Ich will durchhalten!!!!

Verfasst am: 11. 02. 2022, 22:27
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 17. 02. 2022, 12:45
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 690 Beiträge

Hallo Bluemoon,
bin momentan sehr mit meiner Sucht beschäftigt
Mein Mikey grüßt mich als aus der Entfernung, ich grüße dann zurück, lächle und geh weiter gutes Gefühl! Aber sonst befinde ich mich im unterbewussten Urwald und hab die Machete noch nicht gefunden um mir den Weg frei zu hauen..........den Rostlöser um eingerostete Weichen um zu stellen Aber ich merke oder fühle das ich es da raus schaffe! Seit dem Rauchstopp leb ich in abendlicher Lethargie, tag täglich stündlicher fresserrei.......ich will das so nicht mehr....aber der gutschmeckende und bequeme Weg führt da nicht raus....ich brauch einen anderen...ich bleib dran!

Und du? Alles gut bei dir?
Gruß Mike

Verfasst am: 17. 02. 2022, 22:48
Macmanu
Macmanu
Dabei seit: 17. 02. 2022
Rauchfrei seit: 221 Tagen
Beiträge: 14 Beiträge

Hallo zusammen. Bin Frischling. Seit 10.02.22 rauch/liquide frei. War 33 Jahre kettenraucher. Musste aufhören wegen Lungenentzündung und Copd.
Bin ich hier richtig? Brauche dringend nervliche Hilfe
Glg ????

Verfasst am: 17. 02. 2022, 23:25
Nomade
Nomade
Dabei seit: 02. 09. 2017
Rauchfrei seit: 1919 Tagen
Beiträge: 3630 Beiträge

Moin Macmanu,

hier im Forum ist jede/r richtig, die/der das Drecksgift überwinden und seine Sucht bekämpfen will - herzlich willkommen und meine Gratulation zu Deinen ersten Tagen ohne.... - die physische Seite hast Du damit schon so gut wie "im Kasten" - nun kommt der wirklich anspruchsvolle Teil

Hier hast Du im so genannten Wohnzimmer (persönlichen thread) von bluemoon geschrieben - mein Vorschlag - lies Dir mal die "Regieanweisungen" durch und eröffne ein eigenes Wohnzimmer und/oder melde Dich auch im Februar-Zug:
https://rauchfrei-info.de/no_cache/community/forum/Topic/show/T/neu-im-forum-tipps-fuer-die-ersten-schritte-9568/?tx_typo3forum_pi1%5BshowForm%5D=0&cHash=5ec63a7f914c8c86e84792860749d4f2

Alles Gute für Deinen weiteren Weg in die alternativlose Rauchfreiheit
wünscht
de Nomade

P.S. Falls Du Fragen hast oder mir antworten möchtest, freue ich mich über einen Besuch in meinem aktuellen Wohnzimmer "Ich denk' nicht dran, zu rauchen!", das Du findest, wenn Du unter dieser Nachricht auf das kleine blaue "Profil" klickst bei "Die letzten Themen".

Verfasst am: 20. 02. 2022, 11:12
Nira02
Nira02
Dabei seit: 20. 06. 2021
Rauchfrei seit: 532 Tagen
Beiträge: 387 Beiträge

Guten Morgen bluemoon,

Dir auch einen schönen Sonntag! Danke für den Kaffee und Kuchen.

Das ambivalente ja, da bist Du nicht die einzige. Ich kenne das aus alten Rauchfreizeiten.

Für mich sind einige Dinge besser geworden, manches aber auch nicht so dolle, das empfindliche und zickige, mag ich jetzt nicht so an mir.

Ich selbst bin glaube ich durch mit dem Thema, allein der Geruch und der Gedanke an den Geschmack, geht für mich gar nicht mehr.

Es ist schön, daß Du noch im Rauchfreiland dabei bist!

