Diesmal muss es klappen!!

Verfasst am: 04.10.2016, 14:06
pc09042009
pc09042009
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2003 Tagen
Beiträge: 242 Beiträge

Hallo,

ich hab gerade mal so überlegt..habe in den letzten Tagen ca. 225 Zigaretten NICHT geraucht...irgendwie hat das schon was...

Verfasst am: 04.10.2016, 09:18
pc09042009
pc09042009
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2003 Tagen
Beiträge: 242 Beiträge

Hallo,

war ein paar Tage off, da ich mit meiner Frau am schönen Tegernsee verweilt habe. Es waren ein paar entspannte Tage, wobei ich am Samstag Abend einen extremen Suchtanfall hatte...doch ich bin standhaft geblieben und somit schon 8 Tage rauchfrei...ich wünsche es mir soooo sehr, weiß aber auch wie schmal der Grad bei mir zwischen Nichtrauchen und "mal Eine" ist...

Cheers

Chris

Verfasst am: 28.09.2016, 12:22
Lionne
Lionne
Dabei seit: 26. 09. 2016
Rauchfrei seit: 2794 Tagen
Beiträge: 41 Beiträge

Hallo Chris

auch bei mir ist es gefühlt die Hundertste Klappe...Aber: neue Runde, neues Glück oder so.

Ich habe schon einige Male aufgehört und sogar einmal 8 Monate geschafft. Was mich dann wieder an den Glimmstängel brachte, war das Gleiche wie vor so vielen Jahren: eine diffuse Art von Gruppenzwang. Nicht, dass mich die rauchenden Personen in meinem Umfeld als "uncool" abgetan hätten, aus dem Alter ist man ja doch irgendwie raus....nene...die meisten waren nach meinen Monaten ohne Kippen wahnsinnig stolz auf mich und haben mir Löcher in den Bauch gefragt, wie ich das denn machen würde....
Das Problem war eher, dass mich in einem Moment mit dem nicht allzu besten Selbstwertgefühl der Gedanke überrannte, dass ja hin und wieder eine rauchen voll gut dabei helfen würde, sich selbst mehr zu schätzen, irgendwie war da schon dieses "einsamer Wolf - gegen den Rest der Welt - um mal keine Markennamen zu nennen"- Gefühl. Und wenn man den Gedanken mal auseinander analysiert....dann weiß man warum es suchtKRANK heißt. Brauchen wir denn ernsthaft in Papier gerollte Blätter um uns wertzuschätzen? Ich denke nicht... meine Sucht meint aber ja.

Ich habe hier bei dir mal etwas rumgestöbert und gesehen, dass du, wie ich, gerne Sport machst und absolut keinen Bock darauf hast zuzunehmen. In meinen glorreichen 8 rauchfreien Monaten habe ich, nachdem ich anfänglich ca. 3 Kg zugenommen hatte ratzfatz ca. 8 Kg abgenommen. Ohne Mühen, einfach nur weil ich mehr Zeit und Kraft für und mehr Lust auf Sport hatte. Lass dir von deiner Sucht nicht einreden, dass du ohne Kippe fett werden würdest. Weißt du was viel wahrscheinlicher ist? (wenn man nicht aufgrund der Belastung des Rauchens auf ungesunde Art immer dünner wird) Wahrscheinlicher ist, dass deine Lungenfunktion irgendwann so eingeschränkt ist, dass du immer weniger Sport machen wirst. Und bei gleichbleibender Ernährung könnte es durchaus sein, dass du irgendwann zunimmst gerade weil du rauchst.

