Die Angst es wieder nicht zu schaffen...

Verfasst am: 02.07.2013, 16:28
Mine
Mine
Dabei seit: 18. 02. 2013
Rauchfrei seit: 4028 Tagen
Beiträge: 311 Beiträge

Hei Ihr,

ja gerade ist irgendwie ein neuer Punkt erreicht und irgendwie kommt da Niko wieder vermehrt zu Besuch und ich denke auch immer morgens daran und süchtel mit der Nase Rauchschwaden um mich herum hinterher oder fahr mit dem Rad fast gegen den nächsten Pfosten, nicht weil ich einem Schnuckelchen hinterher schaue sondern eine Rauchschwade erschnüffelt hab

Und manchmal sehne ich mich nach diesem eckligen Geschmack im Mund und auch dem Belag,..-> sehr strange was man alles vermissen kann? Steckt in mir doch ein Masochist???

Aber es kommt immerwieder der Satz: Diese Kippe, Fluppe, usw. würde nix ändern - Du wärst genauso aggro, genauso angepisst, genauso gereizt,.. und die anderen würden dich genauso nerven. Ich hätte eben nur die Vorstellung ein Hilfsmittel zu haben, was jedoch keines ist!

Ihr beiden Neustarter - super Start den ihr bisher hingelegt hat und ich freu mich über die Bereicherung von so erfahrenen Aufhörern ;-)

Weiterhin Euch beiden einen sturen Schädel und manchmal die nötige Portion Glück um diesen Parcour durchzustehen
Lieben Gruß,
Mine

P.S: u Dienstag ist Chat,.. muß ne gute Sache sein - ich bekomm nur zu Haus meinen Rechner nicht zum Laufen

Verfasst am: 08.07.2013, 15:20
ulrich1980
ulrich1980
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3909 Tagen
Beiträge: 21 Beiträge

Hallo Ihr,
so eine Konfrontationsstrategie war bei meinem ersten großen Versuch schonmal nicht so richtig erfolgreich. Auf der anderen Seite stimmt es natürlich - das ist mit Sicherheit eine Phobie, in die ich mich jetzt vielleicht auch etwas unnötig weiter hineingesteigert habe. Mittlerweile sind die Träume wenigstens erstmal wieder weg. Hermann, ich wünsche Dir viel Erfolg damit! Wie geht es denn mittlerweile?
Mine, das mit den Rauchschwaden auf der Straße kenne ich auch gut. Dazu fällt mir noch ein Jennifer Anniston Zitat aus irgendeiner halblustigen Komödie nachdem sie ein halbes Jahr aufgehoert hatte ein: "Jedes Mal wenn ich jemanden rauchen sehe möchte ich ihm am liebsten meine Zunge in den Hals stecken." Ist was Wahres dran. Nur schade, dass es wegen des Rauchens ist. Wird es denn wieder besser? Oder lauert es immernoch hinter jeder Ecke?
Ob in Dir ein Masochist steckt... Nun ja, rauchen hat ja irgendwie eher etwas Selbstzerstörerisches. Keine Ahnung. Ich weiß aber, was Du damit meinst. Muss ich mal vermehrt drüber nachdenken.

Viele liebe Grüße
Uli

P.s.: Der letzte Traum war nochmal komisch. Habe mir im Traum eine nach der nächsten angesteckt in dem Bewusstsein, dass ich in der Realität ja aufgehört habe aber ich in meinen Träumen eben darf.
Als ich aufgewacht bin, hatte ich einen gefühlten Aschenbecher im Mund. Himmel. Ganz schön durch.
Das ist jetzt aber auch schon 3 Tage her und seitdem habe ich Ruhe.

Verfasst am: 11.07.2013, 14:09
Mine
Mine
Dabei seit: 18. 02. 2013
Rauchfrei seit: 4028 Tagen
Beiträge: 311 Beiträge

