Neustart nach Rückfall

Verfasst am: 11. 12. 2019, 02:09
Coni64
Coni64
Themenersteller/in
Dabei seit: 30. 10. 2019
Rauchfrei seit: 1025 Tagen
Beiträge: 30 Beiträge

Jetzt habe ich die letzten drei tage geraucht. Eine ganze Schachtel, die Dinger gaben mir nichts, es war trotz, Verzweiflung und mehr.
Die Schachtel ist lehr und das soll das gewesen sein. ich hatte überlegt von dieser Gruppe fernzubleiben, nicht weil ich weiter rauchen wollte, vielmehr weil ich mich schämte.
Dann dachte ich mir, warum immer lustige Sprüche klopfen , sind die doch soweit von der Wahrheit.
Entfernt. Und der austausch tut gut. Die Gruppe ist anonyme und ich belaste euch jetzt mit meinem Müll.
Ich habe ms und Kämpfe sehr mit spastischen schmerzen.
Streitigkeiten mit meinem Mann oder andere seelische probleme verkrampfen meinen körper bis hin zu unerträglichen Schmerzen.
Ich habe sehr viele Medikamente, aber gegen diese schmerzen ist kein Kraut gewachsen. Ich habe mittlerweile einen cannabis Ausweis. Die leichteste Form satifix könnte mir bei den schmerzen nicht helfen. Jetzt hat sich im besorgungsverfahren etwas verändert. Ich muss dies von der Kasse erneut beantragen damit ich das nächst stärkere versuchen kann.
Als die scherzen anfingen, Tja was soll ich sagen..besorgte ich mir eine schachtel Zigaretten und rauchte eine um den druck los zu werden. Die schmerzen wurden denoch stündlich schlimmer und ich schluckte immer mehr medikamente.
Dazwischen rauchte ich heimlich.
Es war ja irgendwie alles egal.
Montag gab es dann die ersten 1000 mg kortison und Mittwoch wird es die letzte Infusion geben, dann kälter Entzug. Wird wieder ein schleudergang.
Unter kortison neige ich zur masslosigkeit. Die Schachtel ist geraucht und das soll es gewesen sein.
Eine bekannte wird mir cannabis für den Notfall besorgen bis ich von der Kasse das medizinische erhalte.
Auch werde ich mir einen Termin beim Psychologen besorgen.
Mein körper reagiert immer schneller . Jetzt noch Streit oder Verachtung wegen meiner rückfälle wäre für mich zuviel.
Ich hoffe das ich euch nicht zu sehr auf den Keks gehe mit meiner Offenheit und meinen rückfällen.

Verfasst am: 11. 12. 2019, 05:19
gibnichtauf
gibnichtauf
Dabei seit: 11. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1131 Tagen
Beiträge: 840 Beiträge

Guten Morgen Coni.
hier bist du genau richtig und auf den Keks solltest du hier niemandem
gehen. Dein Leben wird auf eine harte Probe gestellt und du hast viel zu tragen.
Glaubst du das zur Zeit der richtige Moment da ist
um das Rauchen aufzuhören?
Aber wann ist der richtige Moment? Gibt es den überhaupt?
Denke nur an deine Schmerzen, die du erst in den Griff kriegen solltest. Natürlich hilft Rauchen nix , aber es hat uns alle fühlbar beruhigt, wenn auch nur kurzfristig. Möchte dir trotzdem Mut machen egal zu welchem Zeitpunkt.
Es ist halt eine fiese Sucht und fürchtete Zeit sehr hart.
Drücke dich in Gedanken und wünsche dir alles Gute
LG Gabi

Verfasst am: 18. 12. 2019, 14:35
DoHe
DoHe
Dabei seit: 26. 07. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2 Beiträge

Hello,

aufhören ist ganz, ganz schwer. Aber Ihr schafft es! Lade es lieber hier ab, als Dir eine anzustecken.

Beste Grüße!