Die "Nackte Wahrheit in KG " wer ist ehrlich .... und sagt es !!!!

Verfasst am: 03.06.2019, 16:16
Müllerchen
Müllerchen
Dabei seit: 22. 04. 2019
Rauchfrei seit: 1780 Tagen
Beiträge: 49 Beiträge

Also, wenn ich das alles so lese, krieg schon ein wenig Bammel, zumal ich ja schon mit gut 10 Kilos Übergewicht den Rauchstopp begonnen habe. Eigentlich wollte ich vorher noch mehr abnehmen, hab es dann aber nicht mehr geschafft. Der Drang, aufzuhören war stärker. Und diese Situation wollte ich ausnutzen. Ich bin jetzt seit gut sechs Wochen ohne Rauch. Anfänglich hatte ich sogar zwei Kilo abgenommen, die jetzt allerdings wieder drauf sind. Ich führe das aber nicht direkt darauf zurück, weil das bisher auch öfter so war, als ich noch geraucht habe. Ich probiere mich auch im Intervallfasten - meiner Meinung nach das einzige was dauerhaft funktionieren kann. Ich schaff das nur nicht immer, jedenfalls nicht, wenn ich arbeiten muss. Abends dann vor dem Fernseher bin ich auch nicht immer standhaft, hatte ich als Raucher aber auch. Also noch bin ich der Meinung, dass man nicht unbedingt so viel zunehmen muss, wenn man aufhört zu rauchen. Aber wieder anfangen zu rauchen kommt auf keinen Fall in die Tüte.
Grüße Michael

Verfasst am: 03.06.2019, 15:43
Fritzilein
Fritzilein
Dabei seit: 01. 06. 2019
Rauchfrei seit: 1237 Tagen
Beiträge: 1075 Beiträge

Krankenschwester Michael?

Verfasst am: 03.06.2019, 15:38
Fritzilein
Fritzilein
Dabei seit: 01. 06. 2019
Rauchfrei seit: 1237 Tagen
Beiträge: 1075 Beiträge

jein . Schmeiss den Samen mal in Wasser und schau was passiert. Es bildet Schleim. Es hilft einfach der Darmschleimhaut.

Verfasst am: 03.06.2019, 15:34
ehem.-rauchfrei-lotse-michael
ehem.-rauchfrei-lotse-michael
Dabei seit: 27. 03. 2019
Rauchfrei seit: 2013 Tagen
Beiträge: 263 Beiträge

Äh, Fritzilein, interessant....aber sind Flohsamen nicht ein mildes Abführmittel? Als Krankenschwester seh ich das öfters auf den Listen meiner Patienten, die Darmmotilitätsstörungen haben.
Keep on your good work, Michael

Verfasst am: 03.06.2019, 15:18
Fritzilein
Fritzilein
Dabei seit: 01. 06. 2019
Rauchfrei seit: 1237 Tagen
Beiträge: 1075 Beiträge

Vor reichlich 5 Monaten bin ich auf den [Markenname wurde vom rauchfrei-Team entfernt] Tabakerhitzer umgestiegen und wog zu dem Zeitpunkt ca 59 kg auf 161 cm uuuungefähr.
Jetzt nach kompletten Rauchstop wiege ich 72 kg,Tendenz steigend. Habe in den ersten Tagen wirklich TÄGLICH 1 Kilo zugenommen.

Es gibt einen interessanten Artikel „der Darm raucht mit“
Deshalb sorge ich jetzt gut für ihn. Am Morgen ein Liter warmes Wasser,dann Hunderunde wenn nich zu heiss draussen,dann erst nen Kaffee. Viel frisches Obst,Beeren ect. Zum Frühstück Haferflocken mit Beeren,Leinsamen und Flohsamen.
Vielleicht stoppt das ja wenigstens die Gewichtszunahme etwas

Verfasst am: 03.06.2019, 15:08
ehem.-rauchfrei-lotse-michael
ehem.-rauchfrei-lotse-michael
Dabei seit: 27. 03. 2019
Rauchfrei seit: 2013 Tagen
Beiträge: 263 Beiträge

...meine nackte Wahrheit....ich hatte wegen zweier Augenop's im Sommer vergangenen Jahres abgespeckt von ca 85 auf 75 kg....soweit jedenfalls meine Erinnerung. Ende August war dann der Rauchstopp....und ich dachte....ja prima, dann hab ich bald meine 85 wieder....man kann ja das Gesunde mit dem Erwünschten kombinieren....und da es verschiedentlich hieß und auch nachzulesen war, ....ohweia, ich hab ja x kg zugenommen nach dem Rauchstopp....dachte ich, ja super, kommt ja wie gerufen, dann hab ich ja zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen und alles wird gut....

Un...watt is getz? Trotz einer täglichen Speisekarte, die manch einem das Wasser in die Augen treiben kann, weil man gar nicht glauben möchte, dass jemand soviel essen kann....also zwei, in Zahlen 2 warme Mahlzeiten, jeweils mit Nachfassen und jeden Tag noch mindestens 500gr Obst der Saison (also Ananas hat Dank Discounter immer Saison) mit Äpfeln und Orangen von Herbst bis Frühling, dann alle Beeren und Südfrüchte wie Pfirsich, Nektarine & Co. von Frühling bis Herbst...sind es bis jetzt nur ganz wenig über 80kg....was eigentlich unter meinem Wohlfühlgewicht ist.

