Bald ist es soweit....

Verfasst am: 08. 06. 2021, 06:21
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3343 Tagen
Beiträge: 8588 Beiträge

Zum Glück hat sich Deine Freundin gemeldet und alles ist gut, das ist die Hauptsache.

Es ist schon mal ein großer Fortschritt, wenn man seine kritischen Momente erkennt. So kann man gezielt nach Alternativen schauen.

Das Buch kann man in Ruhe lesen und auch die eine oder andere Aussage auch mal auf sich wirken lassen, alles in Ruhe.

Dann bin ich mal gespannt, wie Du den heutigen Tag erlebst.

Schönen Dienstag

Andreas

Verfasst am: 07. 06. 2021, 23:03
Janicebecci
Janicebecci
Themenersteller/in
Dabei seit: 05. 06. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 4 Beiträge

Guten Abend,

herzlichen Dank für die Rückmeldungen.
@Udo: Ja. Ablenkung ist alles! Ich habe mir jetzt Puzzle gekauft. Das ist z.B. etwas, was ich nicht mit dem Rauchen in Verbindung bringe. Als Kind habe ich zusammen mit meiner Mutter immer sehr viel gepuzzelt.
Dabei festgestellt, dass 3-D-Puzzle nicht mein Fall sind. Viel zu schnell fertig
Habe aber noch ein 2000 Teile-Puzzle hier liegen. Leider interessieren sich (erwartungsgemäß) auch unsere Katzen sehr für die Puzzle-Teile. Da muss ich irgendwie noch eine Lösung finden.....

@Andreas: Das mit meiner Freundin hat sich glücklicherweise geklärt. Sie wurde zum Flughafen gefahren und hat das Handy im Auto das Fahrers liegengelassen. Durch ein geliehenes Handy hat sie sich heute am Vormittag gemeldet. Ein Glück alles in Ordnung!
Das E-Book habe ich mir teilweise durchgelesen. Noch nicht ganz. Das ist für den Anfang etwas zu viel gewesen. Ich bleibe aber dran!
Die kritischen Situationen sind mir jetzt klar. Netzflix-Serie gucken sowie auf dem Balkon, wenn ich mit meinem Mann zusammensitze und quatsche. Von daher die Puzzle. Das hilft ungemein.
Auch das "Malen nach Zahlen" kommt demnächst dran. Mal gucken, wie unsere Katzen hier reagieren
Morgen werde ich mal probieren, nicht zu rauchen. Heute auch nicht mehr.

Liebe Grüße

Verfasst am: 07. 06. 2021, 06:14
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3343 Tagen
Beiträge: 8588 Beiträge

Hallo Jani, dann wollen mir mal hoffen, dass sich Deine Freundin bald wieder meldet.

Malen ist eine perfekte Ablenkung. Es beruhigt auch gleichzeitig, eine gute Wahl. Auch die Ärztin zur Beratung ins Boot zu holen, ist perfekt. Es gibt auch eine schöne Liste, mit positiven Aktivitäten, vielleicht ist ja was dabei: http://www.uni-muenster.de/imperia/md/content/psychotherapie_ambulanz/aktivit__tenliste.pdf

Du kannst die Zeit sehr gut nutzen, um Dich vorzubereiten. wie den Balkon umzudekorieren, die Fernsehabende neu zu gestalten....

Durch das reduzieren kannst Du ja schon mal erkennen, an welchen Situationen es kritisch werden kann und Dir Alternativen überlegen. Vielleicht legst Du schon mal einen Probe-Tag fest, wo Du einfach mal die Zigarette ganz weglassen möchtest und startest ja sogar etwas früher.

Gerne noch zwei Tipps. Zum einen das kostenlose E-Book "Nie wieder einen einzigen Zug". Es läßt sich gut lesen und ist gerade am Anfang hilfreich: http://whyquit.com/NWEEZ/NWEEZ!-Buch.pdf

Außerdem ist hier jeden Dienstag von 20-22 Uhr ein Chat, wo Du dich auch direkt mit anderen austauschen kannst. Vielleicht hast du ja Zeit und Lust.

Dir eine tolle, neue Woche und viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 07. 06. 2021, 03:40
diomedes
diomedes
Dabei seit: 18. 04. 2021
Rauchfrei seit: 523 Tagen
Beiträge: 17 Beiträge

Hallo Jani,

herzlich Willkommen.

Ich bin 52 Jahre und habe seit meinem 14.Lj. geraucht, etwas weniger als du, aber doch eine gute halbe Schachtel, manchmal auch mehr. Die letzten fuenf Jahre hatte ich morgends immer Husten und auch manchmal tagsueber.

Im Januar diesen Jahres hatte ich wegen meiner neuen Freundin das Rauchen auf 3,5 Zigaretten taeglich reduziert, das machte ich bis Anfang Maerz so, ich wollte es nicht laengerfristig aufhoeren.

