COPD - eure Erfahrungen und Fragen zur Erkrankung

Verfasst am: 24.10.2023, 12:17
Schulz Michel
Schulz Michel
Dabei seit: 24. 10. 2023
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1 Beiträge

Hallo, ich bin der Michael, genannt Michel bin noch 57 Jahre alt und habe seit meinem 16. Lebensjahr geraucht. Mittlerweile habe ich COPD und bin vor einiger Zeit von Zigaretten auf E-Zigarette, Verdampfer umgestiegen. Ich habe auch meine Lungenfunktion seither ein wenig verbessern können. Von 40 auf 60 Prozent im Juli diesen Jahres. Im August bekam ich eine Lungenentzündung seitdem ist meine aktuelle lungenfunktion bei nur 36 % . Zu Zigaretten greife ich nur sehr selten. Ca vier mal im Monat. Merke auch immer am nächsten Tag, das sie mir nicht gut tun. Jetzt bin ich am überlegen auch vom dampfen weg zu kommen. Aber das ist wie mit Zigaretten auch nicht ganz einfach. Den Nikotin Gehalt meines Liquids habe ich von anfänglich 10mg, auf ca 5mg gesenkt. Würde mir gern noch weitere Hilfen in Anspruch nehmen. Wie zum Beispiel Hypnose und oder Akupunktur. Ich bin über Tipps und Hilfen sehr dankbar. Ich muss irgendwie da raus kommen. Hoffe ich kann hier irgendwie Tips und Hilfen bekommen. Liebe Grüße Michael [persönliche Kontaktdetails vom rauchfrei-Team entfernt]

Verfasst am: 18.10.2023, 09:31
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 924 Tagen
Beiträge: 101 Beiträge

Hallo Isotop ,

Das mit dem Trampolin ist ja gut gemeint, aber dafür hab ich keinen Platz und ob ich da immer Lust zu habe ist auch sehr fraglich. Ich bin wieder so richtig verschleimt und das mit dem inhhalieren ist auch nicht so wie gewünscht, das löst nicht und kommt nicht raus. Meine Frau meint ich soll mehr trinken, naja, wenn ich aber keinen Durst habe, hab mir trotzdem mal einen Kräutertee gemacht, den trinke ich dann halt mal. Heute werde ich mal ein Zopfbrot backen, so schön mit Rosinene drin, da kommt dann Butter und Honig drauf und ne heiße Milch dazu, das ist auch gesund !!!

Wünsche gute Besserung und seid stark, laßt die blöde Raucherei sein und bleibt gesund !!!

mit liebem Gruß Josef ( King-Joe)

Verfasst am: 28.09.2023, 22:17
Isotop
Isotop
Dabei seit: 07. 05. 2023
Rauchfrei seit: 345 Tagen
Beiträge: 342 Beiträge

Hallo King-Joe,

es ist wahr, auch ich kann nicht annähernd nachempfinden wie es dir mit dieser Krankheit geht. Das Einzige was ich tun kann ist zuzuhören und versuchen zu verstehen, was du mit deinen Worten sagen möchtest.
Wie ich deinen Worten entnehmen kann kommen durch die Krankheit Probleme wie Muskelabbaut und Probleme des Bewegungsapparates dazu. Sport zu treiben bei COPD-Kranken ist eine sehr große Herausforderung.

In einer Ärztezeitung las ich eine Veröffentlichung von Professor Wolfgang Petro von der Fachklinik Bad Reichenhall in Bad Reichenhall. Er sprach genau dieses Thema an.
„Bei COPD-Kranken liegt motorische Koordination oft im Argen.“ Veröffentlicht: 14.04.2004, 08:00 Uhr

Ist man lange Zeit körperlich inaktiv leidet vor allem die motorische Koordination und die muss wieder trainiert werden. Das Problem ist, durch Inaktivität werden die Belastungsstufen immer niedriger und somit muss die Atemarbeit erhöht werden. Auch bauen sich Muskeln ab, die Knochen werden belastet und fangen an zu schmerzen. Ein Teufelskreis.
Wie ich gelesen habe trainieren dort Bewegungstherapeuten COPC Patienten mit Minitrampolins und haben erstaunliche Erfolge.

Meine persönliche Erfahrung mit einem Minitrampolin war auch sehr positiv. Meine Tante konnte kaum mehr gehen und war ziemlich wackelig mit einem Rollator unterwegs. Ihr haben alle Knochen weh getan und sie glaubte, dass das Trampolin schädlich für ihre Knochen sei. Ich haben ihr trotzdem ein Minitrampolin mit einem dazugehörigen Griff geschenkt. Sie bekam von ihrer Physiotherapeutin Anweisungen welche Übungen sie manchen konnte. Nein, sie musste nicht darauf springen, schon das wippen lockert u. trainiert die Muskulatur, bzw. im ganzen Körper.
Heute braucht sie den Rollator nicht mehr und um fit zu bleiben macht sie ihre Übungen weiter.

