Hier bin ich

Verfasst am: 12.05.2013, 21:55
Stornoway
Stornoway
Dabei seit: 15. 03. 2013
Rauchfrei seit: 3612 Tagen
Beiträge: 1097 Beiträge

hey vanessa,

toll, wie du das heute gemacht hast, respekt!

alkohol trinken ist auch noch immer eine sehr große hürde für mich. habe bisher erst zweimal was getrunken seit ich rauchfrei bin und das eine mal war ganz am anfang, da hatte ich dann meinen zweiten ausrutscher

beim letzten mal war es nur ein radler, aber es waren lauter raucherinnen um mich rum, da war ich hinterher fix und fertig und auch nicht grade allerbester laune

von daher bin ich da auch noch seeeehr vorsichtig. also hut ab, ich finde du hast das ganz super hingekriegt heute!

warst du denn allein unterwegs? da habe ich immer nochmal mehr lust zu rauchen, um mich "dran festzuhalten" oder so. aber wie gesagt in gesellschaft auch nicht unbedingt einfacher!

ich glaube das dauert noch ein bißchen bis unser hirn kapiert hat, dass wir jetzt die glückspilze sind, nicht die "noch-raucher".

wünsche dir einen schönen start in die woche morgen.

lg,
janina

Verfasst am: 12.05.2013, 21:38
vaens
vaens
Themenersteller/in
Dabei seit: 05. 05. 2013
Rauchfrei seit: 3560 Tagen
Beiträge: 19 Beiträge

Hey zusammen,
also heute war der TAg echt übel für mich...Tag 4... ich war mal wieder wandern, am Wochenende geht das gut, ich hatte Zeit usw... aber natürlich n Haufen Feslte überall am Muttertag...WEINFESTE...ich liebe Wein...und zum guten Glas Wein hat für mich bisher immer ne Zigarette gehört..
ich habs tatsächlich überstanden mir ein paar Gläschen zu gönnen ohne eine zu rauchen...aber es war verdammt hart Leute..ich hatte echt sowas von Lust...mein Gehirn fing an sich vorzustellen, wie schön jetzt diese Zigarette im Mund wäre..aber ich habe den Gedanken verdrängt...dummerweise saß direkt neben mir auch noch ein Raucher..und es hat so gut gerochen... ich hab gehofft dass es richtig ekelhaft stinkt und ich husten muss nebendran...
Aber sobald ich den Weingeschmack im Mund hab, wünsch ich mir den kippengeschmack..alles nur erlernte Assoziationen ...ist mir klar.
Aber es war echt hart heut.
Puh...der Tag ist vorrüber...Tag 4 überstanden. Morgen wieder arbeiten...ich hoffe das werd ich überstehen, sehe hier die größte Rückfallgefahr für mich...wobei, ich habe allen Kollegen erzählt dass ich aufhören werde..wenn ich jetzt schon wieder rückfällig werde ernte ich nur dummer Sprüche..denen werd ichs zeigen!! (hoffe ich...)

Dann nun mal noch n schönen Abend

Verfasst am: 12.05.2013, 04:15
kaddl
kaddl
Dabei seit: 17. 10. 2012
Rauchfrei seit: 3567 Tagen
Beiträge: 57 Beiträge

Hey Vanessa, ich habe ja (leider) schön öfter aufgehört zu rauchen. Mal mit und mal ohne Schlafstörungen. Ich schlafe auch seeehr gerne, aber glaub' mir, der Schlaf der nach den unruhigen Nächten folgt ist umsooo schöner! Viel ruhiger und erholsamer als davor!! Freu' Dich drauf und halte durch!!

