Mille wills wissen aber es tut weh

Verfasst am: 13.01.2020, 10:31
Mille2013
Mille2013
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1654 Tagen
Beiträge: 98 Beiträge

Hallo liebe Mitkollegen,

ich dachte mir mal wieder aufhören wäre ganz gut. Habe in den letzten zehn Jahren ca. sieben Jahre nicht geraucht, aber es ca. 10 mal in dieser Zeit wieder angefangen.

Immer wenn ich meine Rauchpausen hatte kam ich relativ gut damit klar, weil ich ja immer im Hinterkopf hatte dann fang ich halt wieder an.

Diesmal möchte ich den Absprung endgültig schaffen. Habe im Oktober letzten Jahres wieder zu Rauchen begonnen und mein Konsum ist in kürzester Zeit wieder auf 10- 20 Zigaretten in die Höhe geschnellt.
Als ich vor Sylvester mit meiner kleinen Tochter beim Skifahren war und sie ständig belogen habe, indem ich Dinge sagte wie, ich muss kurz was aus dem Auto holen, damit ich in Wirklichkeit eine Zigarette rauchen konnte, habe ich mich wirklich geschämt. Meine Tochter erziehe ich, dass sie immer ehrlich ist und ich belüge sie mehrmals am Tag wegen dieser Kacksucht.

Verzichte seid Neujahr zusätzlich komplett auf Alkohol um mir die Entzugserscheinungen so erträglich wie möglich zu machen.

Die letzten Tage beschäftige ich mich halt die ganze Zeit mit Arbeiten rund ums Haus oder mit meiner Arbeit. Ich kann mich nicht darin erinnern, jemals so unglücklich und so frustiert gewesen zu sein wie im Moment. Diese Endgültigkeit macht mich momentan fertigfaelle:faelle:faelle:faelle:faelle:faelle:faelle:faelle:faelle:. Ich hinterfrage mein ganzes Leben wegen diesen Drecks Entzugserscheinungen.

Natürlich sehe ich die ganzen positiven Seiten. Habe Luft/ ich stinke nicht mehr vor meiner Tochter/mehr Zeit......................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

Mir fehlt das Nikotin

Danke an alle die irgentwas kommentieren wollen und nochmals danke Christian für die Gebrauchsanleitung meines Wohnzimmers.

Grüße an alle von Jürgen

Ich will es schaffen

Verfasst am: 13.01.2020, 10:51
Catdogshome
Catdogshome
Dabei seit: 04. 12. 2017
Rauchfrei seit: 2414 Tagen
Beiträge: 724 Beiträge

Hallo Jürgen,

ich finde es toll, dass du deine Tochter nicht mehr anlügen möchtest und deshalb den Schritt in die Rauchfreiheit gehst (riechen tun sie es ja so oder so).

Dir fällt die Aussicht auf einen endgültigen Abschied derzeit anscheinend noch schwer.

Mach es einfach so wie ich es am Anfang gemacht habe. Steh früh auf und sag dir einfach: "heute rauche ich nicht, was morgen ist, sehe ich morgen!". Das musst du dann natürlich jeden früh wiederholen ;-).

Bei mir hat das gewirkt und selbst heute (hatte erst letztes Jahr eine blöde Situation) sage ich es mir notfalls "nein heute nicht, morgen sehe ich weiter" und bis dahin ist der Schmachter längst weg.

Wünsche dir alles Gute und viel Erfolg

LG Sandra

Verfasst am: 13.01.2020, 10:54
Mille2013
Mille2013
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1654 Tagen
Beiträge: 98 Beiträge

Hallo Sandra,

danke für deine Tipps.

Ja du hast absolut recht, riechen tun sie es eh, aber in dem Alter (sechs Jahre) werden Dinge einfach unkommentiert akzeptiert.

Der Tipp dann halt morgen ist gut danke

Grüße Jürgen

Verfasst am: 13.01.2020, 10:55
Bleibenlasser
Bleibenlasser
Dabei seit: 22. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1744 Tagen
Beiträge: 221 Beiträge

Hast du bereits aufgehört? Geht irgendwie nicht ganz klar hervor aus dem Text?

Die Endgültigkeit sollte eben gerade keine Bedrohung sein - sondern die endgültige Befreiung von dem Zeug.
Beim Sport (Skifahren) nochmal schnell auf dem Püarkplatz versteckt hinter dem Auto eine Rauchen - hab ich auch lang genug gemacht. Dieses Verhalten ist einfach elend, und die Raucherei lässt einen komplett unwürdiges Verhalten als "voll normal" abstempeln.

