Rauchfrei-Start am 6.10. !?! Gemischte Gefühle

Verfasst am: 21. 10. 2019, 21:10
75AlMa
75AlMa
Themenersteller/in
Dabei seit: 23. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1049 Tagen
Beiträge: 146 Beiträge

Hallo!
Nur ganz kurz ein Lebenszeichen von mir: mir geht's soweit gut und ich rauche nicht!
Sobald ich mal etwas Ruhe und Zeit habe, werde ich ausführlicher berichten.
Liebe Grüße. Alma

Verfasst am: 19. 10. 2019, 11:50
kumulus
kumulus
Dabei seit: 11. 10. 2014
Rauchfrei seit: 2869 Tagen
Beiträge: 1714 Beiträge


2 Wochen, jippie!!!!!
Wie läuft es?!

Verfasst am: 17. 10. 2019, 11:45
kumulus
kumulus
Dabei seit: 11. 10. 2014
Rauchfrei seit: 2869 Tagen
Beiträge: 1714 Beiträge

Hey Alma,
komme gerade erst zum Lesen, was alles liegenbleibt...
Es ist toootal normal, dass der Alltag mit all seinen großen und kleinen Gewohnheiten dich einholt. Das war doch schon immer so. Der Urlaub ist um und schwuppsdiwupps hat die Welt Dich wieder.... aber zum Glück bist Du so wachsam und irgendwie auch ein Glück, dass Deine rauchende "Komplizin" mit der Abendzigarette erst mal im Urlaub war.
Hält Dein Mann noch gut durch? Und ist Eurem Sohn schon aufgefallen, dass seine Eltern beide nicht mehr rauchen?

Ganz liebe Grüße, Tanja

Verfasst am: 14. 10. 2019, 22:30
Waldwuffel
Waldwuffel
Dabei seit: 19. 05. 2018
Rauchfrei seit: 344 Tagen
Beiträge: 258 Beiträge

Hey Anna,

ja der Kopf... Ich denke auch immer zu viel. Das ist eigentlich nur dämlich, aber schwer auszuschalten.

Du sagtest Dir gehen Deine Belohnungszigaretten am schlimmsten ab.
Gibt es irgendwas womit Du da einen "Belohnungsausgleich" schaffen kannst?

Was hälst Du zum Beispiel ein Stück stark gekühlte Schokolade lutschst?
Oder magst Du Tee? Es gibt irre viele super leckere Tee Sorten.
Was magst Du gern? Womit Du Deine 10-min-Zigaretten-Pause füllen kannst?
Ich liebe gefrorenes Rafaello... Das kann man super lutschen, schmeckt lecker und dauert ziemlich genau ne Zigaretten-Länge (zumindest wenn man nur eines lutscht...: )

Oh jaaaa... Du Bierorobe war extrem lustig. Es ist auch nicht so tragisch noch mal von vorn anzufangen. Es gibt eindeutig Schlimmeres.

Und dem Sinne...
einen schönen Abend
Waldwuffel

Verfasst am: 14. 10. 2019, 16:09
75AlMa
75AlMa
Themenersteller/in
Dabei seit: 23. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1049 Tagen
Beiträge: 146 Beiträge

Hallo ihr Lieben!
Gestern war unser letzter Urlaubstag und es fällt mir seitdem schwerer nicht zu rauchen. Es waren bei mir, neben den "Belohnungszigaretten" auch diese "Struktur gebenden" Zigaretten bzw so ziemlich jede Zigarette verlieh meinem Tagesablauf Strunktur. Als wir daheim ankamen und ich alles so weit auspackte, kam der Gedanke "du machst jetzt noch eine Waschmaschine fertig, räumst noch die Taschen weg und dann rauchst du erstmal gemütlich eine und überlegst was als nächstes anliegt". Das Gefühl/der Gedanke ging leider auch nicht so schnell wieder weg. Ich vermute, dass kommt daher, weil ich zu "Raucherzeiten" dann häufig doch noch ein paar Dinge mehr (als ursprünglich geplant) erledigt habe und so die ZigarettenPause hinausgezögert habe. Deshalb hat mein Kopf wohl nicht kapiert, dass es keine Zigarette geben wird...auch nicht später

Heute musste ich dann wieder arbeiten. Das erste mal seit meinem Rauchstopp. Morgens war es gar nicht so problematisch. Meinen Cappuccino konnte ich auch ohne Zigarette genießen. Und während der Arbeit habe ich sowieso nie geraucht (ich arbeite halbtags in einer Kita). Aber nach Feierabend habe ich meistens mit meiner Kollegin eine geraucht. Ansonsten spätestens wenn ich zu Haus war. Nun hat meine "Raucherkollegin" diese Woche noch Urlaub. Aber meine Gedanken waren dennoch bei der Feierabend-Zigarette. Da ich auch diese manchmal rausgezögett habe, war es das gleiche Spiel wie gestern. Etwas in mir wartete geduldig auf die Zigarette (die wohl nur wieder "verspätet" eintrifft) ...und wartet immer noch, vor allem da jetzt Zeit für die nächste Zigarette wäre: die "Jetzt hast du gegessen und alles aufgeräumt Zigarette". Aber NEIN! Auch die Zigarette wird es nicht geben!