Grüßle Nira

Verfasst am: 20. 02. 2022, 15:11
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 690 Beiträge

Hallo Bluemoon

Zitiert von:
Wenn ich darüber nachdenke, nein, Rauchen möchte ich eigentlich nicht mehr, der Gestank und alles. Trotzdem beschleichen mich manchmal leise Zweifel........Na ja, halten wir weiter durch, weil wir es wollen!

Ich auch nicht!!!!! Es ist auch so das ich darüber nicht mehr nachdenke, ob oder ob nicht! Trotzdem habe ich immer noch Gedanken daran wie es war als ich noch geraucht habe. Das ist nur noch in Situationen in denen mir das rauchen....Hhmmmmmmm...seelische Zufriedenheit, Glück gebracht hat, wie es nur die Sucht hervorrufen kann. Es sind nur noch wenige solcher Gedankenmomente, aber immer noch vorhanden. Ansonsten kann mich die Raucherei nicht mehr wirklich erreichen

Zitiert von:
wie ich gelesen habe, machst du dir viele Gedanken. Was mich interessieren würde, als du noch geraucht hast,
hattest du da auch abendliche Lethargie mit Chips usw., oder was war da anders? Warst du lebendiger und aktiver und hast anstatt zu naschen geraucht, oder was war da anders? Wenn ich richtig verstanden habe, hat sich nur geändert, dass du jetzt zunimmst von dem "Gefresse", oder liege ich da falsch?


Ich glaube das mich die Raucherei in manchen Dingen auch angetrieben hat. Z.B.: Morgens hat mich die erste Zigarette aus dem Bett getrieben damit ich fertig werde und im Auto sitz und endlich rauchen kann. In und auf Werksgeländen wo das rauchen strickt verboten war...Augen zu und schnell arbeiten das ich hier wieder rauskomme, bei meinem Nebenjob hab ich diese Gedankenmomente am stärksten........Außerdem fehlt mir auch noch die Grasraucherei, die ich gleichzeitig mit aufgegeben habe ( was mir jetzt wo ich es schreib auch erst klar wird!) Also nein die Lethargie wie jetzt hatte ich nicht....das ich einfach nicht in die Gänge komm. Meinen Job Tagsüber mach ich ohne Probleme, aber dann Abends krieg ich den Arsch nicht mehr hoch, obwohl ich so viel zu tun hätte ,das ich auch gerne machen würde wenn ich nicht so fest in der Couch vor der Glotze hängen würde wobei ich dann auch immer am essen bin. Als ich noch geraucht hab, hab ich Abends immer noch was gemacht und dann in die Wanne mit Buch und Chips, danach Abendessen und auf die Couch, natürlich mit Chips oder Schokolade, Kekse was halt verfügbar war. Und das mit konstant 65-70 Kg ohne Bauch der übern Gürtel hängt.

Ich hab nicht damit gerechnet das ich mich auf diese Weise verändern würde. Allerdings weiß ich auch nicht was ich erwartet hab, eigentlich kann ich über meine Erwartung nix schreiben weil da noch nicht mal ein Bild davon da war. Die Veränderung die da eingetroffen ist hat mich doch Überwältigt und auch Überfordert. Ich glaube das die Lethargie die ich empfinde was damit zu tun hat das mir die Lust fehlt weil zur Lust auch die Zigarette und anderes gehört ( NEIN, ich meine nicht die sexuelle Lust! ) Es ist soviel einfacher vor die Glotze zu hocken und zu knabbern als was anderes zu machen. Das ist eben auch ein Grund warum für mich der Austausch hier so wichtig und schön ist...ich hab die Glotze ausgemacht und schreib hier bei dir !!!!!!!
Momentan komm ich mir vor wie wenn ich in einem großen Schlammloch rumpaddel und einfach nicht rauskomm!!!!!!!!!! voll frustrierend und überhaupt nich Zufriedenstellend.
Ich hab mim Alkohol einfach so aufgehört, ich hatte zwar eine Gesprächstherapie, aber tatsächlich hat der Ausstieg nicht soviel eigene Überzeugungsarbeit gekostet wie der jetzige Rauchausstieg. Ich kann mich aber an ein paar Parallelen erinnern, ist schon ne weile her. Die Esserei und meine Lethargie in den Griff zubekommen ist nicht einfach dagegen war der Rauchausstieg leicht
Der Alkoholausstieg war einfach ein JETZT UND SOFORT UND NIE WIEDER!
Der Rauchausstieg war ein ICH WILL UND MUSS ES LERNEN WIE NIE WIEDER!
Darum hab ich auch geschrieben das ich die Jenigen hier die zum Absprung soviele Anläufe brauchen besser verstehen, das ich das jetzt besser nachvollziehen kann. Ich weiß auch das man es schaffen kann. Der Rauchausstieg hat mir gezeigt das ICH WILL UND ICH KANN ES LERNEN auch hierbei funktioniert und am Montag hör ich mit der Fresserei und am Dienstag mit der Lethargie auf

