Schmauchlümmel

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
hermine
hermine
Dabei seit: 31. 10. 2008
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2493 Beiträge

Hallo Du Frühaufsteher!

Schade, daß Du nicht länger im Bettchen bleiben konntest, weil: wer schläft, raucht nicht! Und so früh, wie Du schon auf den Beinen bist, wird der Tag ja unendlich lang!!!

Wie auch immer, wie geht es Dir am heutigen ereignisreichen Tag? Trinkst Du auch genügend? Ich war heute vielfach mit Schneeschüppen beschäftigt und das würde Dich natürlich auch schön ablenken......

Bleib eisern, wir halten Dir die Daumen!
LG. Hermine

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
rhForum
rhForum
Themenersteller/in
Dabei seit: 25. 01. 2010
Rauchfrei seit:
Beiträge: 25 Beiträge

Hey Linda,

[quote=tosh1980]vielleicht kannst du ja vieles von dem was dir beim nichtmehrtrinken geholfen hat auch auf's rauchen anwenden?![/quote]

Schön wärs: beim Alkohol zum Bespiel konnte ich mich z.B. selbst austricksen, indem ich alkoholische Getränke immer mehr mit Wasser verdünnte, bis der Alkohol nur noch in homöopathischen Dosen vorhanden war Das geht bei den Glimmstengeln schon mal nicht ...

Liebe Grüße
Ralf

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
tosh1980
tosh1980
Dabei seit: 08. 01. 2010
Rauchfrei seit:
Beiträge: 86 Beiträge

ralf,

oh doch, du kannst die zigaretten kürzer schneiden!...

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
tosh1980
tosh1980
Dabei seit: 08. 01. 2010
Rauchfrei seit:
Beiträge: 86 Beiträge

ralf,

oh doch, du kannst die zigaretten kürzer schneiden!...
oder selber drehen und nach und nach mit immer mehr kräutertabak (gibt's inna apotheke, is ohne nikotin) vermischen....

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
Helferlein
Helferlein
Dabei seit: 18. 09. 2007
Rauchfrei seit: 6024 Tagen
Beiträge: 3321 Beiträge

Hey Ralf,

da hast Du gut dran getan, weil es einfach um Längen schwerer ist der Pulle zu entsagen als einem Glimmstengel!

Auch ich habe mich 1991 aus dem Sumpf in dem ich bis Unterkante Unterlippe bereits zu ersaufen drohte befreien können und weiß was es heißt von Alkohol abhängig zu sein! Diese Teufelszeug ist einfach die Hölle und wer sich aus dieser wieder herausarbeiten kann, ohne Rückfälle oder bleibende körperliche Schäden davon zu tragen, der hat meine allergrößte Hochachtung und Respekt, das sind gewaltige Leistungen und dagegen ist und bleibt dieser Wichtel von NICO ein bedauernswertes Weichei, aber voll!

Und Du hast vollkommen Recht, wer sich vom "Freund der Flasche" lösen konnte der ist gut gerüstet sich den Fluppen anzunehmen und ihnen nun den Kampf anzusagen! Obwohl, es gibt das gewisse Unterschiede, die nicht zu verachten bzw. nicht zu unterschätzen sind!
Gehe es aber zunächst mal an und beurteile selbst wie gut oder wie schlecht Du mit Deiner NEUEN FREIHEIT zurechtkommst!

Ist dies Dein erstes Projekt RAUCHfrei zu werden, oder besitzt Du bereits ein eigenes VERSUCHSlabor?

Dann weiterhin eine saubere Vorbereitung und vorab viel Erfolg! Glaube an Dich, dann klappt das schon!

Bis danni und bye Klaus !

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
brunhild
brunhild
Dabei seit: 01. 09. 2008
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2581 Beiträge

Hallo Ralf,

zitiert wurde schon, aber die Vorstellung haben die meisten hier weniger klassisch hinter sich gebracht.

Dass Du vom Alc weg gekommen bist ist eine tolle Leistung, und Du kannst stolz darauf sein, dass Du Dir Deine Sucht eingestehen konntest und natürlich noch mehr, dass Du den Absprung geschafft hast. Darf ich fragen, ob Du das alleine gemacht hast, oder in einer Gruppe oder Klinik?

Ich nehme an, dass der Alkoholentzug erheblich schwieriger ist, als der von Nico. Trotzdem sind schon einige, die bereits einen Alkohol- oder auch Tablettenentzug hinter sich hatten, nicht von Nico los gekommen, möglicherweise weil sie es unterschätzt haben?

Bereite Dich gut vor, denk dran, dass Nico ein ganz heimtückischer Kerl ist, und zieh Dein Vorhaben durch. Du schaffst das!

Grüßles
Bruni

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
rhForum
rhForum
Themenersteller/in
Dabei seit: 25. 01. 2010
Rauchfrei seit:
Beiträge: 25 Beiträge

Guten Morgen miteinander,

hat nicht geklappt gestern ... zwar gab' es gleich mehrere Gründe dafür, aber summa sumarum isses eben erst mal so wie es is. Ich nehme es einfach als interessante Erfahrung, mach' mir jetzt keinen Riesenkopp drum, sondern ziehe ruhig meine Schlüsse. Da es in der nächsten Woche sehr hektisch werden wird, verschiebe ich es erst mal auf den 8.2. (Wochenende ist generell ungünstiger, hätte ich wissen können).

Also: keine Panik, damit wird's nur umso schlimmer

Liebe Grüße
Ralf

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
petlupa
petlupa
Dabei seit: 22. 04. 2009
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2766 Beiträge

Hallo Ralf,

schade, dass es nichts geworden ist!
Aber genau, versuche daraus zu lernen, also dir wirklich zu überlegen, warum bzw. ob du überhaupt tatsächlich mit dem Rauchen aufhören willst!
Solange du irgendwie halbherzig bist, das Rauchen im Innersten nicht tatsächlich ablehnst, wird es sehr, sehr schwer werden.
Jeder ist anders, aber ich musste wirklich erst kapieren, wie dumm, sinnlos und einschränkend diese Sucht ist, bis ich mich dem Kampf stellen konnte.
Ich hatte auch keinen Bock mehr auf die Geißel und wollte mich auch nicht länger als Außenseiterin (Rauchverbote allerorten) fühlen!
Wie steht es bei dir? Warum willst du aufhören?
Alles Gute, Petlupa

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
rhForum
rhForum
Themenersteller/in
Dabei seit: 25. 01. 2010
Rauchfrei seit:
Beiträge: 25 Beiträge

Hei Linda,

Rauch' eh schon meistens nur die Hälfte ...

Verfasst am: 03.12.2010, 21:35
brunhild
brunhild
Dabei seit: 01. 09. 2008
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2581 Beiträge

Hey Ralf,

naja, merda accidit, ist schon anderen vor Dir passiert. Wie es aussieht war Deine Vorbereitung wohl nicht ausreichend, oder die Motivation doch nicht so toll.

Du hast Dir selbst jetzt nochmal eine Woche Aufschub verordnet, nutz die Zeit, um den Ausstieg diesmal ordentlich vorzubereiten.

Wenn Du wirklich willst, dann schaffst Du das auch
Bruni