Innere Unruhe und depressive Verstimmungen

Verfasst am: 03.01.2021, 16:56
daufi
daufi
Dabei seit: 17. 01. 2014
Rauchfrei seit: 3707 Tagen
Beiträge: 6233 Beiträge

ja das ist dein Wohnzimmer

Entzug dauert bis zu 7 Tage mal mehr mal weniger im schnitt sagt man 3-5 Tage ist man durch

kommt auch immer draufan wie lange man und wieviel man geraucht hat ;-)

die innere Unruhe kannst mit Magnesium milder stimmen (die unruhe kann schon mal paar wochen anhalten... vergeht aber wieder nur stur dabei bleiben

lg die daufi

Verfasst am: 03.01.2021, 16:38
Malma
Malma
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 12. 2020
Rauchfrei seit: 1183 Tagen
Beiträge: 32 Beiträge

Hallöchen in die Runde
Ich habe zwei Fragen:
1. Ist das hier mein "Wohnzimmer", von dem ich andauernd lese? Oder wie erstellt man ein Wohnzimmer?

2. Wiiiiiieee lange dauert denn so ein Entzug im Durchschnitt? Ich bin so ungeduldig und meine innere Unruhe echt leid. Wieder anfangen ist für mich gerade keine Option, aber ich brauche ein Ziel... Sowas wie "es dauert im "Durchschnitt 6 Wochen oder 8 Wochen oder 3 Monate... Irgendwelche zeitlichen Ziele, die ich mir in den Kalender schreiben kann und dann meinen Entzug besser dokumentieren kann.
Ich bin leider total der "verplante" Kopfmensch ;) Ich brauche Struktur

Verfasst am: 01.01.2021, 18:08
Malma
Malma
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 12. 2020
Rauchfrei seit: 1183 Tagen
Beiträge: 32 Beiträge

Liebe Silke, auch dir von Herzen nochmal ein frohes und gesundes neues Jahr!

Danke für deine Antwort. Es beruhigt mich wirklich unglaublich zu lesen, dass es normal zu sein scheint wie es bei mir gerade läuft und ich noch auf dem richtigen Weg bin.
Seit der ersten Antwort auf meinen Post heute morgen bin ich auch schon etwas ruhiger geworden. Ein pflanzliches Medikament aus der Apotheke hilft noch zusätzlich.
Ich freue mich schon wieder auf die nächsten Tage, in denen es mir besser gehen wird und versuche meinen Fokus darauf zu richten!
Danke, dass ich hier Menschen habe, die mich supporten und unterstützen. das hilft mir wirklich sehr sehr!

Verfasst am: 01.01.2021, 15:48
rauchfrei-lotsin-silke
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11. 03. 2018
Rauchfrei seit: 2192 Tagen
Beiträge: 2683 Beiträge

Liebe Malma,

erst mal ein frohes neues Jahr für Dich- vor allem rauchfrei .

Dass Dein Text abgeschnitten wurde, kann tatsächlich an Deinen eigenen Emojis liegen. Das verknackt die Software hier nicht immer und schluckt dann das Geschriebene mitunter unwiederbringlich. Nimm` einfach die Bildchen hier aus dem Programm...

Wie Bolando schon schreibt, der Entzug verläuft meistens wellenartig.
Und sei versichert- es wird auch besser, aber ich denke das wird noch etwas dauern. Aber Du wirst mit Sicherheit auch immer wieder gute Tage dazwischen haben, die Dich bei Laune halten. So wie die letzten, die Du beschrieben hast.
Hab` noch Geduld, jahre-/ jahrzehntelanger Nikotinkonsum lässt sich nicht innerhalb von ein paar Tagen bekämpfen, da braucht`s einfach etwas mehr Ausdauer.

Du hast es auch selbst auf den Punkt gebracht- es ist ein furchtbares Nervengift, verbunden mit sämtlichen Angewohnheiten. Die Zigarette hat jede kleine Alltagssituation begleitet. Das muss erst mal aus Deinen Gedanken verbannt werden. Das passiert auch, und zwar seit genau 27 Tagen. Du lernst mit jedem Tag um, weil Du Deine Gewohnheiten jetzt ohne Zigarette erlebst. Wenn Du ein paar dieser Rituale bewusst umstellst und veränderst, könnte es Dir noch leichter fallen. Es hat einfach ganz viel mit Verhaltensänderung zu tun. Welche Momente triggern Dich besonders? Ist es zum Beispiel die Tasse Kaffee am Morgen? Oder die "leere" Situation nach dem Essen? Wie kannst Du genau dort was verändern? Was sind Deine Vorlieben? Liest Du gerne? Was fällt Dir ein?

Mir hat bei Nervosität, Unruhe und schlechte Laune am besten Bewegung- wenn möglich draußen- geholfen. Sauerstoff (manchmal reicht auch ein geöffnetes Fenster) ist der klassische Erzfeind des Schmachts. Also- Jacke an und raus.....

