...es ist vorbei, bye, bye Junimond

Verfasst am: 02. 07. 2022, 22:29
Petra_NMS
Petra_NMS
Dabei seit: 03. 01. 2020
Rauchfrei seit: 1061 Tagen
Beiträge: 2484 Beiträge

Der Paul, den ich hier in diesem Forum kennenlernen durfte, wird bestimmt ab und zu bei uns vorbei schauen, ob wir auch fleißig am nicht mehr rauchen sind

Lieber Paul,

Es ist sehr, sehr schade, dass mit Dir auch Deine wunderbaren Beiträge verschwunden sind. Ich hoffe sehr, dass Deine Abmeldung mehr mit dem Umbau des Forums zu tun hat und es Dir gut geht und Du gut durch diese schrägen Zeiten kommst.

Alles Gute für Dich wünscht Petra

Verfasst am: 31. 05. 2022, 01:10
turmalin
turmalin
Dabei seit: 02. 07. 2020
Rauchfrei seit: 891 Tagen
Beiträge: 1112 Beiträge

Lieber Paul,

vielleicht schaust du zwischendurch mal vorbei und liest die Zeilen.......

Ich denke gerade an dich und hoffe, dass es dir gut geht

Herzliche Grüße - Ulrike

Verfasst am: 10. 04. 2022, 15:36
turmalin
turmalin
Dabei seit: 02. 07. 2020
Rauchfrei seit: 891 Tagen
Beiträge: 1112 Beiträge

Lieber Paul,

du bist nicht mehr hier.

Du warst für mich hier eine "feste Größe", ein Ratgeber, ein Begleiter, ein Menschenversteher.......und noch so Vieles mehr.

DANKE für unseren Austausch, es war mir immer ein Vergnügen und eine Ehre mit dir zu schreiben.
Auf meinem Weg in die Rauch-Freiheit habe ich von Impulsen deiner Beiträge profitiert und im schweren Zeiten hast du mich mit anderen Forumshausenern getragen.

Schade, dass all deine Beiträge mit dir verschwunden sind. Aber so scheint das im WWW immer zu sein, irgendwann werde ich das vielleicht auch akzeptieren.

Ich hoffe es geht dir gut und du lebst einfach ein glückliches Leben ohne das Forum.

Auf ?WIEDERSEHEN?

- Ulrike

Verfasst am: 28. 03. 2022, 18:38
pearle67
pearle67
Dabei seit: 20. 12. 2018
Rauchfrei seit: 1613 Tagen
Beiträge: 1656 Beiträge

Lieber Paul, Bye Junimond, Bye du guter empathischer Geist Da ziehen Zeiten und Erlebnisse an mir vorbei. Erlebnisse, die nur virtuell stattgefunden haben und trotzdem so kraftvoll und reinigend waren. Manchmal auch witzig und immer sehr zugewandt und Aufmerksam.
Erstmal haben wir das Nikotin verklagt und die säuselnde Verlogenheit seiner Versprechen entlarvt.
Dann haben wir zusammen Schadenersatz gefördert und die Industrie verklagt.
Na ja sicher, niemand hatte uns gezwungen uns den säuselnden Versprechen zu glauben und immer wieder stinkende Dinger anzuzünden und zu verqualmen.
Als du auf der Blumenwiese angekommen warst, hast du deinen Ausstieg erklärt und dich abgemeldet. Leider, denn damals am Anfang meiner wilden und wertvollen Reise warst du einer der wertvollsten Weggefährten. Immer treue 25 Tage hinter mir.
Dann hat Klicker das Smokeland gegründet, und da warst du wieder da. In Gestalt des kleinen Paulchen, der zum Repräsentanten deiner Sucht wurde und wirklich eine Menge Unsinn angestellt hat. Mein Sucht- Ego Ulrich war eher ein wenig verschlagen, Achim, Klicker s alter ego,, der Lieutenant, Nico, C. Die vormals Namenlose, und noch ein paar Andere waren im Smokeland sehr effektiv damit beschäftigt ihre Suchtpersönlichkeit von sich selbst abzuspalten und damit frei zu sein für ein Rauchfreies Leben. In deinem Fall hast du dich mit ihm ausgesohnt. Meiner wurde in Luft aufgelöst.
Wir haben Old Tubbes erstes Jahr ohne Qualm gefeiert, bis auf den Mond, deine Trauminsel war eine supergezeichnete Winterwelt. Mein Grieche liebevoll von dir arrangiert, immer noch legendär.
Natürlich ist das hier irgendwann einmal vorbei und auch die Dinge die wir zu sagen und zu schreiben sind banal geworden, allerdings gilt das nicht für die neu eingestiegen, du hast hier so vielen geholfen und du warst nie um Worte verlegen.
Wie sehr ich deine klugen und einfühlsamen Beiträge vermissen werde ist kaum zu sagen.
Vor dir mein Freund und Weggefährte ziehe ich nunmehr ein weiteres Mal den Hut und verabschiede mich ganz herzlich.
Vielen Dank, bleib achtsam, immer Heike

