Nikotinersatzprodukte – ein Rauchstopp zweiter Klasse?

Verfasst am: 12.01.2024, 18:15
Jutta M
Jutta M
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 462 Tagen
Beiträge: 603 Beiträge

Film (ARD Mediathek): 7 Tage... rauchfrei (30 Minuten: 2024)

Beschreibung: Es wird wieder mehr geraucht. Rund ein Drittel der in Deutschland lebenden Menschen über 14 Jahren rauchen. Einer davon ist 7 Tage-Reporter Danijel Stanic. Seit er 15 Jahre ist, gehört die Zigarette zu seinem Alltag. Jetzt will er endgültig vom Glimmstängel loskommen. Eine Woche begleitet der Zuschauer seinen Versuch: In einer Spezialklinik in Bad Nauheim nimmt er an einem Rauchentwöhnungskurs teil, lässt sich hypnotisieren, testet Nikotinkaugummis und Pflaster und probiert Akupunktur aus. Wird er es schaffen, von der Zigarette loszukommen?

Verfasst am: 09.01.2024, 19:38
Jutta M
Jutta M
Dabei seit: 16. 11. 2022
Rauchfrei seit: 462 Tagen
Beiträge: 603 Beiträge

Nikotinersatztherapie und Medikamente

Bei einer starken körperlichen Abhängigkeit von Nikotin bietet sich auch eine Nikotinersatztherapie an. Hier wird etwa mit Pflastern, Kaugummi oder Nasenspray Nikotin an den Körper abgegeben – die Umstellung auf ein rauchfreies Leben kann so leichter sein. Denn: Das Nikotin ist zwar noch im Körper, der Mensch gewöhnt sich aber bereits die Bewegung der Hand zum Mund ab. „Laut wissenschaftlichen Studien kann die Nikotinersatztherapie die Erfolgschancen von entwöhnungsbereiten Raucherinnen und Rauchern erhöhen“, heißt es beim Informationsportal Rauchfrei:
https://rauchfrei-info.de/aufhoeren/methoden-zum-rauchstopp/nikotinersatztherapie/

Verfasst am: 10.12.2023, 20:26
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 06.06.2023, 13:07
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3910 Tagen
Beiträge: 8856 Beiträge

Hallo Petra, Glückwunsch zu Deinem tollen Erfolg, fast 4 Wochen.
Aus meiner Erfahrung würde ich sagen, dass Pflaster keinen Sinn mehr machen. Du bist ja Nikotinfrei und würdest nun Deinem Körper wieder welches zuführen. Es dauert ein gewisse Zeit, bis der Druck weg ist. Es gibt ja die schöne, passende Regel "3 Tage, 3 Wochen, 3 Monate"

Das Verlangen wird nachlassen, sei gewiss. Lenke Dich mit allem ab, was Dich auf andere Gedanken bringt.

Morgen feierst Du erstmal die vierte Woche und belohnst Dich dafür. Das tut der Seele gut.

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 06.06.2023, 09:57
Petra1967
Petra1967
Dabei seit: 31. 05. 2023
Rauchfrei seit: 296 Tagen
Beiträge: 288 Beiträge

Hallo Zusammen,

ich häte mal eine Frage...
Ich bin jetzt seit 27 Tagen rauchfrei nach 40 Jahren Raucherdasein mit 30 Zigaretten am Ende...
Hab es mit Hypnose probiert. Allerdings hab ich nach wie vor Starkes Verlangen nach einer Zigarette.
Macht es Sinn jetzt noch mit Nikotinersatzprodukten anzufangen???

LG Petra

Verfasst am: 20.11.2022, 22:08
Klara Fall
Klara Fall
Dabei seit: 13. 09. 2022
Rauchfrei seit: 536 Tagen
Beiträge: 292 Beiträge

Alles was hilft, ist genau richtig. Das ist ja das schöne, es gibt keinen falschen Weg. Nur hilft oder hilft nicht.


Sehe ich genau so.
Was ich nicht so gut finde ist, dass teilweise ganz neuen Aufhörern im Forum, v.a. denjenigen, die den Ausstieg erst noch planen, von vornherein zu Nikotinersatzprodukten geraten wird. Ist mir in letzter Zeit verstärkt aufgefallen, dass der ebenso gangbare Weg ohne Ersatzmittel manchmal etwas zu kurz hier kommt.