Aber ich hatte eine andauernde Heisserkeit, seit 6 Wochen also wollte ich es Anfang Maerz mal ein paar Tage ganz sein lassen, bis das weg ist.
Dann kam der Termin beim HNO-Arzt und als er mir sagte, dass ich keinen Tumor im Hals habe, meinte ich , jetzt nach zwei Wochen nicht rauchen koennte ich es auch laenger durchhalten.

Und ja, es geht, ich habe die Zigaretten noch nicht mal weg geworfen, sie liegen noch im Medizinschrank.

Das mit dem vorherigen Reduzieren sehe ich positiv, vor allem bei langjaehrigen und starken Rauchern, denke ich es gehoert dazu.

Wenn du sowieso gesundheitliche Probleme, COPD hast, ist zudem eine direkte gesundheitliche Bedrohung da..

Ich habe mir die Zeit mit Kartenspielen rumgebracht und Aepfel essen und Kraeuterbonbonslutschen....

Es geht bis her, aber hin und wieder kommen Atacken, sogar im Traum.

Ich wuensch dir ganz viel Erfolg bei deinem Vorhaben. Das Reduzieren ist ja schon ein grosser Erfolg, mich kostete das sehr vielim Januar und Ferbruar....

Viele liebe Gruesse

Udo

Verfasst am: 06. 06. 2021, 23:11
Janicebecci
Janicebecci
Themenersteller/in
Dabei seit: 05. 06. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 4 Beiträge

@Lisa: Danke für Deine lieben Worte. Du sprichst mir aus der Seele! Ich denke mal, dass jeder seinen eigenen Weg finden muss. Wie mit allen Themen im Leben......

@Andreas: Danke für die freundliche Begrüßung. Das ist jetzt wohl mein fünfter Versuch. Der radikale Weg hat mal gar nicht funktioniert, obwohl ich mich vorbereitet hatte. Ich hatte aber zuvor nicht reduziert. Vorbereitet hatte ich mich, indem ich mir "Malen nach Zahlen" zu Ablenkung gekauft hatte. Liegt immer noch orginal verpackt auf dem Schrank
Mein Mann hat von heute auf morgen aufgehört, indem er anfing zu dampfen. Das hat bei ihm prima funktioniert. Mittlerweile dampft er auch nicht mehr bzw. extrem selten (ohne Nikotin). Diesen Weg bin ich eine Weile mitgegangen. Geraucht hatte ich aber noch immer. Jedoch stark reduziert. Zum Schluss war es nur noch eine Zigarette am Tag........
Tja. Dann ein schwerer Schicksalsschlag in der Familie und das "Rumgeiere" mit Liquids, Akkus etc. war mir zu viel und zu anstrengend. Ruck-zuck war ich wieder bei 30 Zigaretten.
Bezüglich Pflaster oder Spray lasse ich mich mal von meiner Ärztin beraten. Die ist da sehr verständnisvoll.
Tagsüber komme ich schon recht gut zurecht. Während der Arbeit (Home-Office) rauche ich schon seit ca. 14 Tagen nicht mehr. Zuvor eine nach der anderen, da ich einen recht stressigen Job habe.
Derzeit habe ich Urlaub. Der Balkon (den ich eigentlich so liebe) reizt mich zum Rauchen. Ja. Und, wenn ich abends über Netflix meine Serie gucke.
Meinen Tag der Tage habe ich auf den 05.08. gelegt. Im August werde ich dann auch Passagier des Monatszuges werden....
Ich habe hier schon viel gelesen. Das motiviert mich sehr!
Das Starterpaket habe ich mir vorhin bestellt.
Ich habe heute sehr viel bei Meikel gelesen. Daher auch meine späte Rückmeldung.
Die Reduzierung hat heute wieder sehr gut geklappt. Einmal drohte ich zu "kippen", weil eine liebe Freundin in Portugal quasi "verschollen" ist. Wir anderen Freundinnen machen uns tierisch Sorgen. Ich gehe jedoch davon aus, dass mit dem Handy was nicht in Ordnung ist. Ich sagte mir: "Was bringt es, wenn Du jetzt schon wieder rauchst? Nichts! Macht die Situation nicht besser".....
Das war es jetzt erst mal wieder von mir.
Ich wünsche allen eine gute Nacht!

Verfasst am: 06. 06. 2021, 12:09
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3343 Tagen
Beiträge: 8588 Beiträge

Hallo Jani, herzlich Willkommen. Hier bist genau richtig, gerne helfen wir Dir auf Deinem Weg.

Siehe bitte die letzten Versuche nicht als scheitern an, denn das bist Du nicht. Es ist völlig normal, wenn man mehrere Anläufe benötigt. Der Durchschnitt soll bei 7 Versuchen liegen. Da jeder beim Ausstieg anders reagiert, muss auch jeder zunächst sehen, was für ihn das richtige ist. Es gibt kein falsch oder richtig, sondern nur ein hilfreich oder hilft nicht.

