Start 07.03 im "neuem Wohnzimmer "????

Verfasst am: 15. 03. 2016, 18:51
mulleras
mulleras
Dabei seit: 23. 09. 2015
Rauchfrei seit: 2409 Tagen
Beiträge: 26 Beiträge

Liebe Sanne-

Du bist jetzt in der Therapie oder auf dem Weg dahin... ich denke intensiv an Dich und verstehe Dich so gut!!
Nicht zum ersten Mal habe ich heute genau dieses Wechselbad erlebt, das Du durchgemacht hast. Und wenn ich diesen "einzigen Zug" nicht genommen habe, dann nur weil ich keine Gelegenheit dazu hatte.
Du bist so ein grundehrlicher Mensch! Lass es zu, dass ich Dich weiterhin bewundere, bitte. Und dass ich weiterhin davon überzeugt bin, dass Du zu DEINER Zeit aufhören wirst. Meine Wahrheit ist, dass ich in Dich größeres Vertrauen setze als in mich. Soeben habe ich in diesem Sinne an die liebe Ute-Lotsin geschrieben.

Vielleicht können wir uns gegenseitig Mut machen...?
In Solidarität - Deine Mulleras

Verfasst am: 15. 03. 2016, 19:01
katja170678
katja170678
Dabei seit: 14. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2404 Tagen
Beiträge: 412 Beiträge

Liebe Sanne,

Ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Du bist sehr mutig und ehrlich. Quäl dich nicht so, wenn du heute einen kurzen Moment (schwach finde ich den falschen Ausdruck) nicht die nötige Kraft hattest. Überlege dir, wie du diese Situation, das nächste Mal vermeiden kannst. Oder schreib uns an, wenn diese Gefühle gerade hoch kommen. Wir brauchen uns hier alle gegenseitig und vielleicht werden auch wir noch stolpern und hinfallen. So lange wir wieder aufstehen und weiter daran arbeiten, was wir eigentlich wollten, solange ist alles gut finde ich !

Liebe Grüße Katja

Verfasst am: 15. 03. 2016, 20:14
Cindarella22001
Cindarella22001
Dabei seit: 03. 03. 2016
Rauchfrei seit: 2407 Tagen
Beiträge: 155 Beiträge

Hallo Sanne lass den Kopf nicht hängen .Jeder hier weiß wie schwer es ist..Gib nicht auf mache einfach weiter .Ich kann dich verstehen ich bin oft kurz davor wieder rückfällig zu werden.Es ist ein harter Kampf und auch Du schaffst das.Wir geben nicht auf kommt gar nicht in Frage.Fühl dich gedrückt. Liebe Grüsse Ela

Verfasst am: 15. 03. 2016, 20:26
Wilma
Wilma
Dabei seit: 09. 06. 2013
Rauchfrei seit: 2240 Tagen
Beiträge: 4087 Beiträge

Guten Abend liebe Sanne,

hake es ab! Und sehe es als Erfahrung - nicht als versagen.
Das ist dein Weg - . Jeder geht da seinen individuellen Weg.

Du wirst es schaffen. Setze dich bitte nicht unter Druck!

Die Schwierigkeit besteht darin - den richtigen Zeitpunkt zu finden. Und du wirst ihn finden.
Ich wünsche dir viel Glück

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

Viele liebe Grüße

Wilma

Verfasst am: 15. 03. 2016, 22:16
Mauschel
Mauschel
Dabei seit: 21. 02. 2016
Rauchfrei seit: 2415 Tagen
Beiträge: 242 Beiträge

Hallo Sanne,

du hast also alles auf Null gesetzt. Neues Spiel, neues Glück! Glaub an dich. Die Zeit wird es zeigen.

Du sagst es ja selbst: du lässt dein Ziel nicht aus den Augen. Sei stark und beginne zu gehen, wenn du dich bereit dafür fühlst. Wir sind hier!

Liebe Grüße,
Leni

Verfasst am: 15. 03. 2016, 22:18
rauchfrei-lotsin-lydia
rauchfrei-lotsin-lydia
Dabei seit: 23. 05. 2014
Rauchfrei seit: 3055 Tagen
Beiträge: 4201 Beiträge

Hallo Sanne,

wisch mir gerade noch die letzte Lachträne nach dem Chat aus dem Augenwinkel (ich denk nur gröhlende Glocken und fang schon wieder an zu kichern) und schau jetzt wie versprochen gleich nochmal bei Dir herein.

Ich hoffe Du hast Deine Mitte wieder ein wenig gefunden. Deine Posts über den Tag verteilt klangen ein wenig aus der Balance.

