Juli 2022- Rauchfrei den Sommer genießen.

Verfasst am: 27.07.2022, 07:40
XT600E
XT600E
Dabei seit: 28. 06. 2022
Rauchfrei seit: 70 Tagen
Beiträge: 94 Beiträge

Guten Morgen,
Ich hatte gestern bei der Arbeit eine stressige Situation.
Mein Gedanke war natürlich, ich muss jetzt eine rauchen und zwar sofort, ich halte den Stress nicht aus…
Es raucht keiner bei der Arbeit, ich habe keine Zigaretten und ich kann während der Arbeit nicht weg????
Das hat mich erst mal gerettet.
Dann habe ich analysiert: Stimmt das, was mir vorgeworfen wird? Nein, in diesem Fall nicht, alle Aufregung umsonst. Trotzdem bin ich nach Hause gefahren mit einem riesigen Schmachter. Und nein, ich habe nicht geraucht. Aber das war schon heftigst
Einen schönen Tag wünscht euch Beate

Verfasst am: 27.07.2022, 01:27
NilsF
NilsF
Dabei seit: 27. 07. 2022
Rauchfrei seit: 191 Tagen
Beiträge: 111 Beiträge

Hallo miteinander...
Bin grade eben dem Forum beigetreten und da stell ich mich doch mal kurz vor:
Ich bin inzwischen 51 Jahre alt und habe eine gut 30 - jährige Nikotin-Karriere hinter mir ????.
Ich arbeite im Schichtdienst, Hektik und Stress sind ständige Begleiter. .. 30 "Fluppen" am Tag, völlig normal.
Am Samstag morgen war es dann tatsächlich so weit: Schachtel leer, die Letzte im Aschenbecher verabschiedet und bis jetzt, toi, toi...
Es geht mir tatsächlich auch irgendwie nicht mal wirklich schlecht ????????. Ich freu mich auf eine hoffentlich ganz erfolgreiche Reise zusammen mit Euch, LG, Nils

Verfasst am: 26.07.2022, 19:37
rauchfrei-lotsin-silke
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11. 03. 2018
Rauchfrei seit: 1796 Tagen
Beiträge: 2539 Beiträge

Liebe Christine,

schön, dass Du da bist.

Ich bin mir sicher, dass auch Du den Weg aus der Sucht findest...
Der entscheidende Faktor bei mir war- im Nachhinein betrachtet- ganz klar Zeit!
Bis wieder eine Normalität in den Alltag einkehrt, das Nichtrauchen zur Routine wird vergeht Zeit.
Die Zigarette nach dem Essen, auf der Party, mit der Freundin, im Auto, zur Belohnung, zur Entspannung ist tief in unserem Tagesablauf verankert. Es dauert einfach, bis neue Routinen und Gewohnheiten erlernt sind. Das braucht (na was wohl? Genau....) Zeit.

Das brauchte bei mir auch mehr als ein paar Wochen oder Monate. Jetzt ist es entspannt, auch wenn ich weiß, dass ich nie wieder auch nur einen Zug nehmen darf.
Nichtraucher werden wir nicht mehr. Macht nix. "Ex-Raucherin" oder "Nichtmehrraucherin" trifft es für mich ziemlich genau.

Also, lass` die Zeit für Dich arbeiten.... Das wird schon....
Du schaffst das!

Liebe Grüße, Silke

Verfasst am: 26.07.2022, 19:09
Gaby Fifka
Gaby Fifka
Dabei seit: 17. 07. 2022
Rauchfrei seit: 198 Tagen
Beiträge: 9 Beiträge

Hi Leute
Heute habe ich es geschafft 9 Tage Rauchfrei zu bleiben ,
Und fühle mich gut ,obwohl es bis hierhin sehr schwer war nein zusagen.
Wie bei den meisten ist es nicht mein erster Versuch dem Glimmstängel den Kampf Anzusagen.
Aber erst im Alter von 56 Jahren ist mein Wille aufzuhören so stark das ich es unbedingt schaffen möchte.
Will nur damit sagen das man nicht andere dafür verantwortlich machen kann wenn man den Ausstieg nicht schafft.
Liebe Grüsse Gaby

Verfasst am: 26.07.2022, 18:58
rauchfrei-lotsin-silke
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11. 03. 2018
Rauchfrei seit: 1796 Tagen
Beiträge: 2539 Beiträge

Hallo in die Juli-Zug-Runde,

ich wollte Euch noch auf unseren heutigen Chat hinweisen: ab 20:00 Uhr geht's los.
Den Eingang findet Ihr unter Community rechts im Themenblock.
Tauscht Euch ganz direkt aus. Ein Experte beantwortet Eure Fragen und moderiert.
Wir freuen uns über rege Teilnahme!

