April 2020 - wer fährt mit?

Verfasst am: 04. 04. 2020, 08:09
ChrisCullen
ChrisCullen
Themenersteller/in
Dabei seit: 30. 03. 2020
Rauchfrei seit: 913 Tagen
Beiträge: 69 Beiträge

Zitiert von: lucusa

Guten Morgen zusammen,
Mein Name ist Patricia, 55 Jahre alt/jung, rauche seit meinem 15 Lebensjahr., mit 2 gescheiterten Aufhörversuchen. N

Habt ihr in eurem Aprilzug noch ein Plätzchen für mich frei??
Würde mich gerne zu euch gesellen damit ich nicht alleine durch diese schwere Zeit muss.

Wir sitzen ja alle im selben Boot /Zug und es tut gut zu lesen das man nicht die einzige ist die mit den Suchtsymptomen zu kämpfen hat. Die es ja stellenweise echt wahnsinnig in sich haben.

Ich wünsche euch/uns allen ein gutes und stures Durchhaltevermögen
LG Patricia


Guten Morgen Patricia,

ich denke in diesem Zug ist noch jede Menge Platz. Wir können ansonsten auch noch einen Wagon dran hängen .
Wir halten zusammen! Wenn es Dir mal mies geht, schreib das doch einfach, hier hat jeder dafür Verständnis!!

Die Symptome sind natürlich bei jedem unterschiedlich. Langfristig finde ich es für mich aber nicht als Nachteil, dass ich aktuell ziemlich hart zu kämpfen habe. Es ist für mich ein gewichtiges Argument mehr, eben nicht rückfällig zu werden. Für mich war das ja leider auch lange Zeit ein Grund eben nicht aufzuhören. Ich wollte diese "Hölle" nicht nochmals durchmachen. Aber es ist wird in ein paar Wochen auch ein sehr triftiger Grund sein, eben nicht wieder zur Zigarette zu greifen. Ich will diese schwere Zeit nicht umsonst durchgemacht haben.

Heute ist bin ich wieder einen kleinen Schritt weiter. Schlaf war eher suboptimal (alle Stunde aufgewacht). Dafür bin ich besser in den Tag gestartet wie im Rest der Woche. Nach 15 Minuten Panik zu Beginn, gehts aktuell doch ziemlich gut. Es ist bei mir erst der 6. Tag, dafür läuft es ziemlich gut.

Zitiert von: Nieke


Chris, du schreibst von Nordic Walking... Hilft dir der Sport? Ich habe mich nach dem Sport oft mit einer Zigarette belohnt. Wie belohnst du dich?



Ich habe IMMER nach dem Sport mir eine Zigarette gegönnt. Ohne ging überhaupt nicht. Das fällt jetzt total weg. Trotzdem kann ich Bewegung total empfehlen! Ja, man muss kurz danach gegen seine Gewohnheit ankämpfen sich mit Nikotin zu "belohnen". Das muss ich eben 5-10 Minuten aushalten. Danach hab ich aber eine längere Zeit Ruhe und es unterdrückt den Wunsch nach Nikotin für eine viel längere Zeit als ohne die Bewegung.

Zum Thema Belohnung. Wie belohne ich mich? Ehrlich gesagt, steht für mich nur im Vordergrund durchzuhalten. Um jeden Preis. Das Durchgehalten zu haben ist für mich im Grunde Belohnung genug. Zum Durchhalten brauch ich aber beispielsweise Dinge wie Cola Zero. Wenn das Verlangen einfach nicht weg gehen will, davon einen Schluck. Hilft mit, dass das Verlangen nach Nikotin weg geht. Etwas (schwarze) Schokolade gehört da auch mit dazu zwischendrin. Ohne so etwas "orales" geht es bei mir eh nicht. Ich versuche das so gut es geht im Rahmen zu halten. Aber im Grunde ist mir aktuell ehrlich gesagt jedes Mittel recht um durchzuhalten.

Wünsche Euch allen einen super schönen Tag ohne Nikotin! Wir packen es!!

Verfasst am: 04. 04. 2020, 07:25
lucusa
lucusa
Dabei seit: 01. 04. 2020
Rauchfrei seit: 910 Tagen
Beiträge: 21 Beiträge

Guten Morgen zusammen,
Mein Name ist Patricia, 55 Jahre alt/jung, rauche seit meinem 15 Lebensjahr., mit 2 gescheiterten Aufhörversuchen. N

Habt ihr in eurem Aprilzug noch ein Plätzchen für mich frei??
Würde mich gerne zu euch gesellen damit ich nicht alleine durch diese schwere Zeit muss.

Wir sitzen ja alle im selben Boot /Zug und es tut gut zu lesen das man nicht die einzige ist die mit den Suchtsymptomen zu kämpfen hat. Die es ja stellenweise echt wahnsinnig in sich haben.