Das mit dem Tischkicker in der Pause ist doch eine super Idee! Nimm' Dir doch noch ein paar Apfelschnitze, oder Trauben oder sowas mit. Oder einen guten Tee... Ein Ausweichritual das auch für Entspannung und Wohlgefühl sorgen kann.
Wünsche Dir bald wieder ruhige Nächte!
LG kaddl

Verfasst am: 11.05.2013, 14:00
vaens
vaens
Themenersteller/in
Dabei seit: 05. 05. 2013
Rauchfrei seit: 3560 Tagen
Beiträge: 19 Beiträge

Hey Leute,

oh mann das war wieder eine Nacht...bzw. eher keine Nacht...wenns hoch kommt habe ich 2 Stunden geschalefen..und das nicht mal am Stück.. liegt das tatsächlich am Nikotin entzug?
Is nich so, dass ich voll geplättet wär, im Gegenteil, ich bin eigentlich ziemlich fit, dafür dass ich die letzten beiden Nächte fast gar nicht gepennt hab..eigentlich liebe ich schlafen, vor allem am Wochenende...schöööön lang.

Heute ist tatsächlich Tag 3. Ich komme auch noch irgendwie klar mit allem. Ich glaub schwierig wird es erst dann, wenn ich wieder arbeiten gehe am Montag..da dort überall böse Risikositutaionen und Verführungen lauern.
Und man wird es nicht glauben, selbst auf dem Drogenentzug bzw. im Krankenhaus rauchen ca 90 % des Personals...
(Ich würde mich selbst im Übrigen nicht als Suchttherapeutin bezeichnen, das ist ein geschützter Begriff bzw. Titel, den ich nich besitze. Ich bin "nur" eine Sozialpädagogin, die auf dem Drogenentzug arbeitet.- Trotzdem sollte ich mich was schämen, dass ich immer noch rauche...geraucht habe bis vor 3 Tagen..)

Zum Glück habe ich unter den Kollegen einen Mitstreiter gefunden.. haben uns auch schon gemeinsam eine Bewältigungsstrategie gegen Lustattacken überlegt.. werden zusammen Tischkicker spielen in der Pause.

Trotzdem dass ich noch nicht allzu viel gespart habe, hab ich mir heut mal neue Esszimmerstühle raus gelassen zur BElohnung :-) macht das Spaß sich mal was Schönes zu gönnen...

So.. bei dem Wetter werde ich wahrscheinlich eher keinen Jogging Versuch starten, sondern mich in die Küche verziehen und Kuchen backen für Mutter tag.

Euch allen ein schönes Wochenende

Verfasst am: 10.05.2013, 19:36
Stornoway
Stornoway
Dabei seit: 15. 03. 2013
Rauchfrei seit: 3612 Tagen
Beiträge: 1097 Beiträge

hallo vanessa,

tag 2, wuuhuu

super!

mensch, du bist ja echt optimal vorbereitet

wollte nur nochmal erwähnen (hab ich wahrscheinlich schonmal), dass[color=blue] baldrian [/color]super ist gegen die schlafstörungen! einfach mal ausprobieren, eine kapsel abends hat bei mir genügt.

lol, wie geil dass du suchttherapeutin bist :o

aber ist doch gut, da hast du jede menge know-how, das du jetzt auf dich selbst anwenden kannst ;)

auch wenn der körperliche entzug bei heroin oder alkohol härter ist, finde ich die leistung die man erbringt um die sucht psychisch loszulassen ist doch vergleichbar oder?

Zitiert von:
ich hab das Gefühl, es kommt über mich wie so kleine Impulse, dass ich plötzlich wieder denk "hoppla, jetzt stell ich mir gerade vor, wie es sich anfühlt eine Kippe zwischen den Lippen oder den Fingern zu haben".


in irgendeinem buch hab ich gelesen, am besten soll man das akzeptieren, dass die gedanken ans rauchen immer wieder mal kommen, alles ganz normal!

ich hab zum beispiel ständig nach dem aschenbecher gegriffen, wenn ich auf meinem bett saß oder aufgepasst, dass ich den nicht umschmeiße.

passiert mir auch jetzt noch manchmal, wenn ich etwas tue, was ich rauchfrei noch nicht gemacht habe : echt bescheuert!

übrigens: hab mir am anfang bei youtube "nichtraucher in 5 stunden" von stefan frädrich angeguckt, vielleicht hilft dir das ja auch.

weiter so!

