Auf dem Weg zum "Endlich rauchfrei"

Verfasst am: 04.02.2024, 20:54
Peggy123
Peggy123
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2024
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 276 Beiträge

Ich will aufhören aber ich kann nicht...
Mein erster ernsthafter Rauchstopp war im September 2005. 2 Schachteln am Tag, Husten und Pfeifen in der Lunge und es reichte mir wirklich.

(Alle Rauchstopps davor waren nicht richtig ernst gemeint)

Damals, nach kurzer Vorbereitung, klappte es gut und eine Weile. Trotz schwieriger Phase privat.

Irgendwann, ich weiß nicht, nach wie langer Zeit, ging das OnOff los und hält bis heute.

Seit Sommer 2022 rauche ich ca. 6 Zigaretten am Tag, spiele in der Öffentlichkeit die Gelegenheitsraucherin und finde dieses Spiel selber blöd und stressig. Zumal sich die Menge bei bestimmten Gelegenheiten steigert.

Meine bisherigen Rauchstopps, musste heute schmunzeln weil ich ähnliches gelesen habe, verliefen oft mit 1 bis 3 Monaten verbissen mit Ablenkung beschäftigt durch die Gegend laufen, extreme Stimmungsschwankungen...

Beim ersten Mal war das eigentlich nicht so. Hatte ein paar Nikotin Lutschtabletten in der Tasche, die ich nicht brauchte und es ging.

Inzwischen kann ich nicht entspannen, werde unerträglich, im Kopf nur negative Gedanken (teilweise uralte Sachen)

Kann psychische Abhängigkeit wachsen?!

Sorry den XXL Thread, wollte einfach mal meine Gedanken zu meinem Ziel Rauchfrei sammeln.

Verfasst am: 05.02.2024, 09:07
Peggy123
Peggy123
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2024
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 276 Beiträge

Guten Morgen... heute früh ging mir spontan der Gedanke durch den Kopf: Rauche ich wirklich gerne?!

Viele schreiben, dass bei ihnen im Elternhaus geraucht wurde. Das war bei mir nicht der Fall und meine Kindheit wünsche ich meinem ärgsten Feind nicht.
Warum ich angefangen habe - Ich möchte den Geruch und fand es schön als Kind angenehm. Wahrscheinlich habe ich mir das suggeriert weil es dort, wo es roch, angenehmer war wie "zu Hause" ?! Sei dahin gestellt, irgendwann fing ich damit an und bis zum ersten, ernst gemeinten Rauchstopp 2005 habe ich wohl auch gerne geraucht.

Aber danach ?!

Fortsetzung folgt, muss darüber noch nachdenken.

Verfasst am: 05.02.2024, 20:39
Peggy123
Peggy123
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2024
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 276 Beiträge

Als ich das allererste Mal, ernsthaft gemeint, aufgehört habe, war ich bei fast 2 Schachteln am Tag. Hatte beruflich eine turbulente Zeit hinter (und noch vor) mir.

Habe damals ein online Programm mitgemacht. Neben meinem eigenen Husten und Räuspern stank es mir selbst. Dazu eine Kollegin, die die heutigen Bildern auf den Schachteln um einiges übertraf.

Spindeldürr, blass und nur am Husten, übernervös ... Der Anblick war 'ne echte Hilfe.

Ich hatte es satt, lief tagelang neben der Spur aber es klappte. Die Nikotin Lutschpastillen habe ich nie gebraucht.

Warum ich immer wieder anfangen habe? Meine "Ausrede" war der berufliche Frust... der war aber nach 2013 weg, im Gegenteil.

Also ist es wirklich nur Sucht.
Etwas positives - mit der Zigarette noch besser machen

Etwas negatives - eine Zigarette zur Beruhigung

Abends zum einschlafen, morgens zum wach werden

Es ist wirklich nur die, vor allem psychische Abhängigkeit, die bei jeden anders ausgeprägt ist.

... oftmals habe ich das Gefühl, dass ich mich selbst mit negativen Gedanken immer weiter runter ziehe.

Mir ist das momentan so bewusst, dass ich wirklich nicht gerne rauche und so schnell wie möglich wieder durchstarten möchte.

Verfasst am: 08.02.2024, 20:18
Peggy123
Peggy123
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2024
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 276 Beiträge

Es reicht! Obwohl ich mir Mittwoch als Stopp vorgemerkt habe, bin ich schwach geworden. Nach dem Motto: so mieses Wetter, sonstiges drumherum, Laune passt nicht... lächerlich

Ich will nicht mehr. Hauptgrund: Ich möchte meinen Körper nicht sugsessive Gift zufügen und schädigen.

9.2.24 ist eingetragen

Bis morgen dann

Verfasst am: 08.02.2024, 20:35
SarahAnne
SarahAnne
Dabei seit: 02. 10. 2023
Rauchfrei seit: 157 Tagen
Beiträge: 286 Beiträge

Liebe Peggy,

ich schau mal aus dem Oktober-Abteil vorbei und lasse dir ein Blümchen da

Ich drücke dir fest die Daumen für morgen.

Du hast es ja auch bereits für lange Zeit geschafft nicht zu rauchen. Das schaffst du wieder. Jetzt hast du dich schon intensiv mit dem Aufhören und deiner Sucht beschäftigt. Ich würde sagen, die Voraussetzungen sind super zum loslegen morgen.


Liebe Grüße Sarah

Verfasst am: 08.02.2024, 22:24
Peggy123
Peggy123
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2024
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 276 Beiträge

Vielen Dank @Sarah Anne

Verfasst am: 09.02.2024, 16:30
Rooni75
Rooni75
Dabei seit: 04. 03. 2019
Rauchfrei seit: 26 Tagen
Beiträge: 359 Beiträge



Du packst es….

Lg
Rooni75

Verfasst am: 10.02.2024, 23:15
Rooni75
Rooni75
Dabei seit: 04. 03. 2019
Rauchfrei seit: 26 Tagen
Beiträge: 359 Beiträge

Hallo Peggy

Dir auch eine gute Nacht
Klar Apfelkuchen besteht ja aus mehreren Äpfeln… also viele Vitamine

So toll wie wir das machen, wir bleiben stark

Bis morgen
Rooni75

Verfasst am: 12.02.2024, 16:11
Rooni75
Rooni75
Dabei seit: 04. 03. 2019
Rauchfrei seit: 26 Tagen
Beiträge: 359 Beiträge

Hallo Peggy

Mir fällt auf wie du alle aufmunterst und gute Tipps gibst, auch wenn es dir auch sehr schwer fällt…

Darum hast du Blumen verdient:

Liebe Grüsse
Rooni

Verfasst am: 12.02.2024, 17:44
Peggy123
Peggy123
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2024
Rauchfrei seit: 22 Tagen
Beiträge: 276 Beiträge

Danke, liebe Ronny. Man hilft sich auch selber damit ;)
Klar. Belohnung, Andockstellen an Synapsen... Das passt alles. Aber warum können wir nicht durchhalten?

Ich habe zum Beispiel für mich festgestellt, dass ich rauchen schon immer toll fand, lange bevor ich selber angefangen habe

Und da hängt irgendwas in meinem Kopf fest, ein Gedanken, den ich umdrehen muss, da er schlicht falsch ist. Ich schreibe jetzt weiter unter ich habe aufgehört, diese Gedanken sollen mir alle helfen, bevor ich wieder kippen könnte

Alles liebe für dich