Aufhören kann auch richtig Spaß machen

Verfasst am: 14.08.2016, 23:17
rauchfrei-lotsin-brigitte
rauchfrei-lotsin-brigitte
Dabei seit: 17. 09. 2020
Rauchfrei seit: 4097 Tagen
Beiträge: 4045 Beiträge

Guten Abend, liebe Rosi,

Dein letzter Post hat richtig positiv geklungen, Ihr scheint ja bestens unterwegs zu sein. Vielleicht hast Du jetzt, nachdem Deine Nichte wieder abgereist sein dürfte, doch noch einmal Zeit, ein kleines Lebenszeichen von Dir zu geben?

Und bevor ich es vergesse: Nachträglich herzlichen Glückwunsch zu drei Wochen in Rauchfreiheit... und zur zweiten Schnapszahl... Meilenstein über Meilenstein, Ihr macht das sehr, sehr gut!

Liebe Grüße, Brigitte

Verfasst am: 26.07.2016, 19:45
the_special_one
the_special_one
Dabei seit: 17. 01. 2016
Rauchfrei seit: 3302 Tagen
Beiträge: 103 Beiträge

[quote="littlerefugee16"]
Danke ihr Lieben

heute ist echt nicht mein Tag Immer wenn ich denke jetzt gehts wieder und mal kurz Luft holen will, kommt wieder. Es ist echt anstrengend! Keine Frage, ich will weiter durchhalten und nicht rauchen! Puh, das fordert mich ganz schön heute.

Aber ich stehe das durch! Und heute Abend werde ich sooooo stolz sein
[/quote]

Um mal auf den Threadtitel einzugehen - macht's noch Spaß ?

Es ist das Gift warum du leidest, das Gift verabschiedet sich aus deinem Körper. Das ist ganz normal! Halte durch!
Wenn du es wirklich willst, schaffst du es!

Verfasst am: 26.07.2016, 15:45
Meinebabys
Meinebabys
Dabei seit: 04. 07. 2016
Rauchfrei seit: 357 Tagen
Beiträge: 320 Beiträge

Und zwischendurch tiiiief Luft holen und gaaaaanz langsam wiederdurch gesparten Mund ausatmen

Verfasst am: 26.07.2016, 12:27
Kuschelbaer
Kuschelbaer
Dabei seit: 21. 07. 2016
Rauchfrei seit: 2889 Tagen
Beiträge: 12 Beiträge

Hallo Rosi,

Ich kann da sehr gut mitfühlen. Wir hören ja auch gemeinsam auf. Wir haben insofern Glück, alsdaß wir beide scheinbar nicht so sehr reizbar sind. Das wundert mich, denn normalerweise hab ich an manchen Tagen auch so schon 'ne recht kurze Zündschnur.

Man wünscht sich ja immer es gäbe ein Allheilmittel gegen den Schmacht, aber leider hilft nur Augen zu und durch.

Tapfer bleiben

Verfasst am: 26.07.2016, 07:30
Meinebabys
Meinebabys
Dabei seit: 04. 07. 2016
Rauchfrei seit: 357 Tagen
Beiträge: 320 Beiträge

Guten Morgen
Ich nehme mal an, dass die meisten hier genau das kennen.
Ich bin nun Ende der vierten Woche und mir gehts besonders morgens und nachts nicht so gut.
So richtig schlafen konnte ich seit Beginn des Ausstiegs nur mit Hilfe und morgens habe ich dann alle möglichen Aktivitäten aneinandergereiht.
Hihi...und sogar Kugelschreiber geraucht.
Aaaaber...lies dich hier um....das wird besser.

Verfasst am: 25.07.2016, 19:50
huttsel
huttsel
Dabei seit: 25. 07. 2016
Rauchfrei seit: 2887 Tagen
Beiträge: 4 Beiträge

So, mein erster Tag.... Ich bin gereizt bis nach Meppen und das Herz schlägt mir bis in den Schädel, wird das in den nächsten Tagen/Wochen Besser ?

Bisher lief alles glatt, gut heute morgen eine letzte Zigarette aber das war gewollt, denn meine Kollegin und ich (die letzten beiden Raucher des Büros) haben gesagt wenn, dann hören wir zusammen auf. Und so haben wir in unserem eigentlichen morgendlichen Ritual heute morgen dasselbige begraben, nämlich vor Arbeitsbeginn mit Kaffee und Zigarette vor dem Laden und schnacken. Das heisst mein Rauchfrei begann am 25.7.2016 um exakt 7:15. Bei der Arbeit ging das alles recht gut, hatte ja genug ablenkung aber gerade jetzt am Abend ist es sehr schwer. Naja, ich bin ja nicht alleine, jetzt heisst es: Durchziehen für den Sport (ich höre nur auf um bessser in meiner Sportart Wasserball zu werden).

Ich freue mich das man sich hier sehr gut durchlesen kann, und habe schon 1-2 Ideen mitgenommen aus diesem Forum. Vielen Dank dafür und bis bald.