Verfasst am: 10.05.2013, 17:38
vaens
vaens
Themenersteller/in
Dabei seit: 05. 05. 2013
Rauchfrei seit: 3560 Tagen
Beiträge: 19 Beiträge

Hallo Leute,

erstmal vielen Dank für eure Beiträge, freu mich immer wenn hier ins Forum komme und etwas Zuspruch bekomme, das hilft mir echt ziemlich weiter..
Mann war das eine Nacht :-) Ich glaub ich bin alle 2 Stunden aufgewacht, konnte mich nicht entscheiden ob mir warm oder kalt ist...und zu guter Letzt hab ich auch noch davon geträumt rückfällig zu werden !! Trotzdem hatte ich mich heute tatsächlich ganz gut im Griff.
Habe mich ja vorher auch schon ganz gut vorgereitet. Habe zum Beispile alle Gründe aufgeschrieben, warum ich aufhären will. Habe alle Risikosituationen aufgeschrieben, die mir so eingefallen sind, habe auch eine Liste mit "Raucheralternativen" angelegt, die ich dann zur Hand nehmen kann, wenn ichs echt nich mehr aushalte.
Und dann hab ich überall in der Wohnung auch schöne Motivationspaper verteilt, auf denen Sachen stehen wie "Vanessa, du schaffst das." usw.
Beim Ausstiegsprogramm habe ich mich hier auch schon angemeldet, also ich bekomme die emails.

@ janina- ich weiß, es würde sich rein gar nichts ändern, wenn ich jetzt eine rauchen würde. im gegenteil, ich wär wahrscheinlich zimelich pissig auf mich und enttäuscht und würde wahrscheinlich wieder sofort anfangen, weil ja eh alles kein sinn hat etc..
Sich zu fragen, was es jetzt bringen würde, eine zu rauchen, ist eine gute Motivation finde ich. Danke für den Tipp.

@ Mirko- hey Danke für deine Antwort, schön für dich, dass du es geschafft hast. Ich weiß, eigentlich schmeckt mir die Zigarette ja nicht mal, ich hab das Gefühl, es kommt über mich wie so kleine Impulse, dass ich plötzlich wieder denk "hoppla, jetzt stell ich mir gerade vor, wie es sich anfühlt eine Kippe zwischen den Lippen oder den Fingern zu haben". Aber das wird sicher weniger werden..
Und wegen Heroin- Entzug :-) der Witz ist ja, dass ich auf einer Drogenentzugsstation arbeite, ohne Scheiß jetzt..und ich arbeite dort mit Drogenabhängigen, unterstütze die, mache Gruppentherapie usw.. und selbst immer noch am quartzen...das war auch einer der Gründe, warum ich mich dafür entscheiden hab aufzuhören... weil ich nicht mehr mit reinem Gewissen vor die Leute stehen konnte und meine Therapien machen, wo ich selber nich mal schaffe mit dem Rauchen aufzuhören... und die Patienten machen echt was durch...da is das Nikotin ja echt ein Witz dagegen..
Trotzdem frag ich mich immer wieder warum es so viele Raucher nicht schaffen aufzuhören...

@Baki- hey, schade dass es bei dir nicht geklappt hat, aber starte ruhig einen Neuanfang, zumindest weißt du ja jetzt, wie es NICHT funktioniert. Also ich persönlich hab am meisten Schiss davor, rückfällig zu werden wenn ich Alkohol trinke, könnte mir vorstellen, dass ich da ziemlich Lust auf ne Kippe bekommen würde. Wenn ich wiederrum jetzt sagen würde, ok, dann trink ich eben kein Alkohol mehr...oh mann, noch ein Laster dass ich loswerden soll.... muss mir noch überlegen ob ich das tatsächlich auch noch weg lassen soll..
und ich hab auch Schiss davor, zuzunehmen. Das war zumindest beim letzten Mal so, als ich 3 Monate rauchfrei war. Da hab ich extra sehr auf meine Ernährung geachtet und Sport gemacht, trotzdem aber 3 bis 5 Kilo zugenommen, Was fü mich dann natürlich die dämliche Ausrede war, wieder anzufangfen....tztztz

Naja...Kopf hoch, wir werdens sschon schaffen

Verfasst am: 09.05.2013, 20:31
Baki12
Baki12
Dabei seit: 02. 01. 2013
Rauchfrei seit: 3552 Tagen
Beiträge: 196 Beiträge

