Mein neues Wohnzimmer-3 Wochen geschafft

Verfasst am: 17.12.2022, 18:33
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 17.12.2022, 19:50
Jutta M
Jutta M
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 573 Tagen
Beiträge: 705 Beiträge

Liebe Kirsten, auch ich bin im Moment oft traurig. Die Traurigkeit ist ganz stark mit meiner Mutter verknüpft, die im August gestorben ist. Zu Weihnachten habe ich meine Mutter immer 14 Tage besucht und dann auch meine Familie getroffen. Nun werde ich Weihnachten das erste Mal alleine feiern. Als ich im August und im September im Haus meiner Mutter war, da war das natürlich viel Stress. Mein Bruder und ich haben die Beerdigung besprochen und wir haben die Unterlagen im Haus durchgesehen. Wir haben beide geraucht wie die Schlote. Wenn mir damals jemand gesagt hätte, dass ich drei Monate später mit dem Rauchen aufhöre, dann hätte ich gelacht. Aber genauso ist es gekommen. Ganz rational kann ich das nicht erklären, aber ich freue mich natürlich, dass es geklappt hat. Und ich freue mich auch, dass wir hier im Forum so eine gute Unterstützung finden. Dir alles Gute und viele Grüße von Jutta

Verfasst am: 18.12.2022, 19:56
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 18.12.2022, 19:58
Nomade
Nomade
Dabei seit: 02. 09. 2017
Rauchfrei seit: 2484 Tagen
Beiträge: 3724 Beiträge

Moin Kirsten,

meine Gratulation zu wundervollen 22 Tagen ohne selbst bezahlte Selbstvergiftung

In Emmas WoZi hast Du um Namensvorschläge für Deine Nervbratze gebeten....
Was hälst Du von "Tortoris" - lateinisch für Quälgeist oder auch Folter - würde passen, stimmt's....

Schöne rauchfreie Feiertage und ein eben solches Jahr 2023
wünscht
de Nomade

P.S. Falls Du Fragen hast oder mir antworten möchtest, freue ich mich über einen Besuch in meinem aktuellen Wohnzimmer "Ich denk' nicht dran, zu rauchen!", das Du findest, wenn Du unter dieser Nachricht auf das kleine blaue "Profil" klickst bei "Die letzten Themen".

Verfasst am: 19.12.2022, 19:31
Klara Fall
Klara Fall
Dabei seit: 13. 09. 2022
Rauchfrei seit: 647 Tagen
Beiträge: 293 Beiträge

Liebe Kirsten
Danke für Deinen Besuch und Deine positiven Zeilen, habe mich sehr gefreut.

Ich bin äusserst beeindruckt von Dir und Deinem bisherigen Weg. Der piesakt Dich ganz schön heftig, und obwohl Du mit Verlust- und Trauergefühlen im Entzug zu kämpfen hast, hören sich Deine Beiträge trotzdem sehr positiv an. Keine Ahnung wie Du das machst, aber ich finde es super.

Du verfolgst Dein Ziel so geradlinig, dass Dich die kleinen Erdbeben links und rechts des Weges nicht ins Schwanken bringen. Gehe einfach genauso weiter, Schritt für Schritt, und bald wird es auch ganz sicher schon leichter werden.

Denkst Du auch ab und zu an kleine Belohnungen vom ?

Verfasst am: 19.12.2022, 20:31
Beronic
Beronic
Dabei seit: 16. 08. 2022
Rauchfrei seit: 723 Tagen
Beiträge: 158 Beiträge

Liebe Kirstin
Du bist stark!!!
Auch unangenehme Gespräche machen uns stark!!!Du bist stark!
Viel Erfolg und bleibe bei dir.
COPD ist eine schreckliche Erkrankung.
Rauchfrei Leben sicher die bessere Entscheidung.????
Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim stark bleiben

Und frohe Feiertage

Verfasst am: 20.12.2022, 06:28
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 20.12.2022, 07:45
greta64
greta64
Dabei seit: 15. 12. 2022
Rauchfrei seit: 562 Tagen
Beiträge: 329 Beiträge

Guten Morgen Kirsten,

ich bin sehr stolz auf dich! Du hangelst dich weiter von Tag zu Tag.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich es etwas bedenklich finde, wenn du schreibst:
" Aber so als denke ich an einen verlorenen Freund. Schöner Freund...."

Ich weiß, wie du das empfindest, man hat so eine Wehmut, als wenn man wirklich etwas Wichtiges, Schönes im Leben hätte aufgeben müssen.
Dieses Gefühl hatte ich bei vorherigen Aufhörversuchen auch immer und ich hatte das Gefühl, dass ich diesen Verlust durch nichts ersetzen kann.
Aber das ist ja nicht richtig! Nein! Die Zigaretten waren nicht unser Freund.
Kurz bevor ich das Rauchen aufgegeben habe, fiel mir ein: Ich bin vor knapp 20 Jahren in meinem Haus hier eingezogen und eine gute Freundin von mir, die mir an dem Tag geholfen hat, erzählte mir, dass sie jetzt mit dem Rauchen aufgehört hat........Also dämmerte mir jetzt, dass sie seit 20 Jahren frei ist, während ich mir 20 Jahre weiter selbst geschadet habe. Ich habe nicht das Gefühl, dass meine Freundin ein weniger schönes Leben hatte als ich, weniger Falten hat sie..........

Nee, die Zigaretten waren nicht unsere Freunde, wir selbst haben diesen Teufelsdingern diesen Status und diese Macht verliehen. Nimm sie ihnen einfach weg! Sei froh, dass du diese Arschlochfreunde nicht mehr brauchst (darf man so drastische Worte hier benutzen). Was für ein Nachtdienst ist das denn? Hättest du da in der Pause rauchen können? Oder ist es eine Arbeit, wo du auch so während des Arbeitens rauchen darfst? Egal, wie es ist: Nachtdienst ist schon ätzend genug. Konzentriere dich darauf, dass du morgen früh, wenn ein neuer Tag beginnt ganz clean und frisch in einen neuen Tag starten kannst. Halte durch. Liebe Grüße.

Verfasst am: 20.12.2022, 12:12
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 20.12.2022, 20:15
Eichel
Eichel
Dabei seit: 01. 11. 2022
Rauchfrei seit: 593 Tagen
Beiträge: 1353 Beiträge

Liebe Kirsten,

ich weiß wie sehr du kämpfst und bin voller Bewunderung, dass du so fest dabei bleibst!

Klar wäre es Sch……, das Erreichte aufzugeben, stimmt schon! Aber so in meinem Kopf und im stillen Kämmerlein fühlt es sich gerade nicht soooooo schlimm an, wieder zu qualmen. Deshalb ist es ja auch so wertvoll, dass es diese hier Gemeinschaft gibt.

Danke für deine Worte und dir wünsche ich heute einen entspannten Nachtdienst. Du wirst rauchfrei bleiben, weil du es unbedingt willst!

Liebe Grüße Ela