Hei Ulrich,

und wie läuft es aktuell??
Das das Jennifer Aniston gesagt hat wußte ich nicht, mir ging es nur genauso und den Gedanken hatte ich auch schon bei ner Freundin,..war grad mal wieder mit dem Rauchtrupp rumgestanden und so blöde das ist aber ich kann immernoch nicht den Geruch unangenehm finden, etc.,.. und hatte den Gedanken dass es sich eben anfühlt wie wenn man ne Diät macht und es nach frischgebackenen Kuchen riecht den man aber nicht essen darf,..evtl muß man sich eben dann wieder bewußt machen, dass dieser Kuchen einen vergiftet auf Dauer.-
Wie ich die selbstzerstörerische Neigung losbekomme weiß ich trotzdem nicht,.. dieses "ich tue es für mich" - ist manchmal echt schwer, leider bin ich in mich selber gut finden und mit mir achtsam sein eben nicht so gut!!! Aber das ist mit dabei, beim an-mir-arbeiten.-
Erinner mich an diesen Geschmack morgens - puhh - hast recht, wähhh war nicht gut,.. und was mich auch echt überrascht ist wie weiß meine Zähne bleiben obwohl ich viel Kaffe, Tee, Rotwein trinke,.. aber eben nicht rauche, hab auch abends nicht so nen Pelz auf den Beißern.
Dennoch schau ich z.B. gerade rüber zu nem Kollegen der das Rauchen irgendwie abgelegt hat wie ein altes Hemd was ihm gestunken hat und der immer ganz überrascht ist wenn ich ihn frag ob er daran denkt/gedacht hat etc.,.. - da frag ich mich dann was hat der anders gemacht??? Gibt es nen Kniff den ich noch nicht kenne,..?
Kannst Dich bei Deinen Eltern auskotzen? Die kennen sich doch auch mit dem Dreck aus;-) Meine Mum hat in jedem Fall sehr oft ein klingelndes Ohr, wenn ich sie zujaule ;-)

Stur sein ist in jedem Fall dass richtige. Daher bleiben wir also schön stur!!!

Mach es gut und stell dir mal vorm Einschlafen was Schönes vor, evtl beeinflußt das ja deine Träume ;-) Deine Phantasie wird doch noch auf andere Ideen u Bilder kommen, oder? Das wird doch wohl nicht alles sein?

Lieben Gruß,
Mine

Verfasst am: 12.07.2013, 05:26
ulrich1980
ulrich1980
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3909 Tagen
Beiträge: 21 Beiträge

Hi Mine,
[quote="Mine"]
und wie läuft es aktuell??
[/quote]
Läuft ganz ok. Denke immer weniger darüber nach. Aber kann natürlich immer lauern und tut es auch. Und bei Dir?

[quote="Mine"]
Das das Jennifer Aniston gesagt hat wußte ich nicht, mir ging es nur genauso und den Gedanken hatte ich auch schon bei ner Freundin,..war grad mal wieder mit dem Rauchtrupp rumgestanden und so blöde das ist aber ich kann immernoch nicht den Geruch unangenehm finden, etc.,.. und hatte den Gedanken dass es sich eben anfühlt wie wenn man ne Diät macht und es nach frischgebackenen Kuchen riecht den man aber nicht essen darf,..evtl muß man sich eben dann wieder bewußt machen, dass dieser Kuchen einen vergiftet auf Dauer.-
[/quote]
Das Zitat fiel mir ja auch nur so ein... weil es so gut dazu passte. Aber genau das ist es. Ich liebe den Geruch eben auch. Aber dann denke ich zum Beispiel, dass ich ja den Geruch von guter Nudelsoße auch sehr gerne mag aber noch nie auf die Idee gekommen wäre, sie anbrennen zu lassen und den entstehenden Rauch bewusst zu inhalieren. Oder eben von verbranntem frischgebackenem Kuchen.

[quote="Mine"]
Wie ich die selbstzerstörerische Neigung losbekomme weiß ich trotzdem nicht,.. dieses "ich tue es für mich" - ist manchmal echt schwer, leider bin ich in mich selber gut finden und mit mir achtsam sein eben nicht so gut!!! Aber das ist mit dabei, beim an-mir-arbeiten.-
[/quote]
Ich habe oft diese Tendenz, dass wenns mal etwas schlechter insgesamt läuft, dass ich dann mein eigenes Leben irgendwie unterbewerte. Und wenn ich erfolgreich bin, dann kommt immer dieser Gedanke, womit ich das eigentlich verdient habe. Und dann habe ich das Gefühl, dass ich das vielleicht ausgleichen sollte. Und schon bin ich wieder selbstzerstörerisch. Statt dass ich Erfolg einfach mal akzeptiere.

[quote="Mine"]
Dennoch schau ich z.B. gerade rüber zu nem Kollegen der das Rauchen irgendwie abgelegt hat wie ein altes Hemd was ihm gestunken hat und der immer ganz überrascht ist wenn ich ihn frag ob er daran denkt/gedacht hat etc.,.. - da frag ich mich dann was hat der anders gemacht??? Gibt es nen Kniff den ich noch nicht kenne,..?
[/quote]
Ja, das sind die Schlimmsten ;-). Die, für die das gar kein Problem ist... (oder kein Problem zu sein scheint?). Das hängt glaub ich auch davon ab, wann und wie man angefangen hat. Und was man sonst noch so damit verbindet. Bei manchen ist das einfach weniger - die haben das vielleicht aus Spaß mal probiert und ein bisschen gepafft, aber letztlich nicht ernsthaft betrieben. Außerdem wirkt Nikotin ja auch bei vielen anders.
Auf der anderen Seite hilft mir das auch manchmal, solche Menschen zu sehen. Zum einen: "Wenn Du das schaffst, schaff ich das auch", zum anderen: "Wenn es so viele Menschen gibt, die einfach kein Problem haben, nicht zu rauchen (oder niemals auch nur geraucht zu haben) und die trotzdem glücklich sind, scheint Rauchen wohl nicht entscheidend für Glück zu sein."

[quote="Mine"]
Kannst Dich bei Deinen Eltern auskotzen? Die kennen sich doch auch mit dem Dreck aus;-) Meine Mum hat in jedem Fall sehr oft ein klingelndes Ohr, wenn ich sie zujaule ;-)
[/quote]
Hab ich mal im ersten Anlauf vor ein paar Jahren gemacht. Hatte auch immer ein extrem gutes Verhältnis zu meinen Eltern mit völliger Offenheit usw. Waren ausgerechnet bei dem Thema aber eher etwas gehemmt. Vielleicht weil da in ihrer eigenen Vergangenheit zu viel passiert ist. Meinen Vater kann ich mittlerweile leider nicht mehr fragen. Da meine Mutter so in etwa 10 Zigaretten pro Jahr raucht und keinerlei Ambitionen hat oder Notwendigkeit sieht, es mehr werden zu lassen bin ich nicht sicher, ob das hilft bzw. ob sie das nachvollziehen kann. Ich glaube, sie würde sich dann eher Sorgen machen und es wäre insgesamt nicht hilfreich.

[quote="Mine"]
Stur sein ist in jedem Fall dass richtige. Daher bleiben wir also schön stur!!!
[/quote]
Stur sein ist einfach super. Das fehlte mir bei meinen letzten Anläufen.

[quote="Mine"]
Mach es gut und stell dir mal vorm Einschlafen was Schönes vor, evtl beeinflußt das ja deine Träume ;-) Deine Phantasie wird doch noch auf andere Ideen u Bilder kommen, oder? Das wird doch wohl nicht alles sein?
[/quote]
Nein, das ist sicherlich nicht alles ;-).
Mach ich mal.

Viele liebe Grüße
Uli

Verfasst am: 12.07.2013, 12:32
Mine
Mine
Dabei seit: 18. 02. 2013
Rauchfrei seit: 4028 Tagen
Beiträge: 311 Beiträge

Hei Uli,
seit gestern bekomme ich eine Ahnung wie cool es werden kann wenn einen das Rauchen nimmer tangiert. Gestern war es bei mir nämlich so;-)
War im Biergarten u das Gequalme interresierte mich nicht, es stank sogar mal, saß mit Rauchern am Tisch und merke auch deren engen Rhytmus,.. kaum ausgemacht, schon wieder an der Schachtel gefummelt usw.,...

Year!!!!! War ich da aber happy!!!!

Also träume gut weiter und sei stur ich glaube wir ahnen nur schemenhaft was da noch kommt, ich freu mich jedenfalls wie nur sonstwas



Mine

Verfasst am: 13.07.2013, 15:35
ulrich1980
ulrich1980
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3909 Tagen
Beiträge: 21 Beiträge

Hallo Mine,
das ist ja mal superstark. Vielleicht bist Du jetzt ja genau über die Phase hinweg, die ich früher noch hätte schaffen müssen.
Das sind mal richtig gute Nachrichten!
Viele liebe Grüße
Uli

Verfasst am: 23.07.2013, 17:08
ulrich1980
ulrich1980
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3909 Tagen
Beiträge: 21 Beiträge

Hi Neversmoke,

mir geht es eigentlich ziemlich gut, denke immer weniger über das Rauchen nach. Ist irgendwie aus meinem Alltag völlig raus. Hoffe, das bleibt so. Ich trinke jetzt allerdings deutlich mehr Kaffee als vorher. Und der verbesserte Geruchssinn hat im Hochsommer in der Straßenbahn nicht unbedingt nur Vorteile...