Ich wünsche euch/uns allen ein gutes und stures Durchhaltevermögen
LG Patricia

Verfasst am: 03. 04. 2020, 22:28
Theo.63
Theo.63
Dabei seit: 04. 02. 2020
Rauchfrei seit: 968 Tagen
Beiträge: 26 Beiträge

Hallo an alle Nichtmehrraucher,

da schaue ich doch mal kurz aus dem Februar-Zug bei euch rein
Ihr macht das super. Dieses Forum unterstützt auch mich weiterhin beim Rauchstop.
Sich gegenseitig unterstützen bringt sooo viel. Wir bleiben stark, stur und Frischluft liebend.
Wie schon mehrfach gesagt wurde: Ablenkung ist das A&O.
Wenn der Nico-en: bei euch anklopft, sagt ihm ganz klar und deutlich er soll genauso
schnell wieder verschwinden wie er gekommen ist.
Ja, aus eigener Erfahrung kann ich sagen, durchhalten ist hier oberstes Gebot.
Jeder rauchfreie Tag ist schon ein großer Erfolg auf einer langen Etappe
Ich habe auch immer in den anderen Monatszügen gelesen, das hilft wirklich.
Und wenn das Verlangen mal wieder durch kam, ab an die frische Luft und mehrmals tief einatmen.
Ich wünsche uns allen viel Erfolg auf der Reise ins Nichtraucherland, wir sitzen alle im selben Boot, ähhh, Zug natürlich
Gute Reise du toller April-Zug mit deinen tollen Fahrgästen

Verfasst am: 03. 04. 2020, 22:11
Nieke
Nieke
Dabei seit: 31. 03. 2020
Rauchfrei seit: 908 Tagen
Beiträge: 4 Beiträge

Hey Kimba,

wir haben eine ähnliche Rauchergeschichte... Ich bin 47 Jahre alt und rauche auch seit ich Jugendliche bin. Und mir gehen auch ähnliche Gedanken durch den Kopf wie dir. Wir gelten in diesen Zeiten als Risikogruppe, da gibt es kein drumrum reden. Das ist Fakt! Wenn wir jetzt zügig aufhören, besteht aber zumindest die Chance auf eine teilweise Regeneration. Jetzt weiterzurauchen, während so viele Menschen ihr Leben verlieren, wäre sträflich und undankbar dem Leben gegenüber!
Hey, aber du bist ja schon viel weiter als ich. Vier Tage ohne Qualm. Klasse! Sei stolz auf dich... Wäre ich nur schon so weit wie du. Halte durch!!!!

Verfasst am: 03. 04. 2020, 21:40
Kimba098
Kimba098
Dabei seit: 03. 04. 2020
Rauchfrei seit: 912 Tagen
Beiträge: 35 Beiträge

Hi zusammen. Ich möchte auch gern mit euch im April-Zug mitfahren, auch wenn ich damit den Frauenüberhang noch erhöhe

Ist nun mein 4. Tag heute und der war bisher der schlimmste. Hustenbonbons und Salzstangen en masse Bin ja gespannt aufs Wochenende...

Mein Grund, aufzuhören, ist derselbe wie der von Chris: nackte Angst wegen Corona, als ich las, dass Raucher zur Risikogruppe gehören. Hab das Montagabend gelesen, Panik gekriegt, und ab Dienstag nicht mehr geraucht. Hab immer noch Panik, denn so schnell nützt das Aufhören ja nichts... ist aber alles, was ich überhaupt tun kann.

Ich bin 48, rauche seit ich Kind war und seit so 16 immer ca. 1 Päckchen pro Tag. Dies ist der erste Aufhörversuch, der länger als 1/2 Tag angehalten hat

Entzugserscheinungen sind vor allem Schwindel, Müdigkeit und Schlafstörungen. Und irgendwie stinkts zurzeit überall so, vor allem das Essen Lustig, dass mir schlechte Gerüche auffallen, nicht aber gute. Tja, und natürlich das Craving. Teils heftig und langanhaltend, vor allem heute.

Und die Stimmung ist komisch. Ängstlich, nervös, unzufrieden, traurig, deprimiert. Was alles vom Entzug, aber auch einfach von der jetzigen Situation kommen kann. Denn gerade wenn man sich da Sorgen macht, wird die mentale Belastung ja täglich grösser.

Ich finde es jedenfalls schön, Gleichgesinnte gefunden zu haben, sodass man gemeinsam da durch kann und jeder weiss, wovon man redet, und sich gegenseitig motivieren und über jeden Tag freuen kann.

In diesem Sinne: es ist 21:40 Uhr und wir haben somit schon fast wieder einen Tag geschafft!

