blue

Verfasst am: 04.04.2024, 20:48
rauchfrei-lotsin-sarah
rauchfrei-lotsin-sarah
Dabei seit: 02. 10. 2023
Rauchfrei seit: 234 Tagen
Beiträge: 592 Beiträge

Liebe Fio,

Ganz herzliche Glückwünsche 33 Tagen Rauchfreiheit.



Ich drücke fest die Daumen, dass du das Wochenende gut und rauchfrei überstehst.

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

Liebe Grüße Sarah

Verfasst am: 04.04.2024, 20:58
Freie Oma
Freie Oma
Dabei seit: 06. 11. 2023
Rauchfrei seit: 193 Tagen
Beiträge: 500 Beiträge



LIEBE FIO,

ja, Du willst und wirst das verstehen.

Wie die Allmacht und die Ohnmacht sich vereinen müssen, so müssen auch Dienerin und Herrin die gemeinsame Mitte finden.

Jeden Tag ein bisschen mehr verstehen indem Du es einfach tust ( das Nicht Rauchen ) .

Es klingt irgendwie so bescheuert, aber ich glaube, der Weg liegt im Tun. Ja, schon klar die Reflektion ist sehr wichtig und der grundlegende Unterbau. Ohne Lust, die Deinem Seelchen innewohnt liebe Fio ( und die lugt in Deinen Sätzen immer wieder aufmüpfig und keck hervor ) bleibt sie jedoch im Kopf und damit in der Theorie.
Und Du hast sie, die Lust. Das ist nicht zu leugnen.

Mir kommt vor , dass es sein kann, mit den vielen warum und wieso ist die Richtung die Vergangenheit. Die will verstanden werden, ja. Aber dabei nicht die Zukunft vergessen .
Und die Richtung fährt für mich jedenfalls eher die Lust am Wollen.
Gibt natürlich Tage, die man noch freundlich formuliert lustlos nennen könnte.
Und gerade da hilft mir einfach weiter tun , stur weiter ...und irgendwann kommt sie wieder die Lust am Frei Sein Wollen.

Uii, jetzt hab ich viel geschrieben.
In Dein Zimmer . Wenn es aber auch so schön blau ist und interessant.
Freu mich schon auf das blaue Schaf.

Und hier die anderen Tiere, die immer weiterfliegen

Verfasst am: 04.04.2024, 21:48
Fjodor0101
Fjodor0101
Dabei seit: 07. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1266 Tagen
Beiträge: 854 Beiträge

Hallo Fiordaliso

Erstmal:
:

Schawupps schon sind drei Mal 11 rauchfreie Tage vorbei. Haste gut gemacht!

Darauf trinke ich noch einen

Auf das Leben!

Gratulation zu 33 Tagen ohne Raucherei und noch einen auf deine mitfeiernden

Nichtrauchenden.

Immer weiter nicht rauchen tun

Meint
Fjodor

Verfasst am: 05.04.2024, 09:55
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 872 Tagen
Beiträge: 881 Beiträge

Hallo Fiordaliso,
Gerade habe ich in deinem Wohnzimmer gelesen und in vielen Beschreibungen deiner Aufhörgeschichte finde ich mich wieder. Oder ist es nicht so, dass diese Sucht bei allen Aussteigern mehr oder weniger die gleichen Geschichten entstehen lassen?
Wenn das so ist, dann sei dir gewiss, dass dir die Sturheit nicht zu rauchen, der Stimme der Sucht nicht zu folgen, den Erfolg bringen wird. Je weiter entfernt vom ersten Tag umso leichter wird es, auch wenn es sich bei Tag 34 nicht wirklich stimmig anfühlt.
In meinen Tagebuch steht, dass ich um diese Zeit eine traurige Phase hatte. Mein Körper sich gerade aufbäumte und sich das Aufräumgeschehen bei mir auf den Magen und die Darmgesundheit schlug.
Halte bitte weiter durch und glaube an deinen Sieg.

