Im Dezember 2023 der Start: Deine rauchfreie Lebensart

Verfasst am: 28.11.2023, 13:22
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Themenersteller/in
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 842 Tagen
Beiträge: 857 Beiträge

Hallo, ihr Lieben

Die Türen stehen hier weit auf für euch und die Abteile sind weihnachtlich geschmückt. Es gibt auch Getränke und Leckereien. Für die Fahrt gibt es Unterstützung und Zuversicht.
Jede Stunde, jeder Tag ist ein Aufbruch in ein gesundes Leben. Und von Anfang an gibt es bemerkenswerte Verbesserung. Schon nach 12 Stunden rauchfrei hat sich meist der Sauerstoffgehalt im Blut normalisiert. Alles hier nachzulesen :

https://rauchfrei-info.de/aufhoeren/vorteile-des-rauchstopps/gesundheit/

Ein Einstieg für den Ausstieg ist oftmals für so manchen mit Aufregung und diffusen Ängsten belegt. Das ist ganz normal. Allein der Gedanke, da sind keine Zigaretten im Haus und daran zu kommen stellt einen großen Umstand dar. Das hat mich fast in Panik versetzt. Dieses Gefühl wollte ich auf gar keinen Fall mehr in meinem Alltag haben.
Dann kam der Tag an dem ich es ausgehalten habe, keine Zigaretten. Wochen folgten und mein Stolz auf mich wuchs. Gefühlen nicht ausweichen, dem Tiger ins Auge schauen. Das feste Vertrauen in die eigene Stärke mit angstbesetzten Gefühlen umzugehen, ließ mich durchgehend rauchfrei weitergehen.

"Ich wollte schon so oft"
Und jetzt steht er hier, der einzig richtige Zug,, den du nicht selber machen musst und der dich sogar in die richtige Richtung fahren wird.

Ich kenne sehr gut die Trickkiste der Tabaksucht und bin tatsächlich auch auf jeden einzelnen reingefallen. Und doch hat mein Wunsch nicht mehr zu rauchen, mich nie losgelassen. Letztlich war es ein langer Weg aus der Sucht , der fünfzig Jahre geteert wurde.
Ich bin sehr dankbar, dass ich es durch das Forum, durch die Gemeinschaft , geschafft habe, eine glückliche Nichtraucherin zu werden.
Das Leben wird einfach soviel freier ohne Suchtdruck. Genuss gibt es gerade jetzt in der Weihnachtszeit so zahlreich, dass da gar kein Platz bleibt für den Pseudogenuss, den die Tabakkonzerne in alter und neuer Verpackung versprechen.

Das hier ist dein Geschenk, dass du vom ersten Tag an auspacken darfst



Gesundheit, Wohlbefinden, Selbstachtung , Selbstfürsorge, Selbsterkenntnis ... und es ist noch so viel mehr für dich drin.

Sehr viele von euch feiern gerade in diesem Dezember ihr Einjähriges und stiegen vor einem Jahr unsicher in den Dezember- Rauchfreizug ein.
Ihnen allen meinen Glückwunsch zum erreichten Ziel!


Und jetzt seid ihr da auf den Bahnsteigen dran ... alle einsteigen... und los geht die rasante Fahrt . Wer es ruhiger mag, sucht sich einen Platz in den weihnachtlich geschmückten Abteilen und wer einen drauf machen will . . Torsten hat für euch einen Sambazug angehängt.

Noch heute kannst du beginnen.

Auch DU wirst es schaffen.

Mit meinem lieben rauchfrei-Lotsenkollegen Torsten werde ich euch in diesem Monat begleiten und für eure Fragen da sein.

Eure Postings werden gelesen, beantwortet und verpuffen nicht wie kalter Rauch in einer Winternacht.

