Rauchfrei in die Weihnachtszeit 2020 " Komm steig ein - fahr doch mit"

Verfasst am: 09. 12. 2020, 21:37
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3402 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Hallo guten Abend in die Runde,

Ich bin heute etwas später hier…… egal, legen wir los….

@ MissFit, deine GlücksKicks finde ich super. Wo kommen die her? Wie kannst du die stärken?
Ups und bevor ich es vergesse, Gratulation zu 1 Woche und 1 Tag in der Freiheit.

Das was du über den Rückfall gelesen hast, stimmt so in etwa. In der ersten Woche ist die Rückfallquote am größten. Wer die erste Woche geschafft hat, hat schon eine Grund zum Feiern. Die Phase des Körperlichen Entzugs geht nun zu Ende. Dennoch heißt es weiter Achtsam sein. Der psychische Entzug schließt sich an.
Es gibt so eine Faustregel, in der so in etwa Entzugswellen auftreten können.

3 Tage, 3 Wochen, 3 Monate.

Wichtig zu Wissen ist jedoch, dass jeder Situation, die wir früher mit dem Rauchen verbunden habe, die wir jetzt ohne Rauch durchlebt haben, den Schritt in die Rauchfreiheit stärkt.

@ Och Mensch Sandra, das ist mir auch schon mal passiert. In Köln im falschen Zug eingestiegen und schon hatte ich eine Reise in die entgegengesetzte Richtung gewonnen. Aber gut, das wir das noch bemerkt haben und den Zug noch wechseln konnten. Schön finde ich, dass du dich hier mitteilst. Magst du erzählen, welche Situation dich hat abbiegen lassen? Ich finde das immer interessant, da wir alle daraus lernen können.
Große Klasse finde ich, dass du deiner Kollegin Stand gehalten hast. Wusste sie, dass du Rauchfrei bist. Was hast du ihr gesagt? Wie hat sie reagiert?

@Rabe, auf deine Belohnung bin ich gespannt.

@ Mona, das hört sich super an. So kann es weiter gehen, die Nacht gut geschlafen
Jetzt gerade lese ich, von deinem Nachmittag heute. Wie geht es dir jetzt? Womit hast du dich abgelenkt?

@Diana, dein Traum ist so schön….. dies bedeutet, auch dein Unterbewusstsein lehnt die Zigarette ab. Nun heißt es dies zu stärken und weiter auszubauen. Große Klasse.
Genauso wie du habe ich es auch gemacht. Die Unendlichkeit und den Druck aus dem Rauchfreiweg herausgenommen. In kurzen Einheiten denken, stolz sein und sich belohnen.

@gwyni, dein Traum ist so schön und stärkt die andern hier bestimmt. Und Gratulation noch zum ersten Monat.
Hip Hip hurra

@ Hallo health&healing, Herzlich Willkommen hier im Dezemberzug. Natürlich ist hier Platz für dich. Komm setze dich hin. Nimm in unsere Mitte Platz. Ein Rückfall, kann auch eine Chance sein. Ich selber hatte auch mal eine Ausrutscher und habe dann überlegt, was ich möchte. Rauchen oder Rauchfrei…..? Ich habe mich dann für den rauchfreiweg entschieden und überlegt. Was hat mich da umgeworfen? Wie kann ich solche Situationen besser meistern? Was brauche ich dazu? Welche Situationen können noch gefährlich werden?
Wie sieht dies bei dir aus. Magst du darüber berichten?

So ich wünsche noch einen schönen Rest Abend und eine ruh same gute Nacht.

LG Bine

Heute bleiben wir Rauchfrei. Tschaka!!

Verfasst am: 09. 12. 2020, 23:13
Blueberry_Muffin
Blueberry_Muffin
Dabei seit: 22. 10. 2017
Rauchfrei seit: 432 Tagen
Beiträge: 18 Beiträge

Hallo Bine, es war das Wochenende. Sozusagen die Haltestelle, an welcher der Zug eine Weile hält, sodass man raus gehen und mit Freunden eine rauchen kann ich wusste, dass mein Freund und ich abends einen Glühwein machen und mit Freunden per Video zusammen sitzen. Da dachte ich dann schon mittags, dass ich es abends eh nicht schaffe und habe mir ein Päckchen gekauft und das Aufhördatum verschoben. Das ist mir in letzter Zeit häufig passiert. Ich finde immer einen Grund, um es nochmal zwei Tage raus zu schieben. Dadurch habe ich die letzten Monate jede Woche mindestens ein oder zwei mal fest beschlossen, dass ich jetzt aufhöre. Das trägt natürlich nicht zur Sicherheit, es wirklich zu schaffen, bei und frustriert mich total. Dabei habe ich es schon einmal für 1,5 Jahre geschafft.
Liebe h&h, wie du siehst, es geht nicht nur dir so! Es ist schön, hier nicht allein zu sein.
Meiner Kollegin habe ich es gesagt, als sie mit mir rauchen gehen wollte. Sie hat eine Augenbraue gehoben und meinte, sie wäre mal gespannt, wie lange das geht aber ich bin stark geblieben und habe so lange frische Luft ins Büro gelassen und hier gelesen, was mir dann geholfen hat. Am schlimmsten empfinde ich diese Anspannung und Unruhe. Hat da jemand einen guten Tipp für Zeiten, in welchen man nicht spazieren gehen kann? Das hilft mir in der Freizeit.
Hallo Mona, bist du standhaft geblieben? Was hat dir geholfen?

