Echt jetzt? - JA!

Verfasst am: 04.03.2023, 08:36
Andrea7777
Andrea7777
Themenersteller/in
Dabei seit: 18. 02. 2023
Rauchfrei seit: 378 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Einen wunderschönen guten Morgen
Sitze seit gefühlt zwei Stunden hier in meinem neuen Wohnzimmer und mir fällt einfach kein Name dafür ein.
Bin immer noch überrascht, hier zu sein, und froh, dass ich es bin!

Hätte mir vor zwei Monaten jemand gesagt, dass ich nicht mehr rauche, hätte ich ihn ausgelacht.
Das Lachen verging mir am 5. Januar, als der Lungenfacharzt mit der Diagnose COPD um die Ecke kam. 43 Jahre als starker Raucher und eine heftige Lungenentzündung im Herbst haben ihre Zeichen hinterlassen. Das Rauchen muss sofort eingestellt werden.

Aber was heißt schon MUSS für einen Raucher!?!
Nach zwei Wochen von
- ich kauf mir keine mehr
- nur noch die heute Abend
- kann ich kurz eine schnorren........
hab ich aufgehört, mir was vorzumachen.

Habe mir dann Nikotinpflaster geholt und es wurde einfacher. Leider dachte ich in meiner absoluten Selbstüberschätzung, dass ich nach zwei Wochen bereits reduzieren könnte. Pustekuchen, alles kam durcheinander, was im Fasching dann zum Abbruch führte. Ich kaufte mir wieder ein Päckchen und rauchte
Ich war so enttäuscht

Habe mir neue Pflaster geholt, am Donnerstag den 23.02.2023 das erste geklebt, mit dem Vorsatz, nie mehr eine zu rauchen! Bis hier hin ist's gutgegangen und so soll es bleiben - JA!

Freu mich auf Euren Besuch und stell schon mal was zum knabbern hin
und Tee stehen auch bereit und ich hab frischen Kuchen gebacken - greift gerne zu.

Schöne Grüße
Andrea

Verfasst am: 04.03.2023, 08:50
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 04.03.2023, 09:00
Emma62
Emma62
Dabei seit: 13. 12. 2022
Rauchfrei seit: 489 Tagen
Beiträge: 225 Beiträge

Guten Morgen Andrea ,

das, was du beschreibst, kennen wir alle. Leider. Was ich damit sagen will ist, dass du in deinem Verhalten keine Ausnahme bist. Wir sitzen alle in einem Boot und steuern auf die dauerhafte Rauchfreiheit zu. Mit jedem Tag wird die Luft besser, aber oft auch die Schmacht größer. Ich weiß. Du darfst aber nicht vergessen, dass mit jeder Schmacht dein Suchtteufel ein bisschen kleiner wird. Er bettelt um Futter, das du ihm nicht gibst und dadurch stirbt er wieder ein Stückchen. Du musst dich immer wieder diesem Kampf stellen, wenn er dich herausfordert. Deshalb sei FEST entschlossen und er wird keine Chance haben, zu gewinnen.
Zum Thema mit den Nikotinpflastern habe ich meine eigene Meinung. Ich halte es für wenig sinnvoll, weil du deine Sucht nach wie vor fütterst und quasi zwei Entzüge durchmachen musst. Du bist nie richtig weg vom Nikotin und eine Sucht mit dem süchtigmachenden Stoff zu bekämpfen ist in meinen Augen nicht das richtige. Du sagst ja auch nicht zu einem Heroinabhängigen : hier ist Heroin in Tabletten, damit kannst du es dir abgewöhnen…..……
Aber das ist nur meine Meinung. Jeder sucht und findet seinen Weg. Du schaffst das !