Es freuen sich auf eure Nachrichten und senden liebe Grüße

Monika und Torsten

Verfasst am: 28.11.2023, 13:57
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 756 Beiträge

Hallo,
Ich glaub mir zwar selber nicht mehr aber trotzdem fahr ich jetzt mim Dezemberzug mit. Auch wenn ich gerade noch auf dem Tender hock.
Gruß Michel

Verfasst am: 28.11.2023, 15:13
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Themenersteller/in
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 842 Tagen
Beiträge: 857 Beiträge

Hallo Michel,
Großer Bahnhof für dich als ersten der Mutigen beim Einsteigen. Sei herzlich Willkommen .
Richtig stolz darfst du sein, es nun wieder anzugehen und diesmal wird es dir gelingen, durch das Rauchertal zu fahren. Immer wieder anfangen mit dem Aufhören. Ich kenne das nur zu gut. Habe ich 50 Jahre so gemacht.
Aber einmal kommt die Zeit, da wirds dann mit dem Aufhören.
Von vielen habe ich gehört, dass es einfacher sei, dem Alkohol zu entkommen als dem Nikotin. Das erste hast du mit Bravour geschafft.
Werde ein glücklicher Nichtraucher und bleibe nicht in der Zerissenheit der unglücklichen Zurückfallraucher. Das kostet sehr viel Kraft , die du besser in deine Gesundheit investierst oder in neue Hobbys, die ja vom eingesparten Geld dann möglich werden. Bestimmt fällt dir dazu was ein, oder? Lass es uns gerne wissen, wenn du magst.
Magst du ein neues rauchfreies Wohnzimmer eröffnen ubd gibt's schon ein Datum für deinen Einstieg zum Ausstieg?
Welche Hilfe würde dir gut tun? Brauchst du Nikotinersatzprodukte? In diesem Zug gibt es leine 1. Und 2. Klasse-Rauchfreireisende.

Liebe Grüße von Monika

Verfasst am: 28.11.2023, 16:25
jmironai
jmironai
Dabei seit: 25. 11. 2023
Rauchfrei seit:
Beiträge: 8 Beiträge

Hallo
Ich steige mit ein ????????????

Morgen, sobald mein Tabak leer ist, werde ich nicht mehr rauchen.

Bin schon arg nervös, da ich auch schon einige gescheiterte versuche hinter mir habe. Das längste was ich mal geschafft habe waren 3 Monate.

Wenn ich daran denke bekomme ich schon leichte Panik, aber ich wünsche es mir so sehr und in anderen Lebensbereichen habe ich schon soviel Stärke bewiesen und auch letztes Jahr eine andere Sucht hinter mir gelassen.

Ich hoffe also sehr, dass es diesmal mit der Unterstützung und dem Austausch mit anderen klappt

Verfasst am: 28.11.2023, 18:32
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Themenersteller/in
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 842 Tagen
Beiträge: 857 Beiträge

Super Joanna, herzlich willkommen.
Viele müssen öfter starten, war bei mir nicht anders.
Übermorgen also ist dein großer Tag.
Wie bereitest du dich darauf vor?
Wie gestaltest du den Abschied von der letzten Zigarette?
Es ist eine sehr gute Entscheidung von dir, es mit Zuversicht anzugehen. Viele haben es hier in Forumshausen hinbekommen. Sogar ich
Bleibe hier im Forum aktiv und erzähle von deinen Bewältigungssteategien . Das hilft sehr und andere sehen, dass es tausend und mehr Wege als der Sucht gibt.
Mein Tipp für den ersten Tag: Frühstück in einem anderen Raum, tagsüber viel trinken, bewährt hat sich da Fruchtsaftschorle, Wasser und Tee. Gedanken ans Rauchen akzeptieren und hinnehmen,. SIe werden dann nicht so aufsässig. Atemübungen, viel Schlaf oder Bewegung . Je nachdem wie das eigene Befinden ist.