Verfasst am: 27. 02. 2022, 07:49
Unbekannt
Entfernter Beitrag von gelöschtem Nutzer oder Nutzerin
Verfasst am: 23. 02. 2022, 09:17
frido
frido
Dabei seit: 08. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1940 Tagen
Beiträge: 5088 Beiträge

Lieber Paul,
dass du nicht mehr hier bist, kann nur ein Versehen sein.

Ich rechne ganz fest mit dir.

Ich/wir möchten bald wieder deine großartigen Beiträge, hier in Forumshausen lesen.

Bitte enttäusche mich nicht.


Bis dahin, pass gut auf dich auf!

liche Grüße
Herta

Verfasst am: 23. 02. 2022, 07:41
janipiep
janipiep
Dabei seit: 02. 03. 2021
Rauchfrei seit: 637 Tagen
Beiträge: 496 Beiträge



Paul, was ist passiert? Du hast dich abgemeldet?

Ich möchte gerne durch Forumshausen jagen und deine vielen tollen Beiträge einsammeln und für die Ewigkeit konservieren, diese vielen einmaligen Formulierungen, diese treffenden Gedanken, jedes hochempathische Wort von dir.

Stattdessen werd ich mit einer Träne im Auge zur Arbeit fahren und hoffen, dass das nur ein Programmfehler ist.

Gehts dir gut?
Lass mal von dir hören!

Liebe Grüße
Jani

Verfasst am: 21. 02. 2022, 13:30
bibra65
bibra65
Dabei seit: 13. 02. 2021
Rauchfrei seit: 647 Tagen
Beiträge: 227 Beiträge

Hallo Paul,

vielen Dank für die Glückwünsche..

Und du hast Recht, wenn du sagst, dass an unserer Suchtveranlagung Mutter Natur Schuld hat.

Mit der Selbstfürsorge muss vllt. der Begriff definiert werden. Für mich bedeutet es ganz einfach, dass ich für mich sorge. Punkt! Und wenn ich mich gegen eine Gier entscheide, nämlich z.B. Rauchen, dann sorge ich für mich. Und wenn ich mich gegen zuviel Zucker entscheide, dann sorge ich für mich. Ich denke auch nicht, dass ich mich gegen meine Instinkte entscheide, denn auch meine Instinkte sagen mir, dass Rauchen oder zu viel Zucker nicht gut für mich sind. Ich glaube wir sind von Natur aus gar nicht die hemmungslosen Konsumisten, egal wie gut oder schlecht etwas für uns ist. Denn selbst wenn uns Unmengen von Torte schmeckt, beschleicht uns doch das Gefühl, dass wir uns nichts Gutes dabei tun, und schon schmeckt die Torte nicht mehr so gut..
Das Problem an der ganzen Sache ist, dass uns eingeredet wird oder dass wir es uns einreden haben lassen, dass viel Torte bzw. Rauchen sogar gut für uns sind, weil es z.B. unser Glücksgefühl steigert. Gerade Zigaretten dienen vermeintlich als Verstärker oder als auch als Beschwichtiger. Die Zigarettenwerbung hat uns eingetrichtert, dass Rauchen die schönen Situationen noch schöner machen und dass Rauchen, die schlechten Situationen abschwächt. Also Verstärker und Beschwichtiger in einem. Freund und Helfer in allen Lebenslagen.

Und es braucht eigentlich nur die Erkenntnis, dass das alles eine große Lüge ist. Weil in dem Moment, wo wir das wirklich erkennen und erfassen, lassen wir auch von diesen Dingen ab, denn die angeborene Selbstfürsorge ist am Ende stärker, denn sie allein sorgt für unser Überleben. Und das Überleben ist meiner Meinung nach, unser vorrangiges genetisches Programm.

Ich lese im Übrigen immer super gerne deine Beiträge...

Dir noch einen schönen Tag!