Es ist wirklich um einiges schwieriger als im Urlaub, aber da hatte ich ja auch wirklich großes Glück. Und ich merke, dass es "nur" eine Kopfsache ist...Aber es ist ein innerer Kampf. Deshalb hol ich mir mal ein bisschen Unterstützung von ihm hier blassen:
...Gemeinsam sind wir stark

Verfasst am: 12. 10. 2019, 11:50
Waldwuffel
Waldwuffel
Dabei seit: 19. 05. 2018
Rauchfrei seit: 344 Tagen
Beiträge: 258 Beiträge

Hey Alma...

wow... hast Du ein Glück.

Kaum Entzugsserscheinungen. Bei manchen hier ist das so richtig heftig und auch bei mir war es absolut nicht zum Weiterempfehlen.

Sei froh und genieße diese Zeit. Schalte den Kopf ab. Mach Dir keine Sorgen um das was kommen könnte, sondern freu Dich über das was Du jetzt hast.
Wenn Du Dich jetzt bekloppt machst: Mir geht's zu gut, das ist die Ruhe vorm Sturm... Da kommt noch was...
DANN kommt garantiert noch was nach. So was kann man sich auch erfolgreich einreden. Nimn es wie es kommt und genieß die Verbesserungen die Du jetzt täglich spürst.

Ich Rede hier jetzt ganz bewusst nicht von überschwänglichen Glücksgegühlen, die gibt es nicht. Ich rede von kleinen Verbesserungen: Man riecht mehr, man schmeckt deutlich mehr... Du sparst jede Menge Geld.

Geh mal in den Wald schnuppern! So intensiv wie jetzt habe ich den Herbst schon lange nicht mehr gerochen.

Was mir auch gut geholfen hat: Mein Mann und ich haben zur Kaffee-zigaretten-Zeit am Morgen ganz bewusst angefangen zu genießen. Wir sind in eine Kaffeerösterei gegangen und haben uns mit den verschiedensten Kaffeesorten eingedeckt.

Abends war dann die Bierprobe dran: Wir hatten nur leider die abgeweichten Etiketten entsorgt. Eine Sorte hat extrem gut geschmeckt. Wir haben keine Ahnung welche!!! :
Vielleicht nicht so tragisch... Haben wir einen Grund von vorn anzufangen...

Grüßele
Waldwuffel

Verfasst am: 09. 10. 2019, 10:11
75AlMa
75AlMa
Themenersteller/in
Dabei seit: 23. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1049 Tagen
Beiträge: 146 Beiträge

Hallo ihr lieben Besucher!

Mir geht es richtig gut. Ich vermisse die Zigaretten kaum, ich könnte fast sagen überhaupt nicht. Das kommt mir immer noch sehr seltsam vor, und macht mir etwas "Angst" (ich frage mich, ob das nur "die Ruhe vor dem Sturm" ist und was mir wohl noch bevorsteht). So einfach kann das doch nicht sein? Ich hatte so einen Respekt vor dem aufhören, war so aufgeregt, .... Zur Zeit sind wir ja noch im Urlaub, vielleicht liegt es daran?

Klar gibt es mal kurze Momente wo ich denke "jetzt hättest du eine geraucht", aber das ist nur so ein flüchtiger Gedanke.

Meinen Zauberwürfel löse ich Abend füt Abend mit Hilfe der Anleitungen aus dem Internet. Da bin ich dann auch gut beschäftigt. Und irgendwann schaffe ich das ohne Anleitung Ansonsten stricke ich Socken Da bin ich dann auch gut beschäftigt.

Unser Sohn ist eher ein anstrengendes Kind. Er redet von morgens bis abends....teilweise einfach nur, um zu reden. Und er weiß alles besser, auch wenn er keine Ahnung hat. Das ist oft schon recht anstrengend. Da war es schön, manchmal die Flucht in den Garten zu ergreifen.