Verfasst am: 10. 12. 2020, 00:26
MissFit
MissFit
Dabei seit: 25. 11. 2020
Rauchfrei seit: 317 Tagen
Beiträge: 222 Beiträge

@ Muffin: Es gibt tolle Tiefenentspannungen , auch im Netz, auch solche die nur 10 Minuten dauern.
Einfach mal ausprobieren und vergleichen# wie habe ich mich vor der Übung gefühlt, wie fühlt sich mein Körper und mein Gesit danach an. Dein Körper wird es Dir danken. Vor allem wenn man das täglich macht ...die Zellen merken sich das..
Was ich momentan als Yogaübung in dieser Entzugszeit gerne mache: Eine Übung im Stand : Beine ca. 1 m auseinander - sanft und lamgsam einatmen und dabei die ineinander gefalteten Hände weit über den Kopf heben - mit einem dicken Seufzer durch den Mund ausatmen und dabei die Hände nach Richtung Boden genüsslich fallen lassen und etwas durch die Beine durch schaukeln(Du bist jetzt in einer Vorbeuge)... Wiederholen. Seufzen macht irre Spaß finde ich und befreit nachweislich.
Und ich habe das Gefühl, dass der 'Atem-Akt' beim Rauchen auch immer irgendwie was mit Anspannung loslassen zu tun hatte. und einatmen und dann...seufz...ausatmen ...ahh, aber ohne den Glimmstengel.
Bei innerer Unruhe is auch super,: Auf dem Rücken liegend Beine an die Wand legen, bewusst ein- und ausatmen ( gerne immer etwas länger ausatmen, trägt mehr zur Reinigung bei) , und einfach so mal 3 Minuten verbleiben. Suuper für die Organe, Hormone, den Kreislauf...( das is quasi der Schulterstand..Sarvangasana..in leichter Form)...
Sorry wenn ich hier so rumschwafel, Yoga is meine Leidenschaft. Wir praktizieren auch viele Atmenübungen, die würde ich als Raucjerin aber nicht einfach 1 zu 1 so aus dem Netz übernehmen, da das kontraproduktiv für unsere Lunge sein könnte.... was auch toll is: Karaoke aus m Netz holen und bescheuert lossingen! Klasse für Lunge und Seele.
@H+H...Du bist Künstler!
Die Kunst ist einmal mehr aufzustehen als man umgeworfen wurde , sagte schon Churchill. Glückwunsch! Tapfer und mutig..
@ Bine : Danke Coach!
@ Alle,: Weiter so! Wir lassen uns nicht unterkriegen
@ michselbst...heute war !endlich! der 1. wirklich nette Tag.; endlich mal niemanden töten wollen...es wird von Tag zu Tag besser, Durchhalten
Bon nui

Verfasst am: 10. 12. 2020, 06:49
Blueberry_Muffin
Blueberry_Muffin
Dabei seit: 22. 10. 2017
Rauchfrei seit: 432 Tagen
Beiträge: 18 Beiträge

Guten Morgen MissFit, danke für die Übungen. Das stimmt schon, dieses inhalieren und lange ausatmen hatte schon auch zusätzlich etwas von Entspannung. Ich werde die Übungen mal probieren :-)

Verfasst am: 10. 12. 2020, 07:04
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 10. 12. 2020, 08:14
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3402 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Guten Morgen in die Runde,

Ich finde Weihnachtsstern passt gut als Namen für euch. (liebes Rauchfreiteam, können wir hier ein Emojis als Stern einbauen?) So wie die Sterne zur Weihnachtszeit immer heller am Himmel leuchten, so leuchtet ihr mit jeden Tag in der Rauchfreiheit mehr. Wie gefällt euch der Name? Was für weitere Vorschläge habt ihr? Möchtet ihr überhaupt so einen Namen?

