Ich bin neu hier und ab morgen auch dabei !

Verfasst am: 21. 04. 2020, 05:42
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3343 Tagen
Beiträge: 8588 Beiträge

hallo Tintin, Tag drei läuft schon, ist doch schon ein wichtiger Schritt.

Du kannst Dein Wohnzimmer gerne als Tagebuch verwenden, alles was Du magst. Egal ob Tipps, Unterstützung...

Das man mehrere Versucht braucht, ist völlig normal. Der Durchschnitt soll bei 7 Anläufen liegen. Da bist Du also nicht alleine. Man muss ja erst selber seinen Weg finden und schauen, was einem hilft.

Zu Deiner Fragen nach der Erholung der Lunge kann ich gar nicht so viel beitragen. Zwar hatte ich auch Angst vor Erkrankungen, hatte aber das Glück weder Atemprobleme noch sonst irgendwas zu haben. Auch beim Ausstieg hatte ich keinerlei Probleme mit Abhusten oder so, außer dass ich chronisch schlecht gelaunt war. Vielleicht findest Du hier noch ein paar Antworten: http://www.rauchfrei-info.de/informieren/rauchstopp/haeufige-fragen-zum-rauchstopp/

Das kribbeln nach einer Zigarette wird Dich noch etwas begleiten. Oft verläuft der Entzug auch in Wellen, wo nach einfachen Tagen auch mal eine Phase kommt, wo man mehr kämpfen muss.

Viele Grüße und weiterhin viel Sturheit

Andreas

Verfasst am: 20. 04. 2020, 11:31
TinTin77
TinTin77
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 04. 2020
Rauchfrei seit: 845 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Moin Moin,

heute ist Tag 2 angebrochen. Geht ganz gut. Habe meine Kaugummis und lenke mich ab mit Arbeit.

Normalerweise hätte ich jetzt schon 3-4 Zigaretten auf dem Tacho. Ob es heute sehr schwer war bis jetzt ? Kann ich nicht mal sagen. Es ist nicht so das ein gewisser Schmacht mich umbringen will, so wie ich ganz ganz früher das Gefühl immer hatte. Ich bin sogar recht schnell wieder in diesem Modus von letztem Jahr wieder drin. Es wird nicht geraucht und fertig. Ich glaube, dass diese Tücken wie auch beim letzten Mal ganz hinterlistig und in Komischen Momenten zuschlagen wollen. Die sogenannte Hellweek hat auch gerade erst begonnen.

Was ich heute schon mag: ich rieche mein Parfum von heute morgen noch und den leichten Duft des Shampoos in meinen Haaren, den nehme ich auch noch war. Das ist einfach schön. Nach 3-4 Kippen, habe ich normalerweise schon noch mal nachgesprüht, nen Kaugummi genommen, Hände nochmal mehrfach gewaschen und nach einer Stunde schon wieder so ein kribbeln rauchen gehen zu müssen.

Irgendwie ist das stressig alles.

Sind die Wohnzimmer hier sowas wie Tagebücher ?

Liebe Grüße an alle die das lesen.

Ps. März20 ich habe die Daten ergänzt und werde dir mal einen Wohnzimmerbesuch abstatten. :-)

Verfasst am: 19. 04. 2020, 20:56
märz20
märz20
Dabei seit: 16. 04. 2020
Rauchfrei seit: 883 Tagen
Beiträge: 416 Beiträge

Liebe Tin,

klar darfst Du fragen Bin Weiblich und schon 61 Jahre alt. Hab in meinem Wohnzimmer "Diesmal für immer" etwas mehr von mir erzählt. Dort bist Du auch herzlich willkommen, hier der Link:
http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=open_topic&tx_mmforum_pi1%5Bid%5D=8930

Es tut mir so leid, dass Dein Vater unter dieser schlimmen Krankheit leiden muss. Es ist so schlimm, einen geliebten Menschen so leiden zu sehen, und nicht helfen zu können. Aber dass Du jetzt aufhörst zu rauchen, das ist nicht nur ein großes Geschenk an Dich selbst, sondern auch an ihn.

Wir können uns gerne hier austauschen und unterstützen. Wir müssen dafür nicht den Forumsbereich wechseln, können uns in meinem oder hier in Deinem Wohnzimmer treffen.