Vielleicht wäre das ein Weg. Ich an deiner Stelle würde mich informieren und dann mit meinem Arzt abklären.
Es müssen nicht ein teures Trampolin für 600 € sein, es gibt auch gute für 250€.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alle Kraft der Welt

Verfasst am: 31.08.2023, 18:01
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 924 Tagen
Beiträge: 101 Beiträge

Hallo Leonie ,

es ist gut daß es diesen Raum gibt, nur fällt es mir schwer mich hier mit Gleichgesinnten über COPD auszutauschen. Irgendwie fühle ich mich allein gelassen denn das mit dem rauchen aufhören habe ich ja seit dem 01.10.2021 hinter mir. Da bin ich auch irgendwo stolz drauf , nur krieg ich jetzt die Rechnung für meine 50 Jahre rauchen weil ich eben COPD habe und "ohne Luft geht nix" ! Viele kennen die Krankheit COPD gar nicht, wünschen mir gute Besserung und denken in ein,zwei Wochen ist alles wieder gut, wenn ich aber den Begriff "Raucherlunge" erwähne können die meisten es besser verstehen. Es ist irgendwo ein Teufelskreis in dem ich mich befinde: Bei der kleinsten Anstrengung bin ich atemlos, japse rum wie ein Fisch in der Wüste und krieg keine Luft mehr. Also schone ich mich und sitze nur noch rum, dadurch bauen sich die Muskeln ab, mir tun alle Knohen weh und mir fällt alles schwer. Eigentlich sollte ich mich irgendwie sportlich betätigen, wenigstens ein bischen, ich weiß das selber, aber wenn mir dann die Knochen weh tun und ich atemlos am japsen bin, dann mag ich einfach nicht mehr, egal was die anderen sagen. Was ich mache ist inhalieren, einmal täglichh die Pulverinhalation (Trelegy) vom Lungenarzt und dann hab ich mir selbst noch einen elektrischen Inhalator gekauft mit welchem ich Kochsalzlösung zusätzlich inhaliere. Die Lungenärztin hat mich einmal zum röntgen geschickt und seither bekomme ich die Kochsalzlösung von ihr auf Rezept, anscheinend hat sie gesehen daß mir das gut tut. Durch die Kochsalzinhalation wird die Selbstreinigungskraft der Lunge (Flimmerhärchen, Bronchien) unterstützt, wenigstens hab ich sowas mal irgendwo gelesen, und es gibt vermehrt Auswurf. Irgendwie muß der Dreck den ich in 50 Jahren durch das rauchen eingeatmet habe ja wieder raus !!!
Die Lungenärztin meint das sich die Werte vom Lungentest bei mir leicht verbessert haben, nur ich merk nicht viel davon, im Gegenteil, mir kommt es so vor als ob es immer schlimmer wird. Besonders nachts ist es manchmal schlimm und ich gebe so komische Geräusche von mir, krieg schwer Luft und wälze mich im Bett rum, dann stehe ich auf und inhaliere mit hypertoner Kochsalzlösung, das macht ein bischen freier und ich kann wieder besser atmen.
Naja, wie hat Milva immer gesungen ? "Hurra, wir leben noch ...." oder so ähnlich. Ich wünsche einen schönen Abend.

mfG King-Joe

Verfasst am: 24.08.2023, 14:41
rauchfrei-team
rauchfrei-team
Themenersteller/in
Dabei seit: 07. 07. 2011
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1375 Beiträge

Liebe Community,
wir freuen uns zu sehen, dass bereits einige Forumsmitglieder diesen Raum nutzen konnten, um sich mit Gleichgesinnten über COPD auszutauschen.

Eine gute Übersicht zu dieser Lungenerkrankung bietet unter anderem auch das Factsheet zu COPD:

https://rauchfrei-info.de/fileadmin/user_upload/COPD_und_andere_Atemwegserkrankungen/Faktenblatt_COPD_Rauchen-1.pdf

Herzliche Grüße,
Leonie vom rauchfrei-Team

Verfasst am: 02.07.2023, 09:38
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 924 Tagen
Beiträge: 101 Beiträge

Hallo Freunde ,

mir fehlt mal wieder die Luft ! Hab das Gefühl es wird so langsam immer schlimmer, naja, jetzt bin ich mit meiner Kochsalzlösung auch nicht mehr zufrieden und hab schon die Inhalatslösung aus der Apotheke pur inhaliert. Gleichzeitig hab ich im Internet nach einer besseren Medizin gesucht und auch was teures gefunden. Das sind dann keine Tropfen aus der Flasche mehr, sondern das ist portionsweise abgepackt in so Kunststofffläschchen zu je 2 ml. Wirkstoff ist aber gleich wie in der Flasche, nur stärker vielleicht ? Hab hin und her gesucht und es am Ende dann doch in der Apotheke hier am Ort bestellt, naja die können ja nicht alles da haben und bis Montag krieg ich es auch, die vom Internet sind auch nicht schneller und außerdem ist es so sogar günstiger weil ich mir den Versand sparen kann ! Es wäre so schön mal wieder ganz einfach saubere Luft bis tief in die Lungen reinziehen zu können !!!
Wünsche ein schönes Wochenende !