Liebe Grüße, Silke

Verfasst am: 26.07.2022, 18:54
Gaby Fifka
Gaby Fifka
Dabei seit: 17. 07. 2022
Rauchfrei seit: 198 Tagen
Beiträge: 9 Beiträge

Zitiert von: Rebbimatze
Hallo
Ich bin jetzt auch dabei. Mein Freund hat vor 4 Wochen Herzinfarkt gehabt. Also war die Entscheidung leicht, wir müssen beide rauchen aufhören. Der Klick in seinem Kopf ist bei mir leider nicht gekommen. Zur Zeit schaffe ich es mit Nikotinersatz aber er geht ab Freitag in Reha und ich muss am Montag wieder zur Arbeit. Meine Angst ist groß. Bei der Bahn rauchen vielen Kollegen und das Leben in vollen Zügen geht mich auf den Nerven.
Ich habe überall Hilfe gesucht. AOK, Caritas, Hausarzt und finde leider nirgendwo Hilfe. Ich habe echt Zweifel ab Freitag weiter nichtmehr Raucherin zu bleiben
Viele Grüße
Christine

Verfasst am: 25.07.2022, 22:52
Petra_NMS
Petra_NMS
Dabei seit: 03. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1125 Tagen
Beiträge: 2518 Beiträge

Liebe Christine,

ja ‚die Sucht ist immer da‘ Das Nikotin ist längst aus Deinem Körper verschwunden. Das Suchtverhalten leider noch lange präsent. Zu oft hat die Zigarette/das Nikotin getröstet, belohnt, entspannt, entschleunigt, abgelenkt, vereint usw.

Diesen Kreislauf gilt es zu durchbrechen, Du hast es eigentlich schon geschafft. Ich kann mich noch gut an die Nervosität erinnern, wenn kurz nach meinem Rauchstopp in meiner Nähe irgendjemand eine Zigarette angezündet hat. Mir hat Zahnstocher kauen geholfen oder mich der Situation zu entziehen: Nicht mehr im Raucherbereich der Bahn zu stehen, rein zugehen, wenn andere draußen rauchen, im Forum zu surfen und nach Bestätigung zu suchen.

Du hast es in der Hand. Die Entscheidung über das Nicht Anzünden der nächsten Zigarette findet in Deinem Kopf statt

Viel Erfolg - Du bist doch schon sehr gut davor

Verfasst am: 25.07.2022, 21:43
PrinzRalf
PrinzRalf
Dabei seit: 25. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1254 Tagen
Beiträge: 3010 Beiträge

Hallo Christine,

ja so ungefähr ist es auch. Wir sind quasi trockene Nikotiniker. Das einzige was wir tun können, eine Entscheidung zu treffen. Man entscheidet ja selber, ob man wieder anfängt oder nicht. Der Sucht die Stirn bieten, in dem man einfach die nächste nicht raucht. Die Sucht wird schwächer und schwächer, ist aber im Hintergrund immer vorhanden. Mehr kann ich dir nicht sagen. Am Anfang ist es Sturheit und Stolz, irgendwann ist es einfach normal, nicht zu rauchen.

LG Ralf

Verfasst am: 25.07.2022, 21:34
Rebbimatze
Rebbimatze
Dabei seit: 30. 06. 2022
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2 Beiträge

Hallo
Vielen Dank für die Antwort.Ja ich bin 51 Jahre alt und rauche seit ich 14 bin mit ein paar Pausen.
Ich habe mehrmals aufgehört meistens für ein paar Monaten oder manchmal nur ein paar Wochen. Aufhören schaffe ich immer wenn es wichtig ist zum Beispiel Schwangerschaft. Aber ich habe immer wieder angefangen.
Und ich würde mich heute noch als Raucherin beschreiben. Ich mache gerade nur eine längere Pause.
Aber ich habe noch nicht eine dauerhafte Lösung gefunden. Und ich weiß das es jetzt auch ernst ist, und möchte nicht wieder anfangen. Aber die Sucht ist immer da. und ich finde keinen Weg um raus zu kommen.
Mit freundlichen Grüßen

Verfasst am: 25.07.2022, 15:20
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3489 Tagen
Beiträge: 3531 Beiträge

Zwei Seelen, ein Gedanke, Bolando