Mehr Gewicht nach dem Rauchstopp?

Verfasst am: 03. 08. 2021, 18:05
Manu...
Manu...
Dabei seit: 29. 06. 2021
Rauchfrei seit: 424 Tagen
Beiträge: 54 Beiträge

Hallo Sünder,

der erste Schritt ist geschafft, in ca 3 Tagen hast du auch den körperlichen Emtzug geschafft. Bitte versuche durchzuhalten.

Auch möchte ich dir den August 21 -Zug empfehlen. Dazu musst du auf

1. Forum klicken, dann auf
2. die Monatszüge und dann
3. auf den Zug auf den du aufsteigen (mit anderen schreiben) willst. Alle sind sehr nett und der Austausch miteinander kann echt helfen.

Ich wünsch dir einen schönen Abend

Verfasst am: 03. 08. 2021, 13:45
Sünder
Sünder
Dabei seit: 03. 08. 2021
Rauchfrei seit: 331 Tagen
Beiträge: 3 Beiträge

Hallo Leute!

Als absoluter Anfänger-aufhörer möchte ich, um hier einen Einstieg zu finden,

einfach mal Hallo sagen.
Hallo!

Verfasst am: 03. 08. 2021, 13:44
Sünder
Sünder
Dabei seit: 03. 08. 2021
Rauchfrei seit: 331 Tagen
Beiträge: 3 Beiträge

Hallo Leute!

Als absoluter Anfänger-aufhörer möchte ich, um hier einen Einstieg zu finden,

einfach mal Hallo sagen.
Hallo!

Verfasst am: 23. 07. 2021, 09:59
lulu33
lulu33
Dabei seit: 09. 06. 2021
Rauchfrei seit: 58 Tagen
Beiträge: 121 Beiträge

Hallo zusammen,

da mich das Tehma auch betrifft und es mich sehr interessiert, gebe ich nun auch mal mein Senf dazu
Ich hatte ja tatsächlich mehrere (aber gefühlt 100) anläufe um mit dem Rauchen aufzuhören. Das vorletzte mal war quasi im Winter letzten Jahres als auch noch der Lockdown war. Das war ein sehr sehr schlechtes Timing sag ich euch . Mein Freund hat mich sehr unterstützt und zu mir gesagt ich soll doch lieber alles essen bevor ich zur Zigarette greife! Das habe ich auch so getan,bei jeder Schmachtattacke oder emotionalem tief oder stress habe ich zu Nüssen, Beeren, Chips, Eis, Schokolade und und und gegriffen. Das hat mich zwar vom Rauchen abgehalten, aber ich nahm ca 5 kg zu. Dann kam der Rückfall anfang des Jahres und es war dann quasi alles "umsonst".

Ich glaube das allerwichtigste ist geduldig mit sich selbst zu sein und lieber langsam abzunehmen als schnell und mit jojo-effekt. Ich habe nun auch quasi ein halbes Jahr gebraucht um mein wunschgewicht zu erreichen. Und das mit regelmäßig sport gesunder ernährung und bewusstem Zuckerkonsum. Interwallfasten finde ich auch super und sehr hilfreich. Zudem habe ich meinen Appetit mit Grünem Tee gestillt. Natürlich habe ich mir aber auch ab und zu etwas gegönnt Ich esse nach 18 Uhr nichts mehr und frühstücke am nächsten Tag zwischen 10-11 Uhr. Kaffee trinke ich vor dem Frühstück aber auch ohne mich und zucker

LG
lulu

Verfasst am: 21. 07. 2021, 06:21
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3298 Tagen
Beiträge: 8563 Beiträge

Tee eignet sich allgemein sehr gut bei einer Ernährungsumstellung. Neben dem Ingwer-Tee ist auch grüner Tee, z.B. sehr gesund.

Da ich seit einiger Zeit an einer Darmerkrankung leide, habe ich einfach mal mit Intervallfasten begonnen und lasse das Abendbrot ausfallen . Auch dadurch kann man sein Gewicht gut regulieren. Man findet auch hierzu eine Vielzahl toller Tipps im Internet oder als App.

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 19. 07. 2021, 17:40
Christina.f
Christina.f
Dabei seit: 13. 09. 2019
Rauchfrei seit: 338 Tagen
Beiträge: 459 Beiträge

Mein Tipp:
Ingwer Zitronentee

1liter abgekochtes Wasser
Frischen Ingwer ganz klein schneiden
Ingwerknolle so zwei Eurostück groß ein 1cm dick.
Saft von einer frischen Orange
Ein Eßlöffel Honig
3 Beutel biozitronentee.
Wer mag Messerspitze Zimt

Hilft bei Heißhunger auf:
Schokolade
Chips ,Nüsse
Feierabend Bier
Rotwein

Gut für:
Kalte Füße
Schlafprobleme

Außerdem bin ich der Meinung,das der weiße Zucker der größte Fettmacher ist und zu viel davon,wie bei zu viel Alkohol,Dir den Schlaf raubt.