Was mir auch sehr geholfen hat, Essen nicht als Ersatzhandlung zu nehmen ist ne Menge Wasser und ungesüßten Tee trinken. Das hat mir vor allem immer durch die ersten Wochen geholfen und kurbelt den Stoffwechsel an. Ach und außerdem: wenn man plötzlich nicht mehr raucht und auf der Waage das erste Kilo mehr angezeigt wird, kann dieses kleine Kilo auch daran liegen, dass der Körper sich ohne das Gift endlich die Zeit nimmt die Nahrung in Ruhe zu verwerten. Und das heißt eben, dass das Essen vom Vortag vielleicht etwas länger bleibt und sich mit einem Gewicht von 0,5- 0,8 Kg bemerkbar macht. Und hinzu kommt auch: wer nicht raucht baut auch mehr Muskelmasse auf. Vielleicht wäre das Messen des Umfangs des Körpers eine bessere Alternative zur Waage...

Außerdem habe ich gelesen, dass du schlimmen Schmacht hattest, bevor du nach ein paar erfolgreichen Tagen wieder zur Kippe gegriffen hast. Vielleicht ist es dir wie mir ergangen: du hast dich in deinen Schmacht zu sehr reingesteigert. Da hatte nicht dein Verstand die Zügel in der Hand, sondern deine Sucht. Gibt es vielleicht besondere Momente in deiner Vergangenheit, die dich einfach enorm glücklich machen (und die möglichst nicht mit einer Zigarette verknüpft sind)?
Mir hat es jedes Mal geholfen, wenn mich der Schmacht fest im Griff hatte durchzuatmen und sofort aufzuhören "mich reinzusteigern". Ich habe nicht mehr zugelassen, dass ich mir vorstellte, wie es doch jetzt wäre an einer Zigarette zu ziehen und wie ich mich dann fühlen würde (nur so nebenbei: wenn ich schwach wurde, war die erste Kippe nach einer rauchfreien Pause meistens katastrophal, mir wurde schwindelig usw.) sondern habe ganz klar gesagt: "ok du hast gerade Lust auf eine Zigarette. Und zwar weil du dich gut fühlen möchtest. Nicht weil du rauchen möchtest, sondern weil du ein gutes Gefühl haben möchtest."
Und dann versuche ich mir in möglichst detaillierter Art und Weise schöne, kurze Momente in meinem Leben vorzustellen. Bspw. die Aussicht auf einen bestimmten Berg im Urlaub oder auch ältere Erinnerungen, wie der Moment, als ich mit meinen besten Freunden die Schule verließ und wir an diesem Tag gefeiert haben, was wir alles geschafft haben und was wir alles noch machen woll(t)en. Oder ich erträume mir mein nächstes Urlaubsziel. Alles nur ganz kurz....für drei Minuten, aber mit voller tagträumerischer Hingabe. So dass man wirklich wieder das Gefühl aufweckt, das in diesem einen wunderbaren Moment bestanden hat. Damit hat sich der Schmacht bei mir dann meist auch erledigt. Das gute Gefühl hatte ich. Die kleine Auszeit vom alltäglichen Wahnsinn hat der Tagtraum auch gebracht...alles gut, auch ohne Qualm!

Aber ich weiß natürlich auch, dass es Momente gibt, in denen die Sucht meint einem sagen zu müssen, dass jetzt NUR die Zigarette helfen würde, und das Leben so kacke ist, dass man sich jetzt eh kein gutes Gefühl herbeiträumen kann. Stimmt aber nicht! Stark bleiben! Fröhlich bleiben!

Liebe Grüße

Lionne

Verfasst am: 28.09.2016, 09:10
Herzkerschel7
Herzkerschel7
Dabei seit: 02. 08. 2016
Rauchfrei seit:
Beiträge: 18 Beiträge

Aber jetzt sollte es geklappt haben

Verfasst am: 28.09.2016, 08:43
pc09042009
pc09042009
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2003 Tagen
Beiträge: 242 Beiträge

Hallo Herzkerschel,

nein hast Du nicht....

Greets

Chris

Verfasst am: 27.09.2016, 12:21
Herzkerschel7
Herzkerschel7
Dabei seit: 02. 08. 2016
Rauchfrei seit:
Beiträge: 18 Beiträge

Oh je...
Das auch noch.. hoffe du kommst trotzdem irgendwie rein.

