April 2020 - wer fährt mit?

Verfasst am: 12. 02. 2021, 13:15
Polipei
Polipei
Dabei seit: 29. 04. 2020
Rauchfrei seit: 886 Tagen
Beiträge: 88 Beiträge

Halleluja- Leute mich stressen diese dauernden Verlängerungen - mein trotziges Kind in mir , wird zusehends rebellischer
Was dann dabei wieder total kontraproduktiv sein könnte, ist dieser Wunsch an der Kasse im Supermarkt meine [Markenname vom rauchfrei-Team entfernt] wieder mitzunehmen.

Das ist nervig und kostet immer noch viel Nervenkraft es zu lassen- doch nur wir können uns helfen: stark sein und bleiben und die Nächste nicht qualmen!

Habe zum Abreagieren ne Runde Qi Gong absolviert...

Bald wird es Frühling und die Freiheit winkt

Grüße an Alle!

Verfasst am: 05. 02. 2021, 12:57
Pumphut
Pumphut
Dabei seit: 23. 04. 2020
Rauchfrei seit: 906 Tagen
Beiträge: 212 Beiträge

Ha, da schlagen wir doch dem Finanzminister ein Schnippchen ! Oder sind wir jetzt Staatsfeinde ? Wie ich eben las, soll die Tabaksteuer ab nächstes Jahr um 25Cent erhöht werden. Das tangiert uns doch nicht mehr. Wer zu spät kommt, den bestraft die BzgA.

Verfasst am: 27. 01. 2021, 12:58
tintenklecks
tintenklecks
Dabei seit: 26. 01. 2021
Rauchfrei seit: 609 Tagen
Beiträge: 72 Beiträge

Servus in die Runde,

wenn ich lese wie viele es geschafft haben fast ein Jahr rauchfrei zu sein, das gibt mir Mut.

Wünsche allen eine schöne Zeit.

Liebe Grüße
Norbert

Verfasst am: 27. 01. 2021, 12:44
Polipei
Polipei
Dabei seit: 29. 04. 2020
Rauchfrei seit: 886 Tagen
Beiträge: 88 Beiträge

How nice, so viele über 300 Tagen- fette Glückwünsche

Die Nächste wird nicht gequalmt!

LG

POLI

Verfasst am: 27. 01. 2021, 10:33
Regentag
Regentag
Dabei seit: 10. 04. 2020
Rauchfrei seit: 911 Tagen
Beiträge: 126 Beiträge

Hallo allerseits!

Vielleicht stimmt ja doch die Nornikotin-Hypothese (Verlangen nach 3, 6 und 9 Monaten)? Oder es ist noch etwas nicht so gut entkoppelt, was wohl bedeutet, dass man da eventuell mental nochmal dran arbeiten müsste oder eben so oft ähnliche Situationen OHNE Rauchen durchleben müsste, bis dann doch alles entkoppelt ist. ???
Auf jeden Fall machen ja "ältere Nichtmehrraucher" Mut, die meinen, dass sich das alles in Wohlgefallen auflöst. Also dranbleiben!! e:

Mir geht es gut, Nichtrauchen ist jetzt Normalität. Es ist nicht mehr so weit bis zum ersten Jahr.

Ich wünsche allen einen sonnigen Tag!

Verfasst am: 21. 01. 2021, 06:03
rauchfrei-lotse-andreas
rauchfrei-lotse-andreas
Dabei seit: 18. 06. 2013
Rauchfrei seit: 3386 Tagen
Beiträge: 8620 Beiträge

Hallo Chris, beschreib doch einmal diese Phasen. Hast Du dann richtiges Verlangen nach einer Zigarette?

Meine Erfahrung war damals -so um den ersten Jahrestag - dass zwar nochmal kurze Gedanken aufkamen, die aber auch schnell wieder verschwunden waren. Wie ist Deine Erfahrung.

Dreiviertel Jahr ist schon erreicht, das ist eine enorme Leistung, wo man nur gratulieren kann. Habt ihr schon erste Überlegungen für den ersten Jahrestag?

