Mein "Kopf" ist immer stärker als ich

Verfasst am: 12. 06. 2019, 11:02
Fritzilein
Fritzilein
Dabei seit: 01. 06. 2019
Rauchfrei seit: 775 Tagen
Beiträge: 1075 Beiträge

Stimmt, ist manchmal wirklich sehr kräftezehrend.

AAAABER, es macht auch stolz etwas geschafft zu haben.

„Eine innere Ordnung setzt eine äussere Ordnung voraus“
Hab ich mal irgendwo gelesen.

Verfasst am: 12. 06. 2019, 10:58
Melli01
Melli01
Dabei seit: 30. 05. 2019
Rauchfrei seit: 1308 Tagen
Beiträge: 401 Beiträge

Guten Morgen dani,
Muss mich da den anderen anschließen....ich bin seit 2009 depressiv.....habe immer mal schlechte Phasen....die hab ich in der zweiten Woche rauchfrei auch extrem gehabt ....habe ich natürlich auf das aufhören geschoben ...doch wenn ich so nachdenke weiß ich das ich es ja immer mal wieder habe .....hab nur das Gefühl es fühlt sich stärker an ich versuche in den Zuständen alles etwas im Gleichgewicht zuhalten...auf der einen Seite gönne ich mir dann etwas mehr schlaf ...lege mich zwischendurch mal hin ...nehme mir aber auch für den Tag einige kleine Dinge vor die ich erledigen MUSS,auch wenn es schwer fällt .....
Das ist natürlich sehr Kräfte raubend ...aber für eine rauchfreie Zukunft lohnt es sich

Kopf hoch ...das geht vorüber....heute Rauchen wir nicht!
Lg Melanie

Verfasst am: 12. 06. 2019, 09:59
Fritzilein
Fritzilein
Dabei seit: 01. 06. 2019
Rauchfrei seit: 775 Tagen
Beiträge: 1075 Beiträge

Was mir sehr geholfen hat ist ein Buch über Achtsamkeit. Gibt auch eine oder mehrere Apps.

Wir müssen nicht rauchen um uns gut zu fühlen. Im Gegenteil. Wir fühlen uns erst richtig gut, wenn wir NICHT rauchen.

Du schaffst das

Verfasst am: 12. 06. 2019, 09:48
Fritzilein
Fritzilein
Dabei seit: 01. 06. 2019
Rauchfrei seit: 775 Tagen
Beiträge: 1075 Beiträge

Hallo Dani.

Ich fürchte Nomade hat recht. Das was Du gerade durchmachst kenne ich nur zu gut und hat nicht mit dem Rauchen oder Nichtmehr rauchen zu tun. Es verstärkt es vielleicht nur.

Ich habe Phasen, gerade wenn es längere Zeit besch.... Wetter hat, da ziehe ich mir am liebsten ganzen Tag Decke übern Kopf. Bin nich da. Kotzt mich alles an. Bude sieht aus wie Sau? Mir doch egal (ist es nicht!).
Bei mir ist es so,dass ich 2011 das letzte mal 2 Wochen in Ferien war. Und 2017 mal 5 Tage. Mir fällt einfach die Decke auf den Kopf.
Ich lebe in einem schönen Haus mit Garten. So wie ich wohne möchten andere mal Urlaub machen. Aber „Käfig“ bleibt „Käfig“,auch,wenn er aus Gold ist.

Du siehst,hat nix mit dem blöden Glimmstengel zu tun.
Wenn Du nicht zum Arzt willst hol Dir Johanniskraut in der Apotheke. Am besten ein Kombipräparat mit Baldrian. Melisse,passionsblume.... und für ganz akute Fälle... frische Ananas soviel wie Du essen kannst.

Ich wünsche Dir viel Kraft das Tief zu überstehen. Und wenn es nicht bessert such Dir bitte Hilfe. Das ist KEINE Schande!

Verfasst am: 12. 06. 2019, 08:58
Nomade
Nomade
Dabei seit: 02. 09. 2017
Rauchfrei seit: 1915 Tagen
Beiträge: 3630 Beiträge

Zitiert von: Dani02

Mir geht es seit gestern echt richtig mies. Habe das Gefühl ich rutsche in eine Depression ab....

