Rauchstopp im Urlaub und Angst vorm Alltag

Verfasst am: 19. 09. 2022, 22:00
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 1739 Tagen
Beiträge: 2330 Beiträge

Hallo Susee,
100 Tage - welch ein Erfolg! Ich gratuliere herzlich.
Viele liebe Grüße

Verfasst am: 19. 09. 2022, 19:41
°Eva°
°Eva°
Dabei seit: 29. 05. 2021
Rauchfrei seit: 175 Tagen
Beiträge: 105 Beiträge

100 Tage!!!
Wie genial ist das bitte???

Auch wenn du vielleicht erst später rein liest. Ich hoffe die 100 Tage geben dir Auftrieb für die nächsten 100 Tage!
Mach´s gut und stur dabei bleiben, ok?

Liebe Grüße,
Eva

Verfasst am: 08. 09. 2022, 15:16
rauchfrei-lotsin-andrea
rauchfrei-lotsin-andrea
Dabei seit: 16. 08. 2011
Rauchfrei seit: 4135 Tagen
Beiträge: 7688 Beiträge

Hallo Susee,

hör du nur gscheit auf deinen Verstand und auf deinen Körper und mache eine PC-Pause so lange wie es dir gut tut. Vielleicht magst ja mal in 11 Tagen vorbeischauen, dann darfst du in die Keksdose mit 100, in Worten einhundert Tagen! Danke jedenfalls für deine Glückwünsche zu meinem Jubiläum im August! was genießt du noch ganz bewusst an deiner Rauchfreiheit?

Herzliche Grüße
Andrea

Verfasst am: 05. 09. 2022, 21:43
°Eva°
°Eva°
Dabei seit: 29. 05. 2021
Rauchfrei seit: 175 Tagen
Beiträge: 105 Beiträge

Salut Susee,

eine PC und Internetpause tut sicherlich gut!
Ich hoffe, Dir geht es im real life richtig gut und Dein Rauchfreileben wird inzwischen mehr und mehr zum selbstverständlichen Alltag.
In 2 Wochen sind wir bei 100 Tagen. Wer hätte das gedacht? Ich hätte es für mich jedenfalls nicht zu träumen gewagt, dass es so gut funktionieren würde. Mit dem Rauchstopp hatte ich ja auch meine Ernährung komplett umgestellt. Da bin ich leider wieder zurück gefallen und brauche einen neuen Anlauf. Aber vielleicht war die Kombi dennoch gut, denn so hatte ich ein anderes Ventil um zu scheitern.

Ich schicke Dir liebe Grüße,
Eva

Verfasst am: 11. 08. 2022, 10:23
Susee
Susee
Themenersteller/in
Dabei seit: 13. 06. 2022
Rauchfrei seit: 175 Tagen
Beiträge: 156 Beiträge

Hallo allerseits,,
die letzte Woche hab ich mich ja ziemlich zurückgezogen und das wollte ich für die nächsten Wochen auch ganz machen. Ich brauch dringend eine Computer- und Internetpause.
Euch allen weiterhin viel Erfolg und bleibt stur.

Verfasst am: 04. 08. 2022, 16:18
NilsF
NilsF
Dabei seit: 27. 07. 2022
Rauchfrei seit: 132 Tagen
Beiträge: 99 Beiträge

Hola Susee...
unser Nichtraucher - Dasein wird möglicherweise ein ständiges Auf und Ab bleiben... Wir sind halt maximal "trockene" Nikotinisten Auch wenn der Teufel immer wieder bei Dir auf der Matte steht, Du kannst ihm immer wieder ins Gesicht blicken und sagen:"zisch ab..!!!!" Du hältst das durch!!!
Was den Geschmack und Geruchssinn betrifft: ich kann meine Wohnung fast nicht mehr ertragen... mit Putzen ist es nicht getan, da muß wohl ne richtige Renovierung her
An meiner Haltestelle auf dem Weg zur Arbeit ist so ein Taxi-Platz, die Fahrer warten und qualmen vor sich hin... Hat mich früher nicht gestört, hab ja selbst mitgeraucht... Jetzt stinkt es dort für mich nur noch, freue mich dann, wenn der Bus endlich kommt... Das wird auch bei Dir irgendwann besser werden...
Meine Euphorie ist momentan etwas gedämpft, ich hab immer mal wieder Attacken, kann sie aber recht gut abwehren...
Weiter geht's und viel Power euch Allen... LG, Nils

Verfasst am: 04. 08. 2022, 15:52
PrinzRalf
PrinzRalf
Dabei seit: 25. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1195 Tagen
Beiträge: 2941 Beiträge

Liebe Susee,

das kann man sehr schwer sagen, es ist ja ein schleichender Prozess. Sicherlich ist es in der ersten Zeit schwieriger, weil noch viele Gewohnheiten und auch schöne Dinge mit der Zigarette verknüpft sind. Es sind eher Gedanken die ab und zu kommen, Schmachter würde ich das jetzt nicht nennen. Als ich dann ein paar Monate rauchfrei hatte, wurde es noch weniger. Gedanken ja, die werde ich immer haben. Erstens werde ich ja nie vergessen, das ist mal geraucht habe und zweitens sehe ich ja meine Frau rauchen. Aber kein Bedürfnis selber zu rauchen.