Trag doch noch Dein Ausstiegsdatum in Deinem Profil ein (wenn Du eingeloggt bist, klick auf Deinen Benutzernamen, direkt im ersten Fenster, unter Deiner Email Adresse steht "Rauchfrei seit....", hier trägst du ein: 19.04.2020)
Und dann geht's weiter in eine gesunde Zukunft.

Dir auch ganz liebe Grüße - Heute wird nicht geraucht!

Verfasst am: 19. 04. 2020, 18:17
TinTin77
TinTin77
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 04. 2020
Rauchfrei seit: 845 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Hallo liebe/r März20

lieben Dank für die motivierenden Zeilen

Obwohl du selber voll im Entzug bist, dafür bin ich sehr dankbar....

....gut 43 sagt man ist noch nicht so alt aber davon 23 Jahre gequalmt hinterlässt leider schon ordentliche Spuren, mir sind Falten auch wurscht, ich will nur meine Lunge retten. Mein Vater ist 65 und hat COPD IV. Nicht nur vom Rauchen aber es spielte eine große Rolle bei der Entstehung. Man kann und will sich nicht vorstellen wie furchtbar und grausam das ist zu wollen aber keine 15 Meter mehr ohne Atemnot gehen zu können. Und ich Trottel rauche weiter? Das kann doch wohl nicht wahr sein.

Das verrückte ist, der Tag ging heute gut und einigermaßen entspannt rum - ohne Rauchen. Genauso wie ein bescheuerter Tag mit 15 Kippen vorübergeht, Tag ein Tag aus. Und das ist es ja wenn einen dann stärkere und was so grausam ist weil es ja im Grunde schon längst möglich gewesen wäre abzuspringen und wieder eine halbwegs leistungsfähige sportliche Lunge zu erhalten. Mein Gott und dann kommt ein Problem was im Vergleich zu einer verschrammelten Gesundheit gar keines ist oder aber ein romantischer Moment im Urlaub und man fängt wieder an ?

Bist du weiblich oder männlich März20 und darf ich fragen wie alt du bist ? Gemeinsam kann man gut durch diese schwere Phase gehen und sich die Sorgen von der Seele schreiben. Aber vermutlich müssen wir dann hier den Forumsbereich wechseln ?

Ganz liebe Grüße und halt durch

Tin

Verfasst am: 19. 04. 2020, 16:14
märz20
märz20
Dabei seit: 16. 04. 2020
Rauchfrei seit: 883 Tagen
Beiträge: 416 Beiträge

Liebe Tin,

Du musst doch nicht enttäuscht sein von Dir, ganz im Gegenteil! Du bist wie wir alle in die Suchtfalle getappt, aber Du bäumst Dich immer wieder dagegen auf und kämpfst um Deine Freiheit. Trotz des giftigen Nebels ist Dein Verstand hellwach und Du siehst die Gefahr, und das dünne Eis, auf dem Du Dich bewegst. Und Du hast es ja auch schon mal neun Monate geschafft. Hut ab, Du kannst es! Und Du WILLST nicht mehr rauchen! Natürlich wäre es besser, wenn es schon vor fünf Jahren geklappt hätte hätte.... Aber Du bist noch so jung mit deinen 43 Jährchen, jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, etwas für einen rosigen Teint und gegen das ein oder andere Fältchen zu tun.

Und Deine Lunge dankt es Dir auf jeden Fall. Nach etlichen Rückfällen in vielen, vielen Jahren habe ich jetzt auch wieder 38 Tage ohne Zigaretten geschafft. Bin noch etwas weinerlich und jammernd unterwegs, aber ich konnte schon nach den ersten paar Tagen endlich wieder tief ein- und ausatmen. Als ich noch qualmte hatte ich oft ein schmerzhafte, starkes Stechen im Brustkorb, das hat mir richtig Angst gemacht. Und die Bronchien waren sowieso immer verschleimt. Das ist jetzt alles besser. Nehme Brausetabletten, um die Verschleimung noch etwas schneller zu lösen. Die Kondition ist sicher auch besser, zumindest habe ich keine Atemnot mehr. Zu sportlichen Aktivitäten konnte ich mich noch nicht motivieren, da bist Du mir mit den Spaziergängen weit voraus, und das wird Dir sehr helfen!
Bleibe heute stark, greife nicht zur Kippe! Mir hat geholfen, viel warmen Tee schluckweise und bewusst zu trinken. Und draußen im Freien Luft durch den berühmten abgeschnittenen Strohhalm einzusaugen. Hab auch viel geheult, und hier im Forum gelesen und Trost und Tipps gefunden.
Ich drücke Dir fest die Daumen, Du schaffst es, ganz bestimmt.