Ich weiß, zu Beginn ist es wie ein Kampf. Und zwar mit sich selbst. Genau das ist das Schwierige. Sich mit Anderen oder auch anderen Dingen zu beschäftigen ist vergleichsweise leicht, Arbeit an sich selbst ist mitunter eine Meisterleistung und bedarf unheimlich Ausdauer- aber es lohnt sich!
Manchmal hilft dabei auch ein gewisses Maß an Akzeptanz. Und zu wissen, dass sich die eigene Situation wieder entspannen wird. Es bleibt nicht so.
Und bis dahin mach` es Dir ein bisschen nett. Verwöhn` Dich mal, tu Dir was Gutes. Auch das kann Dir wieder einen kleinen Motivationsschub geben....

Bleib` stur Malma, 27 Tage sind schon eine tolle Leistung!

Liebe Grüße, Silke

Verfasst am: 01.01.2021, 15:33
Malma
Malma
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 12. 2020
Rauchfrei seit: 1183 Tagen
Beiträge: 32 Beiträge

Hallo Bolando,
Danke für deine Antwort! Das du sagst, dass so Wellen normal sind, dass beruhigt mich sehr. Fühle mich zwar in meinem Entzug um viele Tage zurück geworfen, aber aufgeben will ich auf keinen Fall! Ich bin nur etwas deprimiert, weil es mir so gut ging in den letzten Tagen und jetzt quäle ich mich so durch den Tag. War gerade in der Notfall Apotheke und habe mir nach einer ausgiebigen Beratung Calmvalera gekauft. Das soll wohl helfen. Bin gespannt, ob es hilft! Ich hoffe auf eine bessere Nacht!!!

Verfasst am: 01.01.2021, 12:58
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2194 Tagen
Beiträge: 2680 Beiträge

Hallo Malma,
alles Gute zum neuen Jahr. Du hast es rauchfrei begonnen. Dazu meinen Glückwunsch. Der Entzug verläuft immer etwas in Wellen. Nach guten Tagen kommen wieder schlechtere und das Auf und Ab ist nach 4 Wochen für die Meisten noch lange nicht vorbei. Das ist sicher auch ein Grund dafür, dass viele aufgeben. Aber du willst ja nicht aufgeben und das ist gut so! Es werden wieder bessere Tage kommen und dann wirst du froh und stolz darüber sein nicht aufgegeben zu haben. Hast du einen Arzt mit dem du mal über die innere Unruhe sprechen kannst? So um sicher zu gehen, dass da nicht noch etwas Anderes reinwirkt. Ruhe dich derstmal aus, nach der schlechten Nacht.
Viele Grüße

Verfasst am: 01.01.2021, 09:45
Malma
Malma
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 12. 2020
Rauchfrei seit: 1183 Tagen
Beiträge: 32 Beiträge

Hallo und frohes neues Jahr an alle lieben, erfolgreichen Nichtraucher im Jahr 2021 ;)

Habe gerade einen langen Text verfasst. Der ist verschwunden. Falls es jetzt einen doppelten Post geben sollte, dann Tür es mir leid. Hatte Emojis eingesetzt... Vielleicht lag es daran.

Ich fasse mich kurz:
Seit einigen Tagen (3 oder so) ging es mir super. Die Entzugserscheinungen waren so abgeschwächt und gut erträglich. Ich hatte gute Laune und viel Energie. Nachts konnte ich sogar einmal fast 6 Stunden am Stück schlafen. Heute Nacht, nach Mitternacht, änderte sich das schlagartig. Auf einmal war die innere Unruhe wieder da, vor Nervosität schlug mein Herz laut in der Brust und ich konnte nicht schlafen, weil ich nicht zur Ruhe kam.
Jetzt sitze ich hier, total übermüdet und könnte heulen. Zwar hab ich keine wirklichen Depris gerade, aber die Unruhe in mir treibt mich in den Wahnsinn.
Ist das normal, dass Entzugserscheinungen auf einmal wieder kommen? Wo sie sich eigentlich schon besser waren? Warum ist das so? Kennt das jemand? Ich halte seit 27 Tagen so tapfer durch und es wird nicht besser.

Ich hatte mir den Start ins neue Jahr anders vorgestellt und bin gerade total verzweifelt. Kaue jetzt ein Nikotinkaugummi, weil ich mir erhoffe, dass die Nervosität dann nachlässt, aber bis jetzt stellt sich keine Besserung ein.

Es ist furchtbar, blödes Nervengift, blöde Angewohnheit, die ich hatte. Wann hört es denn endlich auf und pendelt sich ein?

Liebe Grüße und happy new year!

Verfasst am: 28.12.2020, 14:02
rauchfrei-lotsin-silke
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11. 03. 2018
Rauchfrei seit: 2192 Tagen
Beiträge: 2683 Beiträge

Liebe Malma,

herzlich willkommen hier bei uns, schön dass Du Dich angemeldet hast.
Und herzlichen Glückwunsch zu Deinen 23 Tagen rauchfrei. Das ist eine klasse Leistung!

