Das Tolle an Sackgassen ist, dass sie einen Wendehammer haben

Verfasst am: 28. 11. 2014, 05:35
schaafie82
schaafie82
Dabei seit: 30. 10. 2014
Rauchfrei seit: 2961 Tagen
Beiträge: 1550 Beiträge

Oh Mäggi!
Ich kann das sehr gut verstehen, solche Gedanken hatte ich auch. Gerade in der Anfangszeit (du erinnerst dich, Mega Stress auf Arbeit, Streit mit der Kollegin, und Streit bzw Freunschaftsende mit der besten Freundin) hatte ich diese Gedanken mehrmals am Tag... Warum nicht einfach wieder anfangen? Warum tu ich mir den ganzen Stress überhaupt an?
Und da kommt der persönliche Klick wieder ins Spiel.
Warum möchte ich aufhören?
Warum möchtest du aufhören?
Warum hast du dich so in das Thema eingelesen, viel gesammelt und an deiner Pinnwand hängen?
Ich glaube, du gehörst mit Krissi zu den Menschen, die sich am meisten informiert und belesen haben.
Du kannst das Suchtverhalten sehr gut analysieren.
Du weisst, was sich in Kopf und Körper abspielt.

Solche Tage, an denen man einfach nur matschig ist und einen vieles nervt, man müde ist, Vllt auch müde vom Versuch, keine zu rauchen, sind sehr anstrengend und sehr übel, aber sie gehören zum Entzug dazu. Auch solche Tage müssen wir akzeptieren und hinnehmen und sie "aushalten ". Ich denke, selbst wenn man schon über ein Jahr oder so nicht mehr raucht wird es solche Tage noch geben.
Also warum möchtest du aufhören?
Du hast in deinen Nachrichten alle Gründe genannt. Die musst du dir immer vor Augen führen. Schreib sie dir auf, Vllt auf kleine Zettelchen in mehrfacher Ausführung.
Die kannst du überall mit hinnehmen und jederzeit lesen.
Mäggi, ich weiss dass du das schaffst!!!
Ich glaube ganz ganz fest an dich!!!
Fühl dich geknuddelt,
Dickes Bussi von deinem Schaaf

Verfasst am: 28. 11. 2014, 11:18
Atir
Atir
Dabei seit: 09. 07. 2014
Rauchfrei seit: 2880 Tagen
Beiträge: 434 Beiträge

Moin Moin Mäggi,
hab' 'ne Aufgabe für heute für dich:
l ä c h e l n, ... l ä c h e l n ... l ä c h e l n und das mindestens stündlich 1 x - trotz und gerade wegen Niggeligkeiten. Es sind keine negativen Auswirkungen zu erwarten, außer vielleicht leichtem Muskelkater im Gesicht. Studien sprechen sogar von positiven Auswirkungen.
Atir

Verfasst am: 28. 11. 2014, 21:43
Atir
Atir
Dabei seit: 09. 07. 2014
Rauchfrei seit: 2880 Tagen
Beiträge: 434 Beiträge

Hi Mäggi,
hab' dir eine PN geschrieben.
Rita

Verfasst am: 28. 11. 2014, 22:06
ManyLu
ManyLu
Dabei seit: 23. 09. 2014
Rauchfrei seit: 2992 Tagen
Beiträge: 740 Beiträge

Hallo Mäggi,

hatte heute wieder mal Zeit viel zu lesen im Forum (Sohn und Mann sind ausgeflogen am WE)... Deine Frustsuchtgedanken von gestern kann ich so was von nachvollziehen... wie bestimmt viele hier... ich habe meiner Sucht jetzt versprochen, dass ich mit 67 wieder anfangen werde Dann werde ich genauso lange rauchfrei gewesen sein, wie ich gequalmt hatte und quasi quitt sein mit der Sucht ... Seit dem ist ein wenig mehr Ruhe eingekehrt... Seh mich als Rentnerin glücklich qualmend mit Rotwein im Schaukelstuhl... Muss die Sucht ja nicht wissen, dass dann auch alles ganz anders sein kann

Jeder Tag entfernt Dich von der Sucht. Sie wird schwächer und Du stärker.

Liebe Mäggi, schlaf gut heute!

ManyLu

Verfasst am: 29. 11. 2014, 19:59
ManyLu
ManyLu
Dabei seit: 23. 09. 2014
Rauchfrei seit: 2992 Tagen
Beiträge: 740 Beiträge

Hallo Mäggi,

Frau Leererin iss dauerkrankjeschrieben und hat erstens nich Deutsch studiert und zweitens mit Deprihirn auch so ihre Probleme, gerade Sätze hinzubekommen...