Vielleicht magst Du ja etwas mehr über Deine bisherigen Versuche schreiben, wie Du dich vorbereitet hast, wo es Dir besonders schwer fällt....Wie hat es Dein Mann geschafft?

Eine Möglich wären Hilfsmittel, wie Pflaster oder Spray. Die haben mit damals sehr geholfen. Durch sie wird der Körper schrittweise entwöhnt und Du bekommst etwas Zeit um neue Tagesabläufe planen zu können.

Eine gute Vorbereitung kann Dir auch wertvolle Dienste leisten. Überlege Dir Alternativen für die Momente, wo Du immer zur Zigarette gegriffen hast. Gerne wird der Tipp gegeben, sich auf kleine Zettel verschieden Aufgaben zu schreiben und diese Zettel in ein Glas zu tun. Wenn dann eine Attacke kommt, einfach einen dieser Zettel ziehen und diese Aufgabe erledigen. So bist Du erstmal abgelenkt, bis die Attacke verschwindet.

Sehr beliebt sind auch die Monats-Züge, hier bist Du mit Leuten unterwegs, die im gleichen Monat gestartet sind/starten wollen, wie Du. Schau doch einfach mal rein: http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1%5Baction%5D=list_post&tx_mmforum_pi1%5Btid%5D=9551

Zum Anfang wird gerne das Starterpakt empfohlen, wo auch einige hilfreiche Sachen enthalten sind. So z.B. der Knetball, damit die Finger zu tun haben. Das Paket ist innerhalb Deutschlands kostenlos zu bekommen: http://www.bzga.de/infomaterialien/foerderung-des-nichtrauchens/rauchfrei-startpaket/

Zum Thema COPD wäre mein lieber Freund und Kollege Meikel ein kompetenter Ansprechpartner, der auch an dieser Krankheit leidet. Es steht Dir gerne für Fragen zur Verfügung: http://www.rauchfrei-info.de/community/forum/?tx_mmforum_pi1[action]=list_post&tx_mmforum_pi1[tid]=1942

Hast Du schon einen festen Termin im Blick?

Gerne lesen wir wieder von Dir.

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 05. 06. 2021, 20:41
lisa007
lisa007
Dabei seit: 01. 06. 2021
Rauchfrei seit: 438 Tagen
Beiträge: 434 Beiträge

Hallo Jani

Oh ich weiß, es ist so aufreibend,
da man immer am grübeln ist, welche
Strategie man einschlagen soll, am schlimmsten
war bei mir, wenn ich es 1 Woche geschafft
habe, dann das Gefühl, jetzt sofort rauchen,
sonst kann ich nicht denken.

Aber ich finde auch, jeder Tip, jede
Erfahrung, jeder Satz ist hilfreich, für
den eigenen Weg, das Forum ist
voll mit Menschen die es geschafft haben,
warum dann du und ich nicht auch.

Lisa aus Juni 2021

Verfasst am: 05. 06. 2021, 19:29
Janicebecci
Janicebecci
Themenersteller/in
Dabei seit: 05. 06. 2021
Rauchfrei seit:
Beiträge: 4 Beiträge

Hallo zusammen,
ich möchte mich erst einmal vorstellen. Ich bin 51 Jahre alt und rauche seitdem ich 15 Jahre alt bin. Sämtliche Aufhörversuche sind bisher gescheitert. Mit dem Dampfen hatte ich es temporär einmal geschafft. Aber eben nur temporär.
Ich habe in den letzten Monaten ca. 30 bis 40 Zigaretten am Tag geraucht (bedingt durch Home-Office). Während der Arbeit quasi eine nach der anderen
Mein Gesundheitszustand hat sich in den letzten Wochen verschlechtert. Diagnostizierte COPD, die aufgrund einer Erkältungsphase auch nicht wirklich besser wurde. Ich muss jetzt die Notbremse ziehen!
Das abprupte Aufhören ist bisher immer kläglich gescheitert (mein Mann hat es zum Glück seit zwei Jahren geschafft). Von daher versuche ich es jetzt schrittweise. Bisher habe ich am heutigen Tag 6 Zigaretten geraucht, was für mich bereits ein starker Fortschritt ist.
Natürlich ist das endgültige Aufhören für mich mein Hauptziel. Dafür habe ich mir diesesmal ein Zeitfenster von 60 Tagen eingebaut. Ich hoffe jedoch, dass ich es schneller schaffe.....
Aufgrund meiner aktuellen psychischen Probleme hat meine Ärztin mir auch von einem abruptem Aufhören abgeraten.
Bisher habe ich hier viel mitgelesen, ohne registriert zu sein. Die Posts hier machen Hoffnung.
Liebe Grüße