Ich weiß es ist falsch und trotzdem schaffe ich es nicht

Verfasst am: 21. 06. 2021, 07:45
rauchfrei-lotsin-silke
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11. 03. 2018
Rauchfrei seit: 1622 Tagen
Beiträge: 2465 Beiträge

Liebe Charlene,

wie geht`s Dir?
Vielleicht hast Du Lust zu erzählen, wie weit Du mit den Plänen Deines Rauchstopps voran geschritten bist?
Wie können wir Dich unterstützen?

Auch- oder eher erst recht- wenn es noch nicht geklappt haben sollte, sind wir hier gerne da für Dich!
Natürlich auch vertraulich über die "Private Nachricht" (PN). Unter meinem Geschriebenen findest Du den direkten Weg dorthin....

Wir haben auch eine (aus Deutschland kostenlose) Hotline mit Profis besetzt im Angebot, nur so zur Info für Dich.
0800 8313131

Du schaffst das!

Lieben Gruß, Silke

Verfasst am: 21. 06. 2021, 01:49
May-BY
May-BY
Dabei seit: 05. 08. 2019
Rauchfrei seit: 1092 Tagen
Beiträge: 1195 Beiträge

Liebe Charlene,
hab dir eine PN Geschickt!
Gute Nacht und liebe Grüsse Maria

Verfasst am: 19. 06. 2021, 16:44
rauchfrei-lotsin-silke
rauchfrei-lotsin-silke
Dabei seit: 11. 03. 2018
Rauchfrei seit: 1622 Tagen
Beiträge: 2465 Beiträge

Liebe Charlene,

erstmal herzlich willkommen hier bei uns!

Und zu allererst- toll, dass Du Deine Geschichte hier so offen erzählst. Ich finde, das ist doch ein guter Anfang!
Du hast einen ganz wundervollen Grund rauchfrei zu werden- Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft.

Du könntest Dich parallel vielleicht auch mal auf der Website der BZgA für Schwangere umschauen:
http://www.iris-plattform.de/
Aber hier bist und bleibst Du natürlich auch willkommen!

Was uns (Ex-) Raucherinnen und Raucher halt am meisten kneift, sind diese Routinen rund um die Zigarette. Alles mögliche im Alltag ist mir ihr verknüpft. Ich schätze, das hämmert gerade ordentlich in Dir, stimmt`s? Ging mir selbst ja nicht anders.....
Typische Rauch- Momente verändern, Routinen etwas umbauen hilft Dir, Dich immer weiter gedanklich von der Zigarette zu entfernen. Auch Ablenkungen bei starkem Verlangen erleichtern.
Wir haben da einen kleinen Ideen- Pool gegründet, Du kannst aktiv teilnehmen. Oder nur so für Dich, ganz wie Du willst. Schau` mal hier:
http://challenge.rauchfrei-info.de/

Auch das Buch "Nie wieder einen einzigen Zug" von Joel Spitzer würde ich Dir empfehlen, Du kannst es Dir kostenlos aus dem Netz laden.
http://whyquit.com/NWEEZ/
Beruht so ein bisschen auf dem Prinzip "Gehirnwäsche", aber im positiven Sinne. Mir hat es unheimlich geholfen und so manchen Schmachter erträglicher gemacht. Liest sich sehr leicht, ist in kleine Kapitel unterteilt.

Vielleicht magst Du Dich auch mal an Deine Krankenkasse wenden. Diese vermitteln und bezuschussen nämlich immer mal Rauchfrei- Kurse, eventuell sogar online.

Du kannst das schaffen, ganz klar!
Geh` kleine Schritte. Rauch` doch erstmal heute nicht. Das ist machbar, oder? Und morgen entscheidest Du neu (natürlich triffst Du wieder die richtige Entscheidung, klar, oder? ).
Du trickst Deine Sucht so ein bisschen aus.....

Ich würde mich freuen, wenn Du uns ein bisschen auf dem Laufenden hälst.
Außerdem- gemeinsam geht`s besser! Unter Gleichgesinnten gibt es viel Zuspruch und Motivation, das macht es enorm leichter.

