Kinderwunsch - ich will es endlich schaffen aufzuhören!

Verfasst am: 07.01.2023, 15:01
rauchfrei-lotsin-andrea
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16. 08. 2011
Rauchfrei seit: 4673 Tagen
Beiträge: 8153 Beiträge

Liebe Muolina,

ein herzliches Willkommen auch von mir. Sehr verantwortungsbewusst finde ich es, dass du nicht nur für dich selbst aufhören willst mit der Vergiftung per Zigarette (250 Giftstoffe, davon 90 krebserregend oder im Verdacht dazu stehend), sondern vor allem auch für dein erwünschtes Baby. Unsere erste Adresse für Frauen hier, die schwanger sind oder schwanger werden wollen ist IRIS, einem online Service speziell für Schwangere und diejenigen, die es werden wollen. Hier mal der Link zu IRIS https://rauchfrei-info.de/informieren/rauchen-gesundheit/schwangerschaft/

Und Pausen machen ohne Zigarette musste ich auch erst lernen und üben, denn das sind oft tief sitzende Rituale. Ich habe zum Beispiel meinen ehemaligen Raucherplatz in einen Lese- und Strickplatz verwandelt. Atemübungen am offenen Fenster haben mir auch sehr geholfen oder bewusste Trinkpausen.

Es gibt auch im riva Verlag eine Sammlung von 55 kurzen Entspannungsübungen für mehr Gelassenheit. Sie heißt PAUSE und ist im Internet für kleines Geld bestellbar. Ein Tipp darin lautet zum Beispiel "Singen". Wenn ich traurig bin, hilft es mir z.B. mein Lieblingskirchenlied mit positivem Vertrauenstext zu singen. Oder manchmal, wenn ich gut drauf bin, ist es "Oh wie wohl ist mir am Abend". Du kannst ja auch schon mal Wiegenlieder für dein Baby üben, dann bist du textsicher, wenn es da ist Das ist aber nur ein Vorschlag. wichtig ist, dass du dir selbst überlegst, wie du deine so wichtigen Pausen machen kannst in neuer Qualität, rauchfrei. Was könnte das bei dir sein?

Liebe Grüße
Andrea

Verfasst am: 05.01.2023, 08:56
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 2277 Tagen
Beiträge: 2725 Beiträge

Hallo Muolina,
herzlich willkommen im Forum. Du bist keine Nuss, weil du erst mal in den "falschen" Zug eingestiegen warst - hast es doch gleich bemerkt. Aber hast du dich dort kurz umgeschaut? Da tummeln sich gerade Leute, die sich über 2 rauchfreie Jahre freuen. Und wenn die das geschafft haben, dann kannst du das auch schaffen. Einen sehr guten Grund dafür hast du. Weiter brauchst du deinen starken Willen. Eine Spritze ins Ohr kann helfen, wenn man wirklich daran glaubt (Placebo). Aber besser ist es, wenn du an dich selbst glaubst. Du rauchst nicht mehr und wirst eine super Mutter. Das gesparte Geld wird sich über die Jahre nicht ansammeln, weil ihr es für das Kleine ausgeben werdet. Der Gedanke soll dir Kraft geben mit dem Teil von dir, der wieder rauchen will, zu ringen und zu siegen.
Fürs Erste lies mal viel im Forum zur Ablenkung und zum Ideensammeln. Ein Zigarettenähnliches Röhrchen (Trinkhalm/Kugelschreiberhülse/...) das man in der Hand hält und daran etwas saugt wie an einer Zigarette, kann am Anfang etwas helfen. Damit der Widerstand beim Sugen stimmt kann man etwas Küchenkrepp ins Röhrchen stecken.
Ich wünsche die viel Erfolg bei deinem Gesamtprojekt.
Viele Grüße

Verfasst am: 05.01.2023, 01:10
Muolina
Muolina
Themenersteller/in
Dabei seit: 05. 01. 2023
Rauchfrei seit:
Beiträge: 5 Beiträge