Viele Grüße

Andreas

Verfasst am: 19. 01. 2021, 22:49
C.R.62
C.R.62
Dabei seit: 12. 04. 2020
Rauchfrei seit: 906 Tagen
Beiträge: 68 Beiträge

Hallo,

Freue mich von euch zu hören und zu erfahren, daß ihr noch dabei seid.
Das es uns häufig noch so schwer fällt, sich ohne Kippen zu beruhigen oder zu entspannen liegt bestimmt an unseren langen Rauchkarrieren.
Also starkes Rauchverlangen wird bei mir immer seltener, aaaber, ich vermisse immer noch das Gefühl mir einfach eine anzustecken, zu genießen ohne irgend ein schlechtes Gewissen zu haben ( mit einer gewissen Selbstverständlichkeit zu Rauchen). Hört sich alles irgendwie unlogisch an, weiß ich. Doch auch heute rieche ich immer noch gern angezündete Zigaretten. Ich rieche Raucher schon einen km bevor ich sie gesehen habe.

Und trotzdem, ich bin so froh nicht mehr zu Rauchen, in erster Linie, weil ich mir keine Gedanken über fehlende Kippen machen muß, nicht in Stress gerate , weil sie mir über den Abend nicht reichen, ich nicht mehr irgendwo auf Straßen oder Parkplätze eben mal kurz noch eine schmöken muß......Gesundheitlich ist eigentlich alles wie vorher, vielleicht sind meine Nasennebenhöhlen offener, das Atmen fällt mir leichter, aber mir geht's ebenso gut oder schlecht wie zu meinen Rauchzeiten.
Also Fazit,
ich leide nicht,
ich bin froh nicht zu Rauchen und
ich möchte auch weiterhin rauchfrei bleiben.
Bis dahin
Tina

Verfasst am: 19. 01. 2021, 16:35
ChrisCullen
ChrisCullen
Themenersteller/in
Dabei seit: 30. 03. 2020
Rauchfrei seit: 908 Tagen
Beiträge: 69 Beiträge

Hallo Allerseits!

Schön von Euch zu lesen. Ja, auch bei mir gibt es immer wieder schwierige Phasen. Ich bin gerade aus verschiedensten Gründen total unter Stress. Also so richtig krasser Stress.

Es gibt da auch immer wieder diese Momente. Wenn es ganz arg wird oder wenn ich total leer bin, dann ist es da, das Verlangen nach Nikotin. Das ist dann auch so richtig präsent und will gar nicht mehr gehen.

Wie Anita auch schon geschrieben hat, es hilft nur abreagieren. Der eine atmet, der andere geht im Kreis, der dritte macht wieder was anderes. Nun ja. Jedenfalls bin ich zu keiner Zeit rückfällig geworden und habe es auch nicht vor.

Es kommen wieder bessere Zeiten. Ich bin da überzeugt. Ich denke, wenn ich es schaffe, schafft ihr anderen die noch im Zug sitzen erst recht.

Ich bin so froh, dass ich nicht rauche, ich kann es kaum in Worte fassen. Das ist etwas was mir dann in ruhigeren Momenten auch gegen den Stress hilft.

Verfasst am: 19. 01. 2021, 11:28
Polipei
Polipei
Dabei seit: 29. 04. 2020
Rauchfrei seit: 886 Tagen
Beiträge: 88 Beiträge

Gute Besserung wünsche ich dir Anita! Doch geraucht wird bitte weiterhin nix. Verstehe dich allerdings sehr gut- bin ja auch gerade in meinem 9 Monats Jeeper und komischerweise juckt es auch bei mir mehr.

Doch mein Mantra bleibt: Die nächste wird einfach nicht gequalmt!

Bald ist Frühling und das erste Jahr geschafft...

LG

Poli

Verfasst am: 18. 01. 2021, 19:48
anitajasmin
anitajasmin
Dabei seit: 30. 03. 2020
Rauchfrei seit: 910 Tagen
Beiträge: 122 Beiträge

Hallo ihr alle, ich will mich mal wieder melden und fragen, wie es euch geht. Ich bin zur Zeit krank geschrieben wegen einer OP an der Hand und ich muss sagen, es bekommt mir überhaupt nicht ,das zu Hause sein. Es ist nicht einfach, weil sonst bin ich durch die Arbeit abgelenkt. Jetzt kommen noch diese Einschränkungen durch Corona dazu und ich erwische mich des Öfteren beim Verlangen nach einer Kippe. Manchmal ist es ganz schlimm, da atme ich tief ein, so als würde ich einen kräftigen Lungenzug machen ....nach so langer Zeit, ich tue es aber nicht, da würde ich mich glaube kaputt ärgern. Ich hoffe das geht auch wieder vorüber. Hoffentlich kommt der Frühling bald...oder irgendwas, was mich wieder an etwas anderes denken lässt. Wie geht es euch in dieser bescheidenen Zeit. Ich hoffe von euch zu hören...ganz liebe Grüße Anita