Starkes Verlangen nach einer Zigarette beim Kaffee

Verfasst am: 26.12.2022, 15:04
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 26.12.2022, 13:25
Jutta M
Jutta M
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 456 Tagen
Beiträge: 601 Beiträge

Heute morgen habe ich ernsthaft gezweifelt, dass ich auf Dauer rauchfrei bleiben kann. Eigentlich habe ich für die Feiertage ganz gut für mich gesorgt. An Weihnachten und am ersten Weihnachtsfeiertag ging es noch ganz gut. Heute morgen hatte ich ein sehr starkes Verlangen und habe an meinem Entschluss gezweifelt. Ich telefonierte mit meiner Ex-Schwägerin, die selber Raucherin ist. Sie sagte mir, sie sei schon einmal sieben Jahre rauchfrei gewesen. Dann habe sie in einer Krise wieder angefangen zu rauchen. Nach dem Motto, jetzt ist es auch egal. Jetzt versuche sie eher das Rauchen zu reduzieren als aufzuhören. Eine Schachtel würde bei ihr manchmal drei Wochen halten. Da habe ich mich gefragt, ob es mir nicht auch gelingen könnte, das Rauchen zu reduzieren. Natürlich weiß ich, dass das eine Illusion ist. Trotzdem beneide ich die Menschen, die in der Lage sind sehr wenig zu rauchen bzw die reine Genussraucher sind. Dann denke ich, wenn du nur auf dem Balkon rauchen würdest, könntest du dann das Rauchen nicht reduzieren? Was macht das Nichtrauchen im Moment so schwierig? Ich weiß inzwischen, wie ich mich belohnen oder wie ich entspannen kann, ohne zu rauchen. Aber wenn der Wunsch nach einer Zigarette dem Bedürfnis entspringt, eine innere Leere zu füllen, was mache ich dann? Eine innere Leere füllt man nicht so ohne weiteres mit Ersatzhandlungen, zumal wenn sie gesund sein sollen. Zum Glück bin ich über das schlimmste Verlangen hinweg. Unter anderem habe ich mir auf Youtube zwei Filme zum Thema "Mit dem Rauchen aufhören" angesehen. Das hat mich doch wieder motiviert.

Verfasst am: 23.12.2022, 14:02
Klara Fall
Klara Fall
Dabei seit: 13. 09. 2022
Rauchfrei seit: 530 Tagen
Beiträge: 292 Beiträge

Liebe Jutta

Ich möchte Dir gerne zu 4 Wochen Rauchfreiheit gratulieren.
Du hast das ganz toll hinbekommen, und Weihnachten wirst Du schon einen Monat ohne Gift sein!

Ich weiss nicht, ob es Dir auch so geht, aber manchmal denke ich: Warum habe ich eigentlich sooo lange mit dem Aufhören gewartet? Sooo schlimm ist es doch nicht, also das Leben geht immerhin weiter, und die Angst vor dem Aufhören ist irgendwie viel grösser gewesen als das Aufhören. Naja, aber wir haben uns erfolgreich auf den Weg gemacht, das ist mal das Wichtigste.

Schöne Feiertage wünsche ich Dir!

Verfasst am: 21.12.2022, 16:01
Eichel
Eichel
Dabei seit: 01. 11. 2022
Rauchfrei seit: 476 Tagen
Beiträge: 1118 Beiträge

Hallo liebe Jutta,

ich sehe, ich bin tatsächlich nicht die Einzige, die manchmal zweifelt, ob es sich lohnt, das Rauchen aufzugeben.

Wenn ich meine und deine Gedanken richtig interpretiere, dann steht fest, die Sucht hat uns noch fest im Griff. Wir beide und eigentlich jedermann weiß, dass es keinen vernünftigen Grund gibt zu rauchen. Und ich erschrecke sogar ein bisschen über mich selbst, dass ich tatsächlich Rauchen als Option sehe.

Nach den Reaktionen gestern hier im Forum fühle ich mich heute wieder etwas motivierter, zufriedener mit meiner Entscheidung gegen das Rauchen.

Liebe Jutta, ich wünsche dir für deinen Termin beim Lungenfacharzt alles Gute!

Auch wenn wir manchmal zweifeln, lass es uns jetzt durchziehen.

Liebe Grüße Ela

Verfasst am: 18.12.2022, 11:37
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 17.12.2022, 18:14
Jutta M
Jutta M
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 456 Tagen
Beiträge: 601 Beiträge

Zitiert von: Klara Fall

Du hast das sehr gut und ohne grosses Straucheln hinbekommen, so habe ich den Eindruck.