mfG Josef

Verfasst am: 13.06.2023, 12:10
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 924 Tagen
Beiträge: 101 Beiträge

Ja aber hallo, was ist los, Du schreibst nicht mehr ? Bei mir ist es mit dem Schleim wieder schlimmer geworden, das ist zum verrückt werden, besonders in der Nacht, da kann ich nicht schlafen ! Aber rumgeistern bringt auch nix, einmal inhalieren, Nase putzen und spucken, Fenster aufreißen damit Sauerstoff rein kommt, und rumquälen bis am Morgen. Wenn man dann aufstehen muß, dann könnte man schlafen, echt gemein !!! Ich hoffe ja daß es wieder besser wird, irgendwann muß der Dreck ja mal draußen sein, hoffe ich jedenfalls !

mfG Josef

Verfasst am: 03.06.2023, 15:37
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 924 Tagen
Beiträge: 101 Beiträge

Hallo Romina ,

sehr schön daß Deine Tochter bei Dir ist, was meint sie dazu daß Du nicht mehr rauchst ? Sie findet das sicher auch gut, die junge Generation ist da zum Teil schlauer als wir damals. Das mit dem Brot backen stimmt irgendwo daß es mich glücklich macht, ich habe aber auch lange geübt bis ich es so hin bekommen habe daß ich zufrieden bin. Meine Mutter hat schon Brot gebacken als sie jung war, und Ihre Mutter auch und vermutlich auch die anderen weiblichen Vorfahren, früher hat jede Bauernfrau selbst Brot gebacken auf dem Land. Meine Oma hat nur einmal pro Woche gebacken, dafür aber mehrere Stollen, und das letzte Brot war dann manchmal schon hart wenn es angeschnitten wurde, das hat mir Mutter oft erzählt. Das Brot von Oma war aber auch dunkler als das was Mutter gebacken hat und es hat mir auch geschmeckt wenn ich mal bei Oma war, dadurch daß es dunkler war hat es länger frisch gehalten. Bauernbrotmehl hat die Typennummer 850 und ist eine fertige Mischung aus Weizen- und Roggenmehl, meine Mutter verwendete reines Weizenmehl Type 405, das ist ein Weißmehl, und ich nehme Weizenmehl Type 550 und Roggenmehl Type 1150 und mische es für mich selber. Mein Brot hält auch länger frisch als das normale vom Bäcker, so 5 Tage hält es gut, aber meist ist es schon vorher weg. Oft wird auch ein Teil eingefroren, wenn man das dann am Abend aus dem Gefrierschrank holt schmeckt es am nächsten Morgen wie frisch gebacken.
Wünsche Dir ein glückliches Wochenende mit Deiner Tochter und sei stark !!!

LG Josef

Verfasst am: 01.06.2023, 23:51
Romina68
Romina68
Dabei seit: 02. 04. 2023
Rauchfrei seit: 375 Tagen
Beiträge: 76 Beiträge

Hallo Josef,

du scheinst etwas gefunden zu haben, was dich glücklich macht…Brot backen…

Super….Eva Schrittmatter schrieb…

Man muss sein Brot mit gar nichts essen.
Mit nichts als Licht und Luft bestreut
Gefühle, die man ganz vergessen,
Geschmack und Duft der Kinderzeit,
Sie sind im trocknen Brot beschlossen,
wenn man es unterm Himmel isst.
Doch wird die Weisheit nur genossen,
wenn man den Hunger nicht vergisst.

Brot ist mehr als nur irgendetwas, was man essen kann. Brot ist ein Lebenselixier….

Ich suche noch immer…nach meine Berufung….

Heute bin ich überglücklich!

Meine kleine Tochter ist nach Hause gekommen.
War eine tolle Überraschung!

Vier Monate fast war unterwegs und ich habe mitgefiebert, habe mir Sorgen gemacht und zu viel gegrübelt.

Heute Nacht schlafe ich bestimmt gut!

Lass uns feiern mit Brot und Wein !



Schlaf gut und stur bleiben!



Lg Romina

Verfasst am: 31.05.2023, 13:13
King-Joe
King-Joe
Dabei seit: 25. 03. 2023
Rauchfrei seit: 924 Tagen
Beiträge: 101 Beiträge

Heut backe ich mal wieder ein Brot, so richtig schön braun mit Kruste, ha, das ist besser als jede Zigarette ! So eine schöne Scheibe Brot mit einer guten Wurst, das ist etwas zum leben, da krieg ich auch mal Durst.
Naja, so in etwa und überhaupt, essen und trinken hält Leib und Seele zusammen, von rauchen ist da nicht die Rede!!!

mfG Josef