Sei froh, wenn du den Absprung geschafft hast - man gewinnt enorm viel, vor allem auch im täglichen Umgang mit den Kindern. Kein Verstecken mehr!

Und klar, es dauert etwas, bis man sich umerzogen / umgewöhnt hat, aber danach ist's einfach um ein Vielfaches feiner.

Verfasst am: 13.01.2020, 10:58
Mille2013
Mille2013
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1654 Tagen
Beiträge: 98 Beiträge

Hallo Bleibenlasser,

ja ich habe seid Sylvester keine Zigarette mehr geraucht. Ja du hast recht hätte in der Zeile das noch schreiben sollen. Ja genauso war es, schnell noch auf dem Parkplatz eine geraucht.

Grüße Jürgen

Verfasst am: 13.01.2020, 11:06
Marico
Marico
Dabei seit: 08. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1608 Tagen
Beiträge: 90 Beiträge

Hallöchen,

und schön, dass du es endlich ganz lassen möchtest.
Gerne darfst du auf den Januarzug 2020 aufspringen (Community > Forum > Gemeinsam aussteigen > Januarzug 2020). Hier findest du alle, die diesen Monat aufgehört habe.

Noch ein kleiner Tipp von mir, als Tochter einer Raucherin: Ja, die Kinder riechen es und ja, es wird kommentarlos akzeptiert.
Aber! Die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kind - solltest du länger so weiter machen - auch raucht, ist hoch. Ich zum Beispiel empfinde den Geruch von kaltem Rauch immer noch als sehr beruhigend, da es mich an kuscheln mit meiner Mutter erinnert. Das ist erschreckend. Und selbst wenn du deiner Tochter erklärst, dass das Rauchen schlecht ist musst du auch dafür das Vorbild sein! Erspare ihr doch die Situation in der du jetzt steckst und kämpfe! Gib der Sucht einen Arschtritt!!!

Verfasst am: 13.01.2020, 15:57
Mille2013
Mille2013
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1654 Tagen
Beiträge: 98 Beiträge

Hallo Marico,

danke auf den Januarzug bin ich schon vor einer Woche aufgesprungen. Das mit meiner Tochter glaube ich dir zu hundert Prozent. Meine Mutter hat nur ab und zu mit einem sehr alten Nachbarn eine geraucht. Sie hat in ihrem Leben vielleicht 2 Schachteln Zigaretten geraucht, aber ich erinnere mich (war damals ca. sechsJahre alt) noch genau an den Geruch und wo die Schachtel im Abstellraum lag.

Danke an alle Kommentare, sie haben meinen 13 Tag viel erträglicher gemacht.

Grüße Jürgen

Verfasst am: 15.01.2020, 11:53
Mille2013
Mille2013
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1654 Tagen
Beiträge: 98 Beiträge

Hallo Syliva,

heute ist es auch schon ein bißchen leichter als die vergangenen Tage.

Mir geht es mittlerweile genauso wie dir mit dem Postbote. Ich fahre jeden Tag Zug und immer wenn neue Leute einsteigen, rieche ich sofort ob sie Raucher sind oder nicht.

Den letzten Satz habe ich auch schon oft gesagt bei meinem früheren Versuchen, dieses mal werde ich diesen Satz nicht mehr sagen.

Danke für deine Zeilen

Grüße aus Schwaben

Jürgen

Verfasst am: 20.01.2020, 11:32
Mille2013
Mille2013
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1654 Tagen
Beiträge: 98 Beiträge

Hallo Zusammen,

man ich hatte gestern einen Abend den ich mir schon nicht mehr vorstellen konnte. Hatte am Wochenende keine Probleme nicht zu rauchen, habe auch sehr selten daran gedacht.

Dann lag ich gestern so gegen acht Uhr auf dem Sofa und bekam eine Schmachtattacke vom feinsten. Ich versuchte mich abzulenken, was aber überhaupt nicht half eher zum Gegenteil führte.

Bin dann einfach mit meinen Scheißgefühl ins Bett und heute geht es mir besser als das ganze Wochenende.

NIKOTIN ist ein Teufelszeug und die Psyche noch schlimmer

Bin aber Standhaft geblieben.

Grüße Jürgen

Verfasst am: 20.01.2020, 16:08
Mille2013
Mille2013
Themenersteller/in
Dabei seit: 01. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1654 Tagen
Beiträge: 98 Beiträge

Hallo Fantasy,

danke für deine Unterstützung. Kann auch gerade jede gebrauchen. Sonst stecke ich mir demnächst eine ganze Schachtel in den Mund und rauche sie auf einmal.

faelle:faelle:faelle:faelle:faelle:faelle:

Danke und Grüße Jürgen