Herzlichst Monika

Verfasst am: 05.04.2024, 13:11
Fiordaliso
Fiordaliso
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 10. 2023
Rauchfrei seit: 77 Tagen
Beiträge: 548 Beiträge

von AdrIAHane, DANKE, zum nachdenken, geht zusammen mit dem, was Paul zum "Rückfall-geist" geschrieben hat, habs für mich/bei mir am 2.04.2024, 10:16h festgehalten ...

Zitiert von: AdrIAHane
Schon seltsam diese digitale Welt und manchmal habe ich keinen richtigen Umgang damit. Theoretisch schon, aber nicht in der Praxis.
Es irritiert mich und verunsichert mich, wenn Menschen, die in einem Forum so sichtbar waren, plötzlich nicht mehr da sind. Je nachdem wie ich gerade in den Schuhen stehe, macht mir das echt zu schaffen, weil ich das analog zum analogen Leben sehe. Da verschwinden Menschen normalerweise auch nicht einfach so.
Und ich weiß nicht, ob meine Wahrnehmung mich da täuscht, aber es sind oft diejenigen, die anfangs besonders omnipräsent sind, die dann auf einmal nicht mehr da sind. ... immer da, quer durchs Forum, man ist ihnen quasi ständig begegnet. Und schwupps sind sie weg.
Da fällt mir der kleine Prinz ein, als es um das "sich vertraut machen" geht.
Und ich frage mich, ob den Menschen, die sich in einem Forum anmelden und dort wirklich sehr aktiv sind, nicht bewusst ist, dass damit auch eine Art Verantwortung einhergeht?
Wenn das hier alles so banal ist, dass man sich einfach in Luft auflöst, warum begibt man sich dann so voller Feuereifer hinein?
Klar hat jeder das Recht, jedwede Beziehung zu lösen, jeden Kontakt abzubrechen, aber es ist schon auch eine Frage des Wie.
Ach, ich bin einfach zu empfindsam oder empfindlich für diese Welt. Zeigt sich immer wieder.


und das nur schnell schon mal jetzt: ja und nein, glaube ich, aber empfindlich sein ist was, was es in dieser welt eher mehr geben sollte

Verfasst am: 05.04.2024, 13:31
Fiordaliso
Fiordaliso
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 10. 2023
Rauchfrei seit: 77 Tagen
Beiträge: 548 Beiträge

ach, schon wieder der paul, irgendwann kann ich ein fundbüro aufmachen ... ich muss irgendwann ne woche raus, sortieren und nachdenken ...

Zitiert von: rauchfrei-lotse-paul
Und manchmal beschleicht mich aber doch das fremdeln, „gebe ich mich zu stark ein?“ „Ich kenne die doch gar nicht“ „Ich brauche mehr Abstand“
„Suchtverlagerung?“
„Komme ich je von dem Thema Rauchen los wenn ich mich täglich damit befasse?“


zustimmung, suchtverlagerung eh

Zitiert von: rauchfrei-lotse-paul
Und dann will ich gehen …
Gehe ich in der analogen Welt, dann bleibt auch nur die Erinnerung, kein Satz von mir bleibt in einem Raum hörbar (es sei denn er wurde aufgenommen/ oder hier eben zitiert)

Diese schriftform hier im Forum, bei der alle nachlesen können was ich mal gesagt habe, auch diejenigen, die Jahre später kommen, diese Form ist doch eher das ungewöhnliche in einer Kommunikation. Für jemanden wie mich, der sein halbes Leben ohne diese Technik gelebt hat ist eine Abmeldung nicht so seltsam.

Eher so wie Menschen, die man im Urlaub kennenlernte und eine gemeinsame Zeit verbrachte, die Wege trennen sich aber das schmälert nicht Erfahrung und vielleicht trifft man sich einmal wieder, dann erzählen wir Geschichten aus der Erinnerung.


jede menge widerspruch, nur aus dem bewahren von erinnertem kann kultur erwachsen oder hier eben wissen/erfahrungen für die nachgekommenen. würden alle einfach löschen, die es (nicht) geschafft haben, wäre das ein riesenverlust. was nicht heisst, dass ich den individuellen standpunkt bzw. die entscheidung nicht verstehe und sie nicht aus lauter not oder desinteresse selbst treffe, ist aber on the long run für mich zu egozentrisch.