Was macht Deine Rauchfreiheit? Lenkt das Leben glücklich von Niko ab oder nervt es so, dass er das ausnutzen kann?

Habe übrigens einen amüsanten Artikel gelesen über Altersforschung... die 120 könnte zu schaffen sein für Dich Statistisch gesehen steigt die Lebenserwartung jedes Jahr um drei Monate...

In diesem Zusammenhang auch schön: "Ich sollte öfter joggen gehen. Viel öfter. Wer jeden Tag eine Stunde läuft, lebt zwei Jahre länger. Verbringt aber vier Jahre mit Laufen." aus: Das Magazin, für alle, denen ein Licht aufgeht...

Liebe Grüße
ManyLu

Verfasst am: 29. 11. 2014, 23:31
Luette
Luette
Dabei seit: 22. 07. 2014
Rauchfrei seit: 2252 Tagen
Beiträge: 857 Beiträge

Liebe Mäggi,

eigentlich wollte ich nur mal kurz ein Lebenszeichen von mir geben und dann bin ich stehen geblieben..

und habe deine Rauchfreizahl gesehen und hab mich gefreut.... für dich!!!!

Eh du bist so toll!!

Mehr gibt es für mich im Moment nicht zu sagen!!!

Sonst laufen mir die Tränen vor so viel Mut...und Tränen kann ich im Moment nicht gebrauchen..

Also brülle ich mal in alter Frische einfach nur ein Wort in deinen Thread:

[color=blue]RESPEKT!!!!![/color]

Liebe Grüße und wir werden uns wieder lesen

Luette

und nun wo ich in deinem Thread hängen geblieben bin, war deine Zahl wieder weg.... dabei bist du soviel stärker als wir alle!!!

Verfasst am: 30. 11. 2014, 00:22
Trulla2
Trulla2
Dabei seit: 27. 04. 2014
Rauchfrei seit: 41 Tagen
Beiträge: 305 Beiträge

Nein, liebe Mäggi. Du bist nicht die Einzige.



Liebe Grüße von Trulla

Verfasst am: 30. 11. 2014, 11:14
beaune
beaune
Dabei seit: 19. 08. 2014
Rauchfrei seit: 3211 Tagen
Beiträge: 167 Beiträge

Ach Mäggi,

lass dich mal knuddeln!

Dabei bräuchtest du es einfach deinem Seelenhund abgucken und die nächste nicht rauchen....(oder qualmt er???)
Aber wenn du sagst, dass du erst wieder nach 30 Rauchfrei-Tagen schreiben willst, dann musst du es eben so machen. Es ist dein Weg und der ist für dich richtig. So oder so.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und viel Kraft, auf dass wir uns dann tatsächlich in genau 30 Tagen wieder lesen!!! (Das wäre echt schön!)

Viele Grüßle
vom Böhnle

Verfasst am: 30. 11. 2014, 11:59
rauchfrei-lotsin-brigitte
rauchfrei-lotsin-brigitte
Dabei seit: 17. 09. 2020
Rauchfrei seit: 3530 Tagen
Beiträge: 4045 Beiträge

Liebe Mäggi,

Dir und Werner möchte ich erst einmal einen Riesenknuddel schicken - In Euren Leben regnet es Bröckelchen, aber Ihr könnt Euch sicher sein, dass ich nicht die Einzige bin, die Euch von ganzem Herzen "Kopf hoch, wir mögen und brauchen Euch!" zuruft!

Ich bin lange genug in diesem Forum unterwegs, um zu wissen, dass viele auch nach Monaten wieder von hinters Licht geführt werden können - es ist nichts, wofür man sich schämen müßte. Ganz im Gegenteil, wer sich nach einem derartigen Vorfall selbst beschimpft und abwertet, arbeitet dem Suchtkrüppel nur in die Hände! Wir wissen alle, dass der Kampf gegen die Sucht Kraft und Entschlossenheit erfordert - Selbstvorwürfe und Zweifel an der eigenen Stärke sind in solchen Momenten schieres Gift. Ritas Vorschlag, positiv zu denken, ist sicherlich etwas, was im Moment weiter helfen kann: Mache Dir bitte immer wieder bewußt, wie viele Zigaretten Du nicht geraucht hast! Ich hoffe, dass Du Dir das konsequent bewußt machen kannst, denn dann wird Dein Selbstwußtsein Tag für Tag wachsen...

Jede nicht gerauchte Zigarette zählt...

Liebe Grüße und bis bald, Brigitte

Verfasst am: 30. 11. 2014, 12:36
Julia2
Julia2
Dabei seit: 16. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3456 Tagen
Beiträge: 3890 Beiträge

Du bist wirklich eine Große,

Ich wünsche dir einen schönen ersten Adventsonntag :

LG Julia