Ich bin ganz ehrlich, wenn das so weiter geht fange ich wieder an. Aber ob es mir danach besser geht kann mir sicher keiner beantworten. Noch solche fiesen Tage halte ich nicht aus.

Was kann ich tun damit es schnell wieder aufwärts geht (natürlich ohne Kippe).
Tabletten gegen Depressionen werde ich sicher nicht nehme also werde ich auch nicht zum Arzt gehen.Möchte das selbst wieder hin kriegen.


Moin Dani,

ich habe mal ein wenig zitiert....

Ganz klasse ist, daß Du durchgehalten hast, nicht zu rauchen und auch weiterhin "natürlich ohne Kippe" durch Dein momentanes Tief kommen willst

Vielleicht hast Du Dich mental und tatsächlich bisher zu wenig gelobt, belohnt, den schönen Seiten des Nicht-mehr-rauchen-müssens zu wenig Beachtung geschenkt?
Was machst Du schönes, das Dir gefällt?
Genießt Du es, nach dem Essen sitzen bleiben und Dich weiter unterhalten zu können?
Hast Du Deinen zweifellos schöneren Teint schon bewußt wahrgenommen?
(Diese Fragen mußt Du natürlich nicht mir/uns beantworten....!)

Was fällt mir bei dem Zitat noch auf - Du befürchtest, in eine Depression zu kommen - das kann passieren - völlig unabhängig vom Nicht-mehr-rauchen.
Es ist eine Krankheit, die - eingangs sicher auch medikamentös - grundsätzlich aber durch gezielte (Gesprächs-) Therapie behandlungsfähig ist - aber nur, wenn die/der Erkrankte denn bereit ist, ärztliche Hilfe anzunehmen.
Ich weiß, wovon ich schreibe - Ende 2010 bis ca. Mitte 2011 hatte ich eine so schwere Depression, daß ich anfänglich - ohne Antidepressiva - nicht einmal therapierbar gewesen bin....
Das ist weder ehrenrührig noch beschämend, es ist eine Krankheit, deren Ursachen aufgedeckt und bearbeitet werden müssen - und - dies ist nur in Ausnahmefällen "allein wieder hinzukriegen".
"Schnell wieder aufwärts" geht es bei einer tatsächlichen Depression ebenfalls in den seltensten Fällen....
Sorry - aber so ist die Realität.

Ich wünsche Dir, daß es sich "nur" um ein temporäres, von der gewaltsam Einlaß fordernden Sucht hervorgerufenes Tief handelt und Du unbeschadet hindurch findest!

Übrigens - sollte es sich um ein suchtbedingtes Tief handeln, ginge es Dir, rauchtest Du doch wieder, für einen kurzen Moment physisch sicher besser - die Sucht hätte ja gekriegt, wonach sie mit allen, ihr zur Verfügung stehenden Mitteln gefordert hat.... jedenfalls so lange, bis der Nikotinspiegel wieder sinkt....
Psychisch würdest Du Dich eventuell noch mieser als jetzt fühlen.... weil Du Deine vielen rauchfreien Tage weggeschmissen hast....

Den folgenden Link hat Hans gerade ausgegraben - vielleicht kann auch er Dir helfen:
http://www.rauchfrei-info.de/informieren/news/detail/news/den-rauchstopp-wolf-stark-machen/

Es grüßt
de Nomade

Verfasst am: 12. 06. 2019, 08:11
Dani02
Dani02
Themenersteller/in
Dabei seit: 11. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1323 Tagen
Beiträge: 23 Beiträge

Guten Morgen!
Leider geht es mir immer noch nicht besser. Gerade heute habe ich auch noch Probleme mit meiner chronischen Sinusitis. Rieche und schmecke nichts Hoffe das liegt nur an dem wechselnden Wetter.
Bei der Hotline habe ich angerufen,hat mir leider nur kurz was gebracht. Hat nicht lange gedauert war ich wieder auf dem Depri Punkt und da bin ich auch immer noch. Ich hoffe das kleine Lichtlein kommt noch von irgendwo her und rettet mich aus meiner miesen Lage... Geraucht habe ich natürlich nicht. Möchte die vielen Nichtrauchertage nicht einfach so wegschmeißen. Das habe ich schon einmal getan und es war echt sau schwer das wieder raus zu kommen.