Ja, das mit der Trauer um einen geliebten Menschen kenn ich auch. Habe meinen Mann verloren.
Es ist wirklich eine schreckliche Zeit.

LG
Hab dir eine PN geschickt ????

Verfasst am: 27.09.2016, 11:42
pc09042009
pc09042009
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2003 Tagen
Beiträge: 242 Beiträge

Hey Sharmila,

ich leide auch...es tut mir sehr leid mit Deiner Freundin...Abschied nehmen ist so schwer...gerade von Menschen, die eigentlich noch lange nicht das Alter erreicht haben...wir haben im vergangenen Jahr den Trauzeugen meiner Frau und beide Schwägerinnen (alle unter 50) zu Grabe tragen müssen...das Leben macht es einem manchmal wirklich nicht leicht..in solchen Zeiten habe ich gerne Trost in einem (vielleicht mehr) guten Glas Whiskey und einer Zigarre gesucht...das sollte ich jetzt besser lassen..ok den Whiskey werde ich auf keinen Fall lassen...dafür fahre ich zu gerne nach Schottland...
Ich drück alle Daumen (okay ich hab nur 2)...bleib dran..ich versuchs auch..obwohl ich wie in einem kleinen Shell-Script alle 5 Sekunden denke...rauchen...Du sollst rauchen...ANSTRENGEND...

Greets

Chris

Verfasst am: 27.09.2016, 10:44
Herzkerschel7
Herzkerschel7
Dabei seit: 02. 08. 2016
Rauchfrei seit:
Beiträge: 18 Beiträge

Hallo Sharmila,

bewunder Dich echt. Du machst das super.
Bist auf jeden Fall schon einen Schritt weiter wie ich.
Komme gerade vom Rauchen
Und ich genieße keine einzige Kippe mehr. Halte durch.
Am liebsten würde ich mit dir durchstarten.

LG
Simi

Verfasst am: 27.09.2016, 10:43
pc09042009
pc09042009
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2003 Tagen
Beiträge: 242 Beiträge

Hey Sharmila,

sitze hier im Büro und knabbere Möhrchen...sonst platze ich bestimmt in ein paar Wochen, sollte ich es wirklich durchhalten...versuche jetzt den Sport zu reaktivieren...ist in letzter Zeit auch zum Stillstand gekommen...Schwiegermama ist vor 9 Wochen gestorben..wir haben Sie vorher auch schon eine ganze Weile sehr intensiv gepflegt..Meine Frau war mit ihrer Mama sehr verbunden und ist untröstlich...sie hat selber schon seit einigen Jahren schweres Rheuma..(Morbus Bechterew)..sie bekommt von mir seit einem Jahr alle zwei Wochen TNFA Blocker gespritzt... das hat einige Zeit gut geholfen. Jetzt leider nicht mehr. Sie muss in ca. zwei Wochen für 2-3 drei Wochen in eine Rheuma Klinik. Hoffe ich kann dann im Homeoffice arbeiten sonst ist unser armer Hund zu lange alleine..naja usw. usw....bei mir gibt es irgendwie nie die richtige Zeit aufzuhören...es ist immer etwas, was mich bzw. meine family sehr belastet...ich versuch es trotzdem...wir werden sehen...

Greets

Chris

Verfasst am: 27.09.2016, 10:17
pc09042009
pc09042009
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2003 Tagen
Beiträge: 242 Beiträge

Hallo Dagmar,

danke für Deine netten Worte. Wie Du meinen Anfangsworten in diesem Thread entnehmen kannst, hätte ich wirklich allen Grund mit dem Rauchen aufzuhören. Zumal ich im April das zweite mal Opa werde. Ich verspreche mich zu bemühen...mehr kann ich nicht sagen...zu oft habe ich schon versagt....
Wie war das doch gleich...der Weg ist das Ziel....

Greets Chris