Warum fällt es so schwer aufzuhören!?

Verfasst am: 11.02.2020, 14:45
Adamul
Adamul
Dabei seit: 28. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1208 Tagen
Beiträge: 1390 Beiträge

Hallo Björn!
t:40 Tage!
Das ist stark! Ich gratuliere dir zu deiner Leistung.

Viele Grüße
Uli

Verfasst am: 11.02.2020, 13:24
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3886 Tagen
Beiträge: 3598 Beiträge

Hallo Björn,

vierzig rauchfreie Tage hast du mittlerweile auf der Uhr.
Dazu gratuliere ich dir herzlich!

Grüße
Meikel

Verfasst am: 06.02.2020, 20:23
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3886 Tagen
Beiträge: 3598 Beiträge

Lieber Björn,

es ist einfach nur wunderbar, dass du den Ausstieg aus der Nikotinabhängigkeit schon so weit und so konsequent durchgezogen hast. Gut für dich, wenn die schwere Erkrankung deiner Patentante einen Anteil an deiner Entscheidung hatte.
Längst hat die COPD als Todesursache Nummer Eins, den Lungenkrebs überholt. Fatal ist, dass diese Erkrankung unheilbar ist, während es gegen den Lungenkrebs verschiedene medizinische Interventionen gibt.

Ein "Verbot" unserer Droge macht auch für mich keinen Sinn. Jeder von uns sollte selbst entscheiden dürfen, was er tut, bzw.,was er lässt. Viel belastender empfinde ich es, dass ich auf dem Weg zu meinem Auto (ca. 50 Meter) mindestens drei mal durch den Zigarettenrauch meiner Mitbürger gehen muss. Das belastet mich, das schadet mir und ich fühle mich ziemlich hilflos dabei. Nichtraucherschutz scheint immer noch ein Stiefkind zu sein... In manch anderem Land in der Welt, gibt es da deutlich bessere Regelungen!

Ich wünsche dir weiterhin möglichst viel Kraft und Durchhaltevermögen, damit du deine Rauchfreiheit fortsetzt.

Lieben Gruß
Meikel

Verfasst am: 06.02.2020, 20:06
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 06.02.2020, 19:14
Bleibenlasser
Bleibenlasser
Dabei seit: 22. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1613 Tagen
Beiträge: 221 Beiträge

Ich glaube nicht, dass Verbote wirken würden.
Siehe Alkohol-Prohibition: Fehlschlag.

Außerdem, wo zieht man die Grenze? Schädlich ist vieles, wenn übertrieben wird.

Mündige Menschen sollten aufgeklärt werden, um selbst zu entscheiden.
Nicht alles lässt sich durch Verbote lösen. Sonst gäbe es weder Drogenprobleme noch Spielsüchtige...

Verfasst am: 06.02.2020, 18:31
Lizzardbk
Lizzardbk
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 06. 2016
Rauchfrei seit: 1522 Tagen
Beiträge: 30 Beiträge

Auch hier die kampanie rauchfrei... Auf der anderen seite
Kassiert der Staat unsumen an Tabaksteuer... Eigentlich eine
Frechheit! Sorry...

Verfasst am: 06.02.2020, 18:25
Lizzardbk
Lizzardbk
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 06. 2016
Rauchfrei seit: 1522 Tagen
Beiträge: 30 Beiträge

Ja genau... Es hat sich herausgestellt das es Gott sei dank kein
Lungenkrebs ist... Aber eine schwere lungen Entzündung... Und sie
Hat nur noch ein Drittel ihrer Lunge wegen dem rauchen.
Ihr geht es aber besser! Also trotzdem heftig. Ich Fass keine
Zigarette mehr an! Was ich nicht verstehe ist das gefordert wird
Solarien zu verbieten und das Rauchen weiterhin erlaubt bleibt...
Finde man muss es verbieten! Rauchen ist wie ich mittlerweile
finde die schlimmste Droge... Und ich muss es wissen habe alle
Drogen dieser Welt durchprobiert... Ungelogen...

Verfasst am: 06.02.2020, 17:32
Tine2311
Tine2311
Dabei seit: 16. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1469 Tagen
Beiträge: 225 Beiträge

Lichen Glückwunsch

Und ich habe eben erst gelesen was mit deiner Tante ist. Schreib doch nochmal welche Ergebnisse ihr jetzt habt.

Mein volles Mitgefühl- Tine

Verfasst am: 06.02.2020, 17:25
Lizzardbk
Lizzardbk
Themenersteller/in
Dabei seit: 28. 06. 2016
Rauchfrei seit: 1522 Tagen
Beiträge: 30 Beiträge

Dankeschön! Mache mich etwas rar... Hab viel um die Ohren
zur Zeit... Liebe grüße...

Verfasst am: 27.01.2020, 09:14
Lesirma
Lesirma
Dabei seit: 10. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1544 Tagen
Beiträge: 1654 Beiträge

Hallo Björn,
mit diesem Ding im Kopf, mich trifft es nicht, bin ich auch jahrelang rumgelaufen. Das ist das Motto: die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber was ist das für eine Hoffnung. In meiner Familie sind alle sehr alt geworden. Ich dachte immer, ich schaffe das auch, natürlich mit Glimmstengeln. Das war mein größter Irrtum. Wenn ich leben will, muss ich aufhören mich täglich ein kleines Stückchen selbst zu töten, denn nichts anderes sind Süchte, der ganz langsame Suizid.
Deiner Tante wünsche ich, dass sich die Ärzte geirrt haben und dir, dass du mit uns durchhälst und wir voneinander lernen, statt alles am eigenen Leib erfahren zu müssen.
Ganz liebe Grüße
Lesirma