Verfasst am: 05.04.2024, 14:16
Fiordaliso
Fiordaliso
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 10. 2023
Rauchfrei seit: 77 Tagen
Beiträge: 548 Beiträge

bin heute etwas wacklig. bestimmt fünf mal kurzer gedanke zu rauchen. eigentlich nicht nur gedanke, schon eher tatsächlich ganz enges geflecht:

a: gedanken (wenn ich xy gemacht habe, dann), affekt (kurze vorfreude, erleichterung?) und impuls (hintern schon ein bisschen in der höhe).

vielleicht ist es eh vereinfachend zu meinen, es wären nur gedanken, irgendwie gehts ja immer um alles drei, auch beim anhalten.

b1: gedanken (oops, ich rauche ja nicht), affekt (ein wenig traurig), impuls (hintern wieder runter).

wäre sicher noch einiges nachdenkenswert, zb weil nicht sequenziell, und auch dass "ich denke, also rauche ich (nicht)" tragfähig ist, bezweifle ich.

immerhin nicht b2: gedanke (auweia, ich hab ja keine zigaretten, kann ich ändern), affekt (glück und entsetzen), impuls (nix wie geld in die hosentasche und los)

was ich auch antrengend finde: fahre gleich los zu meiner frisörin. auf dem weg vom auto zu ihr hab ich immer geraucht. in ihrem wunderbaren kleinen vorgarten haben wir wenns warm dann zusammen gleich weiter geraucht. und wenns kalt war haben wir uns in die küche gesetzt, fenster aufgerissen und dort geraucht, damit die nächste kundin nicht erstickt; ging mühelos, weil sie immer nur eine nimmt. heute wird das nix mit der raucherei.

und hasse es im moment, wenn ich mehrere termine habe, schnell gefühl von überforderung, erkläre mir dann wie nem kleinen kind erst 1, dann 2, dann 3 ..., und so wird das große viele mehrere kleine und machbar. uffffffffffffffffffffff

Verfasst am: 05.04.2024, 15:32
Fjodor0101
Fjodor0101
Dabei seit: 07. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1266 Tagen
Beiträge: 854 Beiträge

Hallo Fiordaliso ,

diese Abfolgen von Gedankengänge und Emotionen und Handlungen ( bei mir Aufstehen, Hinsetzen, Flure langlaufen....Gedankengänge... hoffentlich hat mich jetzt niemand gesehen... Emotionen: super ich rauche ja nicht mehr, geh ich doch schnell noch Belohnungszigarette rauchen...kenne ich noch.
Heute sach ich mal: Es geht vorbei ....
Noch kurze Zeit stur bleiben.

Ich drücke die Daumen

Fjodor

Verfasst am: 05.04.2024, 20:36
rauchfrei-lotsin-sarah
rauchfrei-lotsin-sarah
Dabei seit: 02. 10. 2023
Rauchfrei seit: 234 Tagen
Beiträge: 592 Beiträge

Liebe Fio,
ich bin vollkommen deiner Meinung Sucht ist was maximal scheissiges.

Ich danke dir für deinen lieben und aufmunternden Worte im Oktober-Abteil.



Ich drücke dich fest
und hoffe, dass deine Attacken schnell vorbei gehen.

Du hast schon so viel geschafft und jetzt schaffst du es weiter.

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

Liebe Grüße Sarah

Verfasst am: 05.04.2024, 21:16
Freie Oma
Freie Oma
Dabei seit: 06. 11. 2023
Rauchfrei seit: 193 Tagen
Beiträge: 500 Beiträge

liebe Fio,



B2 scheidet aus, wenn ich auch laut lachen musste beim Lesen.

Wie so oft, wenn Dir der Schalk im Nacken sitzt beim Schreiben .
Die Suchtelse versucht auch, sich dort festzukrallen. Die schüttel ab, brauchst Du nimmer.
Eine meiner Omas hieß Else .....kannst trotzdem schütteln.

Ich schwöre , es wird besser !!!!!!!!
Sei stur wie ein Esel und schrei IAAAA . Diesen Schlachtruf hatte mal AdrIAne aus meinem Zug erfunden. Er hat uns tagelang erheitert.

Hey , bleib stark liebe Blume bei Liso