Ich möchte wieder atmen...Atmen bedeutet Leben

Verfasst am: 31. 08. 2019, 22:40
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 31. 08. 2019, 23:23
rauchfrei-lotse-christian
rauchfrei-lotse-christian
Dabei seit: 01. 01. 2017
Rauchfrei seit: 2250 Tagen
Beiträge: 1356 Beiträge

Grüß Dich, Bruni

Sei herzlich Willkommen in unserer der Nichtmehrraucher und Aufhörwilligen.
Zu deinem Entschluss, endlich Rauchfrei werden zu wollen, beglückwünsche ich dich sehr.
Schön, dass Dich dein Weg zu uns geführt hat.
Informationen zur Vorbereitung deines Rauchstopps findest Du unter dem blauen bzw. grünen Reiter.
Hier sind jede Menge Tipps und Informationen, in den Untermenues zu finden.
Im grünen Reiter findest du jede Menge Tipps, zur Vorbereitung deines Rauchausstiegs. Magst Du dir das mal durchlesen? Auch für Quereinsteiger ist hier noch jede Menge Interessantes und Wissenswertes dabei.

An der Stelle weise ich normalerweise auf unser Starterpaket hin. Leider nur innerhalb der Bundesrepublik erhältlich. Aber ich leg dir mal den Link zu unserer Broschüre "Ja, ich werde rauchfrei" ans Herz.
http://www.bzga.de/pdf.php?id=253e87a4d2e5ed98979066bc64837c80
Die Lektüre hilft dabei um zu verstehen was auf einen zukommt. Jetzt nur keinen Rückzieher, freue Dich auf das was auf Dich zukommt. Es lohnt sich so sehr rauchfrei zu sein.

Zu unserem 3-wöchigen Ausstiegsprogramm, geht´s hier entlang:
http://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/registrieren-fuer-das-ausstiegsprogramm/
Zusätzlich kannst Du dir im Netz das Buch, "Nie wieder einen einzigen Zug" von Joel Spitzer, als pdf-Datei downloaden. Keine Angst kostet nichts und ist für jedermann frei zugänglich.
http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf
Auch das Lesen und aktive Teilnahme im Forum, bzw. Chat (findet jeden Dienstag, in der Zeit von 20:00 bis 22:00 Uhr, statt) helfen die eigene Motivation zu stärken. Derzeit nicht mit mobilen Endgeräten erreichbar.

Soviel zum offiziellen Teil.

Hallo Bruni,

Zitat: Das Bemerkenswerteste finde ich, ist, dass ich weiss, dass ich mich als Nichtraucher immer gut gefühlt habe und trotzdem dieser Gier nachgegeben habe.

Liebe Bruni, dass Du trotzdem der Gier nachgegben hast, lässt sich vereinfacht gesagt, eben der Wirkweise vom Nikotin in deinem Körper zuschreiben. Stell dir zwei kommunizierende Röhren vor. Wenn beide Röhrenenden das gleiche Niveau haben (Nikotinspiegel entspricht deinem Wohlfühllevel), ist die Welt in Ordnung. Fällt auf einer Seite der Spiegel, auf das unterste für dich tolerable Niveau (der Punkt bevor Du mit Entzugserscheinungen konfrontierst wirst), zündest Du Dir die nächste Zigarette an. Die Zeitspanne beträgt normalerweise ca. 2 Stunden (junger Raucher) bis etwa 20 Minuten (stark abhängiger Raucher). Bei einem durchschnittlichen Raucher dauert es etwa 45 Minuten. Wennst deinen normalen Tag, mit etwa 16 Stunden Wachzeit annimmst, kommst auf etwa 20-22 Stück am Tag. Erklärt schonmal die erhältlichen Packungsgrößen. Diesen Kreislauf gilts zu entrinnen.

Wie lange dauerten denn deinen "diversen Unterbrechungen" an. Heißt doch, dass Du die Vorteile des Nichtrauchens kennst und Du daraus deine Motivation schöpfst. Wo siehst Du Schwierigkeiten auf dich zukommen?

