Mein neues Wohnzimmer-3 Wochen geschafft

Verfasst am: 15.01.2023, 07:57
Eichel
Eichel
Dabei seit: 01. 11. 2022
Rauchfrei seit: 87 Tagen
Beiträge: 203 Beiträge

Guten Morgen liebe Kirsten,

heute ist dein Tag! Du hast in den letzten 50 Tagen sehr viel durchgemacht! Du hast viel geweint, warst lethargisch, hast gezweifelt und trotzdem hast du es durchgezogen! Das ist eine saustarke Leistung!

Herzlichen Glückwunsch zu 50 rauchfreien Tagen!

Ich wünsche dir, dass es jeden Tag für dich ein bisschen leichter wird und du wieder Freude im und am Leben hast.

Für deine Schmerztherapie wünsche ich dir viel Erfolg!

Liebe Grüße Ela

Verfasst am: 14.01.2023, 23:49
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3489 Tagen
Beiträge: 3531 Beiträge

Hallo Kirsten,

ich komme erst heute dazu, mich bei dir zu melden. Sorry, aber im Restleben gab es Herausforderungen, um die ich mich kümmern musste.

Ganz recht, der Begriff compliance zielt darauf ab, dass du dich strickt an die Einnahme deiner Medis hältst und auch sonst alles, was dazugehört, einhältst. In einer großen Wissensdatenbank (ich muss dabei immer an die ollen Wickinger denken. Komisch...) steht bei compliance eine Erklärung, die es kurz und knackig auf den Punkt bringt:
Deckungsgleichheit von ärztlichem Planen und patientlichem Handeln.

Ich glaube, dem ist nichts mehr hinzufügen.

Das mit den Medikamenten ist ja auch noch ein äußerst wichtiges Thema. Ich hatte auch mal so einen Puder. Der Nachteil: wenn man sich nicht gründlichst nach jeder Anwendung den Mund ausspülte, bekam man einen Soor. Falls du's nicht weißt- das ist ein Mundpilz, der sich im Mundraum bildet und nur mit Hilfe von entsprechenden Medikamenten bekämpft werden muss. Außerdem ist es ansteckend. Sprich mit deiner LuFa, es gibt nämlich gute, ebenfalls wirksame andere Substanzen.

Du hattest in deiner letzten Nachricht nach Tipps gefragt. Einen habe ich noch im Gepäck.
Wenn dein Verhältnis zu deiner Fachärztin "gestört" ist, du dich dort nicht wirklich wohl fühlst, dann wechsele den Arzt. Der Schritt ist nicht ganz so leicht, schon klar. Aber, hey, es geht hier um DEIN Leben. Da sind alle moralischen Rechte auf deiner Seite. " das kann ich nicht machen! Was soll die denn von mir denken?" Das ist sowas von wurscht, "was die denn von dir denkt". Also...ran an den Feind.

Ich schicke dir gleich noch zwei Links von Hilfsangeboten für COPD-Patienten. Hier darf ich die nicht verbreiten.

Hab noch ein schönes Wochenende
Herzliche Grüße
Meikel

Verfasst am: 14.01.2023, 20:29
OmaKirsten
OmaKirsten
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 12. 2022
Rauchfrei seit: 66 Tagen
Beiträge: 135 Beiträge

Liebe Jutta, das tut mir leid dass es dir nicht so gut geht. Heute hatte ich einen relativ guten Tag, aber ich empfinde das gleiche wie du. Die Euphorie der 1. Tage ist weg und jetzt müssen wir jeden Tag kämpfen. Das kostet viel Kraft und kann einen schon richtig runter ziehen. Mach einfach was dir gut tut. Ich muss nicht mehr arbeiten, habe also viel Zeit zum nachdenken. Das ist aber auch nicht immer gut.
Wenn man aber in ein Tief rutscht wo man selber nicht mehr raus kommt muss man sich Hilfe holen.

Ich gehe ja in 1 Woche in die Klinik zur Schmerztherapie. Da gibt es auch psychologische Betreuung. Ich hoffe man kann mir da helfen.

Verfasst am: 14.01.2023, 20:00
Jutta M
Jutta M
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 67 Tagen
Beiträge: 122 Beiträge

Liebe Kirsten,
herzlichen Dank für deine Glückwünsche. Ja auf unsere 50 Tage Rauchfreiheit müssen wir wirklich anstoßen, Prost!
Mir ging es am Anfang der Rauchfreiheit besser, als es mir jetzt geht. Zur Zeit habe ich ein ausgeprägtes Morgentief und fühle mich einfach sehr kraftlos. Ich werde das noch die nächsten drei Tage beobachten und wenn es nicht besser wird, dann werde ich möglicherweise meinen Hausarzt bitten, mich krank zu schreiben und mir Antidepressiva zu verschreiben. Ansonsten versuche ich weiterhin für mich zu sorgen, um rauchfrei zu bleiben.
Dir alles gute und liebe Grüße von Jutta!