Verfasst am: 19. 04. 2020, 14:07
TinTin77
TinTin77
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 04. 2020
Rauchfrei seit: 845 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Hallo zusammen, hallo Andreas

Vielen Dank für die nette Nachfrage, natürlich dürft ihr fragen und ihr sollt es auch

Ja gestern habe ich mir die erste Kippe mit einem Kaffee auf dem Balkon bereits um 09.00 Uhr früh angezündet, ich war mir gestern noch sicher dass ich es derzeit einfach nicht schaffe....ich gab mich dem ganzen hilflos hin und habe noch so einige Zigaretten den Tag über geraucht....und mich beschissen dabei gefühlt, richtig Lust auf Bewegung habe ich dann auch nicht unbedingt wenn ich mehr rauche.

Heute früh habe ich die Augen aufgemacht und hatte wieder den Impuls mit nem Kaffee auf den Balkon zu gehen. Und dann habe ich mir gedacht „nein das machst du jetzt einfach nicht, denn der Impuls ist immer da und wenn ich darauf warte dass er auf natürliche Weise eben einfach mal nicht da ist dann kann ich lange warten, denn das passiert halt nicht wenn man süchtig ist“....

Ich habe es also nicht gemacht ! Ich habe gefrühstückt und bin danach mit einem Ersatzpräparat in Form von Kaugummi und einem Kaffee auf den Balkon gegangen. Und siehe da, es geht. Einen weiteren Kaugummi nehme ich dann heute Nachmittag vielleicht noch mal.

Nun waren wir vorhin länger spazieren und da wir wir recht weit oben wohnen geht es hier permanent berghoch und bergab. Meine Güte, ich habe an Bergen echt zu kämpfen mit meiner Luft, eine weitere Sache die mir heute einen zusätzlichen Motivationsschub gegeben hat. Ich möchte wieder müheloser den Berg hochkommen. Jetzt ist es auch so,dass ich seit vielen Jahren Bewegungs- und etwas Kraftsport mache aber eben nix mit Kondition....

Ja und irgendwie habe ich auch panische Angst vor COPD......

Es würde mir total helfen wenn ihr berichtet wie sich eure Lunge erholt hat !!!!

Eigentlich weiß ich es ja, ich habe von November 2018 bis August 2019 nicht geraucht und dann wegen Beziehungsproblemen alles hingeworfen und meine Lunge ein weiteres Mal geschädigt, dabei habe ich damals Aufgehört weil ich im Urlaub eine 20 Meter hohe Sanddüne nicht hochgekommen bin Mein Mann hat das geschafft obwohl er älter ist und auch lange geraucht hat.

Vor ein paar Jahren war ich vor lauter Angst beim Lungenfacharzt, der meinte alles normal, das wäre fehlende Kondition. Aber merkt ihr wie groß die Angst ist? Komischerweise ist die Angst während des Rauchens nie so groß.....dann hört man auf und plötzlich kommen die Gedanken warum man nicht schon früher durchgehalten und ob man dem Ganzen wohl noch mal so eben von der Klinge springen kann

Ich glaube ich bin einfach total enttäuscht von mir selber wenn es ein paar Versuche zu vor einfach mal geklappt hätte dann wäre ich jetzt schon fünf Jahre rauchfrei und meine Lunge wäre sicherlich viel besser drauf, ich hätte keine Ängste vor Krankheiten und lebenslangen Einbußen. Ich bin erst 43.

Danke fürs Mutmachen und Angstnehmen !

Liebe Grüße
Tin

Verfasst am: 18. 04. 2020, 14:53
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3343 Tagen
Beiträge: 8588 Beiträge

Hallo Tintin, darf man Fragen, wie es heute läuft bei Dir?

Es ist kein Weltuntergang, wenn ein Versucht nicht sofort klappt, das ist sogar eher der Normalfall. Der Durchschnitt soll bei 7 Versuchen liegen, selber brauchte ich 6 Anläufe.