Hallo Vaens,
erstmal herzlichen Glückwunsch zu deinem Entschluss und hoffentlich findest du hier Unterstützung...
Zur Angst: Für mich mit meiner über 40-jährigen Raucherkarriere waren die reinen Entzugserscheinungen zwar heftig, aber im Grunde genommen pillepalle. Was mich wirklich wirklich[color=purple] kirre[/color] macht, was mir[color=purple] Angst[/color] macht, mich[color=purple] wahnsinnig[/color] macht sind die Schmachtattacken, die zwar im Laufe der Zeit weniger werden, aber nichtsdestotrotz heftig sein können und vor allem bei mir langanhaltend. Ich hatte schon fast 50 Tage und eine einzige Ziggi hat den ganzen Erfolg -vorerst- zunichte gemacht. Gegen die Schmacht habe ich (noch) kein Rezept für mich (ich hoffe, da geht es dir anders), da ich unbedingt sehr sehr bald wieder Nichtraucherin werden will, lese ich mich jetzt quer durchs Forum und sammle sämtliche Tipps gegen Schmachtattacken.
[color=red]Viel Erfolg![/color]
lg baki

Verfasst am: 09.05.2013, 17:16
Stornoway
Stornoway
Dabei seit: 15. 03. 2013
Rauchfrei seit: 3612 Tagen
Beiträge: 1097 Beiträge

hallo vaens,

super, herzlichen glückwunsch, dass du es durchziehst!

sei stolz auf dich! belohne dich mit etwas schönem!

wichtig ist, dass du dich von der schlechten stimmung nicht davon abbringen lässt, dass diese entscheidung die richtige ist.[color=blue] vielleicht schreibst du mal alle deine gründe fürs nichtrauchen auf und hängst sie dir als plakat an die wand.[/color]

mir haben solche sachen vor allem in der anfangszeit sehr geholfen.

ich hatte hier den tipp bekommen, mir etwas in die wohnung zu machen, was mich an meine aufhörgründe erinnert. habe mir dann ein motivationsposter gebastelt aus zeitschriftenbildern mit ganz vielen joggenden leutchen drauf. eine mitschreiberin hier aus dem forum hatte sich sogar eine krone in die wohnung gelegt, wegen dem spruch hier im forum "hinfallen, aufstehen und krönchen richten"

ich bin jetzt in der 8. woche und fühle mich die meiste zeit ziemlich gut grade eben beim laufen fand ich es wieder großartig, dass ich den unterschied zwischen apfelblüten und stiefmütterchen riechen kann so toll!
zur zeit habe ich die schmachter ganz gut im griff, klopf auf holz!
meistens kommen die so blitzartig und sind schnell wieder weg.

man muss sich halt immer und immer wieder bewusst machen, dass nichtrauchen toll ist und rauchen scheiße und nicht umgekehrt! unser suchthirn hat rauchen ja als sowas gaaanz tolles, schönes, zärtliches im kopf. das ist es aber nicht!

schwierig finde ich immer noch situationen, wo leute in meinem alter rauchen oder so partymäßige zusammenkünfte, da fühle ich mich sowieso immer sehr unsicher und bei alkohol kriege ich auch total lust zu rauchen. diese anlässe meide ich eben noch, mal gucken wie das weitergeht.

was mir am anfang geholfen hat:
- meine rauchmuster und -auslöser kennenlernen
- das ausstiegsprogramm und die rauchfrei-broschüre
- atemübungen
- "wellness"-baden zuhause mit tollen badesalzen
- progressive muskelentspannung
- habe viel gelesen zum thema nichtrauchen, jetzt kaum noch
- mich ständig mit mangas belohnt
- mir hier und von einem freund unterstützung geholt
- immer den rauchfrei-kalender abgerissen und in meinen wandkalender jeden tag eingetragen, dass ich rauchfrei war
- angefangen regelmäßig (3x die woche) laufen zu gehen
- abends schlaftee getrunken und in den ersten zwei wochen baldrian genommen
- öfter spazieren gegangen
- viel getrunken

so, das wars glaube ich

das wichtigste, was ich hier gelernt habe ist: unter allen umständen stur bleiben!
und zwar gnadenlos!