Liebe Grüße an alle die soooo tapfer durchhalten und ihr Lächeln im Gesicht nicht verlieren!

Verfasst am: 10. 06. 2019, 13:20
Dani02
Dani02
Themenersteller/in
Dabei seit: 11. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1323 Tagen
Beiträge: 23 Beiträge

Mir geht es seit gestern echt richtig mies. Habe das Gefühl ich rutsche in eine Depression ab....
Zuhause fühle ich mich nicht mehr wohl (hatte ich glaube schon mal geschrieben,leider wird das Gefühl jetzt immer schlimmer), habe keine Lust was zu machen, bin ständig müde. Gestern waren wir zum Geburtstag. Habe mich dort gut gefühlt (außer das ich nicht mit Rauchen konnte/wollte), meine Schwägerin bewundert wie schön sie doch alles hat. Was passiert jetzt mit mir? Kann das auch mit dem Entzug zu tun haben?
Ich bin ganz ehrlich, wenn das so weiter geht fange ich wieder an. Aber ob es mir danach besser geht kann mir sicher keiner beantworten. Noch solche fiesen Tage halte ich nicht aus. Ich habe doch so ein schönes zuhause...
Geht/ging es jemanden genauso? Was kann ich tun damit es schnell wieder aufwärts geht (natürlich ohne Kippe).
Tabletten gegen Depressionen werde ich sicher nicht nehme also werde ich auch nicht zum Arzt gehen.Möchte das selbst wieder hin kriegen.
Der jetzige Gedanke an eine Zigarette und nen Kaffee macht mich irre.....
Bitte helft mir!
Danke
Dani

Verfasst am: 31. 05. 2019, 19:22
sosprosse1118
sosprosse1118
Dabei seit: 23. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1325 Tagen
Beiträge: 1808 Beiträge

Hallo Dani,

Ist jeder Tag der selbe ohne Zigarette? Kippt eure Laune auch manchmal schlagartig in schlechte Laune um? Falls ja, was tut ihr dagegen?

JA, manchmal bin ich mies drauf. Wenn möglich, gehe ich an die Luft. Bewegung, Manchmal geht's gerade nur raus aus dem Büro und wieder rein. Hilft aber meistens.
Gute Idee von Hans. Scharfe minz Bonbons. Helfen mir auch.

Meine stärkste Waffe ist Bewegung und hier im Forum lesen. Ball kneten. Ablenkung.

Und ja, ich finde es wird besser. In kleinen Schritten aber es wird.

Durchhalten

LG Rita

Verfasst am: 31. 05. 2019, 19:07
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 31. 05. 2019, 18:47
Dani02
Dani02
Themenersteller/in
Dabei seit: 11. 03. 2019
Rauchfrei seit: 1323 Tagen
Beiträge: 23 Beiträge

Huhu ihr Lieben!

Habe heute morgen eure Nachrichten gelesen, vielen Dank das ihr beide immer an mich denkt. Wir sind alle 3 fast gleich weit. Wie geht es euch denn? Ist jeder Tag der selbe ohne Zigarette? Kippt eure Laune auch manchmal schlagartig in schlechte Laune um? Falls ja, was tut ihr dagegen?
Heute morgen ging es mir noch super aber jetzt habe ich schlechte Laune und würde mich am liebsten in eine Ecke verziehen und ein Kippchen rauchen. Da ich aber seit 11 Monate wieder darum kämpfe soweit wie jetzt zu sein, werde ich das natürlich nicht tun. Aber wie soll ich damit umgehen? Die Zeit vergeht nicht, der Gedanke an morgen graut mir schon. Keine Lust was zu machen, nix macht gerade Spaß.
Ich war heute bei meinen Eltern und habe beim Tapete abkratzen geholfen. Meine Mum raucht auch und wir haben immer zusammen geraucht. Heute war sie halt alleine, ich habe ihr versucht zu erklären das sie das doch bitte lassen soll, wir haben doch jetzt zu tun (nein, sie hat heute kaum Zeit gehabt zu Rauchen also muss sie sich erstmal beruhigen). Mir geht es jetzt so wie am 11.5. Ich hatte diese Woche schon mal mit einer "Monster Welle" zu kämpfen, habe mich aber wieder in den Griff gekriegt. Lässt das denn nie nach?
LG
Dani