutes Brot backen kann, etwas gutes zu essen habe oder eben den Dreck aus meinen Bronchien wieder raus kriege. Das geht nicht von jetzt nach sofort, aber ich habe gut 50 Jahre geraucht, da muß ich mir halt jetzt auch die Zeit nehmen. Einfach nicht unterkriegen lassen !!! Kennst Du das Lied von Milva : Hurra, wir leben noch ? Manchmal hör ich mir das an und denke : Jawohl, so ist es !!!

Mit liebem Gruß Josef

Verfasst am: 15.04.2023, 13:54
Juliusruh1000
Juliusruh1000
Dabei seit: 18. 09. 2021
Rauchfrei seit: 1072 Tagen
Beiträge: 496 Beiträge

Hallo Josef,
ein Tipp wegen der langen Wartezeiten auf einen Termin.
116/117 anrufen, die suchen für dich. Ordophäde hat ne Woche gedauert. Lungenarzt 3 Wochen.
Du brauchst ein Überweisungsschein, da wollen die wissen was draufsteht, somit weiß der Arzt gleich, worum es geht. Viel Glück.

Viele Grüße Andreas

Verfasst am: 15.04.2023, 14:26
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 15.04.2023, 15:40
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 1019 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo Andreas und Kirsten,

das verstehe ich nicht ganz, wenn mich der eine Lungenfacharzt zum Radiologen schickt kann ich ja nicht anschliesend zu einem anderen gehen. Während der Behandlung den Arzt wechseln bringt doch auch nichts, da fängt das ganze von vorne an. Oder verstehe ich da was falsch ?

fragenden Gruß ??? Josef

Verfasst am: 15.04.2023, 15:58
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 15.04.2023, 18:48
Romina68
Romina68
Dabei seit: 02. 04. 2023
Rauchfrei seit: 470 Tagen
Beiträge: 76 Beiträge

Hallo lieber Josef,

ich weiß wie das ist…Nach Luft schnappen…
Habe Probleme mit meiner Schilddrüse…und ist mir ein paar Mal passiert…
Habe keine Luft bekommen…war wirklich in Panik geraten.

Hoffe du findest schnell eine Lösung.

Danke auch für deine Erzählungen hier…
Ist wie ein Weckruf für uns alle.

Sei lieb umarmt

Lg Romina

Verfasst am: 15.04.2023, 19:25
Juliusruh1000
Juliusruh1000
Dabei seit: 18. 09. 2021
Rauchfrei seit: 1072 Tagen
Beiträge: 496 Beiträge

Hi Josef
Dann sollte dich der Arzt aber auch zeitnah über das Röntgen informieren, Anruf zb. und wenn du Probleme hast, du eben in der Praxis erscheint.
Vg Andreas

Verfasst am: 15.04.2023, 19:41
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 1019 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo Romina ,

wenn auch Du Probleme mit der Atmung hast empfehle ich Dir ein Atemtraining bei einer Physiotheraphie . Da lernst Du so Dinge wie die "Lippenbremse" oder den "Kutschersitz" das sind hilfreiche Verhaltensregeln bei Atemnot damit Du nicht in Panik fällst. Regel Nr.1 kennst Du ja und ich will damit auch niemand nerven aber das rauchen ist das Hauptübel und nur wenn man es schafft davon los zu kommen ..... ! Due hast immerhin schon mal 12 Tage, nach 12 Wochen ist es schon bischen leichter und nach 12 Monaten hast Du schon das erste Jahr geschafft. Die Zigaretten und Rillos werden sicher nicht abgeschafft, aber wenn wir lernen daß uns das nicht gut tut und es einfach lassen, können wir damit gut leben. Wünsche einen schönen Abend.

mit liebem Gruß Josef

Verfasst am: 15.04.2023, 19:57
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 1019 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo Andreas ,

Ja, das sollte der Arzt tun, aber eben ,die Betonung liegt auf sollte. Wenn die einfach keine Zeit haben oder was weiß ich warum es nicht so läuft, dann ist das am Ende einfach mein Problem und da fällt mir der Spruch ein : Hilf Dir selbst, dann hilft Dir Gott !!! Der wichtigste erste Schritt war mit dem rauchen aufzuhören, das mit dem Inhalieren ist sicher auch richtig und vielleicht schaffe ich es ja auch irgendwann mit Sport, aber im Moment tun mir da nur die Knochen weh und ich hab keine Luft dazu. Mein Spruch : Ohne Luft geht nix !!!

mit liebem Gruß Josef