Wenn Du Fragen hast, immer her damit. Freue mich, wenn ich von Dir was zu lesen bekomme.
Wie du siehst, ich habe es geschafft. Also schaffst Du es auch. Da bin ich ganz sicher.

lg
christian
PS: hier geht’s zu unserem Newsletter: http://www.rauchfrei-info.de/meta/newsletter/

Verfasst am: 01. 09. 2019, 00:09
sosprosse1118
sosprosse1118
Dabei seit: 23. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1328 Tagen
Beiträge: 1808 Beiträge

Zitiert von: b.g.

Und ich fühle mich einfach nicht mehr wohl mit dem Rauchen, das schlechte Gewissen plagt mich bei jeder Zigarette. Ich glaube, meine psychische Abhängigkeit ist das grösste Problem, ich verbinde gedanklich das Rauchen mit " Pause machen, Zeit nur für mich haben". Dabei habe ich Zeit für mich, das Rauchen ist ja eher ein Zeitdieb.
Ich habe fast ein bischen Angst vor mir selber, zu Versagen, dass ich es nicht schaffe.


Hallo Bruni,

Genau das ist die Sucht. Und du kannst es schaffen. Wie hier viele es geschafft haben. Fang an, lies hier und informiere dich.

Auch du kannst es

Lg Rita

Verfasst am: 01. 09. 2019, 00:57
rauchfrei-lotse-christian
rauchfrei-lotse-christian
Dabei seit: 01. 01. 2017
Rauchfrei seit: 2250 Tagen
Beiträge: 1356 Beiträge

Grüß Dich Bruni.

Naja, also schämen musst Du dich nicht. Scheint gerade der aktuelle Zeitgeist zu sein, sich für alles und jenes Scham empfinden zu müssen.
Sieh es mal so, jede Generation hat seine eigenen "zeitgmäßen" Verhaltensweisen. In den fünfzigern, sechzigern, siebzigern geborenen Menschen sind nunmal mit rauchenden Erwachsenen großgeworden. Rauchen ist also, als vollkommen normal von Kindern empfunden worden. Denk mal daran, wie oft wir als Kinder, das Verhalten von Erwachsenen nachahmten. Gab ja genügend Unterstützung. Denk mal an Kaugummi- bzw. Schokozigaretten. Gibt es sowas überhaupt noch zu kaufen?
Obwohl man in der Zeit schon von der Schädlichkeit des Rauchens wusste, ist dieses Verhalten in weiten Teilen der Bevölkerung gesellschaftlich anerkannt gewesen und nach wie vor zelebriert worden. Selbst in den Achzigern, wo langsam ein Umdenken in der Bevölkerung stattfand, sind wir während unserer Adoleszenz (als in den sechzigern Geborener), durch Gruppendruck bzw. -dynamik ans Rauchen herangeführt und zu Rauchern geworden. Ergo, Rauchen war/ist ein bestimmender Teil unseres Lebensweges, den wir akzeptieren müssen.

Ich denke, dein Enkel hat seine Oma trotzdem sehr lieb!

Änderungen unserer der Gesundheit nicht zuträglichen Lebensweisen können wir aber bewusst herbeiführen.
Du fürchtest, die kleinen Auszeiten, die uns unser ständiger Begleiter Zigarette erlaubte, bereiten Dir Schwierigkeiten?
Was könnte denn für dich eine Alternative darstellen? Pausen, die ich mir als "junger Nichtraucher" gönnte, habe ich z.B. mit einem Früchtetee gemacht. Eben um die Verknüpfung Zigarette mit Kaffee aufzubrechen.
Verhaltensänderung, ist der eigentliche herausfordernde Teil, beim rauchfrei werden. Hinfallen kann nicht ausgeschlossen werden. Ansich, kein Beinbruch. Schlimm wäre es, wenn man liegen bleibt und deswegen nicht einen Neustart wagt.
Nur Mut, freue dich auf das was auf dich an Positiven hereinströmt. Es lohnt sich so sehr, rauchfrei zu werden.

lg
christian

Verfasst am: 01. 09. 2019, 09:17
Baum68
Baum68
Dabei seit: 23. 05. 2019
Rauchfrei seit: 1309 Tagen
Beiträge: 669 Beiträge

Hallo Bruni
Ich habe dir auf deine PN geantwortet.
Ich habe in den ersten Wochen als Ersatz auch das Forum genutzt. Heim Kaffee gemacht und mit Handy in Garten. Mein Sohn hat sich schon gewundert weil ich sonst nicht ständig Handy in Hand hatte.
Pfeffeminz Bonbons waren der Ersatz für Mund. Nehm ich heute noch. Aber nicht mehr so viel.
Ich habe auch über 30 Jahre geraucht. Es geht wirklich. Hätte es mir nicht vorstellen können. Ander übrigens auch nicht. Haben auch gesagt. Was duuuuuu? Man kannte mich halt nur mit Zigarette.
Ich stell dir mal Blumen ins Wohnzimmer und wünsche dir einen schönen sonntag
Lg Baum

Verfasst am: 01. 09. 2019, 09:36
sosprosse1118
sosprosse1118
Dabei seit: 23. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1328 Tagen
Beiträge: 1808 Beiträge

Hallo Bruni,

Das was Baum gerade geschrieben hat, könnte von mir sein. Mit Unterbrechungen über 30 Jahre geraucht. Immer und überall die Kippe in der Hand. Meine Söhne fanden es fast immer schlimm.

Mir hat es geholfen, am Anfang alle Routinen umzustellen. Zum Kaffee Handy oder Buch. Nach dem Putzen ein Stück Traubenzucker. Statt morgens erst mit dem Hund von zu Hause aus laufen, bin ich zum Wald gefahren und da gelaufen. Veränder, mach es anders.

Viel Spaß beim Schwimmen.

Lg Rita

Verfasst am: 01. 09. 2019, 11:34
susi66
susi66
Dabei seit: 26. 08. 2019
Rauchfrei seit: 886 Tagen
Beiträge: 57 Beiträge

Hallo Bruni ,
ich drücke dir ganz fest die Daumen für deinen ersten Tag. Ich geselle mich morgen dazu und bin gespannt was du so berichtest.
Du schaffst das
Lieben Gruss Susi

Verfasst am: 01. 09. 2019, 11:56
BiBe58
BiBe58
Dabei seit: 26. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1250 Tagen
Beiträge: 239 Beiträge

Hallo Bruni,

ich habe am 1.7. aufgehört zu rauchen und am Abend vorher bis 24 Uhr echt Amok geraucht.
Mein Anstoß bzw. meine Motivation war und ist, dass in 3 Wochen mein erstes Enkelkind erwartet wird und ich keine rauchende Oma sein möchte.
Mit Höhen und Tiefen hat es bisher gut geklappt und ich bin sehr zuversichtlich, dass es immer besser wird und ich für den Rest meines Lebens rauchfrei bleibe.

Ich bin sicher das schaffst du auch und wünsche dir ganz viel Erfolg!

Liebe Grüße
Birgitt

Verfasst am: 01. 09. 2019, 12:47
sosprosse1118
sosprosse1118
Dabei seit: 23. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1328 Tagen
Beiträge: 1808 Beiträge

Liebe Bruni,

Auch das kann schon mal dazugehören. Hinfallen. Solange du einmal mehr aufstehst als du hinfällst, ist alles zu schaffen.

Lg Rita

Verfasst am: 01. 09. 2019, 13:22
Dekoqueensandy
Dekoqueensandy
Dabei seit: 21. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1200 Tagen
Beiträge: 519 Beiträge

Liebe Bruni,

Gib nicht auf, nur weil du schwach geworden bist, konzentrier dich auf dein Vorhaben. Ich wünsche dir ganz viel Sturheit...
du kannst das schaffen, glaub an dich