Kann doch wirklich nicht so schwer sein…..

Verfasst am: 04. 07. 2022, 23:14
Vrylia13
Vrylia13
Themenersteller/in
Dabei seit: 22. 05. 2021
Rauchfrei seit: 87 Tagen
Beiträge: 27 Beiträge

Hallo liebes Forum!
Ich bin nun das zweite mal hier…. Warum kann man sich ja denken
Beim ersten Mal bei euch, habe ich ziemlich mit mir selbst und einigem Stress zu kämpfen gehabt.
Das ist auch jetzt noch so aber ich habe gelernt damit und mit mir umzugehen…. Oder bin noch dabei
Damals habe ich jedenfalls mehr mitgelesen anstatt zu schreiben. Vielleicht ist es aber hilfreich meine Gedanken hier aufzuschreiben und mir dabei selbst über alles klarer zu werden.
Denn ich leide an „Aufschieberitis“ was den Zeitpunkt und meine Motivation angeht…

Es geht doch immer um den „richtigen Zeitpunkt“,- und mir dämmert , dass es den NIEMALS geben wird.
Der Stress wird bleiben, das Leben ist nicht immer ein lustiger Ponyhof und auch sonst wird es für uns …Süchtige… niemals den richtigen Zeitpunkt geben.
Auch habe ich auf den berühmten „Klick“ gewartet.
Es „klickt“ bei mir aber nicht… Nix, nada,- kein Klick…. Soll ich noch darauf warten?
Wie lange noch? Bis der Zug abgefahren ist und es dann zu spät ist? Ich habe Angst. Angst davor, dass es bereits zu spät sein könnte.
Wir alle sind mit einem Verstand gesegnet,- und der sagt mir schon lange: HÖR ENDLICH AUF DAMIT!!
Oft hören wir auf unseren Verstand,- warum hier nicht ? Weil es eine Sucht ist….
Mein Verstand sagt grade „Jepp!“
OK…

Nach vielen vergeblichen Versuchen werde ich das jetzt in Angriff nehmen. Es reicht mir wirklich.
Klar werde ich meine Morgen Zigaretten vor der Arbeit vermissen, die Abende mit der alten aber falschen Freundin „Zigarette“ ,- die Entspannungs-Zigaretten zwischendurch,- die Belohnungs…. All die ganzen „nützlichen“ Päuschen.
Es lohnt sich aber nicht (hab ich mir sagen lassen)….
Und JA ich habe Angst davor,- „ohne“ zu sein. Wie wird es sein? Halte ich das durch? ….andere haben es auch geschafft. Und ich auch schon 3 Mal. Und das war nicht so schwierig.

Es ist …. Eine traurige, schwarze Komödie die mich gefangen hält und ich bin das kleine Opfer über das die Z.-Industrie und einige andere „Große“ lachen. Ich WILL das nicht mehr. PUNKT.

Ich sitze hier und rauche (noch), bereite gedanklich meinen Ausstieg vor und hoffe wirklich sehr, dass es mir dieses Mal gelingt endgültig Adieu zu sagen. Also:

Danke für die Jahre (….) Danke das Du da warst,- Danke für die geselligen Abende,- für die lustigen Gegebenheiten,- für die Pausen die wir zusammen verbracht haben, Danke für Deine Unterstützung bei Kummer und bei Langeweile, das Du da gewesen bist wenn ich Stress hatte, wenn mir alles Zuviel wurde. Es war schön mit Dir. Wirklich.
Jetzt aber will ich andere Wege finden, andere Lösungen die Du mir nicht geben kannst.
Denn,- Du alte Kumpeline;
DU nimmst mir meine Lebensenergie, meinen Atem und meine Selbstachtung!
Und weißt Du was? Da hab ich KEINEN BOCK mehr drauf! SO!!

Am Freitag werde ich mich von Dir verabschieden und gehe MEINEN Weg ohne Dich weiter. (…das ist mein Termin,- keine Aufschieberitis )
Denn all die Jahre bist Du zwar immer da gewesen,- aber bitte,- Du hast mir mehr genommen als gegeben.
Immer ein kleines bisschen mehr WEGGENOMMEN,- unmerklich, lautlos, schleichend…
Und Du hast mir vorgegaukelt eine Stütze zu sein… Ich bin echt wahnsinnig enttäuscht.

Ich Kann. Ich Will. Ich Werde. ENDE der Geschichte.

