Wie macht Ihr das?

Verfasst am: 04.08.2016, 11:54
Herzkerschel7
Herzkerschel7
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 08. 2016
Rauchfrei seit:
Beiträge: 18 Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

freue mich riesig über eure Nachrichten lieber Aki, Sprudel und Norbert

Es ist schon eine Qual, diese Raucherei.... und aussteigen wird sicher auch eine werden. Habe richtig Angst davor.

Hey Bonifaz,
wenn ich mit dem Radl vor einem Berg stehe, fahr ich den Berg auch rauf. Und wenn ich es nicht auf Anhieb schaffe, dann komm ich wieder - bis ich oben bin (Hab das echt letztes Jahr so gehalte... ) und war stolz
wie ein Honigkuchenpferd, als ich oben war .
Bin eigentlich sehr diszipliniert, deshalb verstehe ich auch nicht, warum das beim Rauchen anders ist.

Hey Rumo,
du hast alles sehr schön und klar erklärt. Von der Stütze zur Krücke. Ja, da hast wirklich recht. Und man kommt sich vor wie ein "Krüppel"
Wie schafft man den Absprung von der Krücke?? Wegschmeissen und versuchen zu Laufen, vielleicht eher kriechen oder die Krücke ab und an noch benutzen ( reduzieren) - hab ca 30 Ziggis geraucht. Wenn ich von 30 auf Null fahre, was passiert dann in meinem Körper. Daher ist vielleicht eine Weile mit weniger humaner und dann die Null anpeilen....
Haltet ihr die Idee für gut?

LG
Simi

Verfasst am: 02.08.2016, 20:56
Norbertbln2016
Norbertbln2016
Dabei seit: 28. 06. 2016
Rauchfrei seit: 2881 Tagen
Beiträge: 233 Beiträge

Hallo Simi
und sei herzlich willkommen hier.

Genau diese Qual, die du da beschreibst, kenne ich nur zu gut von mir selbst.
Das Rauchen machte mir zunehmend Probleme und große Angst was meine Gesundheit betrifft.
Doch je mehr ich mich mit dem Aufhören beschäftigte um so mehr rauchte ich.

Die große Panik kam in mir hoch.

Aber um aus dieser Qual heraus zu kommen gibt es nur eine Möglichkeit: aufhören zu rauchen !

Wichtig fand ich eine gewisse Vorbereitungszeit die ich viel hier im Forum verbrachte und mich allgemein über das Rauchen informierte.
So stieg die Motivation immer weiter und eine gewisse Vorfreude auf den Rauchstopp kam auf.

Dann ging alles viel einfacher als gedacht - die Panik war unbegründet und nun habe ich schon 29 Tage geschafft und es fühlt sich soooo toll an!

Auch Du kannst das schaffen und dazu wünsche ich dir den nötigen Kampfgeist!

LG,
Norbert

Verfasst am: 02.08.2016, 20:14
Bonifaz
Bonifaz
Dabei seit: 14. 07. 2016
Rauchfrei seit: 2929 Tagen
Beiträge: 127 Beiträge

[quote="Herzkerschel7"]
seit Tagen lese ich bereits hier im Forum. Bin echt überrascht, wie stark die meisten von Euch sind.
Kompliment.
[/quote]
Nun, stark werden wir erst, wenn wir aufhören.
Ich war ca. 43 Jahre nicht stark, habe geraucht ohne Grund und ohne mir Gedanken zu machen.
Nun aber bin ich stark, da ich aufgehört habe.
Werde stark.
Beste Grüße
Bonifaz

Verfasst am: 02.08.2016, 16:16
Herzkerschel7
Herzkerschel7
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 08. 2016
Rauchfrei seit:
Beiträge: 18 Beiträge

Hallo Ihr Lieben,
seit Tagen lese ich bereits hier im Forum. Bin echt überrascht, wie stark die meisten von Euch sind.
Kompliment.
Seit Ende letzten Jahres versuche ich mit dem Rauchen aufzuhören. Leider bis dato erfolglos. Es fühlt sich an,
wie wenn ich etwas verlieren würde, dabei weiß ich ja das es totaler Quatsch ist.
Habe als Jugendliche angefangen zu Rauchen. Klar, damals waren es ein paar Zigaretten in der Woche. Denke mal,
dass es insgesamt aber fast 28 Jahre sind. Praktisch ist das fast mein ganzes Leben, als erwachsene Person.
Im Dezember 2014 hab ich nach langer Krankheit meinen Mann verloren. Seit dem rauche ich noch mehr. Wie eine Ersatzbefriedigung kommt es mir vor. Drei Tage war das höchste, was ich bis jetzt geschafft habe. Naja

Würde so gern davon loskommen.
Im Kopf dreht sich nur noch alles ums Rauchen und Nichtrauchen. Was für eine Qual.
Wenn ich dann nicht rauche, wird mir Himmelangst und ich bilde mir ein, dass ich es eh nicht schaffen kann.
Hab ihr ein paar Tipps für mich.

Danke
LG
Simi