Verfasst am: 13.01.2023, 08:50
OmaKirsten
OmaKirsten
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 12. 2022
Rauchfrei seit: 66 Tagen
Beiträge: 135 Beiträge

Guten Morgen Mikel, was ist mit der compliance der Einnahme gemeint? Die Regelmäßigkeit? Ich muss jetzt jeden Morgen so ein Inhalat in Pulverform nehmen. Ich habe nicht den Eindruck dass mir das hilft.
Auf welchen Seiten im Internet informierst du dich?

Ich arbeite nicht mehr. Ich bin 63 und habe Erwerbsunfähigkeitsrente. Das hat aber nichts mit COPD zu tun.

Ich würde mich über einige Tipps sehr freuen.

Einen schönen Tag für dich.

Verfasst am: 13.01.2023, 06:58
OmaKirsten
OmaKirsten
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 12. 2022
Rauchfrei seit: 66 Tagen
Beiträge: 135 Beiträge

Lieber Mikel,

Danke für deine Antwort. Ich war das 1. Mal beim Lungenfacharzt. Ich war auch nicht zufrieden, hätte ich nicht gefragt, hätte sie mir wohl gar nichts gesagt wegen COPD. Ich muss jetzt zu einer COPD Schulung in der Praxis da werde ich nochmal fragen.

Ich wünsche dir einen schönen Tag.

Verfasst am: 13.01.2023, 00:20
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3489 Tagen
Beiträge: 3531 Beiträge

Hallo liebe Kirsten aus Berlin.

ich hab auch in Berlin gelebt. Meine ersten dreißig Lebensjahre. Aber das nur nebenbei...
Ich melde mich zum Thema "COPD". Mich hat sie auch heimgesucht, inzwischen Stufe 4 mit Sauerstoff (24/7).
Wie du schreibst, befindest du dich im Anfangsstadium. COPD ist (noch) nicht heilbar, wie du vielleicht weißt. Aber sie lässt sich tatsächlich beeinflussen. Du hast vieles in deiner Macht, das Fortschreiten zu verlangsamen. Wichtigste Stellschraube ist die compliance bei der Einnahme der Medikamente. Bist du mit deinem Lungenfacharzt zufrieden? Gut so! Wenn nicht, kann die zweite Meinung eines anderen Arztes sicher nicht schaden. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass eine umfassende Beratung durch den Arzt praktisch ausgeschlossen ist. Dafür sind die Fallzahlen inzwischen viel zu hoch. Aber es gibt herausragende Plattformen im Internet. Ich kriege jeden Monat drei oder vier Newsletter, die mich auf dem Laufenden halten. Behandlungsmethoden, Medikamente, da gibt es hin und wieder mal interessante News.
Bist du noch berufstätig? Dann ist es ein Leichtes, eine Reha über die Rentenversicherung zu beantragen. Drei bis fünf Wochen in einer Fachklinik sind absolut gold wert. Ist aber auch über die Krankenkassen möglich, wenn du nicht berufstätig bist. Das soll's auch schon gewesen sein. Ich wünsche dir gute Besserung!

Lieben Gruß
Meikel

Verfasst am: 12.01.2023, 22:47
Birwin
Birwin
Dabei seit: 27. 12. 2022
Rauchfrei seit: 40 Tagen
Beiträge: 74 Beiträge

Ich bin dabei, Kirsten, und bring noch mit!

Verfasst am: 12.01.2023, 22:40
OmaKirsten
OmaKirsten
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 12. 2022
Rauchfrei seit: 66 Tagen
Beiträge: 135 Beiträge

Mach ich Birgit und halte durch. Ich warte da auf dich.mit Kaffee und Kuchen.

Verfasst am: 12.01.2023, 22:39
Birwin
Birwin
Dabei seit: 27. 12. 2022
Rauchfrei seit: 40 Tagen
Beiträge: 74 Beiträge

Liebe Kirsten, ich wünsche dir noch viele von diesen schönen Tagen!! Und viel Spaß auf der Wiese , die gibt es ja tatsächlich
Monika, vielen Dank für den link, das Photo der Wiese ist toll, ich muss ja nur noch 29 Tage warten, dann folge ich Kirsten!! Halt mir schon mal nen Platz frei, Kirsten!!