Toi, toi, toi

Und liebe Grüße von Monika

Verfasst am: 28.11.2023, 20:06
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 756 Beiträge

Hallo Monika,
Danke für dein Willkommen!
Ich hab mir jetzt den Fr. 01.12. als Zeitpunkt gesetzt.
Beim Alkoholstopp war es für mich eigentlich nicht schwer. Ich hatte damals ein einschneidendes Erlebnis. Das volle Programm, Führerschein weg und den ganzen Rattenschwanz. Nachdem ich nach Jahren wieder eine " Gras " Quelle hatte, ist der Konsum eskaliert......tataaaa...dechavue.....Führerschein weg mit Rattenschwanz. Im Außendienst etwas contraproduktiv. Nach den, " hätt ich doch nicht..." und " wär ich doch nicht....." Gedanken, kam die Frage in mir hoch, wie und wieso konnte das passieren? Ich denke die Ursache liegt in meiner Vergangenheit. Zerüttete Kindheit, anarchistisches aufwachsen.....
Es geht ums erkennen der Warheit. Viele Gedanken beschäftigen mich seit den zwei Jahren, seit meinem Rückfall. Auf Empfehlung bin ich seit ner geraumen Zeit in einer Selbsthilfegruppe ( Sucht ). Mit deren Hilfe ich bis jetzt mal zu der Erkenntnis gekommen bin, daß ich als Kind schon ein Suchtgedächtniss entwickelt hab. Und wo sitzt das Suchtgedächtniss? Klar, im Kopf . Ich hab dann mal ein bißchen gelesen wie und was da so passiert im Kopf. Aktuell mal das Nikotin. Es setzt sich in ganz vielen Bereichen unseres Gehirn fest und aggiert da viel im Unterbewusstsein. Erzeugt unter anderem den Zwang es zu tun, wider besserem Wissen. Der Gedanke: " oh, ich muss für Nachschub sorgen! " nach einem Blick in die fast leere Schachtel. In Gedanken maps aufrufen, wo bin ich hier und wo ist der nächste Nikotindealer.
Eigentlich weiß ich ja wie es geht. Haben mir schon so viele hier auch geschrieben: machen, aushalten, beibehalten!
So viiiiel mal von mir.
Gruß Michel

Verfasst am: 28.11.2023, 20:18
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 756 Beiträge

Hallo jmironai,
schön das du dabei bist, der is noch so leer der Zug.
Heißt du Joanna? Ich hab echt keen Docht woher die Monika des wees.
Ja, der Absprung, die Angst vor Veränderung ist schon heftig. Ich hab mittlerweile meine Glaubhaftigkeit an mich selber ziemlich verloren......aber

Machen is wie wollen, nur krasser!

Also los: machen aushalten beibehalten!
Gruß Michel

Verfasst am: 28.11.2023, 20:20
jmironai
jmironai
Dabei seit: 25. 11. 2023
Rauchfrei seit:
Beiträge: 8 Beiträge

Danke für deine Worte Monika

Vorbereitet hab ich mich in dem ich nochmal das Buch endlich Nichtraucher gelesen habe um mir nochmal die Absurdität des Rauchens vor Augen zu halten. Außerdem hier im Forum ein bisschen gelesen.

Für den ersten rauchfreien Tag hab ich mir eine neue Morgenroutine überlegt. Da ich im Moment nicht arbeite, lässt sich das gut umsetzen. Inkl. Bewegung entspannen, und kalt duschen will ich mal versuchen. Ich habe früh nämlich eh immer eine sehr starke Unruhe und Kälte soll den Entspannungsnerv aktivieren. Habs auch schön öfter mal probiert, hilft echt vielleicht auch gut als Bewältigungsstrategie, im akutfall.

Ja und den Rest des Tages werd ich in die Sauna gehen. Also bin gut verplant für den Tag

@Michel: danke für das teilen. Ich gehe gerade durch eine ähnliche Geschichte. Auch letztes Jahr den Führerschein verloren wegen der anderen Raucherei. Bin aktuell noch in einer ambulanten Suchtreha und hoffe Anfang nächsten Jahres meinen Führerschein wieder zu bekommen. Im Endeffekt bin ich froh, dass es passiert ist weil ich somit endlich davon losgekommen bin. Da habe n wir ja beide schon bewiesen, das wir es schaffen eine Sucht zu überwinden auch wenn Zigaretten nochmal eine andere Nummer sind, können wir uns das vor Augen halten
Ich wünsche dir viel Erfolg!