Lieben Gruß sendet Dir

Silke

Verfasst am: 18. 06. 2021, 18:39
bibra65
bibra65
Dabei seit: 13. 02. 2021
Rauchfrei seit: 537 Tagen
Beiträge: 227 Beiträge

Hallo Charlene,

vielleicht kann dir ja deine Frauenärztin weiterhelfen. Mit Tipps oder auch Theapieangeboten speziell für Schwangere.

Bei mir war es so, dass ich nach dem ersten Ultraschall bzw. dem Sehen des "Pünktchens" sofort ganz locker flockig aufgehört habe. Später habe ich mal gelesen, dass es eine ganz klassische Situation sein soll, also dass das bei sehr vielen Frauen so passiert..
Das z.B. meine ich mit Tipps oder "Tricks" die du evtl. von deiner Frauenärztin bekommen könntest.

Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute erstmal.

Grüße von Biba

Verfasst am: 18. 06. 2021, 15:45
Bolando
Bolando
Dabei seit: 14. 09. 2018
Rauchfrei seit: 1624 Tagen
Beiträge: 2220 Beiträge

Hallo Charlene,
erstmal ein herzliches Willkommen. Hier ist nicht der Ort an dem du Gegenwind bekommen sollst. Nein, Rückenwind brauchst du. Hier ist es nicht üblich andere fertig zu machen. Und mache du dich auch selbst nicht fertig. Selbstvorwürfe frustrieren und Frust verlangt eine Zigarette. So kommst du in einen nicht endenten Schlamassel. Und du bist auch nicht leichtfertig. Gibst dir immerhin die Mühe hier zu schreiben. Atme tief durch und denke in Ruhe nach was du wirklich willst. Und wenn du dich für das Nichtrauchen entscheidest, dann zögere nicht. Ziehe es durch. Reduzieren bringt meißt nur Stress. Also rein in das Wasser mit einem Sprung. Aber werde dir zunächst mal klar was du willst. Bis dahin hast du hier die Möglichkeit dich zu Informieren. Da gibt es auch eine Beratung für Schwangere - ich klau mal schnell einen Text von Andrea:

Zitiert von:
Da tust du erst recht etwas Gutes, für dich selbst und für dein Kind. Für Schwangere gibt es eine eigene Seite, magst du da mal schauen? Hier der Link zu dem Artikel, unten dann der Link zur Schwangerenberatung IRIS
http://www.rauchfrei-info.de/informieren/rauchen-gesundheit/schwangerschaft/
Alles Gute für dich. Ich halte dir die Daumen.

Verfasst am: 18. 06. 2021, 12:54
Charlyhorst
Charlyhorst
Themenersteller/in
Dabei seit: 18. 06. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 1 Beiträge

Ein liebes Hallo an euch alle!

Ich hab mich eben hier angemeldet in der Hoffnung, dass ich es auf diesem Wege schaffe. Ich bin 31 Jahre alt und rauche seitdem ich 15 bin. Ich bin aktuell schwanger und versuche immer wieder aufzuhören und jedes mal Knicke ich wieder ein. Eine Zeit lang habe ich es reduziert, auch mal Tage dazwischen gehabt an denen ich kein Verlangen hatte, aber immer wieder komme ich an den Punkt, wo ich regelrecht panisch werde und eine rauchen muss. Mittlerweile ist es einfach wieder so schlimm, dass ich mich komplett meinen Rauchgewohnheiten hingebe und ich könnte mich selbst Ohrfeigen! Ich weiß, dass es alles andere als gut ist. Dessen bin ich mir bewusst! Und trotzdem hab ich diese Stärke nicht es durchzuziehen.
Ein gestriges Beispiel: mein Partner und ich haben einen Film geguckt, er stand auf und sagte, dass er eine rauchen geht. zack, bin ich hinterher gedackelt um mit zu rauchen. Und das macht mich selbst so sauer. So oft habe ich das ignoriert und mir gesagt "nein du brauchst das nicht". Und jetzt bricht es wieder völlig ein und ich möchte es einfach nur schaffen, davon weg zu kommen.
Mir ist bewusst, dass ich hier Gegenwind bekommen werde, aber ich würde mich unheimlich freuen, wenn ich Tips und kleine Hilfestellungen bekommen könnte.

Ganz liebe Grüße, Charlene