Juli 2022- Rauchfrei den Sommer genießen.

Verfasst am: 31. 07. 2022, 21:55
Demi53
Demi53
Dabei seit: 14. 02. 2022
Rauchfrei seit: 31 Tagen
Beiträge: 125 Beiträge

Hallo Senifor, komm doch lieber in der August Zug.. Du brauchst noch Begleitung und ich freue mich so auf nette Gesellschaft... Würde mich freuen.. Lg Demi

Verfasst am: 31. 07. 2022, 21:49
Senifor
Senifor
Dabei seit: 19. 06. 2020
Rauchfrei seit: 61 Tagen
Beiträge: 296 Beiträge

Hallo ihr Lieben,

ich bin jetzt seit 2 Tagen und 8h rauchfrei. Und möchte das so beibehalten. Früher dachte ich mal, ich muss jeden Monat neu in den aktuellen Zug einsteigen .... bis ich kapiert hatte, dass nur der Zug in dem Monat in dem man aufgehört hat

So nun bin ich dann auch hier

Leider hab ich heute einen ganzen Sack an negativer Gefühle .... die aber nicht nur selbst verursacht sind .... auch, aber na ja, lange Geschichte.
Aus Angst egoistisch zu sein, bin ich oft zu großzügig, sage nicht meine Meinung, halte mich zurück, und gebe und gebe ... ohne dann oftmals was zurück zu bekommen.

Das tut mir nicht immer wirklich gut, und ich muss da auch lernen mich abzugrenzen und Grenzen zu setzen. Oftmals ist es dann auch so, man reicht den kleinen Finger ... und schwups ist der ganze Arm weg

Sucht ist schon länger ein Thema bei mir. Nicht nur das Nikotin. Ich bin aber fest entschlossen, endlich den Qualm loszulassen, weil es ändert nichts an den Situationen oder Gefühlen .... ist wie mit dem Alkohol. Es ändert einfach nichts.
(außer zum negativen die Gesundheit)

Ich suche nach positiven Assoziationen zur Abstinenz .... beim Alkohol hatte ich das gemerkt, dass ich dann ein ganz anderes Lebensgefühl hatte ... das erhoffe ich mir vom Nichtrauchen jetzt auch.

Morgen früh beim Kaffee werde ich es mal mit Lesen probieren .... entweder Zeitung oder Fachzeitschriften. Mal schauen - ich bin ganz guter Dinge ein neues Ritual zum Kaffee aufzubauen.

Hab ich eigentlich einen Zwilling hier ?

LG Senifor

Verfasst am: 30. 07. 2022, 16:16
NilsF
NilsF
Dabei seit: 27. 07. 2022
Rauchfrei seit: 67 Tagen
Beiträge: 71 Beiträge

Hallo zusammen...
Danke an Alle, die hier ihre Erfahrungen, Gedanken und auch Sorgen teilen Es hilft mir tatsächlich sehr... Immerhin ist die erste Woche geschafft... (23.7. 7Uhr war die letzte...)
@Sabse: ich sehe, wir zwei gehen das zeitgleich gemeinsam an... Zwilling nennt man das hier wohl Wie geht es Dir denn bisher? Hoffe Du hast körperlich nicht allzu schlimm gelitten. Ich bin erstaunt, wie gut ich momentan klar komme...
@espresso: geht es Dir inzwischen etwas besser??? Du bist uns ja soooo weit voraus...Da können wir doch von Dir lernen!!! Wir packen das!!! LG, Nils

Verfasst am: 30. 07. 2022, 00:28
espresso
espresso
Dabei seit: 25. 02. 2017
Rauchfrei seit: 137 Tagen
Beiträge: 563 Beiträge

Danke!

