Nachtwanderung, alter Wald neuer Weg

Verfasst am: 24. 07. 2022, 17:05
hanni0
hanni0
Dabei seit: 17. 02. 2022
Rauchfrei seit: 202 Tagen
Beiträge: 489 Beiträge

Für dein Vorhaben, nicht mehr zu rauchen, wünsche ich dir viel Erfolg, lieber Michel!

Es lohnt sich allemal, den Kampf für die Freiheit aufzunehmen ...!

Es ist das beste Geschenk, dass du dir machen kannst!

Schritt für Schritt watschele ich weiter!



Hanni

Verfasst am: 22. 07. 2022, 21:39
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 21. 07. 2022, 18:02
Anne mone
Anne mone
Dabei seit: 12. 03. 2022
Rauchfrei seit: 276 Tagen
Beiträge: 237 Beiträge

Hallo Michel,
Herzlich Willkommen sende ich dir.
Wann ist denn dein Schlussaus Datum?
Und wenn ich dir eine persönliche Frage stellen darf? Was ist eine Doppeldiagnose?
Einfach für mich, um dich besser durch den Wald begleiten zu können.
Wir beugen uns beim Erreichen unserer Ziele oftmals der Angst.
Angst was da auf mich zukommt. Ungeheuerliche Geschichten erzählt man sich vom Dunkelwald.
Angst zu versagen, zu stolpern, nicht so gut zu sein wie andere....
All das lässt uns zu Sicherungsnetzen greifen. Einer Nikotinsucht zu entkommen, darf der Körper kein Nikotin mehr bekommen. Das ist ganz leicht, aber absolut nicht einfach zu bewältigen.
Das was du erreichen willst, musst du ganz allein und ausschließlich wegen dir selbst auch wollen!
Für die erste Zeit, jede Stunde, jeden Tag, jede Woche, stell dir die Frage und auch hier im Forum , was kann ich tun, was ist die Lösung, einen Schritt nach dem anderen sicher durch den dunklen, dichten Wald zu gehen, um den Weg zu finden auf dem es dann ganz gemütlich wird
Ich weiß wovon ich spreche. Ich hab 50 Jahre geraucht und gefühlte 100 mal aufgehört Endlich bin ich da, wo der Weg durch den Wald in die richtige Richtung zeigt. Da es trotzdem ein Waldweg bleibt , laufe ich immer noch sehr vorsichtig, um nicht über irgendwelche Wurzeln zu fallen.
Und so manche nette Wanderer begegnen mir, begleiten mich und rasten mit mir, wenn der Weg mal zu steil wird.
Ganz liebe Grüße
Annemone

Verfasst am: 21. 07. 2022, 16:05
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 20. 07. 2022, 23:07
Cariya
Cariya
Dabei seit: 04. 11. 2021
Rauchfrei seit: 326 Tagen
Beiträge: 121 Beiträge

Hallo bluehawk!

Ich wünsche dir alles Gute für deinen Rauchstopp, viel Erfolg!

Liebe Grüße
Cariya

Verfasst am: 20. 07. 2022, 21:29
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 20. 07. 2022, 09:08
frido
frido
Dabei seit: 08. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1881 Tagen
Beiträge: 5060 Beiträge

Herzlichen willkommen bluehawk,

was für ein wunderschöner Eingangspost. Verzeih, wenn ich deine Zeilen nochmals zitiere.
Ich habe sie jetzt schon mehrmals gelesen - ich sehe den Wald vor mir, vieles kommt mir sehr bekannt vor, habe das Gefühl, dass ich diesen Weg schon gegangen bin.

Für dein Vorhaben, rauchfrei zu werden, wünsche ich dir viel Erfolg. Du wirst deinen Weg in die Rauchfreiheit finden.
Hier, in dieser Gemeinschaft ist alles möglich.
Ich weiß, wovon ich spreche.

Komm gut durch diesen Tag und zögern nicht mehr lange. Denn Rauchen ist das Unsinnigste, dass wir teuer bezahlen müssen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Viele Grüße
Herta

Nachtwanderung
Es ist Nacht. Ich habe den Wagen stehen lassen und bewege mich hin zum Wald.
Über mir ein leuchtender Vollmond und ein Meer aus Sternen.
Ich war schon oft in diesem Wald. Doch noch nie bin ich diesen Weg gegangen.
Der Pfad ist dunkel. Ein sanfter Wind bläst mir ins Gesicht im Wechsel mit leichten zarten Böen.
Der weiche Laubboden federt meine Schritte und trägt mich leicht.
Ich sehe durch das Unterholz ein letztes Haus am Waldrand. Ich höre Gelächter und vermeine die Stimmen zu verstehen.
Ich schwelge in Erinnerung. Über Dämonen aus der Vergangenheit und grübele über die Geister der Gegenwart.
Alles scheint allgegenwärtig und der Wind trägt eine leise Stimme zu mir, die flüstert, dass alles gut wird.
In mich gekehrt setze ich meinen Weg fort.
Jetzt nach Mitternacht, habe ich die Morgendämmerung schon vor Augen.
Ich habe mein Zeitgefühl verloren und frage mich wie lange es noch dauert bis ein neuer Tag beginnt.
Auf einer fernen Straße höre ich ein Hupen, was mich kurz aus meinen Gedanken reißt.
Aufgeschreckt zweifele ich kurz an meinem Plan. Zu kämpfen in dem ich aufgebe.
Ich versuche mich wieder zu konzentrieren. Den Gedanken den ich grade hatte nicht zu verlieren.
Und wieder höre ich dieses leise Wispern im Wind. Geh weiter.
So folge ich dem Pfad der sich vor mir ausbreitet und auf den ich keinen Einfluss habe.
Eine grobe Richtung im Sinn, doch ständig von der Ungewissheit begleitet.
Langsam setz ich Schritt für Schritt. Fuß vor Fuß. Und lass mich vom Schicksal tragen.
In welchem ich mehr als frei und doch gefangen bin.
Immer der inneren Stimme folgend auf das Licht des neuen Tages zu.

Verfasst am: 19. 07. 2022, 22:16
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 19. 07. 2022, 22:09
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin