WEIL ICH ES WILL

Verfasst am: 25.08.2021, 18:17
Susanneamel
Susanneamel
Dabei seit: 22. 08. 2021
Rauchfrei seit: 1039 Tagen
Beiträge: 10 Beiträge

[quote="Mike21"]
Mikey:" komm schon, mach nich auf starken Mann. Fahr einfach in de Ort runter da gibts Zigaretten.
ICH weiß doch das du es willst, sag einfach " ups, Ausrutscher, Rückfall, nich so schlimm, fängste
halt nochmal an!"
Mike:" NEIN, ich will nicht.............."
[/quote]
Diese eine Zigarette hilft dir auch nicht weiter, die ändert rein gar nichts. Nicht rauchen und nicht nachgeben ändert dagegen alles für dich.
Bleib stark du schaffst das.

Verfasst am: 25.08.2021, 18:45
mike21
mike21
Themenersteller/in
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 760 Beiträge

Hallo Rudolf und Susanneamel,
danke für eure Sorge, ich hab heute sehr anstrengend mit meinen Rauchgedanken zu tun gehabt. Und es hat mir geholfen das zu schreiben und es flacht schon ab. Ich bin Daheim, da fällt mir das nichtrauchen leichter. Das ist ein/mein Nichtraucher Bahnhof.
Gruß Mike

Verfasst am: 25.08.2021, 21:46
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 26.08.2021, 08:01
SbR
SbR
Dabei seit: 16. 07. 2021
Rauchfrei seit: 1073 Tagen
Beiträge: 105 Beiträge

Guten Morgen Mike,

3 Wochen - 21 Tage - 504 Stunden - 30.240 Minuten hast du bereits geschafft
Herzlichen Glückwunsch! Du kannst so stolz auf dich sein!

Mach‘ weiter so!

e: LG Sabrina

Verfasst am: 26.08.2021, 13:19
mike21
mike21
Themenersteller/in
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 760 Beiträge

Danke Rudolf, und dir Gratulation zu 25

Verfasst am: 27.08.2021, 19:25
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 27.08.2021, 21:34
Christina.f
Christina.f
Dabei seit: 13. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1065 Tagen
Beiträge: 459 Beiträge

Hey Mike
Ja es wird ein bisschen ruhiger um uns !!!
Gott sei Dank

Is doch ganz normal ,das man sich nach drei ,vier Wochen Entzug nicht dauernd täglich mitteilen muß.

Ich hoffe Dir geht es gut
Ich arbeite im Moment sehr viel,zum Glück,das lenkt mich ab.
Ansonsten ist es bei mir,wieder wie vor zwei Jahren!
Ich fühle mich alleine und bin unglücklich.
Ich vermeide alleine zuhause zu sein.
In Gesellschaft geht es mir besser.
Ich hab überhaupt keinen Grund unglücklich zu sein,trotzdem ist es so und ich kann es nicht abstellen.
Lg Tina

Verfasst am: 28.08.2021, 01:14
mike21
mike21
Themenersteller/in
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 760 Beiträge

Hallo Dalia,
ja ich weiß icon_redface.gif
Wenn ich mir hier die Storys vieler Anderer so durchlese, hab ich fast ein schlechtes Gewissen das es mir so gut geht bei meinem Rauchstopp. Ich würde ja auch gerne hilfreiche Sachen schreiben, aber ich weiß nicht was. Damit bin ich überfordert! Bin ich alleine mit der Art wie ich den Austieg mache? Keine Ahnung! Am Dienstag, ja da war ein tieferes Schlagloch...3 Wochentag. Ok 3 Wochen waren es erst am Donnerstag rumicon_rolleyes.gificon_redface.gificon_lol.gif Aber sonst......
Heute hab ich Kaffee getrunken im Geschäft. War lecker....achja da war doch noch was...beim zweiten Kaffee hab ich gemerkt das ich kein Verlangen nach ner Zigarette hatte und erst dann dran gedacht hab, ok haste wohl überschrieben!
Ja, mir gehts gutgefuehle_smilie_0236.gifRiesengrinser.gif
Ich denk immer noch ans rauchen, aber ich fühle den Verlust und hab ihn akzeptiert. Die Schlaglöcher die noch kommen halt ich aus. Um bei meinem ursprünglichen Bild zu bleiben: ich hab richtig viel Weichen gerade aus gestellt........durchhalten und nicht aufgeben!
Nie wieder einen einzigen Zug
Jetzt hab ich aber viel geschrieben, dabei wollt ich dir eigentlich nur danken das du nach mir fragst
Hoffe bei dir läufts auch
Liebe Grüße Mike

Den ganzen Text wollte ich auch in meinem Wohnzimmer haben, drum hab ichs mir rein kopiert

Verfasst am: 28.08.2021, 08:37
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 29.08.2021, 10:21
mike21
mike21
Themenersteller/in
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 760 Beiträge

Gerade eben hab ich über meinen Verlust " meine Zigarette " nachgegrübelt. Warum ich eigentlich so lange geraucht habe. Warum ich überhaupt angefangen habe. Alles was ich hier lese führt mich immer mehr dazu nicht mehr zu rauchen. Das Nikotin Antidepressiva wirkt z.B. , wie krass. Also nur vorgetäuschte Zufriedenheit in mir. Anstatt mir durch mein Sein und Wirken Zufriedenheit/Glück zu schaffen. Natürlich werden für mich auch Veränderungen stattfinden, die ich verstehen muss, lernen muss zu verstehen. Wie war es denn mit einmal ohne Alkohol: kein Weizen zum Essen, kein Stimmungsanheber wenns mal scheiße läuft, Feste feiern ohne...wie soll das denn bitte funktionieren! Ja am Anfang war des komisch. Ich hab mich lange davor gedrückt dort zu sein wo Alkohol fließt. Nicht weil ich Angst hatte wieder zu trinken, sondern weil ich nie wieder trinken wollte/durfte. Irgendwann verschwand das Gefühl und diese Gedanken. Heute ist es für mich so das Alkohol ok ist, nur nicht für mich und das ohne Trauer. Mein Leben ohne Alkohol ist viel besser als es je mit war.! Das Gefühl nicht mehr dabei sein zu dürfen fing schon sehr früh nach dem Stopp an zu schwinden, das weiß ich noch, ist auch schon ca. 6935 Tage her ( was ne geile Zahl, zum erstenmal in Tage auch für mich dargestellt! ) und ich kanns gar nicht mehr genau sagen wann genau der Punkt war. Ich vergleiche meinen Rauchstopp immer wieder damit und muss sagen es sind tatsächlich zwei sehr unterschiedliche Dinge! Ich fange an zu verstehen und vorallem zu begreifen was das Wort Freiheit damit zu tun hat. Die Freiheit der zu sein der ich bin, ohne Alk! Die Freiheit der zu sein der ich bin, ohne Nikotin! Beides eine Sucht. Das eine wie das andere will ich nicht mehr. Den Verlust der ach so geliebten Zigarette hab ich akzeptiert. Jetzt muss ich es noch " in Stein meißeln", " verfestigen", ins Bewusstsein brennen! Damit ich es für immer los bin.
Das wird en hartes Stück Arbeit, Mikey, packen wirs an!

Nachtrag: Den Mikey werd ich wohl nie mehr los