Verfasst am: 04. 07. 2022, 23:38
Cariya
Cariya
Dabei seit: 04. 11. 2021
Rauchfrei seit: 330 Tagen
Beiträge: 121 Beiträge

Liebe Vrylia!

Ich gratuliere dir herzlich zu deinem Entschluss und wünsche dir für Freitag alles Gute und viel Erfolg.
Du hast noch ein bisschen Zeit bis dahin um dich gründlich vorzubereiten und dann startest du in eine neue, rauchfreie Zeit!

Liebe Grüße
Cariya

Verfasst am: 04. 07. 2022, 23:49
janipiep
janipiep
Dabei seit: 02. 03. 2021
Rauchfrei seit: 582 Tagen
Beiträge: 496 Beiträge

Wow, was für eine Ansage!
Hätte ich nicht vor einem Jahr schon aufgehört - mit dieser Ansprache hättest du mich jetzt gekriegt.

Herzlichen Glückwunsch zu deiner Entscheidung und zu der Entschlossenheit, die du in dir trägst. Ich drück dir für dein Vorhaben die Daumen!

Und hier sind noch ein paar Blümchen fürs frisch bezogene Wohnzimmer.


Alles Liebe und bis die Tage
Jani

Verfasst am: 05. 07. 2022, 00:46
Nomade
Nomade
Dabei seit: 02. 09. 2017
Rauchfrei seit: 1859 Tagen
Beiträge: 3618 Beiträge

.... und warum nicht JETZT aufhören?
Was wird Freitag anders sein?
Arbeitsstreß? - Mußt Du nächste Woche auch ohne Verneblungskrücke durch.
Und arbeits- sowie rauchfreie Wochenenden können sehr lang werden....

Was erhoffst Du Dir von den nächsten, letzten vier Tagen selbst bezahlter Selbstvergiftung?
Ziemlich suchtgesteuert.... oder....
Natürlich sind das Fragen, auf die mir/uns keine Antwort zusteht - nur als Denkanregung gedacht!

"Kann doch wirklich nicht so schwer sein......" - nö - isses nich.
"Beschließen, durchziehn, zack fertig".... war jedenfalls meine Methode von einem Abend zum nächsten Morgen.
Hat geklappt - in knapp zwei Monaten vor fünf Jahren.

Alles Gute für Deinen Einstieg in den Ausstieg
wünscht
de Nomade

P.S. Falls Du Fragen hast oder mir antworten möchtest, freue ich mich über einen Besuch in meinem aktuellen Wohnzimmer "Ich denk' nicht dran, zu rauchen!", das Du findest, wenn Du unter dieser Nachricht auf das kleine blaue "Profil" klickst bei "Die letzten Themen".

Verfasst am: 05. 07. 2022, 06:45
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 1679 Tagen
Beiträge: 2280 Beiträge

Hallo Vrylia,
du hast sehr gut geschrieben. Es fällt mir kaum etwas ein, das ich da noch ergänzen kann. Du fragst dich, ob es für dich zu spät sein könnte. Darauf kann ich noch antworten, dass ich schon über 60 Jahre alt war und starke Zigaretten rauchte. Hier im Forum habe ich von Menschen gelesen, die noch viel älter waren und es auch noch geschafft haben.
Das Aufschieben ist ein großes Hindernis. Bleibe unbedingt bei deinem Termin am Freitag oder, wenn du dich bereit fühlst, starte früher - aber nicht später.
Ich wünsche dir viel Mut, einen prima Start und den vollen Erfolg
Viele Grüße

Verfasst am: 05. 07. 2022, 07:55
Rosima
Rosima
Dabei seit: 05. 04. 2022
Rauchfrei seit: 224 Tagen
Beiträge: 70 Beiträge

Hallo Vrylia

"Selbstachtung"
schreibst du u.a. für deine Motivation aufzuhören. Selbstachtung denke ich, ist ein sehr "edler Grund". Der Gedanke an die Selbstachtung hat mich mehrmals vor einem Zwischenfall bewahrt. Auch ich bin in einem Alter, wo man nichts mehr auf später verschieben sollte und die Achtung vor sich Selbst und vor dem Leben immer präsenter wird.

Ich wünsche dir, dass du dich gut und angstfrei vorbereiten kannst für deinen Start.
Rosima

Verfasst am: 05. 07. 2022, 08:48
Leo_Getz
Leo_Getz
Dabei seit: 15. 03. 2022
Rauchfrei seit: 204 Tagen
Beiträge: 318 Beiträge

Hallo Vrylia,

ich stolperte gerade hier mal rein und fühle mich animiert meine Note zu hinterlassen.