Alles Liebe

Emma

Verfasst am: 04.03.2023, 10:10
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2239 Tagen
Beiträge: 2710 Beiträge

Hallo Andrea,
schönes Wohnzimmer hast du eröffnet. Und auch schon eine gute Resonanz erhalten. Was Emma zu den Nikotinpflastern schreibt, ist nicht falsch, aber nicht umfassend. Eine Zigarette jagt den Nikotinspiegel recht hoch und erzeugt einen „Kick“, der eine kurze Befriedigung auslöst. Dies ist es von dem man annimmt, dass es die Sucht erzeugt. Nach der Zigarette sinkt der Nikotinspiegel rasch ab. Je tiefer der Nikotinspiegel - je höher der Suchtdruck. Das Pflaster erzeugt keinen "Kick", hält den Nikotinspiegel aber auf einem niedrigen Niveau, so dass der Suchtdruck nicht zu hoch wird. So kann sich der Körper und Kopf nach und nach auf weniger Nikotin einstellen. Ohne Pflaster (oder Nikotin- Kaugummi, -Spray, -Pillen ...) geht das schneller aber nicht unbedingt leichter.
Den Rauch mit seinen tausenden zum Teil schädlichen Bestandteilen hast du mit Pflastern schon nicht mehr in deiner Lunge. Das ist ja auch ein guter Anfang gerade im Hinblick auf deine Erkrankung. Also gehe beruhigt deinen Weg. Er ist nicht falsch.
Schönes Wochenende

Verfasst am: 04.03.2023, 10:16
Jutta M
Jutta M
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 508 Tagen
Beiträge: 647 Beiträge

Hallo Andrea,

schön, dass du Kaffee gekocht und Kuchen gebacken hast, da sage ich doch nicht nein. Und natürlich bringe ich ein paar Blümchen als Begrüßungsgeschenk mit:



Was das frühe Aufwachen betrifft, das kenne ich aus meinen Raucherzeiten. Es war weniger die Vorfreude auf den neuen Tag, als auf die erste Zigarette, ist mir heute klar. Nach meinem Rauchstopp bin ich anfangs auch immer noch sehr früh wach geworden, inzwischen schlafe ich morgens länger und finde das sehr angenehm.

Da ich einmal eine starke Raucherin war, hatte ich beschlossen, Nikotinersatzprodukte (NET) zur Unterstützung zu nehmen. Ich benutze zurzeit noch das Spray oder einen Kaugummi, beides aber eher selten. Die NET können "Schmachter" aber nicht verhindern, da braucht man trotzdem Willenstärke, um rauchfrei zu bleiben. Aber man bekommt hier im Forum auch viele Tipps, wie man solche "Schmachter" aussitzen bzw. sich ablenken kann.

Du bist auf einem guten Weg und schaffst das!

Herzlicher Gruß, Jutta

Verfasst am: 04.03.2023, 11:43
Kurt_C_Hose
Kurt_C_Hose
Dabei seit: 10. 03. 2020
Rauchfrei seit: 469 Tagen
Beiträge: 412 Beiträge

Hallo Andrea,

danke schön für den Kuchen. Ich genieße den trotz etwas Übergewicht.
Wobei ich habe Bolandos Tipp genutzt und bei der TK geschaut, und siehe da, dort ist es altersentsprechend Normalgewicht.

Ja, das ist schon schön mit den Menschen hier - obwohl man sich nicht persönlich kennt fühlt man sich aufgrund des gemeinsamen Ziels nahe.

Wünsche Dir ein schönes rauchfreies Wochenende.
Martin mit der Kurt c'n Hose

PS: Ich hoffe bei Dir ist auch noch so schöner Sonnenschein wie bei mir im Süden, soll ja nochmal schmuddelig werden.

Verfasst am: 12.03.2023, 16:49
Andrea7777
Andrea7777
Themenersteller/in
Dabei seit: 18. 02. 2023
Rauchfrei seit: 378 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Da bin ich wieder

war ja bis zum Samstag letzter Woche aktiv hier unterwegs. Als dann die Schmachtattaken immer heftiger wurden, dachte ich, vielleicht triggert mich das schreiben/lesen vom Rauchen zu sehr und hab mir eine Community-Pause verordnet. Die wurden dadurch nicht weniger, sondern ich war auch noch alleine damit. Das gipfelte in einem echt heftigen Stolperer, hab ich doch gestern meinem Mann eine Zigarette geklaut, den ganzen Tag mit mir rumgetragen und abends dann doch angesteckt

Zum Glück musste ich so husten, dass ich nicht nur die Zigarette sofort weggeschmissen habe sondern mich auch echt in den Allerwertesten hätte beißen können. Wie kann ich nur!!!! ging es mir sofort durch den Kopf! Ging aber ganz einfach

Der Stolperer hat gut getan! Ich glaube, ich bin einen Schritt weiter. Bei meinen ersten Versuchen im Januar (2023) ist mir das ständig passiert und ich dachte, na ja das wird schon, ist ja nicht so schlimm. Gestern und heute ärgere ich mich so drüber, dass ich vor Wut heulen könnte. Das lässt mich hoffen, zum einen dass ich tatsächlich schon viel weiter bin, als ich bis gestern gedacht hatte und zum anderen, dass mir das nicht nochmal passiert.