Verfasst am: 29.11.2023, 05:48
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3958 Tagen
Beiträge: 8882 Beiträge

Zitiert von: jmironai
Hallo
Ich steige mit ein ????????????

Morgen, sobald mein Tabak leer ist, werde ich nicht mehr rauchen.

Bin schon arg nervös, da ich auch schon einige gescheiterte versuche hinter mir habe. Das längste was ich mal geschafft habe waren 3 Monate.

Wenn ich daran denke bekomme ich schon leichte Panik, aber ich wünsche es mir so sehr und in anderen Lebensbereichen habe ich schon soviel Stärke bewiesen und auch letztes Jahr eine andere Sucht hinter mir gelassen.

Ich hoffe also sehr, dass es diesmal mit der Unterstützung und dem Austausch mit anderen klappt


Guten Morgen jmironai, bitte sieh Deine bisherigen Versuche nicht als scheitern an, eher als Lerninhalt. Es ist völlig okay und auch normal, wenn man mehrere Versuche benötigt. Das man es grundsätzlich schaffen kann, durftest Du schon erleben. Drei Monate ist schon einmal eine tolle Leistung, was hat Dir hier geholfen, kannst Du auf diese Erfahrungen Aufbauen?

Die Morgenroutine ändern ist schon einmal genau richtig, Rituale ändern

Auch Ablenkung hilft, alles was Dich auf andere Gedanken bringt ist genau richtig. Gerne wird der Tipp gegeben, sich verschiedene Aufgaben zu überlegen, um bei Schmacht schnell abgelenkt zu werden.

Im Internet findest Du das kostenlose E-Book "Nie wieder einen einzigen Zug" von Joel Spitzer. Das liest sich auch sehr gut.

Dir einen tollen Wochenteiler.

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 29.11.2023, 10:29
Sigrid11
Sigrid11
Dabei seit: 27. 11. 2023
Rauchfrei seit: 134 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Guten Morgen Ihr Lieben,
ich traue mich jetzt auch mal, mich hier zu melden.

Mein Rauchstopp soll am 06.12. sein, ich habe mir dieses Mal einen Akkupunktur Termin zur Unterstützung besorgt.
Ich heiße Sigrid, bin 58 Jahre alt und rauche gefühlt schon mein ganzes Leben.

Seit 9 Monaten habe ich mein erstes Enkelkind und da haben die Überlegungen begonnen, mit dem Rauchen aufzuhören, denn ich bin genervt von dem Sucht Verhalten, selbst wenn ich mein Enkelkind bei mir habe, fällt es mir sehr schwer, länger als 2 Stunden nicht zu rauchen...dafür müsste ich ihn aber ja alleine lassen, damit ich rausgehen kann und das geht ja nicht. Ich möchte unbeschwert Zeit mit dem kleinen Sonnenschein verbringen können, ohne getrieben zu sein, von dem Rauchverlangen.

Außerdem huste ich seit einigen Monaten wirklich viel, kann auch nachts manchmal deshalb nicht schlafen und das macht mir Angst ( ich will mir garnicht ausmalen, wie meine Lunge aussieht:cry

Nach einigen kläglichen Versuchen in der Vergangenheit, starte ich also erneut im Dezember.
Aber die Angst, es wieder nicht zu schaffen, ist schon groß!!!

Ich bin auch nicht der konsequenteste Mensch.. wenn ich das wäre, hätte ich Modellmaße...die hab ich natürlich nicht ... und die Aussicht auf Gewichtszunahme, macht es nicht leichter!

Aber!!! ich möchte es trotzdem diese Mal schaffen und hoffe auf eure Hilfe ;-)

Allen einen schönen Wintertag und gute Gedanken !
Liebe Grüße
Sigrid