frag dich jedesmal: was würde sich durch das rauchen jetzt ändern?

die antwort ist immer die gleiche: nichts!
und es gibt immer tausend andere wege, die situation zu verändern.



bist du eigentlich schon hier im ausstiegsprogramm angemeldet? da bekommst du 21 tage lang mails, jeden tag eine. das hat mir auch super durch die ersten 3 wochen geholfen!

liebe grüße,
janina

Verfasst am: 09.05.2013, 17:06
spoonetti
spoonetti
Dabei seit: 08. 05. 2013
Rauchfrei seit: 3560 Tagen
Beiträge: 7 Beiträge

Hallo Vaens,

ich, wie auch alle anderen hier, wissen sehr genau wie es dir mit der Entscheidung geht, mit dem Rauchen aufzuhören und wie sehr man Angst davor hat. Aber wovor hat man denn Angst? Am meisten (oder gar ausschließlich?) vor den Entzugserscheinungen. Die sind bei jeden unterschiedlich. Der eine hat größere Entzugserscheinungen, der andere weniger. Und dann gibt es da ja auch unterschiedliche Formen. Bei mir (ich habe 12 Jahre geraucht) waren beim ersten mal, als ich vor 3 Jahren schon mal versucht habe aufzuhören, die Entzugserscheinungen relativ groß. Bei meiner Mutter wiederum, die über 35 Jahre geraucht hat, waren sie komischerweise sogut wie gar nicht da. Wie unfair! ;) Aber alles in allem kann ich dich beruhigen: man überlebt es. Leute, die Hardcoredrogen (wie zB Heroin o.Ä.) genommen haben, leiden da wirklich 1000 Tode. Um mal einen unkonventionllen Vergleich zu nehmen (Nein, ich rede nicht aus persönlichen Erfahrungen ;) ). Da haben wir Ex-Raucher es einfacher. In der Regel gehen die Entzugserscheinungen auch schon nach 3-5 Tagen wieder weg. Ich zum Beispiel musste oft über mich selbst lachen, weil man sich so blöde anstellt. Man zuckt rum, weil es einem von Sekunde auf Sekunde nach einer Fluppe dünstet, nuggelt vielleicht auch an Strohhalmen herum (ja, das hilft tatsächlich etwas!) usw...
Wie auch immer: habe keine Angst. DU schaffst das. bedenke, wieviel Geld du dabei künftig sparst, wie du wieder das Essen genießen kannst, wie fit du nach einem Monat des Rauchstopps sein wirst. Was steht dem denn entgegen? Krebs- und Herzinfarktrisiko, Trägheit usw. Und mal wirklich: schmecken denn Zigaretten?

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen! [color=green]DU WIRST DAS SCHAFFEN[/color]

Herzliche Grüße

Mirko

Verfasst am: 09.05.2013, 16:02
vaens
vaens
Themenersteller/in
Dabei seit: 05. 05. 2013
Rauchfrei seit: 3560 Tagen
Beiträge: 19 Beiträge

Hallo Janina,

danke für deine aufbauenden Worte. Heute ist mein erster Tag...toll geht es mir nicht, aber ich denke wenn ich mich ablenke wirds schon irgendwie klappen..meine Stimmung ist extrem im Keller! Aber wenn die negativen Gedanken kommen merke ich sofort wie das böse Teufelchen mich nur wieder verführen will...
Ich werds schon hinbekommen.
Letztes Mal als ich aufgehört habe, das war ganz typisch..mein Freund damals hat weiter geraucht, dann hab ich nach dem Essen mal n Zug genommen, Lust bekommen, eine geraucht, mal 2 geraucht...ne Schachtel gekauft und schwups war ich wieder Raucherin als sei nie was anderes gewesen...

Wie lange klappts bei dir denn schon mit dem Nichtrauchen?
Was sind so deine Strategien?
Also ich war heute erst mal 4 Stunden wandern!! Jetzt bin ich absolut platt! War ne gute Ablenkung.

Liebe Grüße, weiterhin gutes Durchhaltevermögen