So. Und jetzt kommts:
Ich muss allerdings gestehen, dass ich vor 10 Tagen nach deutlich zu viel Alkohol dann offensichtlich doch vergessen habe, dass ich nicht mehr rauche und eine geschnorrt habe. Der Abend war völlig spontan, hauptsächlich mit Menschen, die ich noch nie zuvor gesehen hatte und ich hatte auch überhaupt keine Probleme, neue Kontakte zu knüpfen (auch ohne Zigarette). Bis dann der Alkohol zu viel wurde und der Geruch irgendwie verlockend... Ganz klassisch dumm.

Im Gegensatz zu früher hat sich dadurch aber nichts geändert - keine Schmacht, nur das schlechte Gewissen und - wie sollte es anders sein - die Sorge, dass jetzt alles wieder von vorne losgehen könnte. Was es aber nicht tut.
Früher wäre ich irgendwann zum Kiosk gegangen und hätte welche gekauft. Diesmal nicht. Und dabei ist es auch geblieben.

Hat mich gelehrt, das Alkohol auch keine Lösung ist... Ich muss einfach besser aufpassen. Glaube nicht, dass das immer so glimpflich abgeht und ich will nie wieder diese Anfangsphasen durchmachen, in der Du jetzt vermutlich drin steckst.

Wie läuft es denn?

Viele liebe Grüße
Uli

Verfasst am: 20.08.2013, 14:38
Mine
Mine
Dabei seit: 18. 02. 2013
Rauchfrei seit: 4028 Tagen
Beiträge: 311 Beiträge

Na wie stehts wie geht´s??
Immernoch shcön frische Luft um die Nase? Und den ollen Stinker ein für alle mal verabscheidet?

Lieben Gruß,
Mine

Verfasst am: 20.08.2013, 15:05
ulrich1980
ulrich1980
Themenersteller/in
Dabei seit: 17. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3909 Tagen
Beiträge: 21 Beiträge

Hi Mine,

danke der Nachfrage - ja, ist in letzter Zeit nichts schlimmes passiert. Alles im grünen Bereich.
Warte jetzt quasi auf die Schmachtattacke nach dem Nornikotin Abbau, aber da ich ja diesmal weiß, dass das kommen wird bin ich besser vorbereitet (hoffe ich).

Lerne gerade, meinen Tagesablauf besser zu strukturieren. Das hat mir die Zigarette früher zu einem großen Teil "abgenommen". Verrückt.

Und ich lasse auch, wie Du, meinen Gefühlen mehr Luft. Früher wäre ich z. B. nach Konflikten weggegangen und hätte eine geraucht, jetzt lass ich die Menschen eher an meiner Verständnislosigkeit teilhaben - mit natürlich unterschiedlichem Ergebnis, aber so ist es mir trotzdem lieber.

Da wäre noch die Gewichtszunahme (leider) und der starke Kaffeekonsum. Aber hey, damit kann ich zur Zeit ganz gut leben. ;-)

Viele liebe Grüße
Uli

Verfasst am: 20.08.2013, 15:29
Mine
Mine
Dabei seit: 18. 02. 2013
Rauchfrei seit: 4028 Tagen
Beiträge: 311 Beiträge

Hei,

schön zu hören, dass alles soweit im grünen Bereich ist und vorallem, darum gehts hier ja: RAUCHFREI.

Jaaa das Gewicht - ist bei mir auch an meiner Maxilmarge angekommen, naja ab der Woche wird es grad wieder weniger,.. aber es reicht auch absolut aus,.. da habe ich jetzt mal die Bremse gezogen und zum Glück klappt das bisher ganz gut.
Und Kaffekonsum ist bei mir auch ordentlich aber das erscheint mir nun auch nicht notwendig zu ändern im Moment,..
Ich versuche nicht zuviele Baustellen nebeneinander zu haben - ansonsten reicht dir Kraft um es durchzuziehen nicht aus.
Warte nicht auf das Nornikotin, wenn es kommt wirst Dus schon merken und evtl bleibt es dir erspart und Du weißt ja was zu tun ist,.. einfach keine rauchen

Also weiterhin einen starken Willen, Überzeugung und ne kalte Schulter - bis bald wieder ohne Qualm,
Mine