Zitiert von:
Ich bin auch gerade am Abwägen, was ist jetzt anders, besser und positiver? mache im Kopf positiv und negativ Listen. Ich habe auch 10 kg zugenommen, war vorher auch nicht gerade schlank. Was ich jetzt lungenmäßig mehr Luft bekomme, erschwert mir das Übergewicht. Die ersten 4 Wochen habe ich auch immer irgendwas rumgenascht, aber jetzt esse ich garantiert nicht mehr wie vorher. Gottseidank stagniert mein Gewicht gerade, sonst ging das ja ins Unermessliche. Da ich aus gesundheitlichen Gründen ziemlich eingeschränkt bin, kann ich mit Sport auch nicht gerade viel ausgleichen.


Ich glaube das wichtigste in unserer Situation ist das analysieren, vergleichen und feststellen. die ständige Auseiandersetzung mit unseren Gedanken. Der Austausch hier mit Gleichgesinnten in verschiedenen Stadien der Auseinandersetzung. Was du ja offensichtlich auch machst
Ich hab vor dem Rauchstop 62 Kg gehabt und jetzt, pass uff ich geh mol nuff und wieg mich, 78,2KG
Wobei ich aus gesundheitlichen Gründen nicht eingeschränkt bin und alles tun könnte um den übern Gürtel hängenden Ranzen wieder weg zu kriegen.....Am Montag

So...blabla....ich dir noch einen schönen restSonntag und liebe Grüße Mike

Verfasst am: 21. 02. 2022, 18:17
Rainer2021
Rainer2021
Dabei seit: 09. 12. 2021
Rauchfrei seit: 2235 Tagen
Beiträge: 103 Beiträge

hallo bluemoon,
danke für Deinen Besuch . Wir sind ja dann Leidensgenossen.
Ich habe Dir auf meinem Thema ( Thread ? ) geantwortet.
Ich hoffe es geht Dir weiterhin gut und Du bleibst noch lange am Ball.
Liebe Grüße.

Noch einen schönen Tag
Rainer

Verfasst am: 21. 02. 2022, 18:20
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 690 Beiträge

Hallo Bluemoon
danke für deine Glückwünsche!
Ich bin knapp 1,80m, seit ich grauweiße Haare hab schrumpf ich irgendwie
65 kg ist mein wohlfühl Gewicht.
Da ich mich so intensiv mit beschäftige, so wars am Anfang auch beim Rauchstopp, hoffe ich das ich nicht mehr allzulange brauch bis ich des geregelt krieg....Ahh, essen ist fertig, Mahlzeit...

Ich sag ja.....Montag
Gruß Mike

Verfasst am: 22. 02. 2022, 07:04
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 690 Beiträge

Guten Morgen Bluemoon
Herzlichen Glückwunsch zum 200 Raufreitagen!

Verfasst am: 22. 02. 2022, 09:01
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin