Ein großes Projekt braucht gute Vorbereitung.

Verfasst am: 06. 02. 2019, 21:31
Susanne171177
Susanne171177
Dabei seit: 06. 02. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1 Beiträge

Hallo zusammen, ich bin neu hier, und habe mich entschlossen mit dem Rauchen aufzuhören. Was mich etwas irritiert ist, das es so ewig dauert bis hier alles geladen ist auf der Seite etc. auch wenn ich gelesen habe, das es seid längerem Wartungsarbeiten gibt. Nicht gerade hilfreich für den Anfang.

Ich weiß nicht mal genau ob ich hier richtig bin, wenn ich kurz was posten möchte. Ich hoffe nur, mir hilft die Seite endlich vom Rauchen loszukommen. Auch wenn ich es schon zweimal geschafft habe während der Schwangerschaften habe ich trotzdem immer wieder angefangen leider.

Ich möchte einfach diese Abhängigkeit, Kurzatmigkeit und dieses ewige wo bekomme ich jetzt eine Zigarette her wenn ich keine habe Nicht Mehr Haben

Verfasst am: 06. 02. 2019, 21:44
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3425 Tagen
Beiträge: 3496 Beiträge

Hallo und guten Abend Susanne,

jawoll, du bist richtig! Sei ganz herzlich willkommen.
Bevor ich dich ungefragt zupflastere, mit Weisheiten, wie es wohl am besten ist, rauchfrei zu werden und zu bleiben, orientiere dich doch vielleicht zunächst auf dieser Seite.

Ja, es ist schwierig derzeit, weil die Performance dieser Seite zu Spitzenzeiten eine echte Geduldsprobe ist. Wir gehen davon aus, dass sich das im Laufe diesen Monats deutlich verbessern wird.

Mein erster "heißer Tipp" für dich beruht auf Erfahrungen, die ich selbst gemacht habe:
Es gibt auf dieser Seite die Rubrik "Erfolgsgeschichten". Damals habe ich mir drei von denen ausgedruckt und auf Augenhöhe auf dem Klo aufgehängt. Jeder von uns verbringt gewisse Zeit -im Idealfall täglich - auf diesem Örtchen. Hierzulande naturgemäß sitzend. Und schon bist du deine eigene Event-Managerin.

In diesem Sinne, ich freue mich, wenn du dich weiterhin hier beteiligst.

Einen schönen Abend
wünscht dir
Meikel

Verfasst am: 23. 02. 2019, 18:52
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3425 Tagen
Beiträge: 3496 Beiträge

Guten Abend Elexir,

falls daumendrücken gegen Schlafstörungen helfen sollte - meine Däumchen sind gedrückt. Und zwar alle beide!

Dein "Tanz auf der Rasierklinge", nämlich zu rauchen, so lange du willst, irritiert mich sehr. Einen Absatz zuvor berichtest du von dem Gefühl der Fitness, einen Absatz später beschreibst du den Verlust der Gehfähigkeit. Ich wage die Behauptung, dass alles mit allem zu tun hat.

Dir und mir geht es in einem Punkt sehr ähnlich, nämlich bei der verkürzten Lebenserwartung. Mir ist es besonders wichtig, auf meine Lebensqualität acht zu geben. Das ist nicht immer ein leichtes Unterfangen. Aber eines ist sicher:
Rauchen verbessert meine Lebensqualität mit Sicherheit nicht.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

Lieben Gruß
Meikel

Verfasst am: 23. 02. 2019, 18:54
Silvia58
Silvia58
Dabei seit: 03. 03. 2018
Rauchfrei seit: 3349 Tagen
Beiträge: 130 Beiträge

Lieber Meikel,

das hast Du wieder schön geschrieben.

Liebe Grüße von Silvia

Verfasst am: 04. 03. 2019, 14:40
Derma
Derma
Dabei seit: 02. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1365 Tagen
Beiträge: 14 Beiträge

Hallo Meikel,
danke für den Tipp mit dem Aufgabenglas. Ich glaube das ist genau das richtige für mich.
Neben lesen und am Computer sitzten werde ich das zusätzlich noch bei mir mit einbauen.

Gruß Derma

Verfasst am: 31. 03. 2019, 11:51
karlotta1
karlotta1
Dabei seit: 30. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1295 Tagen
Beiträge: 20 Beiträge

Hallo! Ich wage es einfach mal, dich anzuschreiben. Ich habe jetzt schon so oft versucht mit dem Rauchen aufzuhören und wüsste gern ,wie du es geschafft hast und ob du mir ein paar Tipps geben kannst. Liebe Grüße! Kathrin

Verfasst am: 31. 03. 2019, 13:11
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3425 Tagen
Beiträge: 3496 Beiträge

Hallo Kathrin,

dein "Wagnis", dich hier gemeldet zu haben, ist garantiert frei von Risiken, möglicherweise aber mit einer großen Nebenwirkung behaftet. Es könnte nämlich durchaus sein, dass du dich mit diesem Schritt auf den Weg in ein rauchfreies Leben begeben hast.

Ich habe dir einfach zum Einstieg mal meinen Post vom 01. 12. 2013 reinkopiert. Könntest du etwas mehr über dich, deine Raucherkarriere und deine Motivation erzählen? Das würde uns helfen, dich besser unterstützen zu können.

Bis dann, bitte melde dich, ja?
Grüße
Meikel

Zitiert von: rauchfrei-lotse-meikel

Hallo liebe Noch- und Nichtmehrraucher,

gerade in diesen Tagen gehen viele Menschen in sich, überdenken ihre Lebensführung und vielleicht sind ja einige dabei, die zum 1. Januar ihren Start in ein rauchfreies Leben beginnen wollen. Ihr, meine lieben, seid jetzt meine Zielgruppe.

Erst mein ca. 10. Rauchstopp konnte mir (bis jetzt) zum Erfolg verhelfen. Anders als zuvor, hatte ich ca. 3 Wochen Zeit, mich auf diesen ersten Tag ohne Zigaretten vorzubereiten. Als Teilnehmer in einem Nichtraucherseminar -geleitet von einer Ex-Kettenraucherin- trafen sich 10 Aufhörer 1x die Woche. Am ersten Tag wurde uns allen das Datum des Aufhörens mitgeteilt. Bis dahin sollten wir weiterrauchen. So hatte jeder für sich Zeit, sich innerlich darauf einzustellen. In den Treffen haben wir über alles, was mit dem Rauchen zusammenhängt, gesprochen. Über Hoffnungen, Ängste, Schwierigkeiten, alles. In der letzten Raucherwoche hat jeder auf einer Karteikarte jede Zigarette und die Situation, in der sie geraucht wurde, aufgeschrieben. So bekamen wir bessere Erkenntnis darüber, welche Situation es war, in der eine Zigarette dazugehörte. Und genau dort ließ es sich ansetzen, diese Situationen zu entkoppeln und Alternativen zum Rauchen zu erarbeiten. Z. B. Morgens: Kaffee+Kippe...geändert in: Stehen bleiben+Tee trinken. Oder: Ins Auto steigen+Kippe an, in : Ins Auto steigen+Bonbon in den Mund. Jeder kennt unendlich viele dieser Situationen, in denen die Zigarette "einfach dazu gehörte". All diese Verknüpfungen müssen getrennt werde. Ja, das ist ein ziemliches Stück Arbeit...

Erzähle Allen in deinem Umfeld, dass du am 1.1. aufhören wirst. Freunden, Kollegen, Verwandten, dem Bäcker...einfach allen!

Schreibe auf, was für das Rauchen spricht (Spalte1) und was für das Aufhören spricht (Spalte2). Was sind deine Ziele.

Richte dich darauf ein, dass du mehr Zeit haben wirst, als zu Raucherzeiten! Womit kannstdu diese neu gewonnene Zeit füllen. Gibt es vernachlässigte Hobbies? Bereite dir eine Schachtel vor, worin du Zettel sammelst. Auf jedem der Zettel steht eine Aktion, z.B. "10 Kniebeugen machen", oder "die alte Kommode entmisten", oder, oder, oder. Wann immer du da sitzt und dich das Rauchverlangen packt, ziehe einen Zettel und tue das, was darauf steht. So eine Attacke geht in der Regel schnell vorbei.

Wann immer du in einer Situation bist, in der "es" dich packt, verlasse diese Situation. Sofort! Nach dem Essen: Stehe sofort auf, gehe ins Nebenzimmer und atme am geöffneten Fenster 10x tiiief ein.

Bewegung gehört in jedes Leben eines werdenden Nichtrauchers. Welche sportliche Aktivität passt in dein Leben? Ich zum Beispiel habe mir ein klappbares Ergometer gekauft, auf dem ich täglich 15 Minuten Fahrrad fahre. Keine Ausrede wegen schlechten Wetters möglich...

Bonbons, Gemüse, Salzstangen...besorge dir irgendwelche Dinge, die du dir in den Mund stecken kannst.

Informiere dich über Nikotin-Ersatzpräparate, Kaugummi, Pflaster, o. ä. Mir haben zum Beispiel die "Inhaler" von NICOR**** sehr geholfen.

Viel trinken! Tee, Säfte, Wasser, das entgiftet den Körper schneller.

Im Internet gibt es als kostenfreies Buch "Nie wieder einen einzigen Zug", von Joel Spitzer,darin sind viele hilfreiche Tipps enthalten. Einfach downloaden.