Lg Christina

Verfasst am: 19. 07. 2021, 13:18
rauchfrei-team
rauchfrei-team
Themenersteller/in
Dabei seit: 07. 07. 2011
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1164 Beiträge

Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für die spannenden Einblicke in eure unterschiedlichen Erfahrungen mit Gewichtsschwankungen nach dem Rauchstopp! Ihr scheint euch alle einig darüber zu sein, dass der Rauchstopp erst einmal Priorität hat und daher ein paar Kilos mehr in Kauf genommen werden dürfen - das klingt nach einem gesunden und ratsamen Blickwinkel!

Fallen euch weitere konkrete Tipps ein, ähnlich dem Ernährungstagebuch von Andreas, um langfristig gegen mögliche Gewichtsprobleme nach dem Rauchstopp vorzugehen? Vielleicht möchte die eine oder der andere ja gerne ein gesundes Lieblingsrezept bei Heißhungerattacken hier teilen?

Wir sind weiterhin gespannt auf eure persönlichen Meinungen zu diesem Thema, das für viele beim Rauchausstieg sicherlich sehr belastend sein kann.

Herzliche Grüße,
Leonie vom rauchfrei-Team

Verfasst am: 19. 07. 2021, 11:56
SmoSa
SmoSa
Dabei seit: 17. 01. 2021
Rauchfrei seit: 740 Tagen
Beiträge: 1105 Beiträge

Ich war beim Rauchstopp wild entschlossen, nicht in die Falle "Suchtverlagerung" zu tappen ... und bin kläglich gescheitert. Ich habe die Leere, die ich durch das Nichtmehrrauchen empfand, viel zu oft und viel zu intensiv mit Kalorien gefüllt. Ich konnte mich bei der Nascherei einfach nicht beherrschen und habe deshalb nur noch ganz selten Süßigkeiten eingekauft. Was nicht im Haus ist, kann nicht konsumiert werden. Hat aber auch nicht wirklich geholfen, weil ich mich dann halt ersatzweise am Kühlschrank oder an der Vorratskammer vergriffen habe. Lebensmittel sind halt immer im Haus und können deshalb auch ständig konsumiert werden.

Ich habe mich oft gefragt, warum ich beim Nichtmehrrauchen so viel Disziplin aufbringen kann, nicht aber bei den Tierchen, die nachts im Kleiderschrank die Klamotten enger nähen. Des Rätsels Lösung: Reduzieren ist wesentlich schwieriger als Komplett-Verzicht. Mich beim Rauchen einzuschränken, funktionierte in der Vergangenheit auch immer nur kurzfristig. Da half nur "gar nix mehr". Mich beim Essen zurückzuhalten, funktionierte auch immer nur kurzfristig. Aber "gar nix mehr" beim Essen geht halt nun mal nicht...

Ich habe nach dem Rauchstopp satte 10 kg zugenommen. Monatelang habe ich immer wieder versucht, das Ruder rumzureißen, scheiterte aber jedes Mal ziemlich kläglich. Aber nach 7 Monaten war dann ganz plötzlich Schluss mit Zunahme und ich habe in den vergangenen 6 Monaten 8 kg abgenommen. (Die restlichen 2 kg schaffe ich definitiv auch noch. ) Und dafür habe ich mich gar nicht mal großartig eingeschränkt oder gar gequält. Ich habe zwar ein bisschen an meiner Ernährung geschraubt (weniger Fett und Zucker), aber trotzdem gönne ich mir auch mal Kuchen oder Schokolade oder Chips oder Eis - letzteres sogar ziemlich oft. Definitiv geholfen hat mir, dass ich mein gestörtes Sättigungsgefühl trainiert habe und ich deshalb jetzt wieder kleinere Portionen esse. Außerdem scheint die Zeit der Suchtverlagerung endgültig vorbei zu sein: Ich denke kaum noch ans Rauchen und muss deshalb auch nicht mehr ersatzweise Kalorien in mich reinstopfen.

Lange Rede, kurzer Sinn:
Sowohl bei der Rauchfreiheit als auch bei der Bauchfreiheit funktioniert's mit einer gewissen Lockerheit und Gelassenheit einfach besser. Und wenn's nicht gleichzeitig funktioniert, dann halt nacheinander. Erst rauchfrei, dann bauchfrei - alles zu seiner Zeit!

Liebe Grüße
Christine

Verfasst am: 16. 07. 2021, 17:08
Dowe
Dowe
Dabei seit: 31. 12. 2020
Rauchfrei seit: 393 Tagen
Beiträge: 168 Beiträge

Liebe Leidensgenossen
Ab morgen gehe ich ausschließlich nur noch mit Einkaufsliste los -
Zigaretten bringe ich mir ja keine mehr mit - wieso dann Kekse, Schokolade oder Lakritz und Eis ...
Es ist ein harter Schnitt aber dringend notwendig - habe bereits 3 kg mehr

Eine Suchtverlagerung möchte ich jedenfalls nicht riskieren

Dorit

Verfasst am: 13. 07. 2021, 22:54
Manu...
Manu...
Dabei seit: 29. 06. 2021
Rauchfrei seit: 424 Tagen
Beiträge: 54 Beiträge

fett aber glücklich

ja habe seit dem Rauchstopp vor 74 Tagen 10 Kilo zugenommen. Die Schokolade schmeckt wieder. Shit happens, besser bissl mehr Speck auf den Rippen, als mehr Gift auf/in der Lunge