Grüße von Biba

Verfasst am: 20. 02. 2022, 15:49
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 690 Beiträge

Zitiert von:
Ja, das ist häufig eine Frage nach dem Henne-Ei-Prinzip
„Habe ich aufgehört zu Rauchen weil ich mich verändert habe“ oder „ habe ich mich verändert weil ich nicht mehr Rauchen wollte“
Egal wo der Anfangspunkt zu setzten ist, es handelt sich um einen wechselseitigen Prozess der immer voranschreitet.
Wir ändern uns ja erst dann nicht mehr wenn wir tot sind.
Der liebgemeinte Wunsch „ bleib wie Du bist“ hört sich unter dem Aspekt fast wie eine Drohung an.


Meine Veränderung die man auch Weiterentwicklung nennt hat mich tatsächlich dazu gebracht aufzuhören mit dem rauchen. Aber die Angst vor der Veränderung die ich jetzt tatsächlich durchmache, war immer real und ich wusste das ich dann eine Veränderung durchmache oder besser gesagt ich hab befürchtet das ich mich so verändere das ich mich zum beispiel von Menschen abwende bestimmte Einstellungen nicht mehr habe usw. .Ein wirklich klares Bild hatte ich nicht.....vielleicht war das auch der ganze Grund der Angst davor. Jetzt wo ich aufgehört habe und mich verändere ist es.............interresant? verwirrend?anstrengend?chaos!!!!!!
Ha........und die Lethargie ist die Angst davor meine Veränderungen zu akzepptieren und umzusetzen

Zitiert von:
Das ist interessant, da ist ein Verhalten welches Du scheinbar nicht kontrollieren kannst, die Nebenwirkungen sind für Dich störend aber es fällt dir schwer es zu lassen und dennoch ist es keine Suchtverlagerung!?
Hört sich so ein bisschen an wie „ Ich rauche richtig gerne, nur der Husten ist nervig“


Ja Paul, ich meine das es keine Suchtverlagerung ist, die Fresserei, weil ich die genauso lange wie die Raucherei durchziehe , nur ohne die Nebenwirkung der Gewichtszunahme. Das es auch Sucht ist wird mir gerade immer klarer

Zitiert von:
Natürlich hast du recht, nicht jede Sucht muss stofflicher Natur sein ( Magersucht, Sportsuch, Sexsucht) aber in der Lethargie kann ich die Sucht nicht so deutlich erkennen. Oder ist dieses lethargische Verhalten ein extremer Rückzug als Antwort auf das Nichtmehrrauchen?


Ja, ich glaube gerade begriffen zu haben, das es ein extremer Rückzug als Antwort auf das Nichtmehrrauchen ist. Ein, den Kopf in den Sand stecken, statt sich der Veränderung zu stellen und zu akzeptieren das das Loch des Nichtmehrrauchens nicht durch irgendwas anderes gefüllt werden kann, nicht durch Fernseh glotzen, nicht durch Fresserei, sondern nur durch nichts......ich dachte ich hätte das schon begriffen....setze es aber nicht um...blöd

Zitiert von:
P.s Ich hab heute Morgen schon einen umgestürzten Baum vor unserer Straße bergen müssen.

OK, biste bei der freiwilligen Feuerwehr oder machste sowas weils gemacht werden muss?

Ich hab immer 2,3 Tage im vorraus leergemacht und dann die Türchen wieder zu damit es niemand merkt


Liebe Grüße Mike

Verfasst am: 18. 02. 2022, 21:09
mike21
mike21
Dabei seit: 22. 07. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 690 Beiträge

Hallo Paul
Schon wieder hast du mich erkannt und meine wirren Gedanken ein stückweit geordnet!
Ich wusste schon immer ( seit ich bewusst darüber nachdenke), das ich mich verändern würde wenn ich aufhör zu rauchen. Woher ich das wusste weiß ich allerdings nicht! Die ganzen Jahre oder Jahrzehnte wollte ich mich aber nicht verändern ich wollte so bleiben wie ich bin, oder doch nicht? Wie auch immer. Die " fresserei " ist bei mir keine Suchtverlagerung, nur die Nebenwirkung um die Hüfte rum ist jetzt sichtbar und damit fühl ich mich nicht wohl. Die abendliche Lethargie ist eine Suchtverlagerung....ohh mann ich muss da echt raus..
Dieses Intervallfasten interessiert mich sehr und ich glaub ich mach das auch, am Montag fang ich damit an......Hihihihi, ich hab auch immer Montags aufgehört zu rauchen

Der Prozess hat begonnen....die Transformation mag beginnen.....

Vielen Dank Paul für deine Worteund liebe Grüße
Mike

Achja, den Artikel werd ich auch irgendwann lesen, versprochen. Muss aber erst aus der Lethargie raus, damit fang ich dann am Dienstag an.....???......