Liebe Klara, danke, ja, der Eindruck täuscht nicht. Ich bekomme es ganz gut hin, heute habe ich auch keine Nikotinersatzprodukte genommen. Dann habe ich heute auch einen längeren Spaziergang gemacht, ich genieße das Gefühl, besser atmen zu können. Viele Grüße von Jutta

Verfasst am: 16.12.2022, 19:09
Klara Fall
Klara Fall
Dabei seit: 13. 09. 2022
Rauchfrei seit: 530 Tagen
Beiträge: 292 Beiträge

Liebe Jutta
Dir möchte ich heute zu 3 Wochen ohne ätzenden Qualm gratulieren.
Du hast das sehr gut und ohne grosses Straucheln hinbekommen, so habe ich den Eindruck.
Weiter so, dann kann es nur gut werden.

Verfasst am: 11.12.2022, 12:35
Jutta M
Jutta M
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 456 Tagen
Beiträge: 601 Beiträge

Lieber Beronic,
danke für deine Tipps. Dieses Forum ist sehr hilfreich, gerade weil man verschiedene Tipps bekommt, die man ausprobieren kann. Ja, vom "Klopfen gegen Rauchen" habe ich gehört und es gibt auch ein Buch dazu. Zwar ist dies keine Methode, die wissenschaftlich erwiesen ist, aber möglicherweise kann sie die Motivation unterstützen. Manchmal glaubt man ja, dass etwas hilft und dann ist es eben der Glaube, der da wirkt ("Placebo"). Auch dir einen schönen Adventssonntag

Verfasst am: 11.12.2022, 12:02
Beronic
Beronic
Dabei seit: 16. 08. 2022
Rauchfrei seit: 606 Tagen
Beiträge: 158 Beiträge

Ihr Lieben neuen Nichtraucher!
Ich lese es mit Freude, dass ich euch unterstützt. So wichtig in den ersten Wochen
Ja Zigarette und Kaffee....das war früher eine Kombination die Wohlgefühle ausgelöst hat. Jetzt ist es immer noch Kaffee.????
Ich habe nur den Kaffee geändert . Früher Filterkaffee scgwarz- nur Schwarz!- heute Nescafe mit Milch und Zucker oder Expresso....und schon ist die Kombination aufgelöst und Kaffee trinken macht genauso Spaß und bringt Freude wie noch zu Rauchzeiten.
Das Durchbrechen von festen alten Gewohnheiten .....das ist wichtig am Anfang vom rauchfreien Leben ..
Mir haben nimm2 Bonbons geholfen und Mandarinen .....
Etwas was gut schmeckt .. ..und das mit dem Finger klopfen auf die Stirn und Wangenkochen.. probiert es aus! Es hilft... .und auf einmal geht es auch ohne Qualm.
Ihr schafft es????
Frohe und schöne Adventstage

Verfasst am: 10.12.2022, 16:24
Jutta M
Jutta M
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 456 Tagen
Beiträge: 601 Beiträge

Liebes Aladinchen, danke für den Tipp mit dem "umtriggern". Ja, um die Nikotinsucht zu besiegen, muss man wirklich kreativ sein und immer wieder Neues ausprobieren. Im Forum lese ich oft von Schlafstörungen. Auch ich wache in den letzten Tagen oft mitten in der Nacht auf. Einmal bin ich um 1 Uhr nachts aufgewacht, da konnte ich dann wieder einschlafen. Einmal bin ich um 4 Uhr aufgewacht, da konnte ich nicht mehr einschlafen und habe mich vor den PC gesetzt. Aber die Müdigkeit holt mich dann natürlich später ein. Heute Nacht bin ich um 2 Uhr aufgewacht und war sehr unruhig, ich hatte das Gefühl ich muss jetzt unbedingt aufstehen und kann nicht mehr schlafen. Da fiel mir ein, dass ich auf meinem Smartphone eine Gesundheits-App habe, die auch Meditationen anbietet. Ich habe mir dann eine Meditation zur progressiven Muskelentspannung angehört. Danach habe ich mir weitere Meditationen angehört und mit der Zeit wurde ich wieder schläfrig. Das nächste Mal aufgewacht bin ich dann um 8 Uhr morgens. Mir fällt auf, dass es mir schwer fällt, mich auf mich selbst zu konzentrieren und wirklich abzuschalten. Auch das ist etwas, dass ich üben muss, wenn ich rauchfrei bleiben will.