Verfasst am: 29. 07. 2022, 23:05
JuPf
JuPf
Dabei seit: 26. 07. 2022
Rauchfrei seit: 74 Tagen
Beiträge: 6 Beiträge

Danke Espresso!!!
Auch schön, dich hier zu treffen

Ich hab an anderer Stelle im Forum gelesen, dass du grade ganz schön auf der Zerreißprobe stehst!
Das tut mir sehr leid - ich hoffe, der körperliche und mentale Trubel legt sich bald.
Ich wünsche dir viel Kraft, Ausdauer und Vertrauen in dich selbst!
Und, weil man ja manchmal vergisst, sich selbst die guten Ratschläge zu erteilen, die man verteilt:

Zitiert von: espresso

Aushalten, ablenken, Musik... Es geht immer vorbei! Was auch immer!


;)

Ich wünsche euch allen einen wunderbaren Start in das Wochenende!

Ps.: Ich habe heute seit Rauchstopp das erste Mal auf dem Balkon einen kurzen Sonnenstrahl genossen - das klappte überraschenderweise gut ohne Zigarette, auch wenn es sehr ungewohnt war.

Verfasst am: 29. 07. 2022, 22:22
espresso
espresso
Dabei seit: 25. 02. 2017
Rauchfrei seit: 137 Tagen
Beiträge: 563 Beiträge

Zitiert von: JuPf

Sachen, die mich in dieser Woche neben einem leiser-werdenden Schmacht-stimmchen beschäftigen:
- Große Reue, dass ich nicht mehr -Nichtraucherin- werden kann und mir nun nicht mal ganz selten eine Zigarette 'gönnen kann', ohne Gefahr zu laufen, wieder in der Patsche zu landen.
- Verhandlungen mit mir selbst, wann es okay sein könnte, eine Ausnahme zu machen. Ich tendiere hier eisern zu NIEMALS, hoffentlich steigt das bald in sämtliche Gehirnwindungen durch.
- Ich gebe mir Mühe, sehr stolz auf mich zu sein wegen des Rauchstopps aber schäme mich auch dafür überhaupt ein Suchtproblem entwickelt zu haben.


Ich war schon am Überlegen, ob ich mir ein Notiz in irgendeiner Form überall hinterlasse, dass ich NIEMALS WIEDER AUCH NUR EINEN EINZIGEN ZUG RAUCHEN DARF!!!

Ja, auch nach einem Jahr rauchfrei kommen diese unsinnigen Diskussionen mal wieder. Wer dann nicht trainiert ist, kann selbst dann in diese kleine Falle tappen. Die erste Zigarette wieder anzumachen, weil...

Ich spreche leider aus Erfahrung, weil ich es vor langer Zeit einmal über ein Jahr geschafft habe. Als ich eben diese Punkte gelesen habe, dachte ich, dass ich mit ein, zwei Tagen mehr auf dem Zähler, aber noch lange nicht vielen, dazu euch mal dalasse, dass es klug ist, wenn man diese Diskussionen mit sich öfter mal durchgeht, sich klarmacht, dass es niemals wieder einen einzigen Zug geben darf, weil der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zum nächsten führen wird. Dominosteine, die nicht aufzuhalten sind. Wenn man sich in Momenten, in denen der Druck nicht ganz heftig ist, immer wieder klarmacht, dass das die Falle, der Rückfall sein würde, dann entschärft man ganz klar den Höhepunkt, den Punkt, in dem man sich alles, was eigentlich so klar ist, schönredet und dann...

Deshalb macht es euch, auch wenn ihr das für unsinnig, doof oder sonst was haltet, immer wieder klar, denn wenn der Suchtdruck hoch ist, ist nichts mehr klar, sondern nur noch der Druck am Schönreden.

Viel Erfolg euch mutigen Kämpfern!

Verfasst am: 29. 07. 2022, 22:09
espresso
espresso
Dabei seit: 25. 02. 2017
Rauchfrei seit: 137 Tagen
Beiträge: 563 Beiträge

Zitiert von: JuPf

Du schaffst das!!


Du auch!!!

Ein schräger Blick ins Forum und da freue ich mich, dass du hier aufgeschlagen bist, da muss ich doch gleich kurz viel Erfolg weiterhin wünschen! Aushalten, ablenken, Musik... Es geht immer vorbei! Was auch immer!

@Silke, ich sage nur "Nein danke, ich rauch' nicht mehr."

