Reduzieren vor dem Ausstieg?

Verfasst am: 30. 12. 2019, 16:37
Ueberschaer
Ueberschaer
Dabei seit: 27. 12. 2019
Rauchfrei seit: 912 Tagen
Beiträge: 35 Beiträge

Ich bin neu hier muss mich erstmal reinigenden
Ich reduziere erstmal und das War nicht einfach sagen ich dir
Habe mir Gummibärchen gekauft.
Damit geht es gut.bin gespannt wenn ich am morgen um 24
Uhr keine mehr rauche

Verfasst am: 30. 12. 2019, 16:32
Tine2311
Tine2311
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 12. 2019
Rauchfrei seit: 858 Tagen
Beiträge: 225 Beiträge

Zitiert von: Ueberschaer

Ich reduziere auch seid 2 Tagen schon
Will nach Silvester total aufhören angela


Hi Angela, in deinem Profil steht du hättest gestern aufgehört.
Liebe Grüße Tine
Ich habe mal wieder eine meiner Krisen überwunden ....Puhh

Verfasst am: 30. 12. 2019, 16:29
Ueberschaer
Ueberschaer
Dabei seit: 27. 12. 2019
Rauchfrei seit: 912 Tagen
Beiträge: 35 Beiträge

Ich reduziere auch seid 2 Tagen schon
Will nach Silvester total aufhören angela

Verfasst am: 22. 12. 2019, 09:38
Dorolinchen
Dorolinchen
Dabei seit: 21. 11. 2019
Rauchfrei seit: 942 Tagen
Beiträge: 615 Beiträge

Hallo Tine, ich habe vor meinem Ausstieg reduziert, bei mir hat es gut geklappt.Habe auch ca 40 Jahre geraucht und auch bei jeder Kippe gedacht:O je, bald darf ich nimmer.Total bescheuert, aber das macht die Sucht mit einem! Und jetzt hab ich 3 Wochen ohne Glimmstengel und so langsam kann ich mich an dem Nichtrauchen erfreuen. Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg, Grüße, Doro

Verfasst am: 19. 12. 2019, 19:07
Tine2311
Tine2311
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 12. 2019
Rauchfrei seit: 858 Tagen
Beiträge: 225 Beiträge

Falsche Gedanken!

Ich rauche und habe Angst vor dem Ausstieg. Grade als ich wieder eine anmachte, dachte ich: Ja, jetzt darf ich ja noch. Wie blöd, ich bin kein Kind, ich ´darf´ immer. Aber nach der Zigarette gehts mir schlecht , Kopfschmerzen und Engegefühl am Brustbein. Wie sehr diese Sucht einem doch das Hirn vernebelt. Vorfreude obwohl sich dann kein Rauchgenuß einstellt. Ich will! nicht mehr rauchen und bin froh an Heiligabend zu stoppen.

Verfasst am: 18. 12. 2019, 18:51
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3275 Tagen
Beiträge: 3454 Beiträge

Liebe Tine,

sehr schön, dass du dir hier Unterstützung suchst. Herzlich willkommen.
Ich habe damals ein Rauchfreiseminar besucht. Beim ersten Treffen wurde uns gesagt, wir sollten zunächst so weiterrauchen, wie bisher. Die Erleichterung war groß!

Aber wir bekamen die Anweisung, in den nächsten sieben Tagen, bis zum nächsten Treffen, für jeder einzelne Zigarette eine Strichliste zu führen. Zu welcher Uhrzeit wurde sie geraucht und zu welchem Zweck. Stress? Langeweile? Entspannung? Gewohnheit? Sucht?

Das hatte zum einen den Effekt, sich selbst besser verstehen zu lernen und zum anderen führte diese "Buchhaltung" dazu, dass die Menge der gerauchten deutlich kleiner wurde. Verblüfft waren wir alle (12 Personen), dass jeder von uns genau das selbe erfahren hat.

Dieses Seminar wurde verhaltenstherapeutisch ausgerichtet, nach den Grundsätzen der BZgA.
So wie wir uns konditioniert haben, das Rauchen an die verschiedensten Situationen zu koppeln, lässt sich dieses Verhalten auch ver-lernen. So viel zur Theorie...