Liebe Mitsüchtige und liebe ehemalige Süchtige (herzlichen Glückwunsch!!),

ich bin 40, habe meinen Partner leider sehr spät kennengelernt, dann erst mal Fernbeziehung und nun endlich wohnen wir zusammen und es ist wunderwunderschön, wirklich der Mensch, mit dem ich mein Leben verbringen möchte. Nun möchten wir unseren Kinderwunsch aktiv angehen - wohlwissend, dass ich leider schon 40 bin (bald 41...) und es das alles andere als einfach machen wird. Ich weiß natürlich, wie die Wahrscheinlichkeiten stehen, weiß wie schwierig es ohnehin schon ist, weiß, dass Rauchen die Fruchtbarkeit zusätzlich verringert. Aber wie das bei uns allen mit dem Rauchen ist: Wir ALLE WISSEN, wie ungesund und schädlich das ist, und kommen dennoch nicht davon los

Nun, wo wir aber gerade angefangen haben, es ganz aktiv zu versuchen schwanger zu werden, möchte ich es endlich schaffen, aufzuhören zu rauchen, und zwar nicht erst, wenn ich den positiven Schwangerschaftstest in den Händen halte, sondern vorher, so schnell wie möglich!

Zu meiner Rauchhistorie: Ich hab auch spät erst angefangen, 2016 im Mai, in einer Phase, wo es mir emotional echt nicht gut ging. Am Anfang habe ich nicht so viel geraucht, hatte es ziemlich gut im Griff und konnte auch mal paar Tage nicht rauchen, aber dann bin ich ganz schnell in die Sucht gerutscht. Mittlerweile drehe ich mir selbst welche, was natürlich günstiger ist, aber eben auch dazu führt, dass man viel mehr den Überblick darüber verliert, wieviel man eigentlich raucht - es ist ja quasi immer "Material" da. Dadurch, dass es auch deutlich günstiger ist als Schachteln, habe ich auch nicht so den finanziellen Drang, aufzuhören. Der Kinderwunsch ist mir natürlich im Grunde schon wichtiger, gar keine Frage, aber... ich bin eben abhängig und es fällt mir echt schwer 2022 habe ich mal ein Nichtraucherseminar mitgemacht, das darin bestanden hat, mir einen stundenlangen Vortrag anzuhören (der schon stellenweise interessante neue Aspekte gebracht hat, aber irgendwie hatte ich es mir dennoch anders vorgestellt) und man hat so eine Spritze ins Ohr bekommen, die einen angeblich die Lust aufs Rauchen nehmen sollte. Ich hab es dann 3 Tage geschafft, dann hab ich wieder geraucht... Ansonsten schon 3 mal versucht einfach so aufzuhören, auch zB, indem ich mir dann doch die teuren Schachteln gekauft hatte mit dem Hintergedanken, dass ich dann öfter kaufen muss als wenn ich den Drehtabak kaufen gehe und auch dass ich eher merke wie teuer es ist und mir denke, omg, du kannst doch nicht 300 Euro nur für's Rauchen ausgeben pro Monat. Einen halben Monat habe ich das gemacht, mit dem Ende vom Lied, dass ich doch nicht weniger geraucht habe und mir das dann zu teuer wurde und ich dann wieder gedreht habe

So, und nun möchte ich es ENDLICH schaffen, aufzuhören! Für mich, klar, aber auch für mein zukünftiges Baby, das dafür ja nichts kann und das ich jetzt schon mit vergifte

Ich bin eher so der "Entspannungsrauchtyp" - immer, wenn ich ne Pause mache, muss die Zigarette her. Oder wenn ich frei habe (so wie momentan): Heute beispielsweise hab ich Unterlagen sortiert und abgeheftet und ertappe mich dabei (fast wie jemand, dessen Aufmerksamkeitsspanne nicht reicht - aber das ist nicht das Problem, ich bin sehr leistungsfähig und konzentriert beim Arbeiten), dass ich denke - ach, jetzt musste erst mal eine rauchen. Obwohl eigentlich noch nicht mal das körperliche Verlangen dazu da war, das war rein psychisch/im Kopf.

Ich hoffe sehr, dass ich hier ein paar Tipps bekommen kann, dass ich es packen kann. Mein nächster Zyklus beginnt um den 12.1. herum, bis dahin möchte ich ehrlich gesagt meine letzte geraucht haben. Bitte helft mir dabei... Wie kann ich mich psychologisch überlisten/ablenken/usw?

Liebste Grüße,
Muolina