Aber Sanne, dafür besteht keine Notwenigkeit. Erstens ist Dein Vorhaben noch nicht aus der Welt. Du verfolgst Deinen Plan weiter und er wird umgesetzt werden. Zweitens haben viele andere auch mehrere Anläufe, Absprünge gebraucht, und waren schließlich auch erfolgreich. Es gibt keinen Grund, warum es bei Dir anders laufen sollte. Und drittens finde ich es auch absolut nachvollziehbar, was Dein Physiotherapeut gesagt hat: Viel hast Du schon erreicht, mit der richtigen Zeit und dem richtigen Zeitrahmen, warum sollte es dieses Mal anders sein.

Alles was Du bisher erfahren und mitgenommen hast, wird Dir im weiteren Verlauf dienlich sein. Sei es die anfangs erlebte Unruhe, die Du jetzt zu beheben weißt, bist auf die Achterbahn vorbereitet und kannst eine Strategie dagegen ersinnen, hast schon ganz viel mitgenommen. Und all das wird Dir irgendwann helfen Dich über die Sucht hinwegzusetzen.

Bitte sei nicht enttäuscht, das ist nicht nötig. Die Sucht ist einfach extrem stark, da kann man schon mal ins Trudeln geraten - auch mehrmals! Wie gesagt, Du bist nicht allein mit dem was Dir passiert ist. Und Du hast es mutig gewagt - darauf solltest Du stolz sein, nicht enttäuscht! Auch wenn der Absprung dieses Mal noch nicht in die endgültige Freiheit geführt hat. Das kommt noch.

Jetzt komm erstmal wieder in Balance, schlaf darüber. Laß und jederzeit an Deinen Gedanken teilhaben, wenn Du magst. Weißt ja wo Du uns findest. Für heute wünsche ich Dir gute Nacht. Viele Grüße sendet Dir

Lydia

Verfasst am: 15. 03. 2016, 22:19
Christin2969
Christin2969
Dabei seit: 01. 05. 2015
Rauchfrei seit: 2717 Tagen
Beiträge: 807 Beiträge

Nachti

Verfasst am: 15. 03. 2016, 22:34
schnucke46
schnucke46
Dabei seit: 15. 10. 2014
Rauchfrei seit: 2574 Tagen
Beiträge: 2342 Beiträge

Huhuuu Sanne

Wollte nur mal GUTE NACHT sagen

Lydia bringt es gut auf den Punkt!

Liebe Grüße
Conny

Verfasst am: 15. 03. 2016, 22:56
peterle
peterle
Dabei seit: 20. 12. 2007
Rauchfrei seit: 5403 Tagen
Beiträge: 1766 Beiträge

Hallo Sanne,

alles hat und braucht seine Zeit. Ich habe fast ein Jahr gebraucht, bis aus meinem Wunsch aufzuhören der feste Wille aufzuhören geworden ist. Und dann ging es von heute auf morgen. Ich hatte anfänglich zwar schlimmen Entzug, aber - wenn ich mich richtig erinnere, habe ich mich schon nach zwei, drei Wochen geärgert, dass ich's nicht schon früher gemacht habe. Aber die Angst vor dem Aufhören, vor den ganzen Veränderungen, die das mit sich brachte, war größer als mein Wille.
Das war eine Situation, wie wenn man nicht mehr stehen will und sich hinsetzen möchte, sich aber nicht so recht traut, weil sitzen völlig ungewohnt ist. Da hing ich so halb im Hinsetzen und meine Oberschenkel wurden müde, müder und die Muskulatur tat langsam weh, es kam ein ziehen, brennen und dann hab ich mich doch endlich hingesetzt. Und als das Sitzen dann gar nicht so schlimm war, dachte ich: "Wie blöd - hätte ich schon längst tun können!"
Das ist jetzt schon über acht Jahre her, in denen sehr viel passiert ist. Ich habe durch den Rauchstopp nur positive Veränderungen gehabt und bin heute noch sehr froh, dass ich das damals dann einfach durchgezogen habe.

Dein Tag wird auch kommen. Die Sucht ist wie ein kleines Monster, das dich im Griff hat. Jeden Tag, den du nicht rauchst, wird das Monster schwächer und verliert Einfluss auf dich. D. h. die Zeit läuft für dich!
Ich habe es damals damit verglichen, dass man sich in die Finger schneidet. Erst tuts sehr weh', aber es verheilt und mit ein wenig Glück beleibt nicht einmal eine Narbe zurück!

Ich wünsche Dir viel Kraft.

LG,

peterle

Verfasst am: 16. 03. 2016, 05:43
stressless
stressless
Dabei seit: 06. 03. 2016
Rauchfrei seit: 234 Tagen
Beiträge: 1563 Beiträge

Liebe Sanne, ,
Alles hat seine Zeit,das sagt mein Mann auch immer.....und man spürt es wenn sie da ist.
Ich hoffe, du kommst uns weiterhin besuchen, und wenn du wieder bereit bist,bin ich mir sicher,
Sind sie alle hier um dich mit voller Kraft zu unterstützen

Lass es dir gut gehen und fühl dich gedrückt