Einer der größten Irrtümer der Aufhörer ist es, zu sagen, dass nichtrauchen Stress macht.
Rauchen macht Stress! Sobald der Nikotinspiegel sinkt, ruft das Suchtgedächtnis: "ALAARM! Nachschub, aber schnell!!" Und wehe, man befindet sich gerade in einer Situation, in der es partout nicht geht, zu rauchen.

Der Rauchstopp ist ganz individuell, die Entzugserscheinungen gehen von "leicht", bis hin zu "verdammt schwer". Ungefähr 50 % spüren sehr hartnäckige Symptome. Vermutlich werden sich die anderen 50 % nicht unbedingt hier im Forum aufhalten. Hast du dir den 24. 12. als Starttermin ausgesucht? Dann hast du noch einige Tage, an denen du dich vorbereiten kannst. Nimm dir doch mal Stift und Papier und notiere, welche Gründe es sind, weshalb du rauchfrei leben möchtest. Bewahre dieses Papier gut auf, es kann zu späterer Zeit noch wichtig werden.

Nach fast vierzig Jahren als Raucher konnte ich erfolgreich rauchfrei durchstarten. Jeder, auch du Tine, kann das schaffen. Wann immer du weitere Informationen und Hilfen brauchst, bist du hier in wirklich guten Händen.
Und all das ist völlig kostenlos, aber hoffentlich nicht umsonst!

Grüße
Meikel

Verfasst am: 18. 12. 2019, 18:18
Emiliasopa
Emiliasopa
Dabei seit: 01. 12. 2019
Rauchfrei seit:
Beiträge: 0 Beiträge

Grüß dich Tine,

Ich kann dir aus eigener Erfahrung schreiben. Ich reduziere seit gut 14 Tagen....von ca 35 Stück pro Tag auf 10.
Ok, 2 Tage bin ich übers Ziel hinaus geschossen und landete bei einmal 12 und einmal 13. (War die typische Gewohnheit)
Seit 2 Tagen bin ich runter auf 8.....hat gestern gut geklappt und heute sehe ich auch gut aus (bis jetzt 6).
Es bedarf viel Disziplin, funktioniert bei mir aber ganz gut. Ok, bis jetzt zumindest.
Ich denke über jede Zigarette nach, änder meinen Tages Rythmus, und beschäftige mich viel mit dem Thema an sich.
Ich quäle mich nicht , merke aber doch eine gewisse Unruhe in mir. Pfeffis helfen mir zwischen durch, und ich rede mit mir selbst, das ich es nicht will. Probier dich aus, viele Wege führen nach Rom.

LG Mike

Verfasst am: 18. 12. 2019, 18:12
Tine2311
Tine2311
Themenersteller/in
Dabei seit: 16. 12. 2019
Rauchfrei seit: 858 Tagen
Beiträge: 225 Beiträge

Dankeschön.

Verfasst am: 18. 12. 2019, 18:10
Christiankneip
Christiankneip
Dabei seit: 02. 10. 2019
Rauchfrei seit: 998 Tagen
Beiträge: 811 Beiträge

Ich sehe es genau so wie der Bleibenlasser. Allerdings ,wenn der Nikotinspiegel im Blut etwas reduziert wurde,ist beim endgültigen Rauchstopp der körperliche Entzug nicht so heftig. Könnte sein. Grüsse Christian

Verfasst am: 18. 12. 2019, 18:05
Bleibenlasser
Bleibenlasser
Dabei seit: 22. 11. 2019
Rauchfrei seit: 1002 Tagen
Beiträge: 216 Beiträge

Da gibt es verschiedene Meinungen, Erfahrungen, pro und contra, Gegner und Befürworter - wie bei allem
Im Endeffekt ist es deine Entscheidung, nur du kennst dich und dein Rauch- bzw Suchtverhalten.

Ich persönlich halte nichts von Reduktion als hinleitung auf den Ausstieg - einfach weil (für mich) das Risiko jede einzelne („erlaubte“) Kippe zu sehr zu feiern und Zuviel Platz / Bedeutung einzuräumen.
Für andere wiederum kann das super funktionieren...