@ liebe Sandra, Oh ha diese Haltestelle war es. Verflixt!
Wenn die Gedanken einem schon vorher so etwas suggerieren. Welche Chance bleibt einem da? Ich war auch mal in so einen Dilemma, das die Gedanken mich auch an so einer Haltestelle erfassten. Ich bin 2 Tage ausgestiegen und habe mir die Gegend angeschaut, bevor ich wieder eingestiegen bin. Doch dann kamen die Gedanken, „ach komm das fällt doch nicht auf. Steig noch mal aus. Und es ist so gemütlich. Es beruhigt dich doch gerade…“ Aber es sind nur Gedanken. Das sind nicht wir! Die Gedanken kommen und gehen. Je mehr Aufmerksamkeit wir ihnen schenken, je mehr Nährboden bekommen sie. Mir hat es damals geholfen, die Gedanken als solche wahrzunehmen. Sie freundlich zu begrüßen „Hallo, da seid ihr ja wieder, doch ich bin gerade beschäftigt und habe keine Zeit für Euch.“ Es sind zwar meine Gedanken, jedoch kann ich entscheiden, was ich damit mache. Folge ich ihnen oder lasse ich sie vorbeiziehen.
Zur Entspannung hat MissFit ja schon ganz tolle Anregungen gegeben. Vielleicht wenn man gerade nicht alleine im Büro ist, würden sich noch einfache Atemübungen anbieten.

Einfach in Ruhe, Bewusst den Atem beobachten ohne ihn zu beeinflussen. Schauen, wie er von selber einfließt und wieder ausfließt. Wo spürst du den Atem im Körper. Kitzelt er in der Nase, wie fühlt es sich im Rachen -Hals Bereich an, bewegt sich der Brustkorb oder der Bauch…. Wie fließt er aus?

Oder:

4 sec einatmen
6 sec anhalten
8 sec durch die Lippen gepresst ausatmen
Max 10 x

Durch das längere Ausatmen wird der Parasympathikus angeregt. Der ist für Ruhe und Entspannung zuständig.
Welche Situation, könnte wieder zum Aussteigen verleiten? Was brauchst du, um im Zug sitzen zu bleiben?

@ liebe MissFit, tolle Entspannungsübungen die du da teilst. Da sind auch Neue für mich bei. Genau so funktioniert das Forum: Durch das Wissen und die Unterstützung aller hier. Klasse!
Ups, wenn du immer wieder Leute töten willst, hast du bald den Keller voll…. Was war so besonders an deinem Tag gestern? Oder was war anders, das er so toll war?

@ liebe Mona, das hast du toll gemacht. Ablenkung ist einer der 4A´s. Kennt ihr die schon?

http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/tipps-fuer-ihren-rauchstopp/tipps-bei-verlangensattacken/

In welcher Situation, kam der kleine Fiesling zu dir? Was war da besonders, dass er erwachte? Wie kannst du ihn wieder wegschicken?

@liebe Krabbe, schön, dass du dich meldest. Teure Stiefel brauchen auch Zeit. Aber erst mal Herzlichen Glückwunsch zur ersten Woche in der Rauch Freiheit.
Deine Nichte hat recht mit den Baustellen. Eins nach dem andern. Trotzdem kann man die andern Baustellen im Auge behalten, damit sie nicht überhand bekommen.

Die Naschsucht ist in der Rauchentwöhnung nichts Ungewöhnliches. So wird durch die Zigarette das Hungergefühl gedämpft. Auch wird der taktile Reiz an den Lippen zur Beruhigung stimuliert. Somit sind schon 2 Faktoren vorhanden, die die Naschsucht begünstigt. Doch es gibt ja leckere Sachen, die man zwischendurch mal knabbern kann. ZB. verschiede Rohkost: Gurke, Möhren, Äpfel, Birne… und reichlich trinken: Wasser, Schorle oder Tee.

Die Bewegung hilft auch für die Rauchfreiheit. Z.B Überschüssige Energie abzubauen, sich Zeit für sich zu nehmen, eine kleine Auszeit für dich im Alltag.
Ich finde, du mach das spitze.

@all: Früher haben wir uns immer mit der Zigarette kleine Pausen in den Alltag genommen. Wie genießt ihr jetzt kleine Auszeiten für Euch?

Habt einen schönen Donnerstag - natürlich bleiben wir rauchfrei!

LG Bine

Verfasst am: 10. 12. 2020, 09:15
Omajana
Omajana
Dabei seit: 21. 11. 2020
Rauchfrei seit:
Beiträge: 829 Beiträge

Hallo Miss fit,
kennst du von Annegret Hartmann: Durch Hypnose in die Tiefenentspannung? Ich hab das seid Jahren auf dem Handy und nutze es immer wieder gern. Allerdings dauert das ca. 50 Minuten, aber es tut unglaublich gut!