Huttsel

Verfasst am: 25.07.2016, 09:39
Paloma
Paloma
Dabei seit: 20. 01. 2016
Rauchfrei seit: 3069 Tagen
Beiträge: 951 Beiträge

Hallo liebe Rosi,

ihr zwei macht das ja richtig gut. Jetzt habt ihr schon Tag 3 überstanden. Deinen Dialog mit dem fand ich richtig gut. Du hast ihm schon entscheidende Mitteilungen gemacht.
Ich habe hier auch eine gut e Methode gelernt, mit ihm umzugehen. Nämlich zu sagen"ich möchte jetzt nicht rauchen" oder einfach "Jetzt nicht" oder "ich bestimme was gemacht wird", wenn er gar zu unverschämt wurde. Ich wollte dadurch Diskussionen mit ihm vermeiden.

Ich wünsche euch weiter alles gute auf eurem Weg und rauch-und schmachtfreie Zeit.

Liebe Grüße
Gisela
:

Verfasst am: 24.07.2016, 20:00
rauchfrei-lotsin-brigitte
rauchfrei-lotsin-brigitte
Dabei seit: 17. 09. 2020
Rauchfrei seit: 4097 Tagen
Beiträge: 4045 Beiträge

Mach Dir bitte nicht zu viele Gedanken, liebe Rosi, Entzugserscheinungen können auftreten, müssen aber nicht. Es hängt auch ganz entscheidend mit dem Grad Eurer Nikotinabhängigkeit zusammen. Bekannte und häufig auftretende Symptome sind Schlafstörungen, Unruhe, Abgespanntheit, Konzentrationsschwächen und "kurze Nerven", also eine vorübergehende leichtere Reizbarkeit.

Diese Phänomene melden sich aber überwiegend in den ersten zwei, drei Wochen, danach ebben sie auch wieder ab.

Auf jeden Fall fand ich Deinen Tagesbericht großartig - nichts ist besser, als sich gegenseitig Schützenhilfe zu leisten und Verständnis füreinander zu haben. Und sich "einen ruhigen" zu machen, ist momentan sicherlich eine s**gute Idee!

Liebe Grüße und "e guads Nächtle", Brigitte

Verfasst am: 24.07.2016, 19:37
Ohneziggis
Ohneziggis
Dabei seit: 25. 06. 2016
Rauchfrei seit: 2937 Tagen
Beiträge: 90 Beiträge

Hallo und schön, dass es so gut bei Euch läuft.
Der Rauchstopp verläuft sicher bei jedem anders und nicht nach einem bestimmten Ablauf. Ja, vielleicht ist das bei
euch schon alles. Ich hatte gegen Ende der 1. Woche eine etwas launische Zeit, fühlte mich irgendwie von allen und allem genervt. Hätte auch zeitweise von jetzt auf gleich heulen können.
Wie gesagt, so etwas kann kommen - muss aber nicht. Ich hab mir dann immer gesagt: Ja schönen Dank auch ihr
sch.....ß Zigaretten - ohne euch gäbe es diese Situation jetzt nicht...
Also, immer schön stur bleiben und ihr schafft das!!!! LG Gaby

Verfasst am: 24.07.2016, 08:22
rauchfrei-lotsin-brigitte
rauchfrei-lotsin-brigitte
Dabei seit: 17. 09. 2020
Rauchfrei seit: 4097 Tagen
Beiträge: 4045 Beiträge

Guten Morgen, liebe Rosi,

Dein Start in den Tag hört sich rundherum gut an: jede Menge toller Ideen und rundherum zuversichtlich - so lesen sich die Berichte von Gewinnern... *Däumchen hoch*

Leichte Schlafstörungen sind leider eine allseits bekannte Begleiterscheinung, momentan werden sie durch die schwüle Hitze sicherlich noch verstärkt. Normalerweise hat sich das nach wenigen Wochen wieder eingependelt. Du kannst Deinen Körper auch ein wenig unterstützen, wenn Du schon zwei Stunden vor dem Schlafengehen auf "Ruheprogramm" umschaltest: Keinen Thriller mehr im Fernsehen, sondern lieber ein Buch oder einen kleinen Abendspaziergang. Vielleicht auch einen ruhigen Feierabendplausch mit Deinem nicht-mehr-rauchenden Mann, einfach etwas zum ruhigen Abschalten, vielleicht auch mit ruhiger Musik im Hintergrund. Unterstützen kann Euch dabei auch ein beruhigender Tee, z.B. eine Mischung aus Hopfen, Baldrian und Melisse, den Ihr in eine kleine abendliche "Teezeremonie" vor dem Einschlafen einbauen könnt, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Vielleicht auch noch ein leiser Hauch des beruhigenden Lavendelaromas in der Luft oder als Duftkissen unter dem Kopfkissen, es gibt sehr viel Auswahl, je nachdem, wie Euer Geschmack ist.

Wodurch könnt Ihr beide Euch am besten von der "inneren Umdrehungszahl" verabschieden und zur Ruhe kommen? Für Tipps und Tricks, was Euch geholfen hat, sind hier bestimmt viele dankbar.

[color=green]Toi, toi, toi für Euren dritten Tag! [/color]

Liebe Grüße, Brigitte