Dazu kommt noch, das ich oft und gerne in den Bergdörfern von Kreta Urlaub mache. Da muss man viel gehen, hoch und runter. Wandern tue ich auch gerne. Das alles geht mit Zigarette kaum. Ich dachte, meine Kurzatmigkeit die ich ab und zu habe, wären Nachwirkungen von der Lungenembolie. Es ist aber wohl ein Lungenemphysem wie man jetzt beim CT feststellte. Das heißt, es sind nicht mehr alle Lungenbläschen in Takt, erholen tun die sich nicht mehr, man kann die Krankheit nur stoppen, in dem man nicht mehr raucht. Komisch ist nur, das die Sauerstoffsättigung und der Lungenfunktionstest gut waren.
Da man ja noch etwas Lebensqualität genießen möchte, stellt sich die Frage des Rauchens gar nicht mehr und es ist noch einfacher, durchzuhalten.

Ich habe grade mein 9. Rentenjahr begonnen und will auch noch ein paar Jahre durchhalten.

Halte durch, weil, es lohnt sich !

LG Ralf

Verfasst am: 04. 08. 2022, 15:45
espresso
espresso
Dabei seit: 25. 02. 2017
Rauchfrei seit: 202 Tagen
Beiträge: 572 Beiträge

Zitiert von: Susee
Zeit für ein kurzes Wochenupdate:
Diese Woche verlief definitiv schlechter als die vorherigen. Ich hab zwar durchgehalten, aber das Verlangen nach Zigaretten war wieder größer. Im Moment träume ich auch wieder davon zu rauchen. Ich dachte, das hätte ich hinter mir
Auch mein Husten irritiert mich noch. Kennt es jemand, dass nach etwa 50 Tagen wieder vermehrt Morgenhuster auftreten oder auch ein trockener Hals, der mich mitten in der Nacht weckt. Erkältung und Corona hab ich schon mal ausgeschlossen.
Ich merke auch leider noch keine Verbesserung, was Kondition, Geschmacks- oder Geruchssinn angeht. Ich weiß, Geduld ist angesagt, aber das fällt mir im Moment schwer.
Ich hab hier im Forum mal gelesen, dass jemand Raucher mit Mitleid betrachtet hat, weil sie noch rauchen müssen. Das will ich auch erreichen. Bei mir ist es im Moment purer, blanker Neid, wenn ich jemanden rauchen sehe. Ich vermisse dieses Entspannungsgefühl gerade sehr.
LG Susee


Nur kurz vom Handy:
Habe ich auch noch. Fühle manchmal richtige Kälte im Hals und bin dann auch für kurze Zeit heiser. Hat mich völlig irritiert.
Vergiss nicht, dass wir uns mit den Masken nicht nur vor Corona geschützt haben. Wir sind jetzt anfälliger, weil unsere Abwehr geschwächt wurde.
Entspannung:
Kennst du das Gefühl noch nicht, dass du morgens nicht sofort hoch musst, um zu rauchen? Oder abends nicht noch deine letzte Zigarette vorm Schlafen brauchst? Das ist mit einer der ersten Entspannungen…
Erwarte nicht zu viel, sondern nimm die Kleinigkeiten wahr.
Ich drücke dich!
Es ist halt immer wieder noch einmal anstrengend, wenn die Alternativen noch nicht perfekt sind oder die nackte Sucht einen am Arm runterzieht…
LG von der gerade abgekühlten Sonja

Verfasst am: 04. 08. 2022, 14:39
XT600E
XT600E
Dabei seit: 28. 06. 2022
Rauchfrei seit: 11 Tagen
Beiträge: 49 Beiträge

Hallo Susee,
Du sprichst mir aus der Seele, das du die Raucher beneidest.
Das ist ja eine Seite.
Auf der anderen Seite, bin ich aber glücklich, es schon soweit geschafft zu haben.
Ich muss mir immer sagen: Geduld, Geduld, Geduld.
Es gibt bestimmt Menschen, die sagen, ich rauche ab sofort nicht mehr und haben mit Suchtdruck nichts zu tun. Die beneide ich schon. Aber es nutzt ja nichts. Da müssen wir jetzt durch.
In dem Sinne, mit Leichtigkeit geht es besser. In den Spiegel schauen und sich sagen, ich schaffe das

Verfasst am: 04. 08. 2022, 13:44
Susee
Susee
Themenersteller/in
Dabei seit: 13. 06. 2022
Rauchfrei seit: 175 Tagen
Beiträge: 156 Beiträge

Zeit für ein kurzes Wochenupdate:
Diese Woche verlief definitiv schlechter als die vorherigen. Ich hab zwar durchgehalten, aber das Verlangen nach Zigaretten war wieder größer. Im Moment träume ich auch wieder davon zu rauchen. Ich dachte, das hätte ich hinter mir
Auch mein Husten irritiert mich noch. Kennt es jemand, dass nach etwa 50 Tagen wieder vermehrt Morgenhuster auftreten oder auch ein trockener Hals, der mich mitten in der Nacht weckt. Erkältung und Corona hab ich schon mal ausgeschlossen.
Ich merke auch leider noch keine Verbesserung, was Kondition, Geschmacks- oder Geruchssinn angeht. Ich weiß, Geduld ist angesagt, aber das fällt mir im Moment schwer.
Ich hab hier im Forum mal gelesen, dass jemand Raucher mit Mitleid betrachtet hat, weil sie noch rauchen müssen. Das will ich auch erreichen. Bei mir ist es im Moment purer, blanker Neid, wenn ich jemanden rauchen sehe. Ich vermisse dieses Entspannungsgefühl gerade sehr.
LG Susee