Verfasst am: 29. 07. 2022, 21:27
JuPf
JuPf
Dabei seit: 26. 07. 2022
Rauchfrei seit: 74 Tagen
Beiträge: 6 Beiträge

Hallo Senifor!

Das hört sich alles für mich sehr bekannt an So schön, dass du dich auf den Weg gemacht hast, diese Gründe fürs Rauchen aufzudecken und zu entkräften! Bei deinem Satz "der Weg, etwas zu finden, kann verdammt lang sein, aber ich glaube, es lohnt sich." hab ich sehr genickt Ich bin gespannt, zu lesen, wie das Wakeboarding dir gefällt - ich finde das so eine schöne Idee!

Es tut mir sehr leid, dass du an einer Depression gelitten hast - ich hoffe, du bist komplett genesen und kannst deine rauchfreie Zukunft zu 200% genießen! Das klingt als hättest du schon eine anstrengende mentale Reise hinter dir, bei der du aber wertvolle Erkentnisse über dich selbst und was dir guttut mitgenommen hast - das ist unendlich wertvoll für das was dir bevorsteht!

Danke, dass du deine Gedanken hier geteilt hast!

Du schaffst das!!

Verfasst am: 29. 07. 2022, 20:09
Senifor
Senifor
Dabei seit: 19. 06. 2020
Rauchfrei seit: 61 Tagen
Beiträge: 296 Beiträge

Hallo,

ich bin mal fix aufgesprungen. Gerade mal 6h und paar Minuten rauchfrei. Nun gut, war ja klar, dass es lange dauern wird:
Warum habe ich geraucht ?

Pause, als ob man anders keine Pause haben kann. Aber tatsächlich fühlt es sich mit Fluppe entspannender an, als nur mit Tee oder what ever.
Wie erreicht man anders Entspannung, was sich dann auch tatsächlich danach anfühlt ? Das Drehen einer Zigarette war auch wie Meditation

Langeweile ... was total unnötig ist, wenn man sich ordentlich beschäftigt. Am besten mit Dingen, die einem Spaß machen. Aber was ist das ?Nun, ich bin schon auf die Suche gegangen und ich brauche etwas körperliches ... Yoga, Meditation, PMR hat bei mir nicht so gefruchtet. Aber ich habe Spaß an Spielsportarten, und was ich mir mal anschauen wollte, ist Wakeboarden ... vielleicht ist das ja was. Nach langen Depressionen bin ich nun endlich an dem Punkt, an dem mir klar ist, dass das Interesse und die Freude nicht von alleine kommen, nicht vom Rumliegen .... und auch nicht vom Rauchen Und der Weg, etwas zu finden, kann verdammt lang sein, aber ich glaube, es lohnt sich.

Gesellschaftsrauchen ... weil alle rauchen ? Ernsthaft ? Ja, ich glaub schon. Aber warum ? Nüchtern betrachtet macht das gar keinen Sinn. Man tut sich was schlechtes, weil es andere auch machen. Gruppenzwang? Dazugehören ? Mich hat nie jemand zum Rauchen verleitet, das hab ich schon selbst getan.
Um es drastisch zu sagen, man springt ja auch nicht aus dem Fenster, weil vorher jemand gesprungen ist

Ich wünsche allen eine gute Fahrt und hoffe, ihr kommt an dem Ziel an, für dass ihr hier eingecheckt habt. Ich hoffe das für mich auch

LG Senifor

Verfasst am: 28. 07. 2022, 23:51
NilsF
NilsF
Dabei seit: 27. 07. 2022
Rauchfrei seit: 67 Tagen
Beiträge: 71 Beiträge

Hallo Susee, Hanni, bolando...
Danke für die nette Begrüßung , ich bin wirklich froh, dieses Forum gefunden zu haben. Dies ist jetzt mein dritter Versuch und es fühlt sich recht gut an. Susee: Danke der Nachfrage, körperlich wars bis gestern noch etwas tricky, jetzt macht eher der Psychokick Kummer . Sich Auszutauschen hilft mir im Moment sehr, deshalb nochmal Dank an Euch alle, Eure Berichte und Gedanken zu lesen und nachzufühlen macht mich stärker... LG