Verfasst am: 03. 04. 2020, 21:11
Nieke
Nieke
Dabei seit: 31. 03. 2020
Rauchfrei seit: 908 Tagen
Beiträge: 4 Beiträge

Huhu zusammen,

der Matze ruft schon nach männlicher Unterstützung Wird dir etwa Angst und Bange bei so vielen motivierten Frauen, die alle mit dem rauchen aufhören und dadurch eventuell schlechte Laune bekommen könnten?

wow, der Zug hat aber ganz schön Fahrt aufgenommen... Klasse! Da muss man ja direkt noch einen freien Sitzplatz suchen Eure Zeilen zu lesen motiviert mich wirklich sehr. Toll wie wir uns gegenseitig unterstützen. Noch drei Stunden dann rauche ich meine letzte Zigarette. Noch versuche ich mir einzureden, dass ich das Gift eigentlich überhaupt nicht brauche und Entzugserscheinungen eine Art Fake News sind. Wie es wohl morgen bei mir aussieht? Ich hab mir vorgenommen, sofort nach dem Aufstehen in den Pferdestall zu gehen und auszumisten. Eventuell noch eine Runde mit dem Pferd drehen. Natur lenkt ab.

Chris, du schreibst von Nordic Walking... Hilft dir der Sport? Ich habe mich nach dem Sport oft mit einer Zigarette belohnt. Wie belohnst du dich?

Ich wünsche euch allen gutes Durchhalten. Ihr seid gute Beispiele für mich! Es ist zu schaffen...

Liebe Grüße,
Nieke

Verfasst am: 03. 04. 2020, 18:47
Lesirma
Lesirma
Dabei seit: 10. 12. 2019
Rauchfrei seit: 1023 Tagen
Beiträge: 1654 Beiträge

Allen, die hier den Entschluss fassten,nicht mehr zu rauchen

einen herzlichen Glückwunsch zu diesem Entschluss


Holt euch Unterstützung, wo immer ihr welche bekommen könnt und gebt nicht auf!
Liebe Grüße
Lesirma

Verfasst am: 03. 04. 2020, 18:31
KetteRechts
KetteRechts
Dabei seit: 28. 03. 2020
Rauchfrei seit: 911 Tagen
Beiträge: 53 Beiträge

Grüß Dich Franzi, schön das Du mitfährst!

Bin zurück aus meiner Halle, und wieder bei Euch im´n unserem Zug. Habe mal die ganzen Kippen aufgefegt, die ich beim werkeln hab ausgetreten und liegengelassen - ich hätte kot... können, bahh war das eklig - aber nu is alles wieder sauber...

Gestern hab ich schon ALLES, was mit Rauchen zu tun hat, aufgeräumt, zusammengepackt und meiner Holden geschenkt, bestimmt 10 Feuerzeuge, E-Dampfer, Fluids etc. . Ich kann und will das Zeug nicht mehr sehen!

Natürlich schafffen wir das Chris, und wir schaffen das zusammen! Es ist im Grunde ganz einfach, denn wir müssen genau NICHTS dafür tun - einfach KEINE mehr anzünden - niemals wieder einen ZUG - hört sich doch nicht schwer an. Was anderes wäre, wenn wir irrsinnig lange drauf sparen müssten, oder trainieren, oder Bäume ausreißen, Schmerzen aushalten oder deratiges. Aber NEIN, müssen wir alles nicht, einfach nicht mehr rauchen ist Alles.... Sollten wir doch schaffen.

Ich bin auch erst im 3. Tag, Janice, allerdings etwas vorgeprägt, denn das ist nicht mein erster Versuch. Darum weiß ich auch, das die Zeit kommt, in der Alles besser wird. Keine Suchterscheinungen, kein Schmacht, höchstens Übelkeit, wenn man Kippen riechen muss und Mitleid, wenn man Raucher sieht.

Wie geht es denn unserem Rudolph? Du bist doch noch im Zug?? Wir bekommen sonst Probleme bei zuviel Frauenüberhang..

Freue mich jetzt aber auf den Speisewagen.
LG Matze

Verfasst am: 03. 04. 2020, 16:44
anitajasmin
anitajasmin
Dabei seit: 30. 03. 2020
Rauchfrei seit: 915 Tagen
Beiträge: 122 Beiträge

Deine Worte in Gottes Ohr LG Anita

Verfasst am: 03. 04. 2020, 15:01
health&healing
health&healing
Dabei seit: 15. 03. 2020
Rauchfrei seit: 542 Tagen
Beiträge: 108 Beiträge

Hallo April-Zug
Ich bin mit 14 Tagen rauchfrei sein jetzt noch nicht so die supererfahrene Nichtraucherin, aber ich möchte euch einen netten Gruß dalassen! Und euch zu den bisherigen rauchfreien Tagen beglückwünschen, die ersten Tage sind für euch vielleicht auch die Hölle und ihr kämpft euch tapfer durch, das ist suuuuuuper!!
Ich möchte euch Mut machen, es wird wirklich besser!!!! Ganz ehrlich!!! Es wird besser!!!
Bleibt weiter dran, denn heute rauchen wir nicht