Was mir auffällt: ich bin normalerweise eine totale Langschläferin (wenn es passt am Wochenende und im Urlaub). Jetzt ist es so, dass ich nachts mindestens einmal aufwache und morgens ab ca 5:00 Uhr stündlich....Bis ich dann zwischen 7 und 9 Uhr aufstehe. Und glaubt mir, das ist früh für mich. Vor allem weil ich hier nicht vor 1:00 Uhr schlafen geh. Aber es stört mich nicht wirklich, ist nur sehr ungewöhnlich.

Mein Mann hat jetzt übrigens nachgezogen. Er hatte gestern seinen ersten rauchfreien Tag. Allerdings geht mein Mann mit dem Rauchstopp ganz anders um als ich. Er möchte nicht darüber sprechen bzw sich austauschen. Er macht das so "im stillen Kämmerlein". Finde ich zwar doof, ich würde mich gern mit ihm austauschen, aber ich weiß auch, daß er eher "dicht machen" würde, wenn ich ihn mit dem Thema bedränge.

Ganz lieben Dank Tanja, dass du mir (trotz kaputten Rechners) geschrieben hast und an mich denkst! Du bist eine prima Lotsin und ich bin froh, dich hier getroffen zu haben!

Nun wollen wir gleich nach Braunlage fahren. Ich wünsche euch allen einen schönen, rauchfreien Tag.

Verfasst am: 08. 10. 2019, 23:00
kumulus
kumulus
Dabei seit: 11. 10. 2014
Rauchfrei seit: 2869 Tagen
Beiträge: 1714 Beiträge

Liebe Alma,
Wie geht es Dir? In wievielten Teilen liegt der Würfel um Dich verteilt? Womit lenkt Dein Sohn Dich ab? Oder umgekehrt?!?!?
Mein Rechner ist kaputt und mein Handy lädt nicht zu langen Mails ein, allerdings denk ich die ganze Zeit an Dich liebe Alma (lesen ist einfacher als schreiben)

Halt uns auf dem Laufenden, ja?

Tanja

Verfasst am: 06. 10. 2019, 23:51
75AlMa
75AlMa
Themenersteller/in
Dabei seit: 23. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1049 Tagen
Beiträge: 146 Beiträge

Danke Baldso! Ich werde hier ganz sicher nach Hilfe schreien, wenn es sein muss. Aber heute lief erstaunlich gut. Habe auch gar nicht viel ans rauchen denken müssen. Seltsam, aber ich genieße es einfach mal, das es so ist. Und merke mir diesen Tag sehr gut, damit ich an schlechten Tagen daran glauben kann, dass es auch bessere Tage gibt!

Ich habe mir in Goslar neue Wanderschuhe gekauft und einen Zauberwürfel. Den hatte ich innerhalb einer Minute völlig verdreht. ...und dann den ganzen Abend gebraucht um ihn (mit Hilfe aus dem Netz) wieder sortiert zu bekommen Jetzt liegt der Zauberwürfel hier, bereit für die nächste Runde. Aber mir reichts für heute. Als Kind hatte ich auch mal so einen Würfel, den habe ich dann immer auseinander genommen und wieder richtig zusammengesetzt. Naja, früher gab es auch kein hilfreiches Internet

Verfasst am: 06. 10. 2019, 11:25
75AlMa
75AlMa
Themenersteller/in
Dabei seit: 23. 09. 2019
Rauchfrei seit: 1049 Tagen
Beiträge: 146 Beiträge

Gestern war es teilweise schon recht hart. Ganz besonders die "Ankunfts-Zigarette" hätte ich doch allzu gern geraucht. Die hat mir so richtig gefehlt und mich gequält. Das war immer eins meiner Rituale: Wenn alles erledigt ist, dann rauche ich eine. Stattdessen habe ich mir einen Lolli in den Mund gesteckt. Ich esse nie Lollis, habe mir aber vorsorglich welche gekauft, konnte mir vorstellen, dass das eine Alternative sein könnte. Extra sauer . ! Hat bedingt geholfen. Gestern hatte ich (gefühlt) etwas zu niedrigen Blutdruck oder so. Mir war manchmal beim Gehen ganz leicht "schummerig". Aber nichts dramatisches.

Tag 2 fühlt sich bisher recht entspannt an. Ich muss morgens nicht unbedingt Kaffee trinken, wenn dann sowieso "nur" Cappuccino. Das hab ich heute mal sein lassen. Gleich fahren wir nach Goslar...verkaufsoffener Sonntag...extra für mich Da freue ich mich schon drauf, werde mich schonmal belohnen!