Und jaaaaa, mir ging`s auch ähnlich wie Dir. Irgendwie antriebslos, müde, dem Ganzen überdrüssig sein, Gereiztheit, Ungeduld... (ok, schlafen konnte ich wie ein Baby....).
Genau wie Nomade und Bolando schon schreiben, kann auch ich Dir bestätigen, dass das ganz normal ist. Und vor allem- dass es auch zum Glück nachlässt und dann ganz aufhört. Das tut es allerdings in der Regel tatsächlich nicht nach 23 Tagen.

Hab` keine Sorge, Deine Belastbarkeit und Deine gute Laune kommen wieder zurück. Und zwar zu einem wesentlich besseren Kurs .
Wenn Du jetzt Deinen Gedankengängen nachgibst und wieder rauchst, würdest Du sofort wieder am Anfang stehen. Ich fürchte, dass Deine Laune auch dann nicht sprunghaft besser werden würde- im Gegenteil- Du würdest Dich fürchterlich ärgern, Deiner Sucht nachgegeben zu haben. Deine Motivation rauchfrei leben zu wollen, wäre ja nach wie vor da....
Warum genau willst Du denn rauchfrei leben? Was treibt Dich an?

Was könnte Dir jetzt gut tun? Womit könntest Du Dir mal eine Freude machen?
Mit Belohnungen sind wir (Ex-) Raucher/innen sehr vertraut, genau das fehlt zu Beginn. Diese "ach- so- schönen- Gewohnheiten", diese Momente der Entspannung und Pausen, ich könnte da noch mehr aufzählen.
Wir müssen erst mal wieder lernen, dass das auch anders geht. Ein Nichtraucher oder ein Langzeit- Ex- Raucher ist ja auch grundsätzlich kein unglücklicher Zeitgenosse .
Sich einfach mal mit einer Tasse Tee, einem Schaumbad, einer Gesichtsmaske, einer Zeitschrift, einem Buch und und und zu entspannen will gelernt sein, keine Frage. Aber es funktioniert tatsächlich (auf der Zeitschiene).
Schaffe Dir kleine Genüsse im Alltag....

Bleib` am Ball Malma, das schaffst Du. Es lohnt sich sooo sehr, auch wenn`s jetzt erst mal phasenweise anstrengend sein kann. Der Austausch hier hat mir damals enorm geholfen, dabei zu bleiben. Ich bin heute so froh, nicht mehr rauchen zu müssen, wirklich.

Freue mich, von Dir zu hören,

Silke

Verfasst am: 28.12.2020, 13:21
Française
Française
Dabei seit: 22. 09. 2020
Rauchfrei seit: 1256 Tagen
Beiträge: 3683 Beiträge

Hallo Svenner 76,

[quote="Svenner76"]
Hallo,
seit 2 Tagen ohne Glimmstängel,ich könnte die Wände hoch gehen...
Versuche es nach langer Zeit mal wieder.Nun aber auch mit triftigem Grund,mein 6Monate alter Sohn,soll einen gesunden rauchfrei Papa bekommen!

Freue mich auf die Community hier,Grüße Sven
[/quote]

Ich finde es super dass du dich entschieden hast mit dem Rauchen aufzuhören um für deinen Sohn gesund und rauchfrei zu sein. Es gibt noch viele Gründe mehr, super.

Es war eine gute Entscheidung sich hier anzumelden. Mir hat dieses Forum sehr geholfen. Hier sind die Lotsen und die lieben Menschen, die immer für einander da sind, sich helfen, Tipps und Ratschläge geben, die Mut machen und Zuversicht geben. Am Am besten du liest dich mal ein wenig kreux und quer durch die verschiedenen Wohnzimmer und wenn du magst kannst du selbst etwas dazu schreiben.

Ich wünsche dir einen guten Anfang ....und jetzt geht es rauchfrei weiter Schritt für Schritt mit ganz viel

"ICH WILL" und "ICH KANN"

Ich wünsche dir einen schönen rauchfreien Montag

Ich rauche NIE mehr weil es mir genauso gefällt
Elli

Verfasst am: 28.12.2020, 13:06
May-BY
May-BY
Dabei seit: 05. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1662 Tagen
Beiträge: 1206 Beiträge

Liebe Malma,
du darfst alles tun, nur nicht mehr mit
dem Rauchen anfangen.
Hast doch schon gute 3 Wochen rauchfrei
auf Deinem Konto.
Schmeiss das ned so einfach weg.
Ich kann Deine Probleme sehr gut nachvollziehen.
Viele von uns haben diesen Kampf erfolgreich
gewonnen. Du kannst das auch!
Diese grausame Zeit wird vorübergehen.
Mein Wohnzimmer war wochenlang ein
Jammertal, dachte nie, jemals diese beiden
: u. en:
Loszuwerden!
Du hast einen kleinen Vorteil, hast nur
halb solang geraucht wie ich.
Lass dich ned unterkriegen.
Bei uns bist du gut aufgehoben.

Immer Schritt für Schritt!
Heute rauchen wir nicht!
Bleib gesund und rauchfrei!
Liebe Grüße Maria