Drückt mir die Daumen
einen schönen Restsonntag noch
Andrea

Verfasst am: 15.03.2023, 22:25
Leo_Getz
Leo_Getz
Dabei seit: 15. 03. 2022
Rauchfrei seit: 764 Tagen
Beiträge: 348 Beiträge

Hallo Andrea,

vielen Dank für deinen Besuch auf meinem Sofa und deine lieben Worte zu meinem Jubiläum. Das war sehr lieb von dir....

Ich wünsche dir viel Kraft, bleibe immer stark und habe Geduld. Es wird wirklich einfacher, du musst einfach nur die ersten Wochen kämpfen.....

Alles Gute

Leo

Verfasst am: 17.03.2023, 19:45
Andrea7777
Andrea7777
Themenersteller/in
Dabei seit: 18. 02. 2023
Rauchfrei seit: 378 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Leute, heute geht's mir nicht gut und deswegen / trotzdem geht's mir gut

Habe meinen ersten Rauchstopp im Januar gestartet, ohne Vorbereitung und auch ohne Hilfsmittel und bin immer wieder an der Zigarette gelandet. Habe mich dann für Nikotinpflaster entschieden und nochmal angefangen aufzuhören. In kompletter Selbstüberschätzung habe ich die Dosis bereits nach vier Wochen reduziert und bin wieder gescheitert.

Nach vielem Lesen hier und Ratschlag dort bin ich das Aufhören MIT Pflaster nochmal angegangen und seit nunmehr drei Wochen rauchfrei. Nun hatte ich seit beinahe einer Woche ziemliche Nebenwirkungen durch die Pflaster. War ich Anfangs - auch nach 10 Stunden Schlaf - nur müde, kam ich kaum noch hoch. Erscheinungen absoluter Erschöpfung! Gestern konnte ich kaum noch gerade laufen und wäre beinahe ständig eingeschlafen. Daraufhin habe ich gestern gegen 12.00 Uhr mein Pflaster wieder entfernt - so konnte es nicht mehr weiter gehen. Bis zum Abend wurde es ein bisserl leichter, heute morgen hatte ich schon fast wieder das Gefühl Mensch zu sein.

Bis Mittags war ich echt erstaunt, wie gut es mir ging. Dann fing es mit chen an, wurde immer schlimmer, bin schon den ganzen Tag am Futtern und davonrennen.
Habe dann heute Nachmittag ein geringer dosiertes Pflaster angebracht und es wird langsam besser aber der
macht immer noch richtig Dampf!

Es geht mir aber richtig gut, weil ich den ganzen Tag schon weiß, dass ich den Mist nicht mehr will! Hätte alle Gelegenheiten gehabt, Zigaretten zu schnorren, klauen usw. und hab jedes mal gesagt, gespürt und gefühlt, dass ich es nicht mehr will

Ich könnte grade sooooooooo schreien, aber dafür gibts keinen Smiley hier
Schönen Abend noch
Andrea

Verfasst am: 03.04.2023, 19:47
Eichel
Eichel
Dabei seit: 01. 11. 2022
Rauchfrei seit: 528 Tagen
Beiträge: 1246 Beiträge

Hallo Andrea,

ich habe deinen Post im Februarzug gelesen!
Mein Respekt, dass du trotz blutiger Nase und aufgeschlagener Lippen sofort in den Aprilzug umsteigst!

Du wirst am besten wissen, woran es lag! Mache dir jetzt keine Vorwürfe, sondern nutze diese Erfahrung für den Neustart!

Ich drücke dir die Daumen! Du schaffst das!

Liebe Grüße Ela