Wichtig, dass man sofort wieder es versucht und weiter für sein Ziel kämpft. und genau das machst Du.

Ablenkung ist wichtig, wie Nomade schon erwähnte. Alles was Dich auf andere Gedanken bringt ist genau richtig. Egal ob Musik, Lesen, Malen.... Hauptsache abgelenkt.

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 17. 04. 2020, 11:26
Nomade
Nomade
Dabei seit: 02. 09. 2017
Rauchfrei seit: 1806 Tagen
Beiträge: 3612 Beiträge

Moin TinTin,

warum sollten wir denn noch schimpfen mit Dir - hast Du doch selbst schon übernommen
Und außerdem wird hier keine/r ausgeschimpft - kennen wir dies doch zur Genüge, was Dir momentan widerfährt....
Du kennst jetzt eine böse Falle mehr und kannst daraus lernen - "Kein Schaden ohne Nutzen" sagt eine Freundin on mir :
Am besten überlegst Du Dir am Wochenende schon mal Alternativen - wie wär's z.B. mit spazieren gehen in der Pause, eine Halbliterflasche Wasser dabei, die Du unterwegs in kleinen Schlucken austrinkst....

Kennst Du schon die vier A: Aufschieben, Ausweichen, Abhauen und Ablenken. Findest Du unter dem grünen Reiter "Aufhören" bei Tipps für den Rauchstopp unter Tipps bei Verlangensattacken.

Kopf hoch - morgen ist ein neuer Tag

Es grüßt
de Nomade

Verfasst am: 17. 04. 2020, 11:01
TinTin77
TinTin77
Themenersteller/in
Dabei seit: 15. 04. 2020
Rauchfrei seit: 845 Tagen
Beiträge: 13 Beiträge

Guten Morgen zusammen !

Vielen lieben Dank für die ganzen netten Zuschriften und Mut-Macher Mails.

Leider bin ich gestern Mittag schon wieder gescheitert.

Wie ich morgens schon aufgewacht bin, habe ich gemerkt "das wird nix" total motivationslos was das Nichtrauchen angeht. Der Schrecken und die Gedanken vom Abend waren am Morgen schon nicht mehr vorhanden. Dann habe ich Trottel vergessen mir die Kaugummis einzupacken und schon mittags in der Pause bei warmen Wetter in der Sonne habe ich wieder geraucht. Ihr werdet es kennen dieses Scheißgefühl, die Erleichterung der Sucht nachgeben zu können und gleichzeitig dieses hilflose Gefühl es nie zu schaffen wenn man nicht mal einen Tag schafft.

Das bestätigt etwas das sehr viele Leute sagen....wenn du es einmal geschafft hast - den Absprung dann bleib dabei weil sich aufzuraffen das kann wieder sehr lange dauern.....so war es bei mir. Ich habe beim letzten Mal eine unglaubliche Motivation gehabt. Ich habe mich selber vor meinem geistigen Auge als Nichtraucherin gesehen. Ich wollte nicht mehr rauchen. Gewicht und andere Dinge vollkommen egal. Ich habe es mit einer Konsequenz durchgezogen die ich von mir selber nicht kannte. Ganze 9 Monate ! Mit Begeisterung, habe sogar wenn es sich ergeben hat überall Leute mit meiner Begeisterung zu bekehren. Ich frage mich warum davon derzeit nichts mehr da ist obwohl ich es ja will !!!

Nun werde ich mir für morgen den neuen Termin setzen.

Das ist ein Wochenende, da bin ich aus dem Büroumfeld raus - weg von den Kollegen mit denen ich zusammen rauche.....da kann ich dann auch einfach muffelig im Bett liegen bleiben wenn das Gemüt schwer wird. Ja, es gibt Phasen da meint man das Leben hat ohne Kippe keinen Sinn mehr. Unglaublich oder ? Was für ein Schwachsinn.

So, das hat mich jetzt Überwindung gekostet ehrlich zu sein. Jetzt könnt ihr mit mir schimpfen.
Ja ich weiß. So wird das nix.

TinTin

Verfasst am: 17. 04. 2020, 07:51
Yvi42
Yvi42
Dabei seit: 16. 04. 2020
Rauchfrei seit:
Beiträge: 3 Beiträge

Hallo Andreas... Vielen lieben dank. Werd ich dann gleich ausprobieren.