Fehlverknuepfungen im Kopf

Verfasst am: 24. 01. 2021, 23:27
MissFit
MissFit
Dabei seit: 25. 11. 2020
Rauchfrei seit: 216 Tagen
Beiträge: 222 Beiträge

Hallo Sibila,
Glückwunsch zu deinen rauchfreien Tagen! Der Anfang ist gemacht und kann Dir sagen, wenn man erst mal die ersten 5 Tage geschafft hat ist sehr viel gewonnen.
Meine Rezepte sind folgende: Gemüsesticks zum Knabbern, Kaugummi ohne Ende, Tee ebenso, viel Bewegung, bei brenzligen Situationen (Stress, Ärger, Einsamkeit, etc) (da wo man immer schön rauchen konnte) : Einatmen und ganz doll stöhnend ausatmen. Normalerweise zieht man dutzende Male(jemand hier schrieb mal 200 mal) am Tag an einer Zigarette und ich finde, da zieht man ein, hält die Luft an, belässt die Luft aus. Ich mach das jetzt ohne Kippe, kenne die Übung auch aus m Yoga - tut halt gut.
Zu Anfang kann man auch durch n Strohhalm Luft ziehen, erfüllt auch seinen Zweck.
Viel Erfolg beim Umprogrammieren !
Du schaffst das!

Verfasst am: 24. 01. 2021, 22:16
Jennyjott
Jennyjott
Dabei seit: 03. 01. 2021
Rauchfrei seit: 543 Tagen
Beiträge: 21 Beiträge

Hallo Sibila,

toll, Du bist schon 2 Tage rauchfrei. Du hast den härtesten Schritt gemacht und hast einfach aufgehört.
Es wird immer mal wieder solche Situationen geben, der Kopf stellt sich erst langsam um.

Mir hilft, die Situation einfach zu beobachten und anzunehmen.
Das Verlangen wird weniger und Du lernst genau diese Situationen jeden Tag besser zu meistern.

Du kannst stolz auf Dich sein. Weiter so!

Liebe Grüße
Jenny

Verfasst am: 24. 01. 2021, 22:15
rauchfrei-lotse-meikel
rauchfrei-lotse-meikel
Dabei seit: 02. 07. 2013
Rauchfrei seit: 3272 Tagen
Beiträge: 3453 Beiträge

Sibila, hallo!

In jeder bedrohlichen Situation spontan zu entscheiden, was du dagegen setzen kannst, ist ein Tanz auf der Rasierklinge!
Rauchfreiheit zu erlangen ist ein echtes Stück Arbeit! Das belegen viele, viele Nichtmehrraucher-Biographien. Meine inclusive. Kein Job ist so hart, wie die Arbeit an sich selbst. Deshalb: schnappe dir Stift und Papier und liste alle die Situationen auf, in denen du die Zigarette "brauchtest". Versuche gründlich zu sein. Kann natürlich jederzeit erweitert werden. Hinter jede einzelne Situation legst du Alternativen zurecht. Also, z. B. Ins Auto steigen, Zigarette an wird zu ins Auto steigen, einen Butterkeks knappern (oder ein zuckerfreies Bonbon. Trage immer eine Chilischote bei dir. Wenn mal alle Stricke reißen....1x herzhaft reinbeißen-das vertreibt jede Suchtattacke in Sekunden. Schneide dir einen Trinkhalm auf Zigarettenlänge zurecht. Mit etwas Taschentuch leicht verstopfen, so kannst du locker "eine rauchen" ohne zu rauchen. Du verstehst? Aber bitte nicht aus alter Gewohnheit anzünden.
Nicht zuletzt findest du auf dieser Seite Anregungen, die dir vielleicht helfen. Hier mal der Link.

https://www.rauchfrei-info.de/aufhoeren/unterstuetzung-beim-rauchstopp/

Vielleicht eines noch, was mir öfter den Hintern gerettet hat: wann immer dich der Suchtteufel anspringt, verlasse die Situation. Sofort! Nicht selten verfliegt die Attacke so, wie sie gekommen ist. Ich rate dringend davon ab, diesen Tip anzuwenden, während du Auto fährst...

Leidensbereitschaft, Sturheit, Geduld mit dir zeichnen dich gerade jetzt aus, Sibila. In der Zeit meiner größten Not hat mich ein Leitsatz durch mein Leben getragen. Er lautete:
"Ich bin der wichtigste Mensch in meinem Leben!"
Vielleicht denkst du einmal darüber nach.

Beste Grüße
Meikel

Verfasst am: 24. 01. 2021, 20:48
Cupko
Cupko
Themenersteller/in
Dabei seit: 20. 01. 2021
Rauchfrei seit: 384 Tagen
Beiträge: 199 Beiträge

Hallo Freunde,
ich dachte, ich bin gut vorbereitet... Dann kommen unerwartete Momente und du musst schnell handeln. Das Handy klingelt... Handy + Zigarette... NEIN, das war einmal! Also bin ich mit dem Handy in der Wohnung herumgelaufen. Ab morgen spiele ich mit dem Kugelschreiber. Wie habt ihr euch auf solche Situationen vorbereitet? Fuer Ideen bin ich dankbar.
L.G.
Sibila