Juli 2022- Rauchfrei den Sommer genießen.

Verfasst am: 26. 07. 2022, 18:54
Gaby Fifka
Gaby Fifka
Dabei seit: 17. 07. 2022
Rauchfrei seit: 74 Tagen
Beiträge: 9 Beiträge

Zitiert von: Rebbimatze
Hallo
Ich bin jetzt auch dabei. Mein Freund hat vor 4 Wochen Herzinfarkt gehabt. Also war die Entscheidung leicht, wir müssen beide rauchen aufhören. Der Klick in seinem Kopf ist bei mir leider nicht gekommen. Zur Zeit schaffe ich es mit Nikotinersatz aber er geht ab Freitag in Reha und ich muss am Montag wieder zur Arbeit. Meine Angst ist groß. Bei der Bahn rauchen vielen Kollegen und das Leben in vollen Zügen geht mich auf den Nerven.
Ich habe überall Hilfe gesucht. AOK, Caritas, Hausarzt und finde leider nirgendwo Hilfe. Ich habe echt Zweifel ab Freitag weiter nichtmehr Raucherin zu bleiben
Viele Grüße
Christine

Verfasst am: 25. 07. 2022, 22:52
Petra_NMS
Petra_NMS
Dabei seit: 03. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1001 Tagen
Beiträge: 2428 Beiträge

Liebe Christine,

ja ‚die Sucht ist immer da‘ Das Nikotin ist längst aus Deinem Körper verschwunden. Das Suchtverhalten leider noch lange präsent. Zu oft hat die Zigarette/das Nikotin getröstet, belohnt, entspannt, entschleunigt, abgelenkt, vereint usw.

Diesen Kreislauf gilt es zu durchbrechen, Du hast es eigentlich schon geschafft. Ich kann mich noch gut an die Nervosität erinnern, wenn kurz nach meinem Rauchstopp in meiner Nähe irgendjemand eine Zigarette angezündet hat. Mir hat Zahnstocher kauen geholfen oder mich der Situation zu entziehen: Nicht mehr im Raucherbereich der Bahn zu stehen, rein zugehen, wenn andere draußen rauchen, im Forum zu surfen und nach Bestätigung zu suchen.

Du hast es in der Hand. Die Entscheidung über das Nicht Anzünden der nächsten Zigarette findet in Deinem Kopf statt

Viel Erfolg - Du bist doch schon sehr gut davor

Verfasst am: 25. 07. 2022, 21:43
PrinzRalf
PrinzRalf
Dabei seit: 25. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1130 Tagen
Beiträge: 2871 Beiträge

Hallo Christine,

ja so ungefähr ist es auch. Wir sind quasi trockene Nikotiniker. Das einzige was wir tun können, eine Entscheidung zu treffen. Man entscheidet ja selber, ob man wieder anfängt oder nicht. Der Sucht die Stirn bieten, in dem man einfach die nächste nicht raucht. Die Sucht wird schwächer und schwächer, ist aber im Hintergrund immer vorhanden. Mehr kann ich dir nicht sagen. Am Anfang ist es Sturheit und Stolz, irgendwann ist es einfach normal, nicht zu rauchen.

LG Ralf

Verfasst am: 25. 07. 2022, 21:34
Rebbimatze
Rebbimatze
Dabei seit: 30. 06. 2022
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2 Beiträge

Hallo
Vielen Dank für die Antwort.Ja ich bin 51 Jahre alt und rauche seit ich 14 bin mit ein paar Pausen.
Ich habe mehrmals aufgehört meistens für ein paar Monaten oder manchmal nur ein paar Wochen. Aufhören schaffe ich immer wenn es wichtig ist zum Beispiel Schwangerschaft. Aber ich habe immer wieder angefangen.
Und ich würde mich heute noch als Raucherin beschreiben. Ich mache gerade nur eine längere Pause.
Aber ich habe noch nicht eine dauerhafte Lösung gefunden. Und ich weiß das es jetzt auch ernst ist, und möchte nicht wieder anfangen. Aber die Sucht ist immer da. und ich finde keinen Weg um raus zu kommen.
Mit freundlichen Grüßen

Verfasst am: 25. 07. 2022, 15:20
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3365 Tagen
Beiträge: 3471 Beiträge

Zwei Seelen, ein Gedanke, Bolando

Verfasst am: 25. 07. 2022, 15:17
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3365 Tagen
Beiträge: 3471 Beiträge

Hallo Christine,

sehr schön, dass du dir Unterstützung in dieser Community suchst. Du wirst schnell merken, dass das Lesen und Schreiben sehr entlastend sein kann. Hast du schon Vorerfahrungen aus früheren Rauchstopp's? Das kann nur hilfreich sein, beim Start ins Nichtmehrraucher-Land.

Du beschreibst, von verschiedenen Stellen keinerlei Hilfe erfahren zu haben. Was könnte es denn sein, welche Hilfestellung du dir von dieser Community wünschst? Vielleicht kannst du auch noch etwas aus deiner Raucherbiografie erzählen.

Komme erstmal an, liebe Christine. Es gibt jede Menge Informationen, die diese Seite für dich bereit hält. Bis Freitag, deinem "Tag X", ist es noch ein wenig Zeit. Zeit, in der du dich vorbereiten kannst.

Es wäre schön, wenn du weiterhin hier aktiv bleibst.
Herzliche Grüße
Meikel

Verfasst am: 25. 07. 2022, 15:12
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 1674 Tagen
Beiträge: 2271 Beiträge

Hallo Rebbimatze Christine,
herzlich willkommen. Schön, dass du dich nun meldest. So ganz verstehe ich dich ja nicht. Du hast mit Nikotinersatzmitteln aufgehört zu rauchen und AOK, Caritas und Hausarzt können dir nicht helfen. Helfen wobei? Du rauchst doch schon nicht mehr und durchhalten musst du schon allein. Gut, hier in der Gemeinschaft kannst du dein Herz ausschütten und auf Zuspruch hoffen. Das kann schon helfen, gerade wenn dein Freund nicht zuhause ist. Aber wie gesagt: durchhalten musst du. Im Übrigen gibt es kaum einen Fall in dem es bei Jemand Klick im Kopf macht und der will dann nie mehr rauchen. Auch wenn man es eingesehen hat, dass es nötig ist aufzuhören, muss man kämpfen. Und du kannst das. Nimm es dir jeden Tag von Neuem vor.
Viele Grüße

Verfasst am: 25. 07. 2022, 11:51
Rebbimatze
Rebbimatze
Dabei seit: 30. 06. 2022
Rauchfrei seit:
Beiträge: 2 Beiträge

Hallo
Ich bin jetzt auch dabei. Mein Freund hat vor 4 Wochen Herzinfarkt gehabt. Also war die Entscheidung leicht, wir müssen beide rauchen aufhören. Der Klick in seinem Kopf ist bei mir leider nicht gekommen. Zur Zeit schaffe ich es mit Nikotinersatz aber er geht ab Freitag in Reha und ich muss am Montag wieder zur Arbeit. Meine Angst ist groß. Bei der Bahn rauchen vielen Kollegen und das Leben in vollen Zügen geht mich auf den Nerven.
Ich habe überall Hilfe gesucht. AOK, Caritas, Hausarzt und finde leider nirgendwo Hilfe. Ich habe echt Zweifel ab Freitag weiter nichtmehr Raucherin zu bleiben
Viele Grüße
Christine

Verfasst am: 25. 07. 2022, 06:18
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Themenersteller/in
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3391 Tagen
Beiträge: 8620 Beiträge

Gaby, Glückwunsch zu über einer Woche, das ist doch schon eine tolle Leistung. Meist verläuft ja der Entzug auch in Wellen, wo nach einfachen Tagen auch wieder ein paar Tage folgen, wo es deutlich schwerer fällt.
Ales was da ablenkt ist genau richtig.

Sabse schön, dass Du gleich wieder durchstartest. Es ist völlig normal, wenn man mehrere Anläufe brauchst. Du hast ja auch schon ein paar tolle Erfahrungen gemacht, auf die Du aufbauen kannst.

Allen eine tolle, neue Woche

Verfasst am: 24. 07. 2022, 22:49
hanni0
hanni0
Dabei seit: 17. 02. 2022
Rauchfrei seit: 201 Tagen
Beiträge: 489 Beiträge

7 Tage hast du bereits geschafft, liebe Gaby! Dann hast du die schlimmste Zeit des Entzugs bald überstanden!

Du kannst sehr stolz auf dich sein!

Schritt für Schritt geht es weiter!



Hanni