Interne Berechnungen sagen mir, dass ich pro Monat ca. 200 neue Deutsche Taler zusätzlich investieren müsste, um innerhalb 2019 die 85kg wieder überschreiten zu können....aber das ist es mir dann doch nicht wert.
Langer Rede gar kein Sinn....ein Rauchstopp ist nicht perse eine böse Garantie, zuzunehmen. Das scheint genau so wie vieles Andere sehr individuell zu sein. Natürlich bedauere ich jene, die so arg zunehmen, dass die Bikinifigur oder zumindest das Wohlbefinden abhanden kommen und in der Folge darunter leiden müssen, aber es ist halt pauschal nicht in jedem Fall so, dass man deutlich zunimmt.

Anyway, ich wünsche Allen, dass sie ihr Wohlbefinden wiederbekommen, rauchfrei, bauchfrei....und dann fauchfrei!

Keep on your good work, everybody, liebe Grüße, Michael

Verfasst am: 03.06.2019, 15:08
*Pauline*
*Pauline*
Dabei seit: 12. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1869 Tagen
Beiträge: 212 Beiträge

Tach zusammen,
bei mir ist es so schlimm mit der Gewichtszunahme, dass mir nix mehr passt.
Ich muss mit Bademantel zum Griechen, wenn ich dort feiern darf.

Fast 9 KG waren es heut morgen, die ich seit dem 22.01.19 zugelegt habe.
Tendenz steigend ..... und fast alles am Bauch.

Es ist ein Elend, aber ich kann/konnte den Karnickel doch nicht alles wegfuttern.
Also bin ich auf kalorienreicheres umgestiegen

Mein Plan...... "ich bereite mich vor" - Am 22.01.2020 fang ich an die Kilos wieder abzuarbeiten.

Es ist ärgerlich, ABER ich bereue kein Kilo, wenn ich dafür den Qualm erfolgreich bekämpfen kann.

Viele Grüße von der pummeligen, aber sehr zufriedenen Pauline ;-)

Eis für alle

Verfasst am: 03.06.2019, 14:41
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2197 Tagen
Beiträge: 2680 Beiträge

[quote="Bolando"] am 18. 12. 2018
Hallo liebe Interessierte,
in den letzten paar Jahren lag, ich circa bei 93 kg im Sommer und bis 96 kg im Winter. Vor dem Rauchstopp hatte ich eine gute Gelegenheit etwas abzunehmen und startete mit für mich tollen 87 kg. Dass ich die auf Dauer nicht halten werde war mir klar, aber die momentanen 99 kg geben mir nun doch zu denken. Ich werde da entgegenwirken müssen .
[/quote]

intermittierendes (Intervall-) Fasten (im I-Net vielfach und gut beschrieben)
Dass Hungerkuren und Diäten meist einen JoJo-Effekt auslösen und man am Ende mehr auf den Rippen haben kann als zuvor, ist ja allgemein bekannt. Dass ich nach dem Rauchstopp nur mit etwas Disziplin und etwas gesünder essen mein Gewicht nicht unter Kontrolle bringen kann musste ich erst lernen.
Vermutlich reichte meine Disziplin ohne feste Regeln nicht aus. Inzwischen habe ich intermittierendes Fasten ausprobiert. Nomade hat bereits darüber berichtet, dass sie damit gute Erfolge hat. Nun - schnelle Erfolge sind das bei mir nicht - die wurden auch nicht versprochen. Es werden auch andere gesundheitliche Vorzüge der 8 / 16 Regel beschrieben z. B.: Senkung des Blutzuckerspiegel, positiver Einfluss auf den Blutdruck und wenn ich keinen JoJo-Effekt auslöse kann das zum anhaltenden Erfolg werden. Bislang habe ich mein "Sommergewicht" wiedererlangt mit dem ich aber noch nicht ganz zufrieden bin. Also werde ich, gerade im flow, noch etwas weitermachen und bei späterer Gelegenheit weiter berichten.
Nächstes Ziel: bauchfrei (so einigermaßen)
LG Bolando

Verfasst am: 16.03.2019, 15:06
Piet
Piet
Dabei seit: 07. 04. 2011
Rauchfrei seit: 4739 Tagen
Beiträge: 1178 Beiträge

Hallo Sandra,
danke für die Glückwünsche, ja es war toll dass wir uns persönlich kennen gelernt haben. Vielleicht klappt es ja wieder einmal. Ich selbst habe eine kräftige Grippe hinter mir. Wir waren am 25. Februar in Köln in der Lacharena und kam mit 39,5 Fieber nach Hause, 1 Woche Fieber dann habe ich eine Woche Antibiotika genommen. So langsam erhole ich mich wieder, mit der Luft könnte es besser sein. Positiv am ganzen 5 Kg abgenommen. Die will ich nicht mehr haben.
Liebe Grüße
Piet

Verfasst am: 18.01.2019, 17:33
Bubulinchen
Bubulinchen
Dabei seit: 14. 12. 2017
Rauchfrei seit: 2289 Tagen
Beiträge: 33 Beiträge

Huhu ...meine nackte Wahrheit: in 13,5 Monaten rauchfrei sind es 11 kg mehr
Aber: selbst wenn ich doppelt soviel zugenommen hätte, würde ich es wieder genauso machen. Die Lebensqualität ist um so vieles besser geworden ohne den doofen Qualm. Und abnehmen werde ich sicher im Laufe der nächsten Monate auch wieder schaffen. Also macht euch nicht verrückt, Leute - solange ihr nicht mehr qualmt, ist alles gut