Weder das eine noch das andere ist „zweiter Klasse“.

Verfasst am: 02.11.2022, 10:17
rauchfrei-lotsin-monika
rauchfrei-lotsin-monika
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 794 Tagen
Beiträge: 818 Beiträge

Hallo Nostromo

Du möchtest also mit dem Rauchen aufhören?
Es ist gut, dass du dich im Vorfeld genau informieren möchtest.
https://rauchfrei-info.de/informieren/

Um zu sehen wie groß die Nikotinabhängigkeit ist, kannst du den anerkannten Fagerströmtest machen
https://rauchfrei-info.de/no_cache/aufhoeren/machen-sie-den-test/zigarettenabhaengigkeitstest-fagerstroem/

Damit findest du heraus,, ob Nikotinersatzprodukte hilfreich wären.

Gut vorbereitet setzt du dann ein Ausstiegsdatum fest. Auch da gibt es nur Empfehlungen. Das Datum sollte aber zeitnah liegen.

Entzugserscheinungen treten von überhaupt nicht bis ziemlich heftig in den ersten 4 bis 10 Wochen auf.

Du siehst, so richtige Anweisungen gibt es nicht und letztlich bestimmst du wie es für dich mit dem Rauchen weitergehen soll. Eine Gemeinschaft wie dieses Forum ist auf dem Weg zur Rauchfreiheit motivierend und lässt dich dein Ziel getragener erreichen.

Was jedoch ganz sicher ist, sind die krankmachenden Auswrkungen des Tabakkonsums. Leider treten sie oft unbemerkt in den Hintergrund. Der Husten ist nicht gleich ein Stakkato, vielmehr nur ein Frosch im Hals. Die Kurzatmigkeit fängt nicht beim Bergsteigen an usw.

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig Licht in die Dunkelheit bringen und hoffe, dich bald im Novemberzug begrüßen zu dürfen.

Herzliche Grüße, Monika

Verfasst am: 01.11.2022, 18:06
Nostromo
Nostromo
Dabei seit: 31. 10. 2022
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1 Beiträge

Hallo,

gibt es Kriterien, ob man beim Aufhören auf Nikotinersatzprodukte zurückgreifen sollte oder nicht.

Obwohl ich viel rauche, bin ich der Meinung, dass bei mir psychische Abhängigkeit im Vordergrund steht.

Oder merkt man erst beim Aufhören, wie schwer die körperlichen Entzugserscheinungen sind?

Wie lange dauert es in der Regel, bis die Nikotinentzug überwunden ist?

Viele Grüße

Verfasst am: 04.07.2022, 21:32
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3884 Tagen
Beiträge: 3598 Beiträge

Zitiert von: XT600E
Hallo zusammen, Rauchstop zweiter Klasse?
Für den Übergang und bevor man völlig verzweifelt vor lauter Schmacht: Eine gute Sache.
Ich habe jetzt den 3. Tag hinter mir…
Seit 3 Tagen mehr Lungenschmacht als freie Intervalle, schlimm!


Hallo, guten Abend und willkommen im Nichtmehrraucher-Land,

hier bist du gut aufgehoben, wenn's um Unterstützung und Begleitung deines Weges aus der (Nikotin-) Abhängigkeit geht.

Lass dich nicht beirren, das Thema ist hier nun einmal aufgekommen und hat es zumindest verdient, mal von allen Seiten "beleuchtet" zu werden...

Mein Weg in die Rauchfreiheit ist nun schon was länger und nachdem ich mit allen, ernsthaften Anläufen immer wieder gegen die Wand gefahren bin, habe ich mich mit der Nutzung von Nikotin-Sticks eines bekannten Herstellers erneut versucht. Das hat mir das Leben gerettet, kann ich heute sagen. Und wenn es nur noch um die Wahl zwischen Leben oder Sterben geht - und natürlich auch aus allen anderen, persönlichen Motiven - ist es ziemlich wurscht, ob das jemand als zweitklassig ansieht.

Ich wünsche dir einen guten Start in die Un-Abhängigkeit. Würde mich freuen, mehr von dir zu lesen zu bekommen.

Beste Grüße
Meikel

Verfasst am: 04.07.2022, 21:00
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin