Ablenken von der Sucht: Ideensammlung

Verfasst am: 14. 05. 2022, 20:40
moeln
moeln
Dabei seit: 04. 05. 2022
Rauchfrei seit: 12 Tagen
Beiträge: 20 Beiträge

Hallo ich kann dir evtl. mein Hobby empfehlen… Diamant painting. Man hat etwas in der Hand was wie eine Zigarette ist und die Zeit vergeht wie im Flug.

Verfasst am: 02. 12. 2017, 21:45
Jaeline
Jaeline
Dabei seit: 02. 12. 2017
Rauchfrei seit: 1631 Tagen
Beiträge: 48 Beiträge

Noch bin ich ja nicht rauchfrei und reduziere erst.. Dafür muss ich mich aber schon austricksen und ablenken..

Meine Ideen, teils noch nicht ausprobiert :

Ewig lange Zugfahrten oder Autofahrten machen. Zug eignet sich bei mir sehr, da drin darf man eh nicht rauchen. Plane für meinen ersten rauchfreien Tag eine möglichst lange Fahrt mit wenigen Stopps. Dann kann ich mir gleich sagen, schau mal, sowas kannst du nun ganz entspannt...

Stricken und Häkeln hilft mir jetzt schon, man vergisst dabei gerne alles

Mit Kindern spielen und sich beschäftigen - ich denke dabei nie ans Rauchen

Reiten

Ewig lange Duschen. Egal wieviel Wasser ich brauche. Ebenso Hallenbad oder Spassbad besuchen.

Putzen, putzen und weiter putzen.

Eine Liste aller Dinge erstellen, bei denen es stört zu rauchen. Wie zb lange Fliegen, wellnessen, Prüfungen schreiben, etc. Was drinliegt, gleich ausprobieren oder planen.

Puzzeln, Handygames (egal wie einfach) spielen, Musikinstrument lernen, basteln,...

Auf nen Berg hoch und rumlaufen, da sieht man kaum jmd rauchen

Im Internet was suchen, damit kann man ewig Zeit vertrödeln (und mit dem Handy braucht man meist zwei Hände)

Schlafen. So viel wie möglich schlafen.

Kochen. Und zwar richtig. Alles selbst machen. Das beschäftigt und ist gesund.

Bilder dabei haben, die euch motivieren.. Mein Papa hab ich (nach 5 Schachteln täglich nun 20 Jahre rauchfrei, die Gene sind da ) dabei, meine Tiere, etc. Dann drauf gucken. Lenkt nicht unbedingt ab..aber motiviert

Jmd der nicht raucht informieren und als notfallkontakt anrufen, damit ihr von der Person abgelenkt werdet.

Verfasst am: 08. 09. 2017, 19:44
HagenGrau
HagenGrau
Dabei seit: 13. 07. 2017
Rauchfrei seit: 1782 Tagen
Beiträge: 639 Beiträge

Stoppschild für den Kopf:
Was war das Ekeligste, Peinlichste, Dümmste, Angstmachenste, was Du in Deiner Raucherkarriere erlebt hast?

Bei mir waren es zwei Sachen:
1. Zigarettenstummel aus dem Rinnstein und aus Aschenbechern zusammensuchen, um sie weiter zu rauchen.
2. Dauerhusten mit Erstickungsanfällen beim Rauchen mit schwerer Bronchitis.

Also so etwas in der Art, sollte es schon sein.
Jetzt stelle Dir so eine Situation sehr plastisch vor und male sie mit möglichst ekeligen Details aus. Z.B.: An der aufgesammelten Kippe, die Du in Deinen Mund steckst, klebt noch der Rotz vom Vorbesitzer...

Wenn Dir so ein Bild gelingt, dann brenne es in Dein Hirn und rufe es ab, wenn die Gier kommt.

Verfasst am: 09. 08. 2017, 09:37
tippelditapser
tippelditapser
Dabei seit: 20. 07. 2017
Rauchfrei seit: 1333 Tagen
Beiträge: 255 Beiträge

Zitiert von: Elamaus85

Hi, ich bin neu hier und will morgen mit dem Rauchen aufhören. Wieder mal
Ich schaff es einfach nicht die Stimme in meinem Kopf loszuwerden, ich denk an nichts anderes als ans rauchen.
Könnt ihr mir sagen was ihr gemacht habt?
Danke.


Hallo Elamaus,
ich habe meinen Ausstieg in Ruhe vorbereitet. Ich hatte aus verschiedenen Gründen nur vier Tage Zeit dazu, doch die haben gereicht. Überzeugt hat mich, was überall zu lesen ist, dass erst der multifaktorielle Ausstieg Erfolg verspricht.
So bin ich es auch auf verschiedenen Schienen angegangen:
1. Für mich am wichtigsten: Alan Carrs Buch und das Konzept von hier, incl. der Rauchprotokolle
2. Festen Termin gesetzt
3. Verhaltenstherapeutische Lösungen für alle kritischen Situationen gesucht: Stress, Frust, Langeweile, Entspannung usw. Man raucht ja leider immer...
4. Alle diese Lösungen auf schöne grüne Kärtchen geschrieben, eine Wäscheleine an die Wand gehangen und dort die Kärtchen sichtbar mit Wäscheklammern aufgehangen. Wann immer so eine Situation ist, brauche ich nur darauf zu gucken.
5. Zusätzlich habe ich: einen festen "Meditationsplan" für den Tag erstellt und dazu CDs, Bücher, Aromaöle und Achtsamkeitsbälle gekauft. Morgens mache ich nach dem Tee (inzwischen wieder Kaffee) am offenen Fenster im Schlafzimmer Atemmeditationen mit einer tollen CD und blättere dann ggf. noch ein wenig in den Büchern zum Thema, die am Bett liegen. Am Nachmittag gibt es ein täglich wechselndes kleines Sportprogramm und eine sich anschließende Achtsamkeitsmeditation (mit CD). Abends kann ich nach Bedarf noch etwas lesen, eine Abendatemmeditation machen, auch, falls es schlimm wird, eine Hypnose-CD hören (davon habe ich zwei gekauft).
6. Das Paket von hier war ebenfalls hilfreich: Der Kalender hängt direkt über meinem Schreibtisch, ich freue mich jeden Tag aufs Abreißen. An Bällen habe ich, wie gesagt, duftende Achtsamkeitsbälle gekauft, auch ein tibetisches Meditationsmandala (kennt Ihr, das Drahtding mit den Perlen), doch ich brauche das alles nicht, genauso wenig wie die Strohhalm-Hilfe oder etwas zu lutschen oder zu essen.
7. Wichtig ist für mich nur, dass ich überall in meinen Räumen umgeben bin von Hilfestellungen. Auch das Glas mit den Aufgaben von Klabauter-Aki habe ich angelegt.
8. Du siehst also: Mein Prinzip baut auf Fürsorglichkeit für mich selbst auf. Ich sage mir jeden Tag, wie einige andere hier, wie toll es ist rauchfrei zu sein. So existiert der Gedanke nur noch in der Negativform: "Ich will null Zigaretten." Die positive gibt es nicht mehr, ich schiebe immer schnell die Null ein.
9. Ach ja, eine Akupunktur habe ich mir ebenfalls am 1. Tag geleistet. Habe auch verschiedene Hypnoseprogramme recherchiert, doch darauf habe ich verzichtet. Es klappt einfach auch so!
10. Last not least: Ich belohne mich!

Zusammengefasst will ich Dir sagen: Mach Dir ein Konzept, bevor du aufhörst. Niemand kennt Dich so gut wie Du Dich selbst. Wo sind Deine Schwachstellen? Zuerst analysieren, warum Du rauchst, und dann schauen, welche Alternativen es gäbe, hilft wirklich. Und Du musst Dir immer sagen: "Juchhu, ich bin rauchfrei! Ich bin stark, selbstsicher, erfolgreich! Ich will rauchfrei bleiben für den Rest meines Lebens! Ich will unabhängig sein und selbst über mein Leben entscheiden! Ich will leben! Gesund werden und bleiben!!"
Viel Erfolg!

Verfasst am: 09. 08. 2017, 09:10
nicky789
nicky789
Dabei seit: 03. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1792 Tagen
Beiträge: 2 Beiträge

An Tag 1 und 2 habe ich immer ein Handyspiel gespielt, wenn es ganz schlimm war. Den Namen darf man hier nicht sagen... aber da muss man Süßigkeiten sortieren ;-) Das ist kurzweilig und hilft super über die ganz schlimmen Phasen drüber weg. Tagsüber z.B. in der Mittagspause war ich dann bummeln und habe mir eine Kleinigkeit in der Drogerie zur Belohnung gekauft... eine schöne Body Lotion, ein neuer Nagellack... im Wert der nicht gerauchten Schachtel Zigaretten... Mein Freund hat vor 2 Tagen aufgehört und ihm fällt es sehr schwer. Ich habe mir überlegt für das kommende Wochenende eine Nacht in einem Wellnesshotel zu buchen, die er geschenkt bekommt wenn er durchhält... zwei Fliegen mit einer Klappe: Motivation bis zum WE durchzuhalten und Ablenkung am Wochenende :-)

Verfasst am: 08. 08. 2017, 19:18
Elamaus85
Elamaus85
Dabei seit: 08. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1751 Tagen
Beiträge: 1 Beiträge

Hi, ich bin neu hier und will morgen mit dem Rauchen aufhören. Wieder mal
Ich schaff es einfach nicht die Stimme in meinem Kopf loszuwerden, ich denk an nichts anderes als ans rauchen.
Könnt ihr mir sagen was ihr gemacht habt?
Danke.

Verfasst am: 05. 08. 2017, 15:17
Pamina85
Pamina85
Dabei seit: 23. 07. 2017
Rauchfrei seit: 1734 Tagen
Beiträge: 361 Beiträge

Besser als rauchen!
Hallo Zuse.
Bin rückfällig geworden.

Nach einem mega fetten Streit mit meinem Mann.
Jetzt geht's mir auch nicht besser und es war widerlich.
Ich habe eine halbe geraucht und sie dann ausgemacht.
Ich bleibe bei meinem Strohhalm.
Muss ich meinen Zähler zurück setzen?
So long Pamina

Verfasst am: 05. 08. 2017, 15:03
zuse
zuse
Dabei seit: 22. 07. 2017
Rauchfrei seit: 1773 Tagen
Beiträge: 69 Beiträge

Ich habe mir heute einen Jojo gekauft natürlich nur wegen der Rauchenabgewöhnung

Verfasst am: 03. 08. 2017, 18:25
Powerwife
Powerwife
Dabei seit: 30. 07. 2017
Rauchfrei seit: 1761 Tagen
Beiträge: 3 Beiträge

Hallo alle zusammen,
bin seit Sonntag Rauchfrei.....!!!! Hat bis jetzt gut geklappt mit sauren und zuckerfreien Drops, manchmal auch Salzstangen. Aufpassen muss ich bei den Salzstangen weil ich sonst zu viel nasche. Fang jetzt wieder an Gardinen zu häkeln, in rot für die Adventzeit, so haben meine Hände was zu tun.
Hab mir gerade Chips im Backofen gemacht, ja schmeckt gut! Kennt jemand noch eine Knabberei wo man ohne Reue zugreifen kann?
Freu mich über jedes Rezept.
Bis zum nächsten mal
LG Powerwife

Verfasst am: 03. 08. 2017, 14:04
nicky789
nicky789
Dabei seit: 03. 08. 2017
Rauchfrei seit: 1792 Tagen
Beiträge: 2 Beiträge

Wenn ich Schmacht bekomme hat mir bis jetzt immer folgendes super geholfen:

mindestens 4 x hintereinander ganz tief einatmen und danach vollständig ausatmen. Wichtig dabei ist, dass man wirklich so tief einatmet, dass in die Lunge nichts mehr rein geht.

Unglaublich, aber bei mir ist das Verlangen dann sofort weg. Und wenn es nach ein paar Minuten wieder kommt, dann mache ich es einfach nochmal... Luft atmen ist gesund

Ich hoffe dir hilft das auch so gut wie mir!!

Lieben Gruß

nicky