Überlege dir, durch welche Dinge du dich für deine Erfolge belohnen kannst. Du wirst z. B. viel Geld einsparen, zwangsläufig. Kaufst du dir vielleicht nach einer rauchfreien Woche eine CD? Oder sparst du lieber auf was Größeres? Tue dir Gutes, das ist gemeint. Eine "Belohnung" kann ja auch sein, nach einem mega-harten Tag 2 Stunden in der heißen Badewanne zu verbringen, bis die Haut ganz schrumpelig wird. Das Eincremen danach wird zu einem Fest. Du kannst ja wieder riechen...

Du merkst, Ablenkung ist das A und O.

Zu guter Letzt noch der Hinweis, dass du hier im Forum praktisch rund um die Uhr Ansprechpartner findest und unter der Hotline der BZgA hochkompetente und speziell geschulte Ansprechpartner findest.

Vielleicht bestellst du dir auch auf der Startseite das Starter-Kit für werdende Nichtraucher. Viele Informationen warten darin auf dich, nebst Kalender, Mentholbonbons und Gummiball.

Auf ein gesundes, rauchfreies 2014 für uns Alle
Meikel

Verfasst am: 01. 04. 2019, 14:16
Anne88
Anne88
Dabei seit: 31. 03. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 10 Beiträge

Hallo ihr Lieben!

Ich heiße Anne, bin 31 Jahre alt und rauche seit 18 Jahren. Ich habe Multiple Sklerose und bin depressiv. Meine emotionale Instabilität hat bisher alle Rauchstopp-Versuche vereitelt.
Jetzt möchte ich aber ein Kind, also steht eine große Motivation dahinter. Ich habe am 08.04. ein eintägigen Nichtraucherseminar und diesmal soll es klappen!
Aber ich habe Angst. Ich bin sehr abhängig. Was könnt ihr empfehlen an Nikotinersatzpräparaten und welche lassen sich kombinieren?

Habt schon mal vielen Dank!

Liebe Grüße
Anne

Verfasst am: 01. 04. 2019, 14:55
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Themenersteller/in
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3425 Tagen
Beiträge: 3496 Beiträge

Liebe Anne,
schön, dass du dich meldest und dir hier Hilfe einholen möchtest.

Hast du früher schon Anläufe genommen, um aus der Abhängigkeit rauszukommen? Vielleicht kannst du daraus sehen, warum du doch wieder weitergeraucht hast.

Dein Kinderwunsch kann dir sicher eine Menge an Motivation mitgeben, nicht wahr?
Meine Frau ist auch MS -Patientin, von daher kenne ich mich ein wenig mit dieser Erkrankung aus. Als wir schwanger wurden, war sie 40 und trotz aller Risiken, haben wir einen gesunden Jungen bekommen. Der schönste Moment meines Lebens.

Nikotin-Ersatzpräparate sind eine großartige Unterstützung, wie ich finde. Ich habe es seinerzeit mit sogenannten "Inhalern" von NICOR... geschafft. Das sind kleine Stücks, mit Nikotin gefüllt, in einem Mundstück eingesetzt. Die Vorteile sind, dass durch das Saugen das Nikotin in wenigen Sekunden das Gehirn erreicht und man immer etwas in der Hand hat.
Andere schwören auf Nikotinpflaster, die das darin befindliche Nikotin über die Haut abgibt. Mein Kollege Rauchfrei-Lotse Andreas hat es damit geschafft, loszukommen. Grundsätzlich möchte ich dir dringend anraten, das Thema mit deinem Arzt zu besprechen. Das Seminar wird dir sicher eine gute Hilfestellung sein.

Damit du hier im Forum besser zu finden bist, lege dir am besten ein eigenes Thema an -dein "Wohnzimmer".

1. Logge dich mit deinem Benutzernamen und deinem Passwort ein.
2. Klicke auf die orangefarbene Schaltfläche FORUM.
3. Wähle die für dich passende Überschrift aus (z. B. "Ich bereite mich vor"icon_wink.gif.
4. Wenn du die sich öffnende Seite ganz nach unten scrollst, klicke dort "Neues Thema" an.
5. Nun kannst du deinem persönlichen Thema einen Titel vergeben.

Wenn es noch zwickt und du auf Probleme stößt, melde dich bitte.

Ich wünsche dir einen guten Start und ich würde mich freuen, bald noch mehr von dir zu lesen.

Lieben Gruß
Meikel

Verfasst am: 05. 04. 2019, 17:11
IlkaCaterina
IlkaCaterina
Dabei seit: 02. 04. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2 Beiträge

Hallo, ich bin Ilka und sehr verzweifelt, was das Rauchen angeht.
Ich habe Panikattacken verbunden mit einem burnout und ich weiß wirklich beim allerbesten Willen nicht, durch was die Zigaretten ersetzen.
Bin ich hier in diesem Forum richtig?

Verweist mich gerne weiter, ich brauche dringend Eure Unterstützung!