Verfasst am: 10. 12. 2020, 10:23
health&healing
health&healing
Dabei seit: 15. 03. 2020
Rauchfrei seit: 551 Tagen
Beiträge: 108 Beiträge

Hallo ihr Lieben,
Mensch, ihr seid ja toll hier im Dezemberzug! Vielen Dank für den Austausch und die Ermutigung. Tatsächlich habe ich gestern Abend noch 2 Zigaretten geraucht, ich will ehrlich sein, es bringt ja nix, sich was vorzumachen. Die hatte ich noch, und zack, war ich am rauchen. Das war wie im Tunnel im Sog. So schnell ging es. Seit dem bin ich wieder rauchfrei, mann, es ist so schwer, über die ersten 3 Tage zu kommen. Ich bleibe jetzt einfach dran und robbe mich Stunde für Stunde voran. Danke, dass ich mich hier auch mit meinen nicht so glorreichen Taten und dem Scheitern und dem Schmacht und den Suchtgedanken zeigen kann.
Macht schön weiter so mit dem Nichtrauchen, viele liebe Grüße, h&h

Verfasst am: 10. 12. 2020, 14:05
MissFit
MissFit
Dabei seit: 25. 11. 2020
Rauchfrei seit: 317 Tagen
Beiträge: 222 Beiträge

Ahoi Moin ihr Lieben,
Weiter so..wir schaffen das, jeder auf seine Art und Weise:')
Ohne Euch würde es mir aber so viel schwerer fallen...
@ Bine..Anders an dem gestrigen Tag war einfach dass ich gut gelaunt aufwachte, ich denke das war pure Chemie. Das hatte vielleicht auch damit zu tun, dass ich in der Nacht keine Schmerzmittel gegen diese doofen Beinschmerzen brauchte. Vielleicht macht mich nicht nur der Nikotinentzug depri, sondern auch die Ibuprophen?! Ich forsche da mal weiter...
@ Omajana: prima, werd ich mir mal ausprobieren diese Tiefenentspannung, Danke Dir!
@ Alle

RAUCHEN? ICH? JA, BIN ICH DENN BEKLOPPT?

Verfasst am: 10. 12. 2020, 20:49
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
ehem.rauchfrei-lotsin-bine
Themenersteller/in
Dabei seit: 09. 02. 2015
Rauchfrei seit: 3402 Tagen
Beiträge: 6187 Beiträge

Guten Abend,

Wer hat heute den tollen roten Abendhimmel gesehen. Der war so etwas von herrlich….. Zum Träumen.

@liebe Mona, das machst du klasse. Womit kannst du dich am besten ablenken?

@liebe(r) H&H, atme doch erst mal durch und komm zur Ruhe. Ich biete dir an, ein paar Fragen zu beantworten. ;)
Was ist deine Größte Motivation, für deinen Weg in die Rauchfreiheit?
Wo möchtest du in einem ½ Jahr oder in einem Jahr stehen? (Vielleicht, magst du dabei deine Augen schließen und schaust dir das Bild mal genau an)
Was hindert dich am meisten den Weg in die Freiheit zu gehen?
Wie kannst du diese Hindernisse umgehen/ Überwinden?
Was brauchst du dazu? Wer kann dich dabei unterstützen?
Wenn du magst überlege doch mal in Ruhe, vielleicht magst du es auch mit uns teilen. Oft hilft es noch mal mehr, es nieder zu schreieben.

@liebe Diana, wie geht es dir heute?

@MissFit, der Nikotinentzug, kann leider auch Depressive Verstimmungen mit sich führen. Ein wenig, kann man mit Bewegung dagegen wirken. Oder auch mit Gedanken Umlenkung.
Eine gute Morgenstimmung ist super und kann über den Tag tragen. Gibt es irgendetwas, was du dir am Morgen Gutes tun kannst, was deine Stimmung in Schwung bringt? Vielleicht ein Gedanke, der dir gefällt. Ein Vorhaben am Tag, worauf du dich freust. Oder, womit könntest du dich verwöhnen?
Schau mal auf dass, was dir gut tut.

@ lieber Frank, du machst das prima! Ganz richtig, du hast es in der Hand und Entscheidest. Als ich aufgehört habe mit dem Rauchen, hatte ich noch 8 Stangen zu hause. Und es war meine Entscheidung aufzuhören und diese Stangen liegen zu lassen. Es war jedoch auch wichtig, für die Gedanken. So konnte ich dem Beschaffungsdruck, der bei mir aufkam als keine hier waren, entgegen wirken.
Wie sagt man, viele Wege führen nach Rom.

Euch allen eine schönen Abend

LG Bine