Deine Worte haben mich sehr beeindruckt und zeigen das du entschlossen bist und du dich mit diesem Thema auseinandergesetzt hast.

Ich finde es klasse das du dir deinen Tag so festgelegt hast. So hast du dein Ziel und bereitest dich darauf vor. Manchmal kann man es dann gar nicht mehr erwarten und startet sogar früher aber egal, setz dich nicht unter Druck. Ist ja schon so alles nicht leicht....

Jedenfalls war das eine tolle Ansage an dich selbst und zeigt das du Charackter hast und nun den Kampf angehen willst.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft, du schaffst das.....

liche Grüße

Leo

Verfasst am: 05. 07. 2022, 10:11
hanni0
hanni0
Dabei seit: 17. 02. 2022
Rauchfrei seit: 206 Tagen
Beiträge: 491 Beiträge

Ein beeindruckender Post, liebe Vrylia, du klingst bestens vorbereitet!

Für mich war ein Rauchstopp-Termin wichtig; von jetzt auf gleich aufhören konnte ich nicht! Zwei Wochen hatte ich mir dafür Zeit gelassen, mich vorbereitet, informiert und immer wieder im Forum gelesen!

Dann konnte ich den Termin kaum noch abwarten und hab auf den Termin beinahe hingefiebert!

Wichtig ist, setze dich nicht unter "DRUCK"!

Ich wünsche dir einen guten Start in die Rauchfreiheit!



Liebe Grüße



Hanni

Verfasst am: 05. 07. 2022, 11:56
Vrylia13
Vrylia13
Themenersteller/in
Dabei seit: 22. 05. 2021
Rauchfrei seit: 87 Tagen
Beiträge: 27 Beiträge

Hallo Ihr Lieben!
Grade bin ich noch bei der Arbeit,- möchte mich aber kurz melden.

Euer Zuspruch und Eure Antworten freuen mich wirklich riesig!
Hab ich nicht mit gerechnet Danke!
Für mich war es hilfreich meine Gedanken aufzuschreiben.

Ihr habt ja alle schon eine beachtliche Zahl bei Euch stehen. Meinen Glückwunsch dazu!!

Bis um diese Uhrzeit hätte ich sonst 5-6 geraucht. Heute waren es 2! Die Zweite schmeckte noch nicht mal.
UND dabei hab ich noch einen Auslöser gefunden!
Also muss ich mich um den kümmern.
WENN das und das passiert DANN... such Dir dafür eine Ablenkung / Alternative.

Zum Datum setzen kann ich Euch nur beipflichten: ich freue mich mittlerweile richtig auf den Tag X !
Automatisch beobachtet man sich mehr (oder ich mich,- möchte das ja nicht verallgemeinern) und lässt unbewusst auch schon die ein oder andere weg. JUCHUUUUUU !! ES WIRD!!

Für Euch alle noch einen lustigen und rauchfreien Tag!

Verfasst am: 05. 07. 2022, 23:29
Vrylia13
Vrylia13
Themenersteller/in
Dabei seit: 22. 05. 2021
Rauchfrei seit: 87 Tagen
Beiträge: 27 Beiträge

Guten Abend!
Sooooo,- der Tag ist nun vorbei,- ich heute ziemlich ko,-

Heute 6 statt 20 geraucht und rausgefunden:
Die morgendliche weglassen,- bzw. Heute nur eine statt drei zu „konsumieren“ war einfach.
Bei der Arbeit auch nur eine. War völlig ok.
Die nach dem Essen wegzulassen war auch kein Ding. So blieb der leckere Geschmack vom Essen erhalten.
Die die mir dann schwerer fallen werden sind:
Die Nach-Hause-komm-Zigarette, und die am späten Nachmittag zum Kaffee.
Sowie die abendliche,- und die „eine rauch ich noch, dann geh ich ins Bett“.
UND: Ich esse zu viel wenn ich nicht rauche… DAS ist momentan für mich auch noch zu beachten.
Ok,- soviel dazu. Morgen: Mehr trinken. Das Verlangen mit Wasser wegtrinken.
Was noch schwierig werden könnte, wenn meine „kleineren Mitbewohner“ mir das Leben schwer machen und ich mich mal für eine kurze Ruhepause verziehen möchte.
Aber dann mach ich das halt anders… mal schauen. Ablenkungen ausdenken.
Stricken Buch lesen, Handy spielen, Wasser, spazieren,- was